Die verstummte Frau als Buch (gebunden)
PORTO-
FREI

Die verstummte Frau

Thriller. Originaltitel: The Silent Wife. Auflage. Hardcover.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Der neue Fall für Will Trent und Sara Linton!Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein … weiterlesen
Buch (gebunden)

24,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die verstummte Frau als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Die verstummte Frau
Autor/en: Karin Slaughter

ISBN: 395967533X
EAN: 9783959675338
Thriller.
Originaltitel: The Silent Wife.
Auflage.
Hardcover.
Übersetzt von Fred Kinzel
HarperCollins

1. August 2020 - gebunden - 669 Seiten

Beschreibung

Der neue Fall für Will Trent und Sara Linton!Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein Insasse behauptet, wichtige Informationen geben zu können. Der Angriff gleicht genau der Tat, für die er vor acht Jahren verurteilt worden ist. Bis heute beteuert er seine Unschuld. Will muss den ersten Fall lösen, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Doch fast ein Jahrzehnt ist vergangen Erinnerungen sind verblasst, Zeugen unauffindbar, Beweise verschwunden. Nur eine Person kann Will dabei helfen, den erbarmungslosen Killer zur Strecke zu bringen: seine Partnerin Sara. Aber sobald Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen, steht für Will alles, was er liebt, auf dem Spiel Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!" Kathy Reichs»Slaughter weiß, wie sie auch Neueinsteiger mit ihrer Mischung aus knallharter Gewalt und Gefühlsverwirrungen bannen kann. Zudem blitzt immer wieder ihr unschlagbar trockener Humor auf, mit dem sie die expliziten Horrorszenarien der gekonnt hochdrehenden Thriller entschärft: ein albernes Codewort etwa, eine romantische Überraschung in einer Big-Mac-Schachtel oder die wirklich abgebrühteste Bestattung aller Zeiten.« kulturnews

Interview

büchermenschen
EXKLUSIV INTERVIEW:
Hardcore-Thriller? Liebesgeschichten!

ATLANTA IST NICHT nur berüchtigt als eine der gefährlichsten Städte der USA, sondern auch berühmt als Metropole meisterhafter Spannungsliteratur - dank Karin Slaughter. Ihre Heimatstadt ist für die Nummer-1-Bestsellerautorin unerschöpfliche Inspirationsquelle und bevorzugter Schauplatz ihrer internationalen Erfolge. In den letzten 20 Jahren hat sie 20 Bücher geschrieben - jedes Mal sind ihr begeisterte Kommentare von Schriftstellerkollegen rund um den Globus sicher: "Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt", so Yrsa Sigurdardóttir. Sebastian Fitzek: "Gäbe es eine Hall of Fame für Thriller, würde ich ihr dort einen Ehrenplatz einräumen." Aus dem Herzen spricht er damit allen Fans der Georgia-Reihe um die Gerichtsmedizinerin Sara Linton, Special Agent Will Trent und sein Team vom Georgia Bureau of Investigation (GBI).

Schon mit Ihrem Debütthriller "Belladonna" begann Ihr Erfolg - und zugleich die Diskussion über Ihre drastischen Darstellungen, auch und gerade von Gewaltszenen. Hardcore, hieß es. Warum ist Ihnen diese Detailgenauigkeit so wichtig?

Ich glaube, es ist wichtig, die Details zu kennen, damit man versteht, was für Menschen meine Charaktere sind. Und außerdem: Nicht darüber zu sprechen hat nie verhindert, dass Gewalt geschieht.

Portrait

Karin Slaughter ist eine der populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen weltweit. Ihre Bücher erscheinen in 120 Ländern und haben sich insgesamt über 35 Millionen Mal verkauft. Sie hat 20 Bücher geschrieben, darunter die Grant-County- und die Georgia-Reihe. Ihr Thriller Cop Town war für den Edgar-Allan-Poe-Award nominiert. Die Bücher Pretty Girls, Die gute Tochter, Ein Teil von ihr und Die letzte Witwe waren allesamt Bestseller. Slaughter setzt sich als Gründerin der Non-Profit-Organisation »Save the Libraries« für den Erhalt und die Förderung von Bibliotheken ein. Die Autorin stammt aus Georgia, lebt aber mittlerweile in Atlanta. Ein Teil von ihr wird gerade für Netflix, die Grant-County- und die Georgia-Reihe werden fürs Fernsehen verfilmt.
