Vortex 1 - Der Tag, an dem die Welt zerriss

Band 1. Empfohlen von 12 bis 16 Jahren. 2. Auflage. 2 s/w Abbildungen.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
"Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden ..."

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (gebunden)

17,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Vortex 1 - Der Tag, an dem die Welt zerriss als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Vortex 1 - Der Tag, an dem die Welt zerriss
Autor/en: Anna Benning

ISBN: 3737341869
EAN: 9783737341868
Band 1.
Empfohlen von 12 bis 16 Jahren.
2. Auflage.
2 s/w Abbildungen.
FISCHER KJB

4. März 2020 - gebunden - 495 Seiten

Beschreibung

"Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden ..."

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus - doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will ...

Unglaubliche Twists, Spannung und eine Hauptfigur auf den Spuren von Katniss Everdeen: der packende Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie auf Weltklasseniveau!

Portrait

Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.

Pressestimmen

[...] solides und spannendes Debüt für Leser aller Altersgruppen [..], das vor originellen Ideen und Handlungstwists nur so strotzt und das alles auf sprachlich hohem Niveau. Hermann Urbanek, Geek!

Ein beeindruckendes Debüt mit einer starken Heldin. LUCHS-Jury, Die Zeit

Vortex saugt dich ein und spuckt dich an den spektakulärsten Orten wieder aus. Großartig! Aus dem Leben einer Büchersüchtigen

Vortex Der Tag, an dem die Welt zerriss liest sich wie ein spannendes Rennen, berauschend und elektrisierend. Thomas Breuer, Jugendbuch-Couch.de

Ein großartiger Debütroman, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann! [...] die Story ist wahnsinnig spannend, actionreich und unglaublich cool. Die Bücherwelt von Cornie Holmes

Ich kann jetzt schon sagen, dass dieses Buch zu meinen Lesehighlights 2020 gehört. Was für eine Story! Buchfeeteam

