Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant

Originaltitel: The Smoke Thieves. Empfohlen von 14 bis 99 Jahren.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1

Eine Prinzessin, ein Soldat, eine Jägerin, ein Dieb ... und ein Verräter.

Buch (gebunden)

18,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant
Autor/en: Sally Green

ISBN: 3423762632
EAN: 9783423762632
Originaltitel: The Smoke Thieves.
Empfohlen von 14 bis 99 Jahren.
Übersetzt von Alexandra Ernst
dtv Verlagsgesellschaft

20. September 2019 - gebunden - 544 Seiten

Beschreibung

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.



Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.



In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.



Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.



Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.



Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...


Portrait

Sally Green lebt im Nordwesten Englands. Sie hat schon in mehreren Jobs gearbeitet, doch 2010 begann sie zu schreiben und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört.


Pressestimmen

»'Kingdoms of Smoke' ist eine spannende Fantasygeschichte, die mitreißend in eine neue Welt führt und nur wenig vermissen lässt.«
jugendbuch-couch.de 12.01.2020

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Kingdoms of Smoke - Brennendes Land
Buch (gebunden)
von Sally Green
Kingdoms of Smoke 2 - Dämonenzorn
Buch (gebunden)
von Sally Green
vor
Bewertungen unserer Kunden
Tolles Storytelling - fünf Perpektiven und authentische Hauptcharakter
von Wayland Liest - 18.05.2020
Nach der ersten Hälfte bin ich ganz gut in die Geschichte gekommen und auch die Perspektivwechsel, Ländereien und Namen konnte ich ab da ganz gut zuordnen. Das Besondere an diesem Buch ist, dass fünf Hauptcharaktere ihre Geschichte erzählen. Anfängliche Schwierigkeiten hatte ich etwas mit den Nebencharakteren, der politischen Situation und den Namen der Könige und Königskinder. Diese konnte ich leider nicht immer ganz zuordnen. Die verschiedenen Geschichten empfand ich sehr unterschiedlich, da ich die Charaktere auch nur zum Teil interessant oder sympathisch fand. Am interessantesten finde ich die Geschichte von Tash. Sie und die Dämonenjagd hätten in meinen Augen ein eigenes Buch verdient. Sie ist frech, schlagfertig, mutig, hat einen totalen Stiefeltick und die Dämonenjagd und die Wirkung des Rauches finde ich bisher am spannendsten. Catherines und Embrose Geschichte finde ich auch ganz gut, da hier die meisten Rätsel auftauchen. Was hat es mit dem Dämonenrauch, der Hinrichtung und dem Hinweis von Ann auf sich, was führt der König im Schilde, warum gibt es ein Heer an Kindersoldaten und welchen Zweck hat die Hochzeit? Catherine und Embrose als Charaktere sind auch interessant, ehrenhaft, mutig und bewundernswert. Allerdings fehlen mir etwas die Ecken und Kanten , die einen Charakter für mich wirklich interessant und liebenswert machen. Edyon hingegen ist mir sogar recht unsympathisch. Bisher habe ich ihn als weinerlich, feige und hinterlistig empfunden. Er klaut, versucht sich herauszureden, spricht kaum die Wahrheit, bemitleidet sich selbst und selbst bei March, den er eigentlich zu mögen scheint, denkt er direkt, dass er ihn als Diener und Liebhaber ausnutzen kann, wenn er erst als Prinz am Hof lebt. Daher gefällt mir diese Geschichte am wenigsten. Auch March hat bei mir nicht unbedingt mit Charakterstärke gepunktet. Er lebt jahrelang am Hofe des Königs - zwar als Diener - aber dennoch geht es ihm eigentlich ganz gut und der König hat ihn kaum gemaßregelt, als er abgehauen ist und dann zurückkam. Er scheint eigentlich ganz gut behandelt worden zu sein. Dennoch hinterfragt er nicht einmal die Geschichten von Holliway. Er dürstet sofort nach Rache und ist bereit über Leichen zu gehen, um diesen Durst zu stillen. Diese Verbundenheit zu einem Überlebenden des eigenen Volkes kann ich zwar grundsätzlich verstehen, aber ich hätte die Geschichten eines Fremden zumindest hinterfragt und versucht mehr herauszufinden, bevor ich in solch fiese Pläne einsteige. Beeindruckend finde ich allerdings, dass die fünf Hauptcharaktere total authentisch wirken und super ausgearbeitet sind, dafür dass sie immer nur kurze Abschnitte für ihre Entwicklung und Inszenierung zur Verfügung stehen haben. Das hat Sally Green wirklich gut gemacht, auch wenn ich grundsätzlich kein Fan von so vielen Handlungssträngen bin. Gegen Ende der Geschichte nimmt die Handlung noch einmal richtig Fahrt auf und es wird so richtig spannend. Die Handlungsstränge kommen zudem auch zusammen. Nicht ganz vollständig, aber so ist Tash z. B. auf March und Edyon gestoßen und auch der Dämonenrauch taucht so langsam in allen Geschichten auf. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten, dass die Geschichten fortgeführt werden.
Was für ein Auftakt!
von Uwe Gerisch - 14.01.2020