Bewertungen unserer Kunden
Die verstummte Frau
von Marion Goldberg - 24.09.2020
Sara Linton und Will Trent werden zu einem Tatort gerufen. Ein Gefangener wurde in Haft umgebracht und Daryl Nesbitt, ein verurteilter Pädophiler, möchte der Polizei wichtige Infos über den Mord gegen einen Deal verkaufen. Nesbitt sitzt in Haft, weil er vor Jahren mehrere Frauen vergewaltigt und umgebracht haben soll. Jeffery Tolliver, Saras verstorbener Mann hat ihn damals verhaftet, auch wenn die eindeutigen Beweise fehlten, es tritt keinen Unschuldigen. Da es neue Todesfälle mit der gleichen Handschrift gibt, kommen Zweifel auf, ob der richtige Mörder in Haft sitzt. Die persönlichen Verwicklungen von Sara und Will kommen auch nicht zu kurz, man möchte ihn und sie manchmal schütteln, damit sie vernünftig miteinander reden. Das Kommunikationsproblem liegt nicht zuletzt an Wills Vergangenheit, nach seiner fürchterlichen Kindheit im Kinderheim hat sein Selbstbewusstsein so gelitten, dass es ihm schwerfällt, Menschen zu vertrauen. Wieder ein spannender Krimi, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Es gibt immer mal wieder Rückblicke, in denen die Polizeiarbeit von Jeffery Tolliver an einem Tatort von vor 8 Jahren beschrieben wird. Seine Angestellte Lena, die ich bisher mochte und ihr Verhalten in den vergangenen Teilen zwar nicht nachvollziehen konnte, allerdings immer verstand, ist bei mir völlig unten durch. Tolliver hat sie immer gedeckt, obwohl sie Fehler gemacht hat, die Menschenleben gefordert hat und leicht hätten verhindert werden können. Ich war völlig entsetzt, aber mehr möchte ich nicht verraten. Ich bin Fan der ersten Stunde von der Serie und auch hier habe ich gerätselt, wer denn für die ganzen Verbrechen verantwortlich sein könnte und hatte einen Verdacht, der sich dann doch bestätigt hat. Ich kann es kaum abwarten, den nächsten Band zu lesen.
Die verstummte Frau
von Marion Goldberg - 23.09.2020
Sara Linton und Will Trent werden zu einem Tatort gerufen. Ein Gefangener wurde in Haft umgebracht und Daryl Nesbitt, ein verurteilter Pädophiler, möchte der Polizei wichtige Infos über den Mord gegen einen Deal verkaufen. Nesbitt sitzt in Haft, weil er vor Jahren mehrere Frauen vergewaltigt und umgebracht haben soll. Jeffery Tolliver, Saras verstorbener Mann hat ihn damals verhaftet, auch wenn die eindeutigen Beweise fehlten, es tritt keinen Unschuldigen. Da es neue Todesfälle mit der gleichen Handschrift gibt, kommen Zweifel auf, ob der richtige Mörder in Haft sitzt. Die persönlichen Verwicklungen von Sara und Will kommen auch nicht zu kurz, man möchte ihn und sie manchmal schütteln, damit sie vernünftig miteinander reden. Das Kommunikationsproblem liegt nicht zuletzt an Wills Vergangenheit, nach seiner fürchterlichen Kindheit im Kinderheim hat sein Selbstbewusstsein so gelitten, dass es ihm schwerfällt, Menschen zu vertrauen. Wieder ein spannender Krimi, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Es gibt immer mal wieder Rückblicke, in denen die Polizeiarbeit von Jeffery Tolliver an einem Tatort von vor 8 Jahren beschrieben wird. Seine Angestellte Lena, die ich bisher mochte und ihr Verhalten in den vergangenen Teilen zwar nicht nachvollziehen konnte, allerdings immer verstand, ist bei mir völlig unten durch. Tolliver hat sie immer gedeckt, obwohl sie Fehler gemacht hat, die Menschenleben gefordert hat und leicht hätten verhindert werden können. Ich war völlig entsetzt, aber mehr möchte ich nicht verraten. Ich bin Fan der ersten Stunde von der Serie und auch hier habe ich gerätselt, wer denn für die ganzen Verbrechen verantwortlich sein könnte und hatte einen Verdacht, der sich dann doch bestätigt hat. Ich kann es kaum abwarten, den nächsten Band zu lesen.