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
Buch (gebunden)
von Anna Benning
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Ihrem Buchhändler
von Ihrem Buchhändler - Hugendubel Buchhandlung Neumünster Gänsemarkt - 16.07.2020
Im Jahre 2093 sieht unsere Welt nicht mehr so aus, wie wir sie kennen. Vortexe - Energiewirbel, die sich durch Raum und Zeit krümmen - haben auf der Erde Spuren hinterlassen. Durch die Kraft des "Ur-Vortex" hat sich die Natur zum Teil mit ihrer Umgebung vermengt, wodurch die Eigenschaften der Elemente in einige Lebewesen übergegangen sind. Elaine, eine talentierte Vortex-Läuferin, sieht es als ihre Bestimmung an, die Welt vor den sogenannten "Splits" zu retten ... "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss" ist eine packende Future-Fantasy-Dystopie und der spannende Auftakt einer vielversprechenden Trilogie. Ein Buch mit Wow-Effekt!
Bewertungen unserer Kunden
Definitiv ein Jahreshighlight!
von unerhoertlaut - 20.10.2020
Inhalt: Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns. Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers. Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben. Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich da entfachte. Bis ich ihn traf. Und sich alles, aber auch alles veränderte. Elaine, oder Ellie ist auf dem besten Weg eine der berühmten und verehrten VortexläuferInnen zu werden. Im Auftrag des Staates verfolgen diese die sogenannten Splits, das sind Halbwesen, die durch den Urvortex bestimmte Merkmale der vier Elemente angenommen haben. Als sie jedoch tiefer in die Geschichte hineinrutscht, muss sie erkennen, dass gut und böse nicht so einfach zu trennen sind. Cover, Schreibstil: Das Cover war für mich der erste Grund, direkt eine Anfrage für die Geschichte zu schicken, es weist auf eine Jugendgeschichte hin, ist dabei aber nicht kindlich oder kitschig, sondern wunderschön - ein absoluter Blickfang. Den Schreibstil kann ich auch nur loben, die jugendliche, aber sehr aussagekräftige Sprache und der dadurch entstehende Lesefluss machen das Lesen zum absoluten Genuss. Charaktere: Hier muss ich einfach anfangen zu schwärmen - ich bin ein sehr grosser Fan der Ausarbeitung aller Charaktere. Es steckt so viel mehr hinter den einzelnen Personen, als nur ein Charaktermerkmal, sie alle haben eine Vergangenheit und Ziele, Abhängigkeiten und Gefühle, die sie handeln lassen. Elaine ist anfangs sehr naiv und sie kommt mir ein wenig «brainwashed» vor, denn sie vertraut blind der Führerschaft der Menschen, aber gleichzeitig macht sie ihre Naivität auch authentisch und real, denn sie verfolgt den Plan Vortexläuferin zu werden, seit sie ein kleines Kind ist. Auch ihr bester Freund Luka ist einzigartig, er ist eigentlich ein Split, nur wurde das zu spät entdeckt, als dass man ihn einfach in eine sogenannte «Zone» hätte stecken können, ohne dass es Gegenstimmen gegeben hätte. Damit wird Luka zum Schaubild des «Fremden» in der Welt der Menschen, die Splits eigentlich nicht duldet, was er aber mit seiner starken Persönlichkeit und seinem Selbstbewusstsein erduldet. Ich kann leider nicht zu sehr auf andere Charaktere eingehen, ohne dass ich spoilere, weshalb ich mich darauf beschränke zu sagen: einfach nur toll gelungen! Story: Die Handlung der Geschichte ist ein absolutes Highlight des Buches und mitunter einer der stärksten Gründe für mich, eine Leseempfehlung auszusprechen. Die Idee der Vortexe war für mich gänzlich neu und wurde glänzend umgesetzt. Die Welt, die ja eigentlich unsere ist, in einer utopischen Zukunftsvision, war bildgewaltig beschrieben und hat mich gänzlich in ihren Bann gezogen. Die Story vereint verschiedene Themen wie Liebe, Gleichstellung, Rassismus, Freundschaft und lernen zu hinterfragen so gekonnt, dass all meine Genre-bedürfnisse abgedeckt wurden. Der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis Schluss, das Buch war definitiv ein Pageturner und ein Jahreshighlight für mich. Fazit: Ein Buch, das ich jederzeit wieder lesen würde und wahrscheinlich auch werde, spätestens wenn der zweite Band erscheint! Mit der Behandlung aktueller und sensibler Themen und den jugendlichen Charakteren konnte mich die Autorin gänzlich überzeugen. Das Setting in unserer Welt, gepaart mit Fantasyelementen ist sehr gelungen und macht das Ganze fassbar und vorstellbar. Ein rundum gutes Buch, das ich definitiv weiterempfehle! Fans von Fantasy, Dystopien/Utopien und allgemein Jugendbüchern sollten ihre Bücherregale mit dieser einzigartigen Geschichte rund um Elaines Welt erweitern! Themen: Rassismus, Fantasy, Liebe, gut/böse, Story: 5/5 Spannung: 5/5 Charaktere: 4.5/5 Lesefluss: 5/5
Ein Debüt das auf ganzer Linie überzeugt
von Gisela Brückmann - 21.09.2020
Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss Anna Benning Elaine ist eine der Auserwählten, die am jährlichen Vortexrennen in Neu London teilnehmen darf. Sie hat lange darauf hingearbeitet und ihr Ziel ist es nicht nur zu gewinnen, sondern eine Läuferin zu werden, die..??? In diesem spektakulären Rennen springen die Teilnehmer in den Vortex, einen Energiewirbel und jagen mithilfe dieses Portales um den Globus. Der Sprung ist jedoch nicht ungefährlich und kann den Teilnehmern sogar das Leben kosten. Elaine ist gut vorbereitet, doch beim Wettbewerb erwacht im Vortex eine starke Macht in ihr, die die Welt verändern kann. Der einzige, der Elaine helfen kann ist ein Junge, der so gar nichts mit ihr zu tun haben will. Auf Vortex war ich, nachdem ich so viel über dieses Buch gelesen und gehört hatte, sehr gespannt. Und was soll ich sagen? Wow! Die Geschichte hat mich von der ersten Sekunde an gefangen genommen. Die Autorin hat mich mit ihrer einnehmenden und wunderbar leicht zu lesenden Ausdrucksweise von Anfang an begeistert. Nichts lässt erahnen, dass es sich hierbei um ein Debüt handelt. Im Gegenteil, der Schreibstil ist auf einem hohem Niveau. Ich wurde förmlich ins Geschehen geworfen und bin durch die Seiten geflogen. Es war mir fast nicht möglich, dass Buch aus der Hand zu legen, weil ich die Story so genossen habe. Elaine ist eine sympathische Propagonistin, auch wenn ich sie zwischendurch gerne mal geschüttelt hätte, wenn sie wieder unüberlegt und zu schnell gehandelt hat. Doch mit ihrem Mut und ihrer Zielstrebigkeit ist sie eine starke Charaktere und hat auch für diejenigen gekämpft, die es nicht so gut mit ihr meinten. Auch alle anderen Figuren sind wunderbar lebendig und greifbar und man merkt, wieviel Liebe die Autorin in ihre Gestaltung gesteckt hat. Mein Liebling ist, neben Susie auf jeden Fall Atlas. Um wen es sich dabei handelt, verrate ich hier nicht. Lest das Buch einfach selbst.... Das Setting hatte ich aufgrund der bildhaften, aber keinesfalls übertriebenen Beschreibung immer gut vor Augen. Durch mehrere Plot Twist blieb es während der gesamten Zeit spannend und unvorhersehbar und so manches Mal war ich mit meinen Nerven am Ende, weil ich gefesselt von der Story war. Fazit Die Autorin hat mit Vortex - Der Tag an dem die Welt zerriss auf ganzer Linie überzeugt und einen unglaublich starken und mitreißenden Auftakt der Reihe geschrieben, in dem Plot, Setting und Charaktere perfekt gelungen sind. Ich liebe die Reihe jetzt schon und kann sie euch nur wärmstens empfehlen. Vielen lieben Dank für das tolle Leseerlebnis liebe Anna! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung der Dystopie. Von mir gibt es volle 5 Sterne! ¿¿¿¿¿ [*]VortexDerTagandemdieWeltzerriss [*]NetGalleyDE
Ein echtes Highlight
von Monina83 - 10.05.2020