STORYBOARD: Die Leben von fünf jungen Menschen sind untrennbar miteinander verwoben. Während Prinzessin Catherine sich auf eine Hochzeit mit dem Prinzen von Pitoria vorbereitet und um das Leben ihres Leibgardisten Ambrose fürchtet, sinnt der Diener March nach Rache an seinem Prinzen und dem Regenten von Calidor. Edyon wird in Pitoria mit einer Vergangenheit konfrontiert, die sein Leben von Grund auf verändert. Währenddessen macht die Dämonenjägerin Tash auf dem Nördlichen Plateau eine mysteriöse Entdeckung, die für großen Wirbel sorgen wird. Doch über alldem schwebt ein nahender Krieg, der alle Länder bedroht und es obliegt diesen fünf, das Schicksal der Welt zu verändern. MEINUNG: An Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant von Sally Green hatte ich große Erwartungen und diese wurden dank einem genialen Schreibstil und fantastischen Charakteren erfüllt. Der Verlag hat sich mit der Gestaltung des Buches sehr große Mühe gegeben und mir gefällt das Cover sehr gut. Und auch im Innenteil findet sich eine Landkarte, was ein schönes Extra ist und daher bei mir punkten kann. Das Setting selbst spielt in einer Art Mittelalterzeit, wofür ich ebenfalls immer zu haben bin. Erzählt wird die Handlung aus den Sichtweisen von Catherine, ihres Zeichen Prinzessin von Brigant, Ambrose, ihrem Leibgardisten, March, einem Diener, der Rache an seinem Prinzen nehmen möchte, Edyon, einem Bastard und Sohn einer fliegenden Händlerin, und der Dämonenjägerin Tash, was gleich für jede Menge Spannung bei mir sorgte. Ich war neugierig, wie diese fünf jungen Menschen und deren Schicksale miteinander verbunden sein sollten. Catherine lebt unter der ständigen Kontrolle ihres Vaters sowie ihrer beiden Brüder in der Hauptstadt von Brigant. Der König regiert das Land mit eiserner Hand durch Tyrannei und Unterdrückung. So ist es auch wenig verwunderlich, dass sie in eine Heirat mit dem Prinzen des Nachbarlandes Pitoria gezwungen wird und dass, obwohl sie den jungen Mann noch nie zuvor gesehen hat. Immer an ihrer Seite ist bei ihrem Tagwerk ihr Leibgardist Ambrose, der eine Schwäche für die Prinzessin hat, was sowohl dem König, als auch den Brüdern von Catherine nicht entgeht. Durch diverse Umstände droht Ambrose nun die Hinrichtung, weshalb ihm schweren Herzens nur die Flucht bleibt. Obwohl Catherine unter der Fuchtel ihrer Familie steht, hat sie eigene Ziele und hofft, diese nach ihrer Hochzeit mit Prinz Tzsayn in Tornia, der Hauptstadt von Pitoria, umsetzen zu können. Dabei findet sie im brigantischen Botschafter, Sir Rowland, einen Verbündeten. Sie ist taff, klug und gewinnt innerhalb kürzester Zeit die Herzen ihres neuen Volkes. Trotzdem stehen nicht wenige Ratsmitglieder des Königs von Pitoria der Hochzeit skeptisch gegenüber. Ich mochte ihre Art sofort, da sie mal nicht dem Klischee einer typischen Prinzessin entspricht. Sie steht für ihre Prinzipien und Vorstellungen ein und versucht diese umzusetzen. Dabei ist sie mutig und furchtlos. Ambrose gefiel mir auch sofort, da er sehr loyal gegenüber seiner Prinzessin ist und für sie alles tun würde. Er ist ein guter Kämpfer und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Seine Passagen habe ich sehr gerne gelesen. Auch das Zusammenspiel zwischen ihm und der Prinzessin konnte bei mir punkten. March ist einer der letzten Menschen vom Volk der Abask, welches im Krieg zwischen Brigant und Calidor aufgerieben wurde. Als March, der im Dienste von Prinz Thelonius von Calidor steht, erfährt, dass eben dieser Regent für den Untergang seiner Landsleute verantwortlich ist, sinnt er auf Rache. Und als er eine wichtige Unterredung zwischen Lord Regan und dem Prinzen belauscht, sieht er in dieser Information seine Chance gekommen, der Gerechtigkeit Genüge zu tun. So begibt er sich ebenfalls auf die Reise nach Pitoria, um Lord Regan zuvor zu kommen. Marchs Beweggründe konnte ich gut nachvollziehen und doch zweifelte ich an seinem Menschenverstand, da er sehr leicht zu beeinflussen ist. Edyon ist der Sohn einer sehr erfolgreichen, wie einflussreichen Verkäuferin, die mit Antiquitäten aller Art handelt. Da seine Mutter nicht verheiratet ist und ihn über seine Herkunft immer im Unklaren gelassen hat, gilt er als Bastard ohne Rang und Namen. Auch mit der Wahrheit nimmt es Edyon nicht so genau und seinem Hang, sich Gegenstände anzueignen, die ihm nicht gehören, tun ein Übriges, weshalb er immer wieder in Schwierigkeiten gerät. Edyon ist für mich ein Tagträumer, der nicht genau weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll. Als er sich mit seiner Herkunft auseinandersetzen muss, zieht ihm dies buchstäblich den Boden unter den Füßen weg. Aber im weiteren Verlauf der Story besinnt er sich auf das Wesentliche und konnte mich so letztlich von sich überzeugen. Tash und ihr Partner Gravell sind Dämonenjäger, die auf dem Nördlichen Plateau unterwegs sind. Tashs Aufgabe ist es dabei, die Dämonen