Sara, Will und Jeffrey - Gegenwart vs. Vergangenheit
von elkamake - 23.09.2020
Der neue Thriller ¿Die verstummte Frau¿ von Karin Slaughter hat mich nach anfänglichen Startschwierigkeiten sehr in den Bann gezogen auch wenn zwischendurch die Spannung immer wieder abgeflacht ist. Frauen werden entführt, bewusstlos gemacht und im Wald über Tage hinweg brutal gequält, missbraucht, misshandelt und meist getötet. Will Trent und seine Kollegen ermitteln gemeinsam mit der Gerichtsmedizinerin Dr. Sara Linton. In diesen Fällen wurde vor Jahren schon einmal ermittelt. In Grant County unter dem Polizeichef Jeffrey Tolliver, dem verstorbenen (Ex-)Mann von Dr. Sara Linton. Damals wurde ein Daryl Nesbitt als Täter überführt und verurteilt. Durch einen Aufstand in dessen Gefängnis in Atlanta versucht er durch einen Deal bessere Haftbedingungen zu erlangen. Daryl Nesbitt behauptet sogar die Tat nicht begangen zu haben und dass der angeblich korrupte Polzeichef (Saras (Ex-)Mann Jeffrey) und seine angeblich noch korruptere Truppe ihn als Sündenbock hingestellt haben. Die Erzählstränge handeln abwechselnd von Atlanta, Georgia, in der Gegenwart und von Grant County in der Vergangenheit, vor rund 8 Jahren, als ursprünglich ermittelt wurde. Auch hier hat Dr. Sara Linton bei den Ermittlungen als Gerichtsmedizinerin mitgewirkt. In der Zwischenzeit seit Daryl Nesbitt im Gefängnis saß, wurden jedoch weitere solche grausamen Verbrechen begangen. Will Trent und seinen Kollegen kommen im Laufe der Recherchen Zweifel ob Daryl Nesbitt nicht doch die Wahrheit sagt und unschuldig ist. Weitere Frauen verschwinden und werden verstümmelt und tot wieder aufgefunden. Teils in der Vergangenheit, teils in der Gegenwart. Sara ist das Bindeglied zwischen den beiden Zeiten und ist dadurch in jeder Zeitebene präsent. Pikant ist, dass Sara und Will inzwischen ein Paar sind und Saras verstorbener Ehemann hier für Konfliktpotential sorgt. Der Thriller ist aufgrund seiner detailreichen Erzählweise der Taten nichts für schwache Nerven. Alles in allem hat er mir trotz einiger Längen sehr gut gefallen.
Same procedure as....
von TochterAlice - 20.09.2020
Nein, es ist nicht die same procedure as every year , aber es gibt starke Parallelen zu einem Verbrechen, das vor acht Jahren einen Mann ins Gefängnis brachte: es geht um den brutalen Mord an einer jungen Frau. Er, der von jeher seine Unschuld beteuert, behauptet, wichtige Informationen liefern zu können. Und zwar an den Ermittler Will Trent, der nun sozusagen posthum mit dem ersten Ehemann seiner Partnerin Sarah Linton, nämlich dem verstorbenen Jefferey Tolliver, dem damaligen Chefermittler kooperieren muss. Obwohl Tolliver nicht mehr lebt, ist er in der Beziehung von Sarah und Will eine stets präsente, sozusagen unsichtbare Achillesferse. Schon unter normalen Umständen belastet er deren Beziehung und macht nun auch die aktuellen Ermittlungen komplizierter - und für den Leser spannender. Ich empfehle dieses Buch von ganzem Herzen als süffigen Thriller mit Tiefgang. Der ein oder andere Freund hochwertiger Thriller wird vielleicht das ein oder andere Mal die Augenbrauen hochziehen (wenn auch nur ein bisschen). Doch wer solide, gut geschriebene Thriller mag, die blutig, aber alles andere als billig sind, ist hier durchaus gut bedient!
Todesfälle, die weit in die Vergangenheit reichen
von lucyca - 17.09.2020
Seit einigen Jahren sitzt ein Mann im Gefängnis, der behauptet, dass er zu Unrecht für etwas bestraft wurde. Zudem hätte er Beweise, dass er für die brutale Schändungen an Studentinnen, nicht der wahre Täter sei. Und wieder wird eine junge Frau im Wald gefunden, brutal vergewaltigt, nach dem gleichen Schema wie die früheren Opfer. Die Frage stellt sich, sitzt tatsächlich der falsche Mann im Gefängnis oder handelt es sich um einen Trittbrettfahrer? Will Trent und seiner Partnerin werden von ihrer Vorgesetzten die Ermittlungen übertragen. Seinerzeit ermittelte der Ex-Mann (Chief Jeffey Tolliver) von Sara Linton in diesen Fall. Sara wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Alte noch nicht ganz verheilte Wunden werden wieder an Tageslicht gezogen. Sie fühlt sich total zerrissen und hat Mühe, dabei einen klaren Kopf zu behalten. Was das Ganze noch mehr erschwerte waren wieder einige Missverständnisse zwischen ihr und ihrem Lebenspartner Will Trent. Die in zwei Zeitzonen geschilderte Story ist dramatisch, spannend und lässt einem nicht mehr los. Der Erzählstil ist bildhaft und sehr fesselnd. Die Charaktere versuchen mit lockeren Sprüchen und Dialoge den brutalen Szenen ihrer Arbeit und Entdeckungen etwas zu mildern. Denn von denen gibt es genügende. Meine Nerven waren fast immer zum Zerreissen gespannt. Zuerst konnte ich mit dem Titel «die verstummte Frau» nichts anfangen, doch mit der Zeit ist es mir klar geworden, was damit gemeint ist. Fazit: Der 8. Thriller aus der Georgia-Reihe ist in sich abgeschlossen und in meinen Augen einer der besten von Karin Slaughter. Obwohl dieses Buch über 650 Seiten hat, blieb es bis zum Schluss spannend und dramatisch. Einzelne Szenen sind sehr blutig beschrieben, also nichts für blutscheue Leser.