Meine Meinung: Ich liebe Dystopien und die Idee hinter diesem Buch gefiel mir von Anfang an, weswegen ich es unbedingt lesen wollte. Gleich zu Beginn wird man direkt in die Geschichte geworfen: Elaine ist gemeinsam mit ihrem besten Freund Luka auf dem Weg zum Vortexrennen. Dort will sie sich beweisen und endlich als Läuferin aufgenommen werden. Während man sie begleitet, erfährt man gleichzeitig etwas über die Welt, in der die Protagonistin lebt. Die Idee mit den Vortexen durch die man springen und in andere Länder reisen kann gefiel mir ausgesprochen gut. Doch das ist nur ein kleiner Aspekt dieser komplexen Welt. Hier hat Anna Benning wirklich etwas Großartiges konstruiert. Ihre Welt ist sowohl bildgewaltig, als auch gut durchdacht und faszinierend. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen und habe jede noch so kleine Information aufgesaugt. Diese sind über das ganze Buch verteilt, so dass man zu Beginn nicht davon erschlagen wird und man erst am Ende wirklich versteht, wie groß das Ganze ist. Ich fand es sehr schön, dass man immer tiefer in diese Welt eingesaugt wird und sich völlig darin verliert. Auch die Charaktere haben mich von Anfang an begeistert. Elaine ist eine zielstrebige, junge Frau, die trotz ihrer eigenen Wünsche auch die anderen Leute und deren Bedürfnisse nicht aus dem Blick verliert. Vor allem ihre Familie ist ihr dabei sehr wichtig. Allerdings ist sie auch festes Mitglied des Systems und möchte dort eine bedeutendere Rolle einnehmen. Dabei zeigt sie sich oftmals auch sehr naiv, was jedoch meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte passt und auch authentisch ist, immerhin kann man jahrelange Erziehung nicht einfach so abschütteln. Ich finde, Anna Benning hat hier die richtige Mischung getroffen und die Protagonistin sehr glaubwürdig dargestellt. Trotz allem gefiel mir der männliche Protagonist noch ein kleines Stückchen besser. Er hat eine sehr mutige Entscheidung getroffen und setzt sich für Schwächere ein. Dabei hat er immer das große Ganze im Blick und wünscht sich für alle eine bessere Zukunft. Für mich ist er der typische Held, ein junger Mann zum Verlieben. Neben diesen beiden sehr sympathischen Protagonisten ist das Buch jedoch auch voller einzigartiger Nebencharaktere. Allen voran hab ich mich ein bisschen in Luka, den Ziehbruder von Elaine, verguckt. Er hat einen einmaligen Humor und lässt sich nicht unterkriegen. Obwohl er Zünderblut in sich hat und damit auch den Anfeindungen der anderen ausgeliefert ist, nimmt er sein Leben nicht allzu schwer und versucht das Unmögliche möglich zu machen. Aber auch Allister, den Schneider hab ich sofort ins Herz geschlossen oder Susie, die Schwimmerin, die trotz ihrer albtraumhaften Vergangenheit nie ihr sonniges Gemüt verloren hat. Und einen tierischen Nebencharakter gibt es auch noch, der einfach nur liebenswert ist und der Geschichte nochmal einen besonderen Touch gibt. Die Autorin hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben ihre Figuren zu gestalten und ihnen Leben einzuhauchen. Besonders fasziniert war ich auch von den Vermengten. Sie sind so komplex und unterschiedlich, wie jeder Mensch eben auch. Die Idee, dass sich Menschen mit den Elementen verbinden und was dabei herauskommt gefällt mir wirklich sehr gut. Ich mochte die besondere Magie, die diesen Wesen innewohnt und wollte unbedingt mehr von ihnen erfahren. Doch nicht nur Menschen, sondern auch Tiere wurden mit den Elementen verbunden und dadurch noch ungewöhnlicher. Dabei ist es sehr schön, dass Anna Benning immer wieder kleine Szenen einbaut, in denen sie dem Leser ihre Welt und ihre Lebewesen näher bringt. Ich liebte diese Sequenzen, die so eine wundervolle Atmosphäre geschaffen haben. Doch neben all dieser Einzigartigkeit hat auch die Geschichte an sich einiges zu bieten. Schnell nehmen die Geschehnisse an Fahrt auf und man kommt kaum noch dazu durchzuatmen. Die Spannung ist von Anfang an da und baut sich immer weiter auf, bis sie in einem nervenzerreißenden Showdown gipfelt. Dabei hält die Autorin einige überraschende Wendungen für uns bereit, die sie immer wieder einbaut, so dass man stetig an die Seiten gefesselt wird. Ich konnte das Buch jedenfalls kaum aus der Hand legen, so sehr haben mich die Ereignisse mitgerissen und so sehr habe ich mit den Protagonisten mitgefühlt. Am Ende lässt uns Anna Benning zwar etwas verschnaufen, nicht jedoch ohne vorher noch einige Bomben platzen zu lassen, die es für die nachfolgenden Bände weiterhin spannend macht. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, bis es weitergeht. Fazit: Dieses Buch war ein richtiges Highlight für mich. Lange hat mich keine Dystopie mehr so mitgerissen. Anna Benning hat hier eine bildgewaltige, faszinierende und einzigartige Welt erschaffen und sie mit authentischen, lebendigen und einmaligen Charakteren gefüllt. Von Anfang an gab es Spannung, die stetig stieg und die Autorin noch mit unerwarteten Überraschungen zusätzlich angeheizt hat. Ich konnte mich kaum von dem Buch losreißen und warte jetzt sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.
von MsChili - 05.05.2020
Die Welt hat sich durch den Urvortex verändert. Die Läufer kümmern sich um die Trennung von Menschen und Splits. Menschen, die sich mit der Natur vermengt haben. In diese Welt wird Elaine geboren, deren größter Wunsch es ist, eine Läuferin zu werden. Dieses Buch hat mich sehr gereizt. Man wird direkt ins Geschehen hineingeworfen und muss sich erst einmal in dieser faszinierenden Zukunftswelt zurechtfinden. Es dauert eine Weile bis man sich an diese Welt gewöhnt hat, da man nur langsam eingeführt wird. Klar hat man schon die Infos, was die Vortexläufer machen, aber wie das letztendlich alles funktioniert und zusammenhängt. Das erfährt man im Lauf der Geschichte. Anna Benning hat einen angenehmen Schreibstil, das Buch lässt sich leicht lesen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt Geheimnisse, mit denen ich nicht gerechnet habe, andere hatte ich schon vermutet. Doch es ist nicht immer ganz klar, wer gut und wer böse ist. Der Spannungsbogen steigert sich von Seite zu Seite bis es gegen Ende zum großen Finale kommt, wobei das Ende zwar für diesen Band abgeschlossen ist, die große Handlung aber natürlich nicht, da es sich ja um einen Auftaktband einer neuen Reihe handelt. Elaine selbst ist an manchen Stellen sehr naiv und handelt das ein oder andere Mal sehr überstürzt, zum Leidwesen mancher Mitmenschen. Ein bisschen mehr Nachdenken würde ihr definitiv nicht schaden. An sich ist es nur eine weitere Dystopie, von der es in den letzten Jahren so viele auf dem Markt gab. Doch hier hat die Autorin eine neue interessante Welt erschaffen, bei der es viel um Energie und Vortexsprünge geht und wie diese die Welt verändert haben. Das hat mich wirklich fasziniert. Von mir gibt es eine Leseempfehlung. Mir hat das Buch gefallen!
Ein Debüt, welches durch seine Andersartigkeit heraussticht & überzeugen konnte
von Caterina (Catas Welt) - 01.05.2020
Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Auf dieses Buch habe ich mich ungemein gefreut. Bereits als ich das erste Mal von dieser extravaganten Geschichte hörte, war ich Feuer und Flamme. Die Grundidee klang nach ganz großem Kino und genau mit diesen Erwartungen bin ich letztendlich ans Lesen gegangen. Auch die Aufmachung mit dem farbigen Buchschnitt und dem sehr genialen Cover ist absolut stimmig, passend und definitiv ein Extra, was sich definitiv sehen lassen kann. Der Klappentext sowie die positiven Stimme von Erfolgsautorin Ursula Poznanski taten ihr Übriges. Einstieg: Temporeich. So würde ich den Einstieg in diese sehr geniale Geschichte mit einem Wort beschreiben. Die Autorin beginnt augenblicklich mit der Geschichte und ehe es sich der Leser versieht, befindet er sich mit Protagonistin Elaine und ihrem besten Freund Luka unmittelbar im bekannten Vortex-Rennen. Meine Neugier war hier unglaublich hoch, und Anna Benning konnte mich bereits nach wenigen Sätzen absolut für sich gewinnen. Es ist von Beginn an spannend und sie legt mit diesem Einstieg ihr Level enorm hoch. Und das behielt sie absolut bei. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, bildgewaltig und holte mich direkt ab. Charaktere: Elaine mochte ich von Anfang an. Sie ist zielstrebig, selbstbewusst und weiß genau was sie will. Und nun endlich ist sie ihrem Ziel so nah: Das Vortex-Rennen und damit die Chance ein Vortex-Läufer zu werden. Durch den personalen Ich-Erzähler, den die Autorin für ihre Geschichte wählte, war ich von Beginn an ein treuer Begleiter von Elaine, erlebte die Geschichte aus ihrer Sicht und konnte hin und wieder hinter ihre Fassade blicken. Elaine ist eine taffe junge Frau, die sich die Butter absolut nicht vom Brot nehmen lässt. Auch wenn sie gerade zu Beginn eine sehr vorgefertigte Meinung vertritt und so recht engstirnig vorkam, wächst sie in diesem Auftakt sehr über sich hinaus. Die Entwicklung ist dabei absolut verständlich und authentisch und zu keinem Zeitpunkt übereilt. Anna Benning hat ihre Figuren mit so viel Liebe gezeichnet, dass alle, nicht nur Elaine unglaublich vielschichtig waren. Sehr interessant fand ich hierbei einen gewissen jungen Mann, der im Laufe der Geschichte eine immer größere Rolle einnahm und schon bald ein enger Vertrauter Elaines wird. Nebenfiguren wie Luka, der zudem ein Vermengter ist, fand ich sehr gut ausgearbeitet, hier hätte ich mir besonders von Luka noch etwas mehr gewünscht. Mal sehen welche Überraschungen uns hier noch erwarten. Handlung: Anna Benning konnte mich mit ihrer Grundidee vom ersten Moment an fesseln. Sie ist originell, anders und macht definitiv Spaß. Ein Weltenentwurf den ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen und regelrecht inhaliert habe. Bereits in den ersten Kapiteln legt die Autorin ihr Niveau unglaublich hoch und ich kann sagen, dass sie dieses Level durchweg beibehält. Es wird zu keinem Zeitpunkt langweilig und je weiter ich voran schritt, umso mehr wollte ich über die Vortexe und ihre Entstehung erfahren. Hier lässt sich die Autorin noch sehr viel Zeit, so dass ich selbst nach dem Beenden noch relativ wenig über den Urvortex weiß, aber das tat meiner Lesefreude definitiv keinen Abbruch, denn als Auftakt zur Trilogie hat die Autorin meine Neugier absolut entflammt. Die Geschichte ist zudem temporeich, spannend und weiß mit unerwarteten Wendungen und Überraschungen zu überzeugen. Die Autorin gipfelt diesen Auftakt in einen Showdown, bei dem ich manche Handlungen der Figuren etwas überstürzt fand, dennoch ist es ein Ende, was einen sehr guten Grundstein für die Folgebände legt. Einige Fragen sind noch ungeklärt und verlangen nun dringend eine Antwort. Schreibstil: Beim Lesen hatte ich nicht nur einmal das Gefühl, dass Anna Benning bereits eine Erfolgsautorin sein müsste. Denn sie schreibt bildgewaltig, so dass mein Kopfkino nicht nur einmal ansprang, sie schreibt temporeich, so dass ich kaum zu Atem kam und die Seiten nur dahin flogen und sie schreibt voller Spannung, dass ich das Buch nicht weglegen wollte. Und dann wurde mir immer wieder bewusst: Vortex - Der Tag an dem die Welt zerriss ist ihr Debüt. Dafür ziehe ich meinen imaginären Hut. Denn das merkt man zu keinem Moment. Das was sie mit diesem Buch geschaffen hat, habe ich so in dieser Form noch nicht gelesen. Die Grundidee ist absolut stimmig und macht Lust auf mehr. Einfach nur klasse! Mein Urteil Vortex - Der Tag an dem die Welt zerriss ist ein mehr als gelungener Auftakt einer neuen Trilogie. Die Grundidee von Anna Benning konnte mich von Beginn bis zum Schluss völlig für sich einnehmen und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Je weiter ich las, umso tiefer versank ich in diesen mehr als originellen Weltenentwurf und wollte aus dem nicht entkommen. Durch den lockeren und spannungsgeladenen Schreibstil flog ich nur so durch die Seiten und war schneller als gewollt am Ende. Ein Auftakt der definitiv Lust auf mehr macht. Ich vergebe 5 von 5 Welten!
Farbenprächtige Dystopie
von Wuschel - 23.04.2020
Jetzt war ich schon fast überrascht, als ich eben gelesen habe, dass das empfohlene Alter ab 12 Jahren ist, aber beim drüber nachdenken, finde ich das absolut in Ordnung. Das erklärt vor allem den besonders einfachen zu lesenden Schreibstil. Wobei ich gestehen muss, dass dieses Buch einen absoluten Sog auf mich hatte. Die Autorin hat so unfassbar fließend erzählt, dass ich die ruhigen Phasen, die von anderen Lesern als langatmig bezeichnet wurden, sogar sehr angenehm fand. Direkt zu Anfang wird man ins Geschehen geworfen, nimmt aus der Sicht von Elaine an dem Rennen teil und erlebt so manches. Die Erklärungen der äußeren Umstände sowie der Entwicklung der Welt erfolgen im Laufe der Geschichte, aber so geschickt, dass ich mich nie fremd oder verloren fühlte. An sich liegt so viel Liebe fürs Detail in diesem Buch, dass es einfach Spaß macht zu lesen. Die Charaktere hätten vielleicht ein bisschen mehr Tiefe vertragen und auch die Hintergründe hätte man mehr ausarbeiten können, aber da es sich um ein Jugendbuch handelt, finde ich es absolut okay wie es ist. Richtig gut fand ich die Vortexte an sich. Die Idee ist einfach genial. Da würde ich auch gern mal durchspringen. Die Vermehrung zwischen den Menschen und der Natur stelle ich mir ebenfalls spannend vor, also das Ganze mal live zu erleben - doch im Buch selbst, sieht man wieder ganz klar, wie Andersartigkeit auf den Menschen wirkt. Der erste Band macht definitiv Lust auf mehr, denn es gibt noch so viele Fragen die unbeantwortet sind und so unfassbar viel zu entdecken. Ich muss gestehen, dass ich von einer Dystopie ausging und das ist es ja auch, aber es ist so unfassbar farbenfroh geschrieben, dass es mir teilweise echt schwer fällt zu sagen, dass es eine ist. Besonders die Beschreibungen der Wälder, herrlich! Wobei die Städte durch ihre Üppigkeit und Masse schon wieder sehr steril wirken, was einen dezent strahlenden Eindruck hinterließ. Nun ja, ich hab's nicht wirklich so damit Dinge in Farbe zu beschreiben, aber es musste jetzt einfach raus. Vom Lesen und der Aufmachung her, war es für mich keine gefühlte Dystopie, obwohl es per Definition ganz klar in das Genre gehört. Fazit: Ein Buch mit gelungenem Sog und gelungener Story. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung bzw. das Finale!
Bildgewaltig und fesselnd
von Uwe Gerisch - 09.04.2020