aufzuscheuchen und in eine Falle zu locken, um diese zu töten und so an den heiß ersehnten Dämonenrauch zu gelangen. Dass diese Arbeit illegal ist, stört die beiden nicht, da es genug Abnehmer und Süchtige gibt. Doch bei ihrem letzten Job stößt Tash dabei auf eine mysteriöse Entdeckung, die für mächtig Wirbel sorgt. Tash ist genial, schlagfertig und nicht auf den Kopf gefallen. Mit ihrer Art brachte sie mich des Öfteren zum Lächeln und man muss diesen genialen Charakter einfach mögen. Als sich Edyon, March sowie Tash und Gravell eher zufällig in Pitoria über den Weg laufen, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Auch als sich die Anzeichen, kurz vor der Hochzeit von Catherine und Tzsayn, für einen bevorstehenden Krieg zwischen Brigant und Pitoria weiter verdichten, muss Catherine entscheiden auf welcher Seite sie kämpfen will. Ich war von der Handlung und dem grandiosen Setting sowie den wunderbar ausgearbeiteten Charakteren sehr begeistert. Jeder Protagonist ist mit so viel Liebe und Tiefgang geschaffen worden, was ich bei einer so komplexen Geschichte sehr wichtig finde. Es geschehen so unsagbar viele Dinge, die mich an die Seiten fesselte. Dabei gefiel mir Tash sowie Catherine und Ambrose mit am besten. Die Story ist allerdings nichts für Zartbesaitete, denn es geht ordentlich zur Sache, was meinen Eindruck vom Mittelalter nochmals verstärkte. Gebannt verfolgte ich die Ereignisse und fieberte mit Catherine und Co. mit. Dabei schreckt die Autorin auch nicht davor zurück, liebgewonnene Personen über die Klinge springen zu lassen. In dieser Geschichte steckt so viel Potential und auch das Ende macht definitiv neugierig auf den zweiten Band, welchen ich kaum erwarten kann. FAZIT & BEWERTUNG: Mit Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant (dtv Verlag) ist Sally Green ein genialer Auftaktband gelungen, welcher mich dank einer äußerst spannenden Story und toll ausgearbeiteten Charakteren völlig in seinen Bann gezogen hat. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, da die jeweiligen Kapitelenden eine Unterbrechung nur widerwillig zuließen - 5 von 5 Nosinggläser.
Hat mir richtig gut gefallen
von gaensebluemche - 20.12.2019
Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich schon total auf die Fortsetzung. Ich hatte schnell meinen Lieblingscharakter gefunden und habe mich jedes Mal gefreut, wenn es bei den von Charakter zu Charakter springenden Kapiteln wieder um ihn ging. Oder eher um sie, denn Tash, die Dämonenjägerin, ist mir am meisten ans Herz gewachsen. Aber auch alle anderen Figuren und Erzählstränge haben mich begeistert. Die Autorin nimmt sich viel Zeit für die Beschreibung der Handlung, aber auch das Gefühlsleben und die Gedanken der Charaktere kommen nicht zu kurz. Dadurch entstehen hier und da kleinere Längen, aber insgesamt konnte mich das Buch fesseln und begeistern.
Begleite fünf Charaktere in einer grausamen und spannenden Fantasywelt
von booklover2011 - 19.12.2019
Inhalt (dem Klappentext entnommen): Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat. Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert. In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist. Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt. Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung. Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt... Meinung: Der sehr bildhafte und fesselnde Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Catherine, Ambrose, March, Edyon und Tash geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, jedoch sind die Bösewichte teilweise sehr stereotypisch beschrieben worden, hier hätte ich mir mehr Tiefe/Schattierungen gewünscht. Die Welt in der die Charaktere leben ist grausam und brutal, vor allem für Frauen. Durch die verschiedenen Perspektiven erhält man einen guten Ein- und Überblick in die Welt. Zudem schüren die unterschiedlichen Perspektiven mehr als gekonnt die Neugier, da man immer wissen möchte, wie es bei den jeweiligen Charakteren weitergeht. Unerwartete Wendungen haben mich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen lassen und ich bin förmlich mit den Seiten verschmolzen. Stellenweise gab es aber auch langatmige Stellen. Ich sehe noch Luft nach oben, so dass es wunderbare 4 von 5 Sternen gibt und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Fazit: Ein grausames und spannendes Fantasybuch mit jungen Charakteren, welches ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Empfehlenswert für Fans von Game of Thrones, aber es ist ein Jugendbuch.
Überraschend erwachsen
von Julia Lindner - 19.12.2019