Ein Fall aus der Vergangenheit
von Bücherwurm - 16.09.2020
Das Cover des Buches Die verstummte Frau von Karin Slaughter ist sehr gut und ansprechend gestaltet. Inhaltlich ist es ein neuer Fall für Will Trent und Sarah Linton, der vor allem Sarah in der Vergangenheit befördert. Eine Frau wird brutal vergewaltigt und ermordet. Sarah findet Anzeichen mit einigen Fällen von vor acht Jahren. Doch wie kann das sein? Der angebliche Mörder sitzt doch im Gefängnis oder ist dieser vielleicht, wie er beteuert, einfach unschuldig. Dieses Buch ist von der ersten Seite an bis zum Ende absolut spannend. Das Ende ist nicht nur überraschend, sondern auch verstörend, da man sich das niemals hätte vorstellen können. Karin Slaughter schafft es mit ihrer Reise in die Vergangenheit wieder Personen hervorzuholen, die man schon schmerzlich vermisst hat. Man lernt diese auch wieder von einer ganz anderen Seite kennen. Auch die Beziehung von Sarah und Will wird wieder einer Probe unterstellt. Ein sehr gelungenes Buch und absolut empfehlenswert.
Eine Reise in die Vergangenheit
von Anonym - 16.09.2020
Anmutig und vielversprechend kommen Cover und Umschlag des Buches daher, um auf das neue Buch "Die verstummte Frau" von Karin Slaughter einzustimmen. Ein Aufstand im Staatsgefängnis ist der Auslöser für eine umfangende Ermittlung, die auch noch Jahre in die Zeit zurückreicht, in der Jeffrey Tolliver, getöteter Polizeichief, die Abteilung geleitet hat. Denn nun ist es der damals für eine Tat festgenommene, der anscheinend neue Hinweise liefert, dass alles anders war, als die Ermittlungen damals haben alle glauben lassen. Denn neue Frauen sind verschwunden, wurden brutal ermordet, vollkommen verstört oder als nicht mehr sie selbst zurückgelassen. Was sich damals ereignet hat und was als gelöster Fall galt, zieht nun weite Kreise und ist doch noch nicht an seinem Ende angekommen, wie die neuen Ermittlungen schnell zeigen. Bei diesen Ermittlungen spielen jedoch nicht nur die gegenwärtigen und aktuellen Charaktere der Reihe um Sara Linton und Will Trent eine Rolle. Auch wird der Leser immer wieder in der Zeit zurückversetzt und findet sich beim ersten Fall der nun als Serienmord geltenden Mordreihe wieder. Dabei begleitet er Jeffrey Tolliver, Lena Adams und die damals schon Teil des Teams gewesene Sara auf scheinbar jedem Schritt. Somit erhält der Leser Einblick in jedes kleine Detail. Dass er parallel auch in den neusten Fällen und Ermittlungen auf dem neusten Stand ist, kann für ihn nur von Vorteil sein. Dabei ist er stets mit den Ermittlern auf einer Höhe, wird zum Teil des Ermittlungsteams und kommt Stück für Stück der Wahrheit näher. Karin Slaughter weiß, wie sie den Leser bei der Stange hält, ihn animiert und ihn für sich gewinnt. Geschickt verknüpft sie Vergangenheit und Gegenwart auf eine spannende Art miteinander und lässt sie ineinander überfließen. Dennoch gab es bessere Bücher von der Autorin, die mich persönlich mehr mitgerissen und eingenommen haben. Nichtsdestotrotz - bei Karin Slaughter weiß man, dass man sich auf ein gutes Buch verlassen kann.
Top-Slaughter-Spannung!
von buechertraumzeiten - 16.09.2020
Slaughter hat in ihrem neuesten Buch die bereits bestehenden Serien Grant County und Will Trent miteinander vermischt und ich bin positiv überrascht, wie gut dies gelungen ist. Sie hat es brillant umgesetzt die Charaktere aus der Vergangenheit zurück zu bringen und diese mit den Charakteren aus der Gegenwart zu verknüpfen. In der Vergangenheit hat ein geistesgestörter Täter es auf Frauen in der Region von Grant County abgesehen. Man erfährt, dass dieser Täter ein Jahrzehnt später in der Zukunft gefasst wurde und dass der Fall gegen ihn abschlossen ist. Gerade als die Behörden jedoch glauben, dass sie den Täter für immer hinter Gitter bringen konnten, kommt es zu einem neuen schrecklichen Angriff auf eine Frau. Der Angriff findet unter denselben Umständen statt wie die Angriffe vor zehn Jahren. Die Polizei beginnt daraufhin sich zu fragen, ob sie den richtigen Mann damals hinter Gitter gebracht haben. Hilfe wird von Agent Will und einer Gerichtsmedizinerin angefordert, welche gemeinsam an dem Fall daran arbeiten und den "alten" Fall neu aufrollen, um sicherzustellen, dass keine weiteren Opfer den tödlichen Annäherungsversuchen zum Opfer fallen. "Die verstummte Frau" ist bereits das zwanzigste Buch von Karin Slaughter und mit diesem Werk hat sie wirklich einen neuen Bestseller geschaffen! Die Geschichte wird geprägt von schierer Brutalität, dunklen Erinnerungen, Gewalt und solider Polizeiarbeit. Karin Slaughter hat wieder einmal eine absolut fantastische Arbeit geleistet und mit "Die verstummte Frau" eine mysteriöse, aber auch gleichzeitig verführerische Geschichte geschrieben. Absolut empfehlenswert!
