Fehlerhafte Beschlüsse im Personengesellschaftsrecht als Buch (gebunden)
PORTO-
FREI

Fehlerhafte Beschlüsse im Personengesellschaftsrecht

dogmatische Möglichkeiten zur Befristung der Mängelgeltendmachung in Österreich und Deutschland. Paperback.
Buch (gebunden)
Binnen welcher Frist müssen Beschlussmängel im Personengesellschaftsrecht geltend gemacht werden? Sowohl der österreichische als auch der deutsche Gesetzgeber hat diese Frage (bewusst?) offen gelassen. Im vorliegenden Buch wird nach Einführung in die … weiterlesen
Buch (gebunden)

38,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Fehlerhafte Beschlüsse im Personengesellschaftsrecht als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Fehlerhafte Beschlüsse im Personengesellschaftsrecht
Autor/en: Christoph Metzler

ISBN: 3861941082
EAN: 9783861941088
dogmatische Möglichkeiten zur Befristung der Mängelgeltendmachung in Österreich und Deutschland.
Paperback.
Saarbrücker Verlag für Rechtswissenschaften

12. Februar 2014 - kartoniert - 92 Seiten

Beschreibung

Binnen welcher Frist müssen Beschlussmängel im Personengesellschaftsrecht geltend gemacht werden? Sowohl der österreichische als auch der deutsche Gesetzgeber hat diese Frage (bewusst?) offen gelassen. Im vorliegenden Buch wird nach Einführung in die Problematik der fehlerhaften Beschlüsse und der sich daraus ergebenden Rechtsfolgen nach dogmatischen Lösungen gesucht. Neben der Treuepflicht der Gesellschafter wird in diesem Zusammenhang ein besonderer Schwerpunkt auf die Verwirkung der Anspruchsverfolgung infolge illoyal verspäteter Mängelgeltendmachung gelegt. Dabei zeigen sich im Rechtsvergleich zwischen Österreich und Deutschland trotz diesbezüglich identer Rechtslage erstaunliche Unterschiede. Dies insbesondere deshalb, weil der österreichische OGH schon seit Jahrzehnten judiziert, dass "das österreichische Recht keine allgemeine Verwirkung kennt", während der deutsche BGH entschied, dass "bei einer Personengesellschaft die Geltendmachung der Unwirksamkeit von Gesellschafterbeschlüssen ohne eine dahingehende Bestimmung im Gesellschaftsvertrag keiner Klagefrist, sondern nur der Verwirkung unterliegt". Welches Höchstgericht hat die überzeugenderen Argumente?

Portrait

Der Autor ist Absolvent des Universitätslehrgangs "Politische Bildung" an der Donau-Universität Krems. Mit 38 Jahren begann Metzler berufsbegleitend an der Universität Innsbruck das Diplomstudium der Rechtswissenschaften. Beruflich ist er in der Rechtsanwaltskanzlei Sutterlüty Klagian Brändle Lercher Gisinger Rechtsanwälte GmbH, Dornbirn, tätig.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.