STORYBOARD: Vor über 80 Jahren wurde die Welt durch einen Urvortex fast völlig zerstört. Durch die immensen Kräfte dieses Energiewirbels entstanden auch die Vermengten, Menschen deren DNA mit Pflanzen oder Elementen, wie Feuer oder Wind vermischt wurden. Diese Andersartigkeit führte zu Ausgrenzungen und Krieg zwischen Vermengten und Menschen. Hass und Angst sind allgegenwärtig und die Bevölkerung hat sich hinter hohen Mauern und Schutzvorrichtungen verschanzt, um sich vor ihren Gegnern zu schützen. In dieser Welt lebt Elaine und für sie ist heute der große Tag gekommen, denn in Neulondon findet das alljährliche Vortexrennen statt, an welchem sie nach ihrer langen Ausbildungszeit endlich teilnehmen darf. Nur den zehn besten Kandidaten wird künftig die Ehre zuteil, als Läufer eingesetzt zu werden, um für Recht und Ordnung zu sorgen. Auch Elaine hat diesen Traum und gibt alles dafür, doch das Rennen entpuppt sich als ihre größte Herausforderung und wird ihr Leben völlig verändern. MEINUNG: Mit hohen Erwartungen habe ich mich in Vortex. Der Tag, an dem die Welt zerriss von Anna Benning hineinziehen lassen. Bereits mit den ersten Worten nahm mich die Story gefangen und ich hatte sofort Bilder vor meinem geistigen Auge. Trotz der verheerenden Katastrophe durch den Urvortex ist diese Welt kaum von unserer zu unterscheiden, da die Technik nicht weiter voran geschritten ist, was mir gut gefiel und doch ist sie ganz anders. Die Menschen haben sich hinter hohen Mauern und Sicherheitsvorkehrungen in ihren Megastädten vor den Vermengten verschanzt. Gerade der Aspekt mit diesen mutierten Wesen und deren unterschiedlichen Kräften sowie dem dargestellten World Building ließen mein Dystopie- und Science Fiction Herz höher schlagen. Die Autorin hat hier sehr interessante und vielschichtige Kreaturen geschaffen, die jede für sich alleine einzigartig sind. So musste ich unbedingt herausfinden, was es mit dem Urvortex und den Vermengten auf sich hatte. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Elaine, die es sich zum Ziel gesetzt hat, beim jährlichen Vortexrennen unter die besten Zehn zu kommen. Denn sie möchte unbedingt eine Läuferin werden, auch wenn der Sprung in einen Vortex lebensgefährlich ist. Elaine ist ehrgeizig, zielstrebig und überlässt nichts dem Zufall. Sie ist sehr fokussiert und tut alles für ihr großes Ziel. Immer an ihrer Seite ist ihr bester Freund und Stiefbruder Luka. Besagten Stiefbruder fand ich faszinierend, da er eine besondere Gabe hat und immer zu Späßen aufgelegt ist. Leider trat er im weiteren Verlauf der Story etwas in den Hintergrund und ich hoffe sehr, in den Folgebänden noch etwas mehr über ihn zu erfahren. Als der große Tag endlich gekommen ist, läuft das Wettrennen für Elaine alles andere als perfekt, denn sie spürt, dass etwas nicht stimmt und als sie bei einem Sprung Bale kennenlernt, ahnt sie noch nicht, dass ihr Leben sich soeben völlig auf den Kopf gestellt hat. Durch gewisse Ereignisse und unerwartete Wendungen trifft Elaine Bale wieder und sie muss sich entscheiden, ob dass, was sie auf der Akademie über die Vermengten gelernt und geglaubt hat, der Wahrheit entspricht. Bale ist ein super interessanter Charakter, der sich unermüdlich für seine Vermengten Freunde einsetzt und diese mit seinem Leben beschützt. Darüber hinaus versucht er seine Fehler aus der Vergangenheit auszumerzen, koste es was es wolle. Ich mochte ihn sofort und ich konnte seine Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Er ist willensstark und gibt niemals auf. Ab diesem Zeitpunkt nahm die Spannung immer mehr zu und ich konnte nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Denn die Lage für die Vermengten und Elaine spitzt sich immer weiter zu, weshalb sie sich für eine Seite entscheiden muss, will sie überleben. Mir hat die Idee hinter dem Ganzen und was es mit den Energiewirbeln, sprich den Vortexen, auf sich hat sehr gut gefallen. Darüber hinaus spricht die Autorin in ihrer Geschichte Themen, wie Andersartigkeit, Verblendung und Ignoranz an, die für mein Dafürhalten sehr gut durch die handelnden Personen dargestellt wurden. Dabei bringt die Story jede Menge Tempo und Action mit, spart aber auch nicht mit Gefühlen, was toll zu lesen war. FAZIT & BEWERTUNG: Das Setting von Vortex. Der Tag, an dem die Welt zerriss (Fischer / KJB) von Anna Benning ist phänomenal und konnte mich absolut überzeugen. Dabei liest sich das Buch spannend und es bietet sowohl Actionszenen, als auch jede Menge Gefühle. Ich kann jedem Dystopiefan diesen Auftaktband nur empfehlen und ich würde am liebsten sofort weiterlesen - 5 von 5 Nosinggläser.
Mega Auftakt!
von Simmetrie - 05.04.2020
Die Geschichte zieht einen sofort in den Bann Ist gut und flüssig geschrieben. Ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil!!!!
Großartiger Auftakt der Vortex-Trilogie
von Victoria - 02.04.2020
Die 17-jährige Ellie lebt in einer Welt, in der durch einen riesigen Energiewirbel, Vortex genannt, Menschen, Tiere, Steine u. a. mit den vier Elementen Wasser, Feuer, Erde und Luft vermengt wurden. Es gibt nun Menschen, die von dieser Vermengung nicht betroffen sind, und Splits, die von den Menschen gejagt werden, weil sie mit ihren Elementkräften gefährlich sind. Deswegen will Ellie unbedingt Läuferin werden, um durch Vortexe zu springen und dem Kuratorium zu helfen, die gefährlichen Splits einzufangen. Doch bei ihrer Abschlussprüfung geschehen überraschende Ereignisse und im Anschluss wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt. Die Geschichte beginnt mit dem Tag von Ellies Abschlussprüfung, dem Vortexrennen. Die Autorin führt den Leser mit ihrem flüssigen Schreibstil gut in die Geschichte ein und erklärt nebenbei ihre geschaffene Welt. Das Ganze gelingt ihr sehr gut. Ich konnte mir zu jederzeit gut vorstellen, wie z. B. das Kuratorium aussieht oder wie sich die Welt mit den Vortexen und dazugehörigen Erfindungen darstellt. Die Idee der Vortexe und der großen Vermengung fand ich allgemein spannend und logisch beschrieben. Die Protagonistin Ellie hat sehr gut zur Geschichte gepasst. Sie wächst mit dem Wissen und einer eigenen Erfahrung auf, dass die Vermengten, auch Splits genannt, böse sind und deshalb eingefangen werden müssen. Gleichzeitig ist ihr bester Freund Luka ein halber Split, weswegen oft auf ihn herabgesehen wird. Ellie steht jedoch stets an seiner Seite und sieht den Menschen in ihm. Relativ bald nach dem Vortexrennen wird ihr Weltbild jedoch völlig auf den Kopf gestellt, wogegen sie sich einige Zeit lang wehrt. Das fand ich aber völlig verständlich, schließlich kann man ja schlecht über Nacht alles vergessen, woran man je geglaubt hat und was einem immer und immer wieder erzählt wurde. Als es darauf ankommt, entscheidet sich Ellie jedoch richtig, denn im Grunde genommen hat sie das Herz am richtigen Fleck und ist ein durch und durch mutiger und starker Charakter. Sie lässt sich nicht einfach alles gefallen und kämpft für die Unschuldigen und die, die sie liebt. Es gibt natürlich auch noch einen weiteren, wichtigen Charakter, aber über diesen möchte ich nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. Außer, dass er eigentlich nur das Richtige tun will und einfach klasse ist. Die Nebencharaktere, Luka und Ellies Läuferkollegen, Susie, Allister und Co., sind alle total sympathisch und gut gezeichnet. Ich mochte sie alle echt gern, aber Susie ist, glaube ich, mein heimlicher Favorit. Sie hat Schreckliches durchlebt, aber dennoch immer ein Lächeln auf den Lippen und ist einfach super lieb. Die Handlung hat mir gut gefallen, denn sie war spannend und gut durchdacht. Die Romantik spielt auch eine Rolle, steht dabei aber nicht im Vordergrund. Immer wieder wurden unerwartete Wendungen eingeführt, sodass ich oft überrascht war, wie sich alles entwickelt hat. Das Buch ist in mehrere Abschnitte unterteilt, was mir zwischendurch mal eine kleine Atempause gegönnt hat, sonst hätte ich das Buch wohl in einer Nachtschicht durchlesen müssen. Das Ende hat mir noch mal richtig gut gefallen, denn der grobe Handlungsbogen ist abgeschlossen und es gibt keinen fiesen Cliffhanger! Trotzdem bleibt einiges offen, und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was die Handlungen aus dem ersten Band für die Fortsetzung bedeuten. Fazit: Anna Benning ist mit Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss ein spannender Reihenauftakt gelungen, in dem eine neue Welt und sympathische (und weniger sympathische) Charaktere geschaffen wurden. Die Handlung ist mitreißend, überraschend und auch ein wenig romantisch. Ich kann das Buch nur allen von Herzen empfehlen, die auf (leicht) futuristische Welten, starke Charaktere und Romantik stehen, und gebe dem Buch 5 Sterne.