Wieder genial
von AKRD - 13.09.2020
Wieder genial Bei Karin Slaughter "scheiden sich bei mir ein wenig die Geister"... Einige Bücher von ihr fand ich richtig Bombe und konnte sie nicht aus der Hand legen und dann gab es einige, die habe ich ganz schnell wieder weggelegt. Das kam mir fast vor, als hätte sie die nicht selbst geschrieben... Sie unterschieden sich einfach qualitativ von den anderen meines Empfindens nach... "Die verstummte Frau" jedoch zählt glücklicherweise wieder zu den "Pageturnern" von ihr, die wir wohl fast alle lieben. "Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein Insasse behauptet, wichtige Informationen geben zu können. Der Angriff gleicht genau der Tat, für die er vor acht Jahren verurteilt worden ist. Bis heute beteuert er seine Unschuld. Will muss den ersten Fall lösen, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Doch fast ein Jahrzehnt ist vergangen - Erinnerungen sind verblasst, Zeugen unauffindbar, Beweise verschwunden. Nur eine Person kann Will dabei helfen, den erbarmungslosen Killer zur Strecke zu bringen: seine Partnerin Sara. Aber sobald Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen, steht für Will alles, was er liebt, auf dem Spiel ¿" Will sieht sich hier mit seinem wohl persönlichsten Fall konfrontiert und das gab dem Buch für mich nochmal das "Extra". Das "Extra" an Spannung, an Familiengeschichte, an Emotion. Toll geschrieben und ich hoffe, dass die nächsten Bücher wieder so werden wie dieses, das ich kaum weglegen konnte beim Lesen.
Sara und Will sind endlich zurück
von cabotcove - 12.09.2020
Sara und Will sind endlich zurück Und Fans haben lange darauf gewartet... Karin Slaughter enttäuscht ihre Fans nicht und liefert ihnen mit 560 Seiten gleich einen ganz guten Wälzer um die Neuigkeiten um Sara und Will: "Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein Insasse behauptet, wichtige Informationen geben zu können. Der Angriff gleicht genau der Tat, für die er vor acht Jahren verurteilt worden ist. Bis heute beteuert er seine Unschuld. Will muss den ersten Fall lösen, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Doch fast ein Jahrzehnt ist vergangen - Erinnerungen sind verblasst, Zeugen unauffindbar, Beweise verschwunden. Nur eine Person kann Will dabei helfen, den erbarmungslosen Killer zur Strecke zu bringen: seine Partnerin Sara. Aber sobald Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen, steht für Will alles, was er liebt, auf dem Spiel ¿" Sara und Will Trent sind schon fast sowas wie Freunde, soviel hat man bereits an ihrem Leben teilgehabt. Mit ihnen gelacht, mit ihnen gelitten, sich mit ihnen gefreut, ihr Leben beobachtet... Umso gespannter ist man dann natürlich auch auf die Fortsetzung. Und diese war so spannend wie erwartet. Für Will ist es dieses Mal der persönlichste aller Fälle, denn bei mir ihm geht es um alles: alles, was er liebt, steht auf dem Spiel. Das machte zusätzlich noch die atemberaubende Spannung aus, mit der Karin Slaughter ihre Leser wieder mal verwöhnt. Und obwohl das Buch ein ganz schöner Wälzer ist, war es schnell wieder ausgelesen. Viel zu schnell...
Wieder ein interessanter Fall für Sara und Will
von Panagiota Leissou - 12.09.2020
Der neue Fall von Karin Slaughter verbindet einen erneute Mordserie mit einer der Vergangeheit und lässt Gespenster wieder auferstehen. Und zwar das von Sara Lintons verstorbenem Exmann, der einen Täter vor Jahren hinter Gittern gebracht hat, dieser aber beteuert seine Unschuld aus dem Gefängnis. Der Kriminalfall wird neu eingerollt und es kommen unglaubliche Wahrheiten an die Oberfläche. Klar, dass unter dem Ganzen die Beziehung vom Will und Sara etwas angespannt ist, zumal herauskommt, dass Chief Jeffrey Tolliver, Saras Exmann damals nicht immer korrekt gehandelt hat. Da das Buch an einem alten Fall ankreuzt, denke ich man sollte schon den Vorgänger kennen um besser in die Geschichte reinzukommen. Die Autorin erzählt aber im Endeffekt alles Wichtige und ihre Flüssig spannende Schreibart verspricht wieder aufregende Lesestunden.