Um ehrlich zu sein, habe ich mir von diesem Buch nicht mehr erhofft als ein wenig unterhaltsame, leichte Lektüre: eben eine typische Jugendbuch-Fantasy mit einer herzerwärmenden Liebesgeschichte und einem nicht zu komplizierten Plot. Auch wenn meine Hoffnungen nicht gänzlich enttäuscht wurden, so konnte mich doch die Geschichte um fünf ganz unterschiedliche, zumeist noch recht junge Menschen, die das Schicksal mehrerer Königreiche bestimmen, in einigen Zügen mit fast erwachsenen Winkelzügen und Tiefgang überraschen. Zwar handeln und wirken einige der Figuren vorhersehbar naiv und ihrem jugendlichen Alter entsprechend, besonders Catherine konnte mich jedoch mit ihrer Stärke überzeugen. March und Edyon hingegen kann ich (zumindest nach diesem ersten Band) nicht gerade zu meinen Lieblingen zählen; beide wirken einfach unglaublich naiv und leichtgläubig, ebenso wie charkterschwach, sodass ich angesichts ihrer Handlungen manchmal einfach nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wollte. Dagegen konnte mich die Welt an sich vollkommen für sich einnehmen: nicht weil sie besonders gastlich oder verlockend wirken würde, sondern weil sie in ihrer Beschreibung einige wirklich starke Fantasy-Elemente aufweist, die ich in einem Jugendbuch einfach nicht erwartet habe. So wirkt sie zwar ziemlich hart, aber auch überzeugender als das übliche weichgespülte Brimborium. Insgesamt konnte mich das Buch wirklich von sich überzeugen, noch begeisterter wäre ich nur gewesen, wenn es nicht wieder der Auftakt zu einer Trilogie gewesen wäre.
Vielversprechender erster Band
von Lynn253 - 14.12.2019
In Sally Greens "Kingdom of Smoke" stehen fünf Protagonisten im Vordergrund: Catherine ist Prinzessin in einem kriegerischen, frauenverachtendem Königreich. Sie bricht auf um den Mann, zu heiraten, den ihr Vater für sie bestimmt hat. Ihr Leibgardist Ambrose hat nicht nur geschworen, sie zu beschützen - er bringt ihr auch Gefühle entgegen, die so nicht sein sollten. Die junge Tash arbeitet für einen Dämnonenjäger, der die Wesen tötet, die sie anlocken muss. Der Rauch eines sterbenden Dämons wird aufgefangen und in Flaschen verkauft. Dieser Dämonenrauch nimmt im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine wichtige Position ein und ist bereits neben einem Schloss auf dem Cover zu sehen. Edyon scheint leicht kleptomanische Züge zu haben die ihm Probleme bereiten. Und March verlässt seine Position als Diener eines Prinzen mit dem Entschluss, endlich die Auslöschung seines Volkes rächen. Es wird abwechselnd aus der Sicht dieser fünf Protagonisten erzählt. So können die hohe Anzahl an Charakteren und die unterschiedlichen Länder auf den ersten Seiten etwas verwirrend wirken. Dennoch habe ich mich schnell in diese Welt hineingefunden, zumal die meisten Eigennamen sich gut merken lassen. Das Verzeichnis der wichtigsten Personen am Ende des Buches habe ich leider erst ganz am Schluss entdeckt. Hier ist auch das Alter der Protagonisten aufgeführt. Das hätte vielleicht früher eingestreut werden, um die Gedanken und Handlungen der Personen besser einschätzen zu können. Da die Protagonisten teilweise miteinander interagieren, erhält man sowohl die Innen- als auch die Außensicht. Vor allem bei Edyom und March wechselt die Perspektive oft in der Mitte einer Szene. Alle Protagonisten begeben sich auf eine Art von Reise und ihre Wege kreuzen sich am Ende des Romans. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Pläne von Catherines Vater, dem König von Brigant. Seine Motive und Vorgehensweise scheinen mir auch am Ende nicht endgültig schlüssig. Überhaupt bleibt das Ende relativ offen. Es scheint viel ungeklärt oder nur angerissen zu bleiben. Aber da es sich bei diesem Band um den Auftakt einer Trilogie handelt, hoffe ich auf die Fortsetzung. Auch bei der charakterlichen Entwicklung der Protagonisten hoffe ich auf die nächsten beiden Bände. In diesem Roman hat vor allem Catherine sich verändert: Sie fügt sich den Pläne ihres Vaters zwar widerstandslos. Aber sie ist entschlossen, Einfluss auf ihre Situation zu nehmen und das Beste daraus zu machen. Nachdem sie das Reich ihres Vaters verlassen hat, beginnt sie nach und nach die Initiative zu ergreifen und blüht merklich auf. March bekommt schließlich Gewissensbisse und Ambrose wird ganz zum Schluss von einem schweren Schicksalsschlag getroffen - aber sie haben alle noch mehr Potential. Die Sprache ist angenehm zu lesen, die Szenen sind anschaulich geschildert. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potential - ich bin nun gespannt auf den nächsten Band.
Zäher Anfang, tolles Ende
von Scalymausi - 08.12.2019