Actionreicher Reihenauftakt
von Reva - 27.03.2020
Zum Inhalt: Im Jahr 2020 veränderte unerwartet eine Macht - ein Vortex - die Welt und ihre Bewohner. Die ungewohnte Energie vermischte Lebewesen mit ihrer Umgebung und schuf eine Art Portale, mit denen die Reisen zu anderen Orten dieser Welt möglich sind. 79 Jahre späte ist es der große Traum der jungen Anwärterin Elaine als Vortex-Läuferin diese vermengten Wesen einzufangen und in vorgesehene Zone zu bringen. Hierfür verwenden sie die Reise durch die Vortex, um möglichst schnell auf der gesamten Welt agieren zu können. Die Aufnahmezahl für Vortex-Läufer ist jedoch streng limitiert und ein erbitterter Wettstreit zwischen den Teilnehmern bricht aus. Gerade als Elaine ihre Chancen auf einem Platz als Läufer verschwinden sieht, kommt es zu einer Reihe seltsamer Begegnungen an deren Ende sie Vortex-Läufer wird. Doch damit beginnt die eigentliche Handlung des Buches erst, denn eins ist sicher; Wendungen und Überraschungen gibt es mehr als genug! Meine Meinung: Was für ein Reihenauftakt! Ich fand die Handlung wirklich richtig spannend und es kam zu vielen Drehungen und Wendungen, wodurch die Geschichte immer mehr als spannend bleibt. Wer denk, die Geschichte nach dem Lesen des Klappentextes erahnen zu können, ist vermutlich noch weit weg von der eigentlichen Geschichte. Besonders gut gefällt mir auch die Genauigkeit, mit der die Autorin darauf achtet, die einzelnen Handlungsstränge und verstreuten Brotkrumen zu den richtigen Augenblicken wieder zueinander zu führen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und super zum Lesen. Diese Dystopie besticht für mich jedoch wirklich durch sein tolles Storytelling, bei dem es nie langweilig wird. Meine Neugier auf Teil 2 ist enorm und ich hoffe er schließt genau so an die tolle Qualität von Band 1 an!
Hammerbuch!
von Veronika Simon - 27.03.2020
Die Vortexe haben unsere Welt durcheinander gewirbelt, die Arten vermischt - aber leider nicht überall das Denken. Dieses Erstlingswerk von Anna Benning ist komplex, hochspannend, durchdacht inszeniert - es hat alles um seine Leserinnen und Leser zu erobern. Unbedingt lesen!!
Rasante Strudel durch Raum und Zeit¿
von Julies Bookhismus - 23.03.2020
Vortex hat mich wirklich beeindruckt. Da denkt man, man hätte schon alles gelesen und dann kommt Anna und die Ecke und stellt die Welt einfach auf den Kopf. Sie präsentiert uns hier eine Zukunft, die im Jahr 2020 ihren Ursprung hat und knappe 80 Jahre später spielt. Das Cover, der Buchschnitt, einfach der Wahnsinn! Vom ersten Augenblick war ich verliebt, dann kam der Klappentext dazu und es war endgültig um mich geschehen. Eine völlig neue Zukunftsvision ist hier entstanden, in der wir Menschen und kaum verändert haben. Leider¿ Wir sind immer noch Machtgierig und verabscheuen alles, was anders ist, grenzen die aus, die anders denken oder sperren sie ein. Wir experimentieren mit ihnen, als wären es keine Lebewesen. Diese Szenerie hat mich durch das ganze Buch begleitet und ich bedaure es zutiefst, dass die Menschen nicht in der Lage waren, sich weiterzuentwickeln. Es beginnt durch die Umweltverschmutzung, der Ausrottung ganzer Arten und der Zerstörung der Welt. Doch dann kommt er, der Urvortex und verändert alles. Die Welt verändert sich und regeneriert sich. Doch auch Menschen und Tiere verändern sich, verbinden sich mit den Elementen und werden zu einer vermeintlichen Bedrohung für die "normalen" Menschen. So wird es jedenfalls allen vermittelt, die in den Megacitys aufwachsen. Außerhalb der Zonen, in denen die Vermengten eingesperrt und kontrolliert werden. Bis Elaine, unsere Protagonistin, IHN trifft. Und plötzlich verändert sich alles und ihre Welt gerät aus den Fugen. Die Grundidee der Geschichte ist wirklich der Hammer! Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen und es beeindruckt mich immer noch. Allerdings bin ich auch sehr traurig, zu sehen, dass sich nichts verändert hat. Die Menschen sind nach wie vor Egoistisch und Machtgierig. Kompromisse eingehen? Niemals! WIR sind die stärksten und alles was ANDERS ist, wird ausgerottet bis auf¿s Letzte. Ich liebe dieses Buch und freue mich auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil, die Story und die Charaktere sind wirklich sehr beeindruckend! Luft nach oben gibt es dennoch, denn vieles bleibt ungeklärt. Wie gut, dass noch 2 Teile kommen werden¿
von Bücherwurm - 22.03.2020
Klappentext: "Die Vortexe zerstörten unsere Welt. Wir lernten in ihnen zu laufen. Doch niemand ahnte, was sie in uns entfachen würden ¿" Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus - doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will ¿ Meinung: Der Tag, an dem die Welt zerriss ist der erste Band der Vortex-Reihe und stammt aus der Feder der Autorin Anna Benning. Ich fand sehr schnell und gut in die Handlung Dank des unglaublich tollen Schreibstils der Autorin. Dieser ist sehr fliesend und bildhaft und nimmt einen mit auf eine Reise durch die Vortexe. Die Autorin hat die Welt so greifbar und authentisch gestaltet, dass ich mich kaum zügeln konnte, das Buch zu lesen. Man stürzt in ein aufregendes und spannendes Abenteuer, welches aus der Perspektive von Elaine erzählt wird. Die Handlung um Elaine und Blake ist super toll ausgearbeitet. Der Spannungsbogen war toll ausgearbeitet, die Charakteren waren sehr real und sympathisch. Ein super gelungener Auftakt und ich bin schon total gespannt auf den zweiten Band. 5 von 5 Sternen und klare Leseempfehlung von mir.
Sprung ins Ungewisse
von Karina Hofmann - 21.03.2020
Vortext ist ein Jugendbuch, das ich sowohl von der Aufmachung her, als auch vom Inhalt grandios finde. Es spielt in einer Welt, in der es sogenannte Vortexe gibt. Diese können bestimmte Personen als eine Art Teleporter verwenden. Die Idee dazu hat mir gut gefallen und auch die Umsetzung fand ich nicht schlecht. In dieser Welt gibt es auch noch Menschen und Tiere, die durch den damaligen Urvortex mutiert sind. Diese tragen Kräfte der Elemente in sich und werden aber von den Menschen unterdrückt. Der Konflikt zwischen beiden Gruppen lässt natürlich auch nicht auf sich warten. Und so sind es die Läufer, die immer wieder sogenannte "Splits" festnehmen und diese gefangen halten. Unsere Protagonistin steht zum Anfang des Buches in der Ausbildung um eine Läuferin zu werden. Ich mochte sie eigentlich direkt. Man merkt ihr an das sie noch nicht richtig Erwachsen ist, ihre Handlungen waren ab und zu etwas zu naiv oder auch impulsiv. Aber genau das hat sie ausgemacht. Sie ist jemand, der sich auch mal für andere zurück nimmt und sehr verbunden ist mit ihrer Familie (in diesem Fall ihre Tante) und ihrem besten Freund. An Spannung fehlt es diesem Buch auf keinen Fall. Ich hatte das Gefühl man bekommt gerade zum Ende hin gar keine ruhige Minute mehr. Es hat mir gut gefallen und auch der Schreibstil war einfach und hat die Welt, in der das ganze Spielt gut wieder gegeben. Das Ende an sich kam mir dann etwas zu überstürzt vor. Es war irgendwie innerhalb einer halben Seite vorbei und man wusste als Leser nicht wirklich, was denn jetzt noch passiert. Es macht aber auf jeden Fall Lust auf den zweiten Teil (dieser erscheint im Herbst 2020) und ich habe schon eine Ahnung was da alles noch passieren könnte. Fazit: Eine tolle Story, die einige neue Elemente in den Jugendbuch-Fantasy Bereich bringt. Auf jeden Fall lesenswert.
Absolute Kaufempfehlung für diese Meisterwerk
von Leseratte_SaSa - 19.03.2020