Spannende Reihenfortsetzung
von sChiLdKroEte - 07.09.2020
Als Will Trent in Atlanta, Georgia, im Staatsgefängnis Ermittlungen nachgeht, behauptet einer der Insassen, dass ihm Taten vorgeworfen werden, die er gar nicht begangen habe. Ein aktueller ungeklärter Fall einer brutal attackierten und zu Sterben zurückgelassenen Frau gleicht genau der Tat von damals. Will beginnt in der Vergangenheit zu suchen um diesen ersten Fall und somit wohlmöglich auch den aktuellen Fall zu lösen und einem erbarmungslosen Killer das Handwerk zu legen. Seine Partnerin Sara Linton ermittelt an seiner Seite. Bei "Die verstummte Frau" handelt es sich um den achten Band der Georgia Serie um Special Agent Will Trent und Rechtsmedizinerin Sara Linton. Es handelt sich zwar um einen abgeschlossenen Fall, dennoch würde ich aufgrund der Verbindungen zur Grant-County-Reihe der Autorin nicht empfehlen, dieses Buch ohne Vorkenntnisse zu lesen. Die Geschichte spielt nämlich auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart ermittelt Will Trent. Aufgrund der Ähnlichkeiten zu einem Fall vor acht Jahren gibt es immer wieder Textpassagen, in denen aus dieser Zeit und von den Ermittlungen von Sara Lintons inzwischen verstorbenen Mann Jeffrey Tolliver berichtet wird. Zum besseren Verständnis sollte man, meiner Meinung nach, ein wenig vertraut mit dem Privatleben von Sara sein. Sara und Will sind sympathische Protagonisten, die im Privaten zwar häufig so ihre Probleme haben, beruflich aber äußerst kompetent auf ihren jeweiligen Gebieten sind und sich toll ergänzen. Da es zunächst verstärkt um Wills und Saras Beziehung geht und die Behauptung eines Häftlings gewisse Taten nicht begangen zu haben auch nicht ungewöhnlich ist und somit nicht übermäßig für Spannung sorgt, braucht die Geschichte ein wenig um in Fahrt zu kommen. Als die Ermittlungen dann aber richtig in Gang kommen, wird es schnell spannend. Diese Spannung wird kontinuierlich gesteigert und findet ihren Höhepunkt im für mich nicht vorhersehbaren Finale. Ich bin ein großer Fan der Bücher von Karin Slaughter, besonders der Gorgia Serie um Sara Linton und Will Trent. Bei "Die verstummte Frau" handelt es sich um eine gelungene Fortsetzung dieser Reihe. Nachdem die Handlung erst einmal richtig Fahrt aufgenommen hatte, wurde es schnell extrem spannend. Die Ermittlungen fesselten mich und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich freue mich schon jetzt auf einen weiteren Fall für Sara und Will, die zu meinen Lieblingsermittlern zählen.
Georgia Reihe trifft auf Grant County Reihe // Gegenwart trifft auf Vergangenhei
von Steffi1186 - 07.09.2020
Karin Slaughter nimmt den Leser in ihrem neuen Werk mit in die Vergangenheit. Durch einen aktuellen Fall werden Will Trent und Faith Mitchell auf ein Verbrechen von vor 8 Jahren hingewiesen. Es handelt sich um die Vergewaltigung einer Frau, welche zum Sterben im Wald zurückgelassen wurde. Sara Linton war bei diesem Fall damals dabei und ihr Ehemann Chief Tolliver hat ermittelt. Lief damals alles korrekt? Ist wirklich der richtige für dieses Verbrechen im Gefängnis? Wurde bei den Ermittlungen etwas unterschlagen oder übersehen? Gibt es noch mehr solcher Verbrechen, wird ein Serienmörder gesucht? Wie von der Autorin gewohnt, ist der Schreibstil flüssig und fesselnd zu lesen. Die Sprünge zwischen den Erzählzeiten und Perspektiven gelingt ihr toll. Ebenso die Darstellung neben den Ermittlungen auch noch das Privatleben von Will und Sara so detailliert und sinnvoll einfließen zu lassen. Da es sich nach wie vor um einen Thriller handelt, ist auch dieser hier gespickt mit sehr genauen Beschreibungen von Autopsien und Verbrechen. Somit nichts für schwache Nerven, aber wer Fan von Frau Slaughters Werken ist, weiß worauf er sich einlässt. Die Geschichte ist in sie geschlossen und lässt sich unabhängig von den anderen Büchern lesen. Für mich war es eine gelungene Fortsetzung der Reihe und eine Freude Chief Tolliver wieder zu begegnen. Klare Leseempfehlungen für jeden Thriller-Fan. Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.