Eine Geschichte mit sehr vielen verschiedenen Perspektiven. Zum einen gibt es Prinzessin Catherine, die Tochter des Königs von Brigant. Sie soll Prinz Tszayn von Pritoria heiraten um den Frieden zwischen Brigant und Pritoria zu festigen. Sie fügt sich ihrem Schicksal ohne Beanstandung, aber trotzdem hinterfragt sie einiges. Catherine war mein liebster Charakter in dem Buch. Sie ist nicht die dumme Prinzessin die nur schön aussieht und tut was man ihr sagt. Sie hinterfragt viel, liest viel in Büchern und möchte in ihrem Leben etwas sinnvolles tun. Ihre Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Dann gibt es noch Ambrose, er gehört der Leibgarde von Prinzessin Catherine an und ist auch in sie verliebt, obwohl er nie etwas unehrenhaftes ihr gegenüber unternommen hat. Doch dann kommt das ans Licht und er wird als Verräter betitelt. Von seiner Persönlichkeit bekommt man irgendwie am wenigsten vermittelt. Er ist ein treuer Soldat der Prinzessin und sieht wohl ziemlich gut aus. Mehr kommt in der Geschichte nicht wirklich rüber. Ich hoffe, dass sich das im zweiten Teil noch ändern wird. Tash ist ein junges Mädchen und sie geht auf Dämonenjagd mit ihrem Ziehvater Gravell. Anfangs war mir nicht ganz klar wie alt sie ist, aber dass sie erst 12 ist, hätte ich am Anfang nicht gedacht. Sie wirkt zwar manchmal etwas kindisch, aber zum größten Teil wirkt sie sehr kampferfahren und auch schlagfertig und nicht wie ein kleines Mädchen. Sie hat mir jedenfalls auch gut gefallen. March und Edyon sind ebenfalls noch zwei weitere Charaktere. March lebt in Calidor, ist aber ein Abask, deren Land und seine Bewohner alle vernichtet wurden. Außerdem ist er ein Diener des Prinzen von Calidor. Edyon ist der uneheliche Sohn von Prinz Thelonius von Calidor, der aber in Pritoria bei seiner Mutter lebt. Ich muss gestehen, dass mir diese beiden am wenigsten gefallen haben. Ich konnte mich für diese beiden Charaktere irgendwie nicht erwärmen, aber ich weiß auch nicht genau warum. Die Handlung an sich hat mich total interessiert. Ich habe schon die Leseprobe gelesen und fand diese großartig. Jedoch um so mehr ich weitergelesen habe umso weniger ist wirklich passiert. Ich fand diese extrem kurzen Kapitel auch etwas störend. Dadurch wurde ich immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Eigentlich mag ich es, wenn man verschiedene Perspektiven hat und durch den häufigen Wechsel entsteht auch oft eine gewisse Spannung. Aber hier hatte das eher den gegenteiligen Effekt. Jedoch nach ca. 400 Seiten ging es mit der Geschichte wieder bergauf. Es gab Wendungen, die ich nicht erwartet habe und man hat noch weiter Charaktere besser kennengelernt, die mir sehr sympathisch geworden sind. Außerdem regt das Ende einfach nur dazu an, den nächsten Teil sofort in die Hand zu nehmen. Ich hoffe, dass diese Reihe von Band zu Band steigern wird und vergeben für den Auftakt 3 Sterne, da mich das Ende dann wirklich packen konnte.
Unterhaltsam, aber nicht so gut wie erwartet
von Anonym - 08.12.2019
Nachdem ich dieses Buch überall auf Instagram gesehen hatte, bin ich super neugierig geworden und da ich aktuell Bookbeat ausprobiere und dort das Hörbuch entdeckt habe, bin ich voller Euphorie in die Geschichte gestartet. Leider konnte sie meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt werden, so wie es der Klappentext bereits vermuten lässt. Die Fäden werden immer weiter verwoben und es ist durchaus unterhaltsam sie zu verfolgen und sie immer weiter aufeinander zu steuern zu sehen. Leider waren so einige Ereignisse schon meilenweit (oder eher seitenweit) im Voraus absehbar, so wurde einigen Momenten die Spannung genommen. Ein anderer Grund, warum das Buch mich nicht so richtog in seinen Bann ziehen konnte waren die Charaktere. Ich habe keinen wirklichen Draht zu ihnen bekommen und finde, dass sie insgesamt eher platt geblieben sind, sodass ich auh mit keinem so richtig mitgefiebert habe. Trotzdem fand ich die Idee mit dem Dämonenrauch interessant und auch einige der Pläne und Intrigen haben meine Neugier geweckt, also werde ich die Reihe wohl noch nicht an dieser Stelle abbrechen, sondern auf den zweiten Band warten und sehen ob der mich etwas mehr überzeugen kann.
Hörbuch vs Buch
von Nicole Katharina Timm - 30.11.2019
Meine Meinung zum Jugendbuch: Kingdoms of Smoke Die Verschwörung von Brigant Inhalt in meinen Worten: Wenn du dir aussuchen könntest, welche Rolle du einnehmen dürftest, welche würdest du einnehmen? Eine Prinzessin, die erkennt das mehr hinter der Fassade steckt, als du ahnst, oder ein Soldat, der erkennt das mancher Befehl nicht der ist, der sinnvoll ist, eine Jägerin die merkt, das man manchmal kein Tier und keinen Dämon jagen darf und kann und einem Verräter. Welche Rolle würdest du wählen? Diese Wahl haben die vier hier nicht und doch gehen sie ihren Weg. Die Frage ist, ist es der richtige Weg? Wie ich das Gelesene und Gehörte empfand: Ich gestehe, diese Geschichte hab ich nicht nur gelesen, ich musste sie hören, und genau das war auch mein Gewinn, einmal mehr. Denn ich habe viel mehr aufgenommen, als ich vielleicht nur beim Hören oder Lesen gekonnt hätte. Es geht um so vieles in dieser Geschichte, sie ist so dermaßen komplex und intensiv, das ich meine Zeit brauchte um mich wirklich intensiv mit dieser Geschichte auseinander setzen zu können. Sprecher: Ein Vorteil des Hörbuches sind die vier Sprecher. Jeder Charakter bekommt auch eine ganz eigene Stimme, das fand ich hilfreich und zugleich machte