Oh man.Ich weiß nicht wo ich anfangen soll.Einfach hammer. Einzigartig.Das Buch geschrieben von Anna Benning ist fantastisch.So etwas hab ich noch nicht gelesen gehabt.Diese Geschichte mit den Vortexen.Einfach mega.In dem Buch geht es um die Hauptprotagonistin Elaine auch genannt Ellie.Die seit einem schweren schicksalshaften Schlag eine Vortexläuferin werden will.Den Vortexläufer Beschützten die Menschen vor den Split.Den Vermengten.Wesen die den Elementen Wasser das sind die Schwimmer.Erde das sind die Grunder.Feuer das sind die Zünder und Luft das sind die Wirbler.All diese Wesen haben besondere Fähigkeiten und auch ein besonderes aussehen.So wie ihre Elemente ihnen die Namen gegeben hatten. Die Vortexläufer,wie der Name schon sagt,springen für die Vortexe und versuchen so die Splits die sich zu nah an die Menschen heran trauen einzufangen und sie in die ihnen zugewiesenen gesicherten Zonen zu bringen.Ellie nahm an der Abschlussprüfung zum Vortexläufer Teil.Nur die zehn besten die es über die Ziellinie schafften hatten die Ehre als Vortexläufer zu arbeiten.Aber als das Rennen statt fand fand Ellie auf unerklärliche weiße etwas über sich selbst heraus.Etwas was sie zu jemanden besonderen machte.Ellie war eine Zeitspringerin.Ab jetzt wollte sie jeder für sich.Besonders die Rebellion des roten Sturms.Die auch gleich auf diese Neuigkeit am nächsten Tag reagierten und das Kuratorium Angriffen.Ellie wurde von zwei Personen die sie nicht kannte gerettet und zu Nathan gebracht.Dort wurde ihr alles erklärt und sie wurde in die Zuflucht Sanktion gebracht.Wo sie den der sie rettete näher kennen lernte.Und der auch gleichzeitig alles was sie bis jetzt geglaubt hatte auf den Kopf stellte.Ellie ist ziemlich verwirrt über das alles was sie dort im Sanktum erfahren und was sie nach und nach kennen lernte. Fazit.:Wie oben schon gesagt hab noch nicht Mal ansatzweise so ein Buch mit dieser Geschichte gelesen.Und ich bin total begeistert.Diese Buch kann ich nur empfehlen.Vortex wird euch gleich in sein Universum ziehen und nicht mehr loslassen.Und wieder ein neues Lieblingsbuch.
Eine klare Leseempfehlung, die definitiv Lust auf diese Trilogie macht!
von Sabrina M. - 13.03.2020
Inhalt: Elaine träumt seit sie denken kann davon eine Läuferin zu werden. Geschürt wird dieser Traum durch einen schweren Schicksalsschlag der ihr Leben grundlegend veränderte. Fasziniert von der Welt der Vortexe nimmt sie als Auserwählte an dem New Londoner Vortexrennen rund um den Globus teil. Ein lebensgefährliches Unterfangen, dessen Ausgang Elaine Leben aufs Neue komplett auf den Kopf stellen wird. Ihr einziger Weg sich in ihrer neuen Aufgabe zurecht zu finden, ist ein Junge, der sie und ihre Aufgabe total verabscheut¿ Wird sie ihn dennoch von sich überzeugen können oder ist sie mit ihrer neugewonnen Fähigkeit am Ende komplett auf sich allein gestellt? Meinung: Was das Buch angeht war es durch das traumhaft gestaltete und sehr detaillierte Cover Liebe auf den ersten Blick. Daher lag die Herausforderung am Ende im Tiefgang, quasi was sich hinter der schillerten Fassade verbirgt, musste nun glänzen. Ob es geklappt hat oder woran es gescheitert sein könnte? Mhm¿ Zuvor muss ich gestehen ,dass mich die Idee von Autorin Anna Benning sehr gut gefallen hat und ich war auf ihre Umsetzung gespannt. Der Einstieg war für mich jedoch etwas holprig und ich brauchte einige Kapitel um in der Handlung anzukommen. Erst einmal im Geschehen drin, holte mich die Autorin mit ihrer Geschichte ab und hat mich bestens unterhalten können. Elaine sprach mich als Hauptprotagonistin sehr an. Ich mochte sofort ihre Zielstrebigkeit und konnte mich dann nach der Wendung ihres Lebens, total in ihre Zerrissenheit hineinversetzen. Wenn man quasi durch einen Schicksalsschlag und dann mit der Ausbildung ein Bild eingebläut bekommt, ist es sehr schwer sich dann umzustellen. Daher hat sie anfangs auch leicht naive Züge an sich, die sie mit dem Fortschreiten der Handlung zum Glück auch ablegen konnte. Mir war sie sehr sympathisch und somit ist sie mir als Buchheldin sehr ans Herzgewachsen! Und was wäre eine sympathische Buchheldin ohne ihren perfekten Gegenpart? Nichts! *lach* Mit Bale bekommt Elaine absolut eine Herausforderung geboten. Er geht zu Beginn nicht als Sympathieträger durch und brauch mehrer Anläufe um nicht nur Elaine von sich zu überzeugen. Er bringt viel Schwung in die Geschichte und Elaine¿s Leben, und ich mochte ihre Reibereien , kleine Romanze und Zusammenarbeit sehr. Ich mochte die Vielschichtigkeit der Charakterauswahl, die man im Verlauf kennen und auch lieben lernt. Da ist es um ehrlich zu sein echt egal ob Gut oder Böse, denn sie sind allesamt sehr gut in die Handlung integriert und wundervoll lebendig ausgearbeitet. Eine gute Wahl ist die gewählte Ich-Perspektive in der uns Elaine deutlich näher kommt und somit viel Einblick in ihr Leben, ihre Gefühlswelt und vor allem dem Menschen dahinter preis gibt. Definitiv ein sehr positiver Effekt der Geschichte ist, dass sie die Neugier auf mehr entfacht. Es kommt schnell eine enorme Leselust auf und von Lesefrust & Langatmigkeit ist weit und breit nichts in Sicht. Wie schon gesagt sprach mich das sehr detaillierte und doch sehr schlichte Cover sehr. Das Zusammenspiel der Farben und die herausgearbeiteten Feinheiten erzählen ihre kleine Vorgeschichte und geben nicht zu viel vom Inhalt preis, so dass die Spannung sich immer noch hinter dem Buchdeckel verstecken darf und darauf wartet gelesen & gefunden zu werden! Fazit: Mit viel Power, ordentlich Schwung und einem hohen Maß an Spannung & Action entfachte die Autorin eine Begeisterung in mir, die bis zum Ende hin anhielt und nun nach mehr durstet. Ein vielschichtiger und bunter Mix macht die Handlung zu einem interessanten Erlebnis, das lebendige Setting lädt zu einem grandiosen Abenteuer ein und mit einem sehr bildgewaltigen Schreibstil haucht die Autorin ihrer Idee Leben ein. Für mich eine klare Leseempfehlung, die definitiv Lust auf diese Trilogie macht!
Eine faszinierende Welt der Zukunft
von Selection Books - 09.03.2020
Mit ihrem Werk "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss" entführt Anna Benning den Leser in eine faszinierende Welt der Zukunft. Die Autorin überzeugt in diesem Debüt mit einem kreativen Weltenentwurf. Den Leser erwartet eine Welt, in der die DNA vieler Lebewesen auf gefährliche Weise mit den Elementen Wasser, Luft und Feuer vermengt wurde. Unzählige ältere Aufnahmen flackerten über die Leinwand, Aufnahmen aus den zwanziger bis fünfziger Jahren, eine grausiger als die andere. Nicht nur Bilder von Zündern, die Häuser und ganze Siedlungen vernichteten, sondern auch Bilder von Wirblern, die Hochsicherheitseinrichtungen des Kuratoriums lahmlegten, und Bilder von Schwimmern, die Unterwasserstationen angriffen. Zitat aus "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss von Anna Benning, Seite 88. Anna Benning beweist in diesem Erstlingswerk, dass sie nicht nur gut unterhalten kann. Ihr Debüt kann sowohl inhaltlich als auch sprachlich mit den Jugendbüchern bekannter Autoren mithalten. Der Leser steigt ohne großes Vorgeplänkel sofort in die Handlung ein und befindet sich schon nach ein paar Seiten mitten im gefährlichen Vortexrennen. Der Wettkampf ist nicht nur spannend gestaltet, sondern wirft auch einige Fragen auf. Dazu hatten die Vortexe selbst zahlreiche Opfer gefordert. Elf Anwärter galten noch als vermisst. Wie nach jedem Rennen waren Läufer ausgesandt worden, sie zu suchen, aber einige würden wahrscheinlich nicht gefunden werden. Wir hatten gewusst, was uns erwartet. Aber es tatsächlich zu erleben war etwas völlig anderes. Zitat aus "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss von Anna Benning, Seite 64. Nach und nach gibt die Autorin mehr von dieser faszinierenden Welt der Zukunft preis. Die Handlung wird sehr geradlinig nach bekannten Mustern erzählt. Jedoch weiß Anna Benning immer wieder zu überraschen. Viele temporeiche Szenen treiben die Handlung voran und zeugen von der gekonnten Ausarbeitung des Debüts. Die Autorin lockt den Leser geschickt auf die eine oder andere falsche Fährte und baut über viele Schauplatzwechsel zusätzlich Spannung ein. "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss" ist ein spannendes Fantasy Jugendabenteuer mit einer zarten Liebesgeschichte vor dem Hintergrund einer mit der Natur vermengten Welt. Den Leser erwartet eine spannende Geschichte, die durch einen interessanten Weltenentwurf und actionreiche Szenen zu gefallen weiß. Von mir gibt es für dieses lesenswerte Debüt 4 Sterne.