Geister der Vergangenheit
von Sofia Leissou - 06.09.2020
Die verstummte Frau ist schon der 8. Band der Georgia-Reihe von Karin Slaughter. Man muss aber nicht vorweg alle Fälle gelesen haben, Vorkenntnisse wünschenswert aber nicht notwendig. Schwere Vergewaltigungen, die zum Mord führen, haben in der Vergangenheit einen Mann hinter Gittern gebracht. Doch der beteuert seine Unschuld. Als sich die Taten mit dem selben Täterprofil wiederholen, ahnen Sara Linton und Will Trent, dass der Schuldige von damals vielleicht noch frei herumläuft. Als Sara bewusst wird, dass der alte Fall nicht richtig aufgeklärt wurde und das womöglich ihr verstorbener Ex Mann Jefrey nicht ganze Arbeit geleistet hat, ist das für die Ermittlerin ein Schlag. Ihre persönlichen Beziehungen sind in dem Buch auch nicht problemlos, der Heiratsantrag von Will geht erfolglos unter. Karin Slaughter beschreibt die Taten wie immer blutig und brutal, die Bücher der Autorin sind nichts für schwache Nerven. Der Spannungsbogen hiel sich manchmal ein wenig in Grenzen aber am Ende nahm das Ganze dann noch mal Fahrt. Insgesamt vielleicht nicht der stärkste Fall von der Reihe, aber dennoch solide und qualitativ.
Spannender Wälzer
von Fransen - 06.09.2020
Eine junge Frau wird nach einem brutalen Überfall in Atlanta, Georgia sterbend zurückgelassen. Will Trent, ein erfahrener Ermittler, muss zur Lösung dieses furchtbaren Falls all sein Können unter Beweis stellen und das führt ihn in seine eigene Vergangenheit. Ein vor Jahren angeblich zu Unrecht inhaftierter Mann, Daryl Nesbitt, behauptet, Hinweise zur Täterergreifung liefern zu können. Doch natürlich gibt es diese Spuren nicht umsonst... Zunächst hat man mit diesen über 600 Seiten einen ordentlichen Wälzer in der Hand. Diese vielen Seiten sind mit allerhand detaillierten und teils sehr brutalen Schilderungen von Tatorten und Beziehungen gespickt, die zudem noch in der Zeit springen. Durch teils zu ausatmende Beschreibungen, fällt es der Autorin nicht immer leicht, die Spannung kontinuierlich hochzuhalten. Auch die Beziehungsprobleme, die langatmig erörtert werden, sind mir etwas too much. Der neue Thriller von Karin Slaughter ist auf alle Fälle ein Muss für alle Fans der Autorin. Für Neueinsteiger allerdings, meiner Meinung nach, etwas zu ausschweifend, wenn man die Protagonisten und deren Vorgeschichten noch nicht kennt.
Same procedure as....
von TochterAlice - 05.09.2020
Same procedure as... Nein, es ist nicht die same procedure as every year , aber es gibt starke Parallelen zu einem Verbrechen, das vor acht Jahren einen Mann ins Gefängnis brachte: es geht um den brutalen Mord an einer jungen Frau. Er, der von jeher seine Unschuld beteuert, behauptet, wichtige Informationen liefern zu können. Und zwar an den Ermittler Will Trent, der nun sozusagen posthum mit dem ersten Ehemann seiner Partnerin Sarah Linton, nämlich dem verstorbenen Jefferey Tolliver, dem damaligen Chefermittler kooperieren muss. Obwohl Tolliver nicht mehr lebt, ist er in der Beziehung von Sarah und Will eine stets präsente, sozusagen unsichtbare Achillesferse. Schon unter normalen Umständen belastet er deren Beziehung und macht nun auch die aktuellen Ermittlungen komplizierter - und für den Leser spannender. Ich empfehle dieses Buch von ganzem Herzen als süffigen Thriller mit Tiefgang. Der ein oder andere Freund hochwertiger Thriller wird vielleicht das ein oder andere Mal die Augenbrauen hochziehen (wenn auch nur ein bisschen). Doch wer solide, gut geschriebene Thriller mag, die blutig, aber alles andere als billig sind, ist hier durchaus gut bedient!
Ein echter Wälzer - aber es lohnt sich
von HK1951 - 04.09.2020
Ein echter Wälzer - aber es lohnt sich Dieses Buch ist so dick, dass man es kaum festhalten kann, ohne dass einem die Arme schmerzen... Aber es ist es wert - wie auch schon die Vorgängerbände von Karin Slaughter, wenn auch nicht alle... Ihr letztes fand ich etwas schwächer als die vorherigen, so war ich sehr gespannt auf dieses Werk nun. Der Klappentext "Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein Insasse behauptet, wichtige Informationen geben zu können. Der Angriff gleicht genau der Tat, für die er vor acht Jahren verurteilt worden ist. Bis heute beteuert er seine Unschuld. Will muss den ersten Fall lösen, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Doch fast ein Jahrzehnt ist vergangen - Erinnerungen sind verblasst, Zeugen unauffindbar, Beweise verschwunden. Nur eine Person kann Will dabei helfen, den erbarmungslosen Killer zur Strecke zu bringen: seine Partnerin Sara. Aber sobald Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen, steht für Will alles, was er liebt, auf dem Spiel..." war schon sehr vielversprechend und das Buch hielt dieses Versprechen auf. Will¿s persönlichster Fall ist nicht nur sehr spannend, sondern erzählt natürlich auch seine und Sara¿s Geschichte weiter, was für mich auch einen großen Teil des Reizes dieser Thriller ausmacht. Es ist die Mischung, die es hier macht: Hintergrund der Personen, Psychologisches und diese dauerhafte Spannung. Man wird gut unterhalten, es gibt einige Fährten und der Plot war auch wieder überzeugend. Sehr gut !