das ganze die Geschichte noch spannender. Für mich ein Gewinn, denn jede Stimme in diesem Hörbuch macht das Hörbuch und die Geschichte liebenswert und spannend. Die Sprecher des Hörbuches sind: Tanya Kahana, Marius Clarén, Maximilian Artajo, Dagmar Bittner, Wanja Gerick Thema: Die Idee das man fünf Charaktere, die an sich nichts miteinander zu tun haben, zusammen bringt um sich um ein Thema zu rangeln ist echt stark. Gerade weil es ein Thema ist, dem ich sonst fern bleibe, Dämonen. Doch hier ist es passend, es geht um ein Land, das doch so verschiedenartig aufgebaut ist, das die Charaktere eigentlich nicht aufeinander hätten treffen dürfen, und doch taten sie es und das auf besondere Arten, mag euch nicht spoilern. Letztlich geht es darum, hinter die Fassaden und hinter die Welten zu sehen und zu erkennen, das Wahrheit meist im Auge des Betrachters liegt, wie kann man also zu der einen Wahrheit gelangen, gibt es diese? Ich bin schon gespannt wie es im zweiten Teil weiter gehen wird. Charaktere: Die Charaktere sind in dieser Geschichte irre komplex und definitiv einen Blick mehr wert. Allein schon, weil vieles auf den Kopf gestellt wird, vieles hinterfragt wird und vieles sich neu bildet und neu formt. Das gefällt mir an dieser Geschichte auch richtig gut. Spannung: Finde ich gelungen scharf. Denn kaum fuchse ich mich zu dem einen wieder durch, schon bin ich beim anderen Charakter und muss wieder neu mich sortieren, einerseits toll, andererseits auch nicht ganz so einfach, denn das bedeutet absolute Aufmerksamkeit. Zum Glück gibt es aber das Hörbuch, wo ich das noch einmal hören konnte und dadurch mich noch einmal neu hineinfinden konnte und letztlich alles aufnehmen konnte, was mir fehlte. Schreibstil: Hin und wieder ist es zynisch und launenhaft geschrieben, bzw die Charakter wirkten auf mich so, dann wiederum war sehr viel Humor und lebensbejahendes im Text zu finden, so das ich einfach nicht loskam von der Geschichte. Empfehlung: Mögt ihr Geschichten die komplexer sind, wo die Welt viel größer erscheint als auf den ersten Blick und mögt ihr es, euch entführen zu lassen in eine Zeit wo Internet und Strom noch nicht vorhanden waren, aber dafür Freundschaft und Zusammenhalt eine ganz große Rolle spielen. Dann seid ihr hier wirklich richtig. Bewertung: Mich konnte diese Geschichte komplett einnehmen und zugleich auch noch hinterfragen und mir neue Gedanken in mein Herz geben, das mag ich und deswegen vergebe ich auch fünf Sterne. Das besondere ist, wenn man Buch und Hörbuch zusammen wahr nimmt und sich begeistern kann das noch viel mehr in einem bleibt und die Geschichte noch viel lebendiger wird. Ich hoffe diese Geschichte wird verfilmt werden!
Vielversprechender Auftaktband
von Lesemama - 25.11.2019
Zum Buch: Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihrer Hochzeit mit einem Mann vor, den sie noch mit getroffen hat. Ihr Leibgardist Ambrose, der heimlich in die verliebt ist, droht unterdessen gehängt zu werden. Der Diener Match ist auf Rache aus, als dem Mann, den er für den Untergang des Volkes für verantwortlich hält. In Pitoria wird unterdessen Edyon von seiner Vergangenheit eingeholt und die Dämonenjägerin Tag macht auf dem nördlichen Plateau eine mysteriöse Entdeckung. Fünf junge Menschen, die eigentlich kaum miteinander zu tun haben, fünf Leben die untrennbar miteinander verknüpft werden. Meine Meinung: Zuerst ein riesen Kompliment an den Verlag. Das Cover ist außerordentlich gut gestalten, die Karte ist hilfreich, man kann sich das Land sehr gut vorstellen. Was sich allerdings so gut anhörte, kam meiner Meinung nach nicht richtig in die Gänge. Es waren unheimlich viele Personen, ich kam beim Lesen manchmal ein wenig durcheinander. Das ist für junge Leser nicht gerade förderlich. Kurzum man muss an dem Buch dranbleiben, sonst verliert man den Überblick. Für ein Auftaktband ist es ganz gut, ich hoffe in den Folgebänden dann auf ein wenig Licht im Dunkeln. So ganz konnte es nicht überzeugen, aber es ist ein guter Anfang
Beginn eines Mehrteilers
von Anonym - 19.11.2019
Catherine, Prinzessin von Brigant leidet unter ihrem Vater und ihren Brüdern und ihr ist klar, das ihr Leben völlig in der Hand ihres Vaters liegt. Die arrangierte Heirat mit dem Thronfolger Prinz Tzsayn von Pitoria wird vermutlich das gleiche Leben nur in einem anderen Land bedeuten. Ambrose, adeliger Sohn aus Brigant und Leibwache von Prinzessin Catherine, in die er heimlich verliebt ist. Jedoch hat jemand aus seiner Familie etwas entdeckt, das nicht heraus kommen darf und so steht seine Familie im Fokus von König Aloysius, was nichts gutes bedeuten kann. Tash, ein junges Mädchen, das an Gravell, einen Dämonenjäger verkauft worden ist und mit ihm illegal Jagd auf Dämonen macht und die verbotene Droge, den Dämonenrauch verkauft. March, ein persönlicher Diener des Königs in Calidor. Einer der letzten lebenden Abask. Eine Volksgruppe, die