von Anonym - 04.03.2020
Rezensionsexemplar (unbezahlte Werbung) Vortex -Der Tag, an dem die Welt zerriss- Autorin: Anna Benning Verlag: FISCHER KJB Preis: 17€, Gebundenes Buch, mit lila Buchschnitt Seiten: 496 Seiten ISBN: 9783737341868 Alter: ab 12 Jahren Erscheinungsdatum: 4. März 2020 5 Von 5 Sternen *Absolutes Highlight!* Meine Meinung: Hallo ihr Süßen "Vortex" von Anna Benning, ist ganz überraschend bei mir eingetroffen und direkt verschlungen worden. Denn was Oben steht "Unglaubliche Twists, Spannung und eine Hauptfigur auf den Spuren von Katniss Everdeen: der packende Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie auf Weltklasseniveau! (knaur)", kann ich definitiv bestätigen! Dieser erste Band, ist einfach nur der absolute wahnsinn, eine Mischung aus "Die Bestimmung" und "Die Tribute von Panem" und dazu eine große Prise der Serie "Jumper!". Ein für mich perfektes Buch voller Action und Abenteuer und ganz viel Magie. Einer Magie, die man so noch nicht erleben durfte. Passen zum Cover ist dieses Buch voller Farben und einer Anziehungskraft, die dich nie wieder los lassen wird. Ich hatte teilweise das Gefühl, einen Thriller zu lesen, denn das Tempo in diesem Buch ist erschreckend und atemberaubend zugleich. Ich kann Band 2 gar nicht mehr erwarten und wenn er nur halb so gut sein wird wie dieses Buch dann wird es ein absolutes Highlight! So viel Action, grandiose Charaktere und Welten, einfach der Wahnsinn. Eine Dystopie, der besonderen Art und die Charaktere einzigartig! Ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel
Spannend und gut gemacht
von Sonjalein1985 - 04.03.2020
Inhalt: In der Welt der 17-jährigen Elaine ist es normal, dass sogenannte Läufer Vortexe benutzen, Energiewirbel, die rund um die Welt führen können. Und Elaine möchte unbedingt zu diesen Läufern gehören und die Wesen jagen, die den Tod ihrer Mutter verschuldet haben. Doch bei dem Auswahlverfahren, dem Vortexrennen, kommt es zu einer Anomalie und das Mädchen steht plötzlich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Und sie gerät in tödliche Gefahr, bei der nicht alles so ist, wie es am Anfang scheint. Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich wirklich schon lange im Voraus gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. "Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss" ist ein toller Reihenauftakt und eine spannende Dystopie. Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und ich war von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist seit langem zweigeteilt. Nicht im eigentlichen Sinne, sondern dadurch, dass der allererste Vortex die Welt veränderte. Unter anderem schuf er Menschen, die die Elemente beherrschen, sogenannte Vermengte oder Splits. Man sieht ihnen an, was sie sind. Zum Beispiel können Schwimmer nur im Wasser überleben und Grunder haben Rinde oder Moos am Körper. Die normalen Menschen sind von diesen Splits getrennt und jagen sie sogar, da sie als unheimlich gefährlich gelten. Für die Jagd sind die Läufer zuständig, die durch die Vortexe springen und so in alle Welt gelangen können. Hierfür ist allerdings ein hartes Training und ein strenges Auswahlverfahren nötig. Elaine stellt sich diesem jedoch sehr gerne. Die 17-Jährige hat ihre Mutter bei einem Angriff der Splits verloren und hasst sie aus tiefstem Herzen. Um die Sicherheit ihrer verbleibenden Familie zu gewährleisten, möchte sie nun selbst auf die Jagd gehen. Elaine ist sehr ehrgeizig und arbeitet hart an sich selbst. Sie glaubt fest an die Ideale ihrer Gesellschaft und ist bereit, alles für diese zu tun. Allerdings ist sie auch schlau und mitfühlend. Ihr bester Freund Luka steht ihr immer zu Seite. Als Halbsplit hat er es jedoch nicht gerade leicht. Trotzdem ist er freundlich und lebenslustig. Ebenso wie Susie, die schon schlimmes durchgemacht hat, aber zu einer echten Freundin wird. Holden ist Elaines Schwarm und Mitschüler. Er ist Klassenbester und der Sohn des Oberhaupts. Ich fand ihn allerdings etwas unsympathisch, da er praktisch alles tun würde, um seinem Vater zu gefallen. Bale ist da ein ganz anderer Typ. Er ist arrogant und etwas selbstzerstörerisch, aber er versucht immer, allen zu helfen. Vor allem sein Hund Alpha hat mir gut gefallen. Ein liebes und sehr kluges Tier, dem es eine Freude ist, alle abzulecken. Auch die übrigen Charaktere sind klasse gemacht und ich mochte sie alle. Ebenso wie die spannende und mitreißende Geschichte, die bis zum Schluss gut unterhalten kann. Wer Dystopien mit starken Heldinnen mag, sollte sich "Vortex" nicht entgehen lassen. Ich freue mich zumindest schon auf den nächsten Band dieser tollen Reihe. Fazit: Tolle Dystopie, die sehr gut unterhalten kann. Sehr zu empfehlen.
Spannender Auftakt
von Claudias Bücherhöhle - 04.03.2020
Zum Buch Das Cover dieses Buches und der lilafarbene Buchschnitt sind einfach nur klasse! Genau meine Farben, und es zeigt schon sehr viel von der vorhandenen Geschichte. Im hinteren Teil des Buches gibt es ein Verzeichnis der Gruppierungen und eine Karte. Fand ich richtig gut. Erzählt wird die Story in der ersten Person aus Sicht von Protagonistin Elaine. Elaine fand ich recht sympathisch und ehrgeizig. Sie möchte unbedingt Vortexläuferin werden und setzt ihre ganze Energie in dieses Vorhaben. Ellies bester Freund ist Luka, halb Mensch, halb Zünder. Dies gehört zu den vier Splitgruppen oder auch Vermengte, die im hinteren Buchteil aufgeführt werden. Eine Erklärung zur Entstehung findet ihr auf Seite 80. Die Vermengten bestehen aus den verschiedenen Elementen, was ich interessant fand. Luka mochte ich auch recht gerne, auch wenn seine Rolle kleiner ausfiel als gedacht. Schauplätze gibt es mehrere, in jedem Buchteil ist es ein anderer. Die Story spielt zudem im Jahr 2099, was ich auch richtig cool fand. Anfangs war ich ja aus irgendeinem Grund der Meinung, dass es sich bei Vortex um die Gegner der Menschen, also kampflustige Wesen handeln würde. Dem ist ja nun nicht so, denn Vortexe sind Energiewirbel - also etwas ganz anderes ;) Anna Benning hat mir mit dem Auftaktband ihrer Trilogie spannende Lesestunden beschert. Ihr Schreibstil ist toll und flüssig zu lesen. Ihr Worldbuilding konnte mich faszinieren. Was noch hinter den Vortexen steckt und mit ihnen zusammenhängt, überraschte mich. Das Buch ist in drei Teile gegliedert - jeder steht für einen anderen Schauplatz und einen bestimmten Abschnitt in der Geschichte. Eine richtig tolle Idee! Teilweise fand ich die Story etwas kompliziert angelegt (man sollte schon sehr konzentriert lesen) und Elaines Handeln kurz vor Schluss war für mich nicht ganz verständlich, denn es kam völlig unerwartet. Ansonsten habe ich mich gefühlt wie in einer Mischung aus Die Tribute von Panem, Ophelia Scale und Die Bestimmung. Wirklich eine große Empfehlung! Ich bin wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der kostenfreien Lieferung ausgeschlossen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.