Gewohnt hohe Qualität
von Anonym - 02.09.2020
Im neuen Roman von Karin Slaughter wird die Gerichtsmedizinerin Sara Linton mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es besteht der Verdacht, dass die Polizei von Grant County vor einigen Jahren die falsche Person für ein abscheuliches Verbrechen eingesperrt hat, während der wahre Serienvergewaltiger und -mörder weiter sein Unwesen treiben konnte. Zusammen mit ihrem Partner Will Trenton muss Sara tief in die damaligen Ereignisse eintauchen. Der neue Fall von Sara und Will liefert wieder Unterhaltung auf höchstem Niveau. Besonders hat mir gefallen, wie die Autorin die Geschichte auf zwei Zeitebenen erzählt und dabei die Spannung für den Leser hochhält. Wie gewohnt werden dabei auch die privaten Geschehnisse rund um die beiden Protagonisten nicht ausgespart, was den Lesegenuss noch steigert. Mich hat dieser Thriller bestens unterhalten und ich freue mich bereits auf den nächsten Roman mit diesem sympathischen Duo.
Nicht das beste der Reihe
von raschke64 - 02.09.2020
Eine junge Frau wird niedergeschlagen und stirbt. Die Ermittlungen bringen nichts, das Team kommt nicht weiter. Bis ein Gefängnisinsasse behauptet, dass er weiterhelfen kann. Er sitzt wegen genau der gleichen Taten ein, doch er behauptet seine Unschuld. Das Buch ist nicht das Beste der Reihe. Immer noch solide und routiniert geschrieben, aber ein wenig spannungslos bei der Tätersuche. Die Taten sind heftig. Manchmal dachte ich, es müssen nicht so viele Details sein. Doch anderseits kann man nur so überhaupt erahnen, was diese Frauen durchleiden mussten und bis an ihr Lebensende erleiden werden. Doch das Buch schweift manchmal ein wenig zu weit ab und es geht zu viel um private Sachen. Das hätte gekürzt werden können. Bis etwa zu Hälfte fand ich es manchmal sogar recht langweilig. Dann würde es besser, auch wenn in beiden Erzählsträngen in der Gegenwart und der Vergangenheit keine wirklich Verdächtigen präsentiert wurden. Irgendwann kam dann ein kleiner Nebensatz und der Täter war für mich klar. Hier wurde eindeutig zu viel Spannung verschenkt.
Makaberer Mordfall
von Monika Herzog - 01.09.2020
Inhalt: Wieder einmal ist der Spürsinn des Ermittlers Will Trent in einem Kriminalfall von Nöten. In Atlanta/Georgia wurde eine junge Frau brutal überfallen und sterbend zurückgelassen.. Die Polizei vor Ort steht vor einem Rätsel und da kommt Trent ins Spiel. Um den Fall zu lösen, muss Will Trent sich erst mal mit dem angeblich seinerzeit zu Unrecht beschuldigten Daryl Nesbitt beschäftigen. Dieser behauptet nämlich, Hinweise zum jetzigen Täter zu haben. Aber diese Informationen sind an Bedingungen geknüpft. Meine Meinung: Das Buch ist ein ganz schöner Wälzer und zeitweise hatte ich mit den Zeitsprüngen so meine Schwierigkeiten. Aber da musste ich durch, denn ich liebe solche Herausforderungen. Die geschilderten Beziehungsprobleme waren mir teilweise auch etwas zu langatmig. Fazit: Es handelt sich bei "Die verstummte Frau" um einen interessanten Thriller, der bei Liebhabern gut ankommt. Ich werde mich auf jeden Fall mit den anderen Bänden dieser Reihe beschäftigen. Dann wird wahrscheinlich einiges klarer. Autorenportrait: Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 37 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 35 Millionen Mal verkauft worden. Quelle: www.randomhouse.de
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein SPIEL10 gilt bis einschließlich 28.09.2020. Der Gutschein ist nur gültig für die Kategorie Spielwaren, ausgenommen sind der Luka® Vorlesefreund (EAN: 4063101190014) und Tonieboxen. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein KALENDER2021 gilt bis einschließlich 27.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.