im letzten Krieg vom König geopfert wurde. Etwas, das March nie vergessen konnte. Doch nun ergibt sich die Chance der Rache. Edyon, ein junger Mann in Pitoria. Seinen Vater kennt er nicht, da seine Mutter nie verheiratet war und ihm nie etwas über seinen Vater erzählt hat. Er weiß nichts mit seinem Leben an zu fangen, da ihm durch die Illegitimität seiner Geburt Universitäten versperrt sind. Auch andere Möglichkeiten sein Leben nach seinen Wünschen zu steuern hat er nicht, so das er zu einem heimlichen Dieb geworden ist. Doch die Nachricht, wer sein Vater ist, ändert für ihn alles. Die Geschichte wird aus vielen Perspektiven erzählt, was ich bei den vielen Handlungssträngen als sehr wichtig empfunden habe. Man ahnt, das sich die Personen irgendwann treffen müssen, um gemeinsam für ihr Leben und ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Länder zu kämpfen. Die Geschichte nimmt eher langsam Fahrt auf, aber je weiter die Geschichte fortschreitet und je mehr Personen sich treffen, desto besser und interessanter wird die Handlung. Daher habe ich etwas gebraucht, um in die Geschichte hinein zu kommen, aber nun kann ich es kaum erwarten, das nächste Buch zu lesen. Mich würde sehr interessieren, für wie viele Bände die Geschichte angelegt ist. Eine Trilogie könnte ich mir sehr gut vorstellen, bei 4 oder 5 Bücher könnte ich mir vorstellen, das die Bücher sich am Anfang etwas ziehen. Aber ich werde die Geschichte in jedem Fall zu Ende lesen. Unbedingt erwähnen möchte ich, das das Buch sehr schön aufgemacht ist. Den Schutzumschlag kann man auf etwas größer als DIN A3 aufklappen und innen ist eine große Karte aufgedruckt. Auf der Innenseite erfährt man in Stichworten die Hauptinfos über die Hauptpersonen. Auch ein Karte (Spielkartengröße), bei mir war es March, ist dem Buch beigefügt. Nun ist es, wie es immer ist, hat man eine Karte möchte man alle haben... Ich hoffe sehr, das dem nächsten Buch ebenfalls eine Karte beigefügt ist.
Fantastisches Buch!!!
von KiMi - 04.11.2019
Das Buchcover springt einem bereits ins Auge und das Buch hält und übertrifft was das tolle Cover verspricht. Die Autorin war mir bisher nicht bekannt aber nun warte ich bereits gespannt auf das nächste Buch der Reihe und würde am liebsten direkt weiterlesen. Die Charaktere sind so toll beschrieben, dass ich sofort in der Story drin war und mitgefiebert habe. Die verschiedenen Stränge der Geschichte sind jeder für sich spannend und mit viel liebe zum Detail ausgearbeitet. Besonders schön fand ich wie sich die einzelnen Stränge langsam aufeinander zubewegt haben und dann miteinander verbunden wurden zu einem für mich tollen Schluss oder eher bisherigen Höhepunkt. Und nun bin ich schon sehr gespannt wie und ob es mit allen weiter geht. Für die Kreativität der Story und Liebe zum Detail würde ich hier auch 7 Sterne vergeben. Die Alterseinstufung ab 14 Jahren finde ich passend aber das Buch ist weitaus mehr als ein Jugendbuch sondern auch für ältere Leser sehr zu empfehlen!!!
Viel erwartet, aber nicht ganz erreicht....
von Anonym - 03.11.2019
Ich weiß das ich bei dem Buch mit hohen Erwartungen rangegangen bin und viel erwartet habe, was aber letztlich das Buch nicht ganz erreichen konnte. Ich wage mich in letzter Zeit immer wieder mal in diesen Genre Bereich, den ich lange nicht angerührt hatte und war wohl etwas übervoll mit Erwartungen. Was ich wirklich mal, ist die Aufmachung. Das Cover mit dem herausstechenden Farben und dazu dieser tolle Extra Umschlag mit Extra Infos und die Karten darinnen oben auf, fand ich für Leser eine klasse Idee. Ich mag es, wenn sich Verlage solche Goodies für ihre Käufer einfallen lassen. Auch der Klappentext war richtig vielversprechend und anfixend, so dass man es einfach mal in die Hand nehmen und reinlesen muss. Die Autorin nimmt sich im Buch wirklich die Zeit ihre Charaktere richtig einzuführen, mit vielen Infos und das ist für mich das Problem gewesen. Es war einfach zu viel, was sich anfangs dann echt zieht. Auch wenn man jeden Charakter näher bringen möchte, muss es sich nicht so ziehen. Weniger ist manchmal mehr. Auch die eine oder andere Figur war nicht immer so sympathisch, wie ichs mir gewünscht hätte. Teilweise wars einfach ein bisschen unglaubwürdig, wie sie sich verhalten haben. Die Story selbst war recht spannend und abwechslungsreich. Ich hab zwar für das Buch etwas gebraucht, gerade weil ich mich anfangs einfach etwas durchbeißen musste und es immer wieder mal zur Seite gelegt hab, wenn es mich zu sehr genervt hat, aber ansonst ist das Buch gut gelungen. Ich bin gespannt darauf, ob Band 2 die Schwächen von Band 1 vielleicht ausbessern und beseitigen kann, den dann wäre das wirklich eine Top Reihe. Ich werd mir Band 2 sicher besorgen, da ich wissen will, wie es weiter geht. Ich vergebe hierfür 4 Sterne.
mir fehlte die Spannung
von spozal89 - 03.11.2019
Klappentext: Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat. Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert. In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist. Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt. Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung. Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt... Auf dieses Buch war ich mega gespannt. Der Klappentext klang total interessant und die Leseprobe hat mich absolut fasziniert und ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt. Doch leider wurde meine Erwartungen nicht erfüllt. Der Schreibstil an sich hat mir zwar gut gefallen und auch die Kapitel aus den unterschiedlichen Perspektiven der Charaktere hat mir gut gefallen. Aber das Buch ist extrem dick (was ja im Grunde nicht schlecht ist) und die Geschichte plätscherte so dahin. Es wurde nicht wirklich spannend erzählt, viele Fragen die während des Lesens aufkamen wurden ein Kapitel später meist schon beantwortet und im Grunde wusste man von Anfang an was passieren wird. Trotz der Länge des Buches und der unterschiedlichen Perspektiven, blieben die Figuren etwas blass und bis auf Chatherine fand keinerlei Entwicklung statt. Was ich sehr schade fand. Ich habe gefühlte Ewigkeiten gebraucht, bis ich mit dem Buch durch war und habe es immer wieder zur Seite gelegt, weil es mich stellenweise doch gelangweilt hat. Sehr schade, denn die Welt die erschaffen wurde und auch die Grundidee - vor allem mit dem Dämonenrauch, fand ich klasse. Teil zwei werde ich vermutlich aber nicht mehr lesen.
Kingdoms of Smoke
von P.M. - 03.11.2019
Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und bringt somit ausreichend Abwechslung für den Leser. Am Anfang der Geschichte bleibt ausreichend Zeit um die Welt und die fünf Hauptcharaktere kennenzulernen. Die Story baut langsam an Spannung auf. An manchen Stellen wäre mehr Spannung für den leser entstanden, wenn nicht immer alles ohne Probleme für unsere Protagonisten funktionieren würde. Es gibt kaum eine Hürde, alles funktioniert... (Das ist leider ein Kritikpunkt für mich). Dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Besonders Catherine mochte ich sofort. Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen jedem empfehlen, der mal wieder in eine Fantasywelt abtauchen möchte. Auf die Fortsetzung bin ich gespannt.
Ein nettes Geschichtchen, doch den Charakteren fehlt die Tiefe
von Sarah203 - 01.11.2019
Kurzfassung In einer Welt, in der der Adel noch das Sagen hat und Könige über das Leben ihrer Untertanen entscheiden, machen sich fünf junge Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft auf die Reise. Sie alle haben verschiedene Wege vor sich und auch ihre Gründe unterscheiden sich zutiefst, doch eines haben sie gemeinsam: ihre Schicksale sind miteinander verbunden und führen sie in ein Abenteuer voller Intrigen, Angst, Verrat, Verzweiflung und Schmerz. Wer wird überleben? Wer wird siegen? Welches Königreich wird fallen? Und welches Geheimnis steckt hinter dem Dämonenrauch, dem sie alle unabhängig voneinander begegnen? Handlung Es ist Markttag in Tornia, der Hauptstadt vom Königreich Pitoria, in dem Frieden und Gerechtigkeit herrschen. Allerlei fahrendes Volk kommt in die Stadt, um seine Waren anzubieten und so wundert es nicht, dass sich auch zwielichtige Gestalten unter die Bürger mischen. Besonders der Handel mit dem Rauschmittel Dämonenrauch floriert, auch wenn diese Droge strengstens verboten ist. Um sie zu gewinnen, töten Jäger wie Tash und Gravell Dämonen im nördlichen Teil von Pitoria, in einer unwirtlichen Gegend, dem Nördlichen Plateau. Edyon, der Sohn einer Händlerin und Gelegenheitsdieb, begegnet währenddessen March und seinem Gefährten, die in Tornia auf der Suche nach dem unehelichen Sohn des Königs von Calidor sind. Und auf der anderen Seite des Meeres bereitet sich Catherine, die Prinzessin von Brigant, auf ihre Hochzeit mit Prinz Tzsayn von Pitoria vor, einem Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch sie kann dieser arrangierten Ehe nicht entkommen, denn ihr Vater ist ein hartherziger, erbarmungsloser König, der mit Gewalt und Schrecken sein Land regiert. So wagt sie es nicht, sich ihren wahren Gefühlen zu stellen, denn eine Liaison mit ihrem Leibgardisten Ambrose käme einem Verrat an ihrem Vater gleich und würde sie den Kopf kosten. Während die Vorbereitungen für die Hochzeit in vollem Gang sind, ziehen düstere Wolken am Horizont über Pitoria auf. Gerüchte mehren sich, dass sich Armeen an den Grenzen sammeln und ein Krieg bevorsteht. Doch was hat es damit auf sich? Wer würde dieses friedliche Land angreifen und vernichten wollen? Charaktere Die Geschichte in Kingdoms of smoke - Die Verschwörung von Brigant besteht aus fünf verschiedenen Handlungssträngen, die aus der Sicht des jeweiligen Hauptcharakters erzählt werden. So wechseln die Perspektiven zwischen den Erlebnissen der jungen Prinzessin Catherine von Brigant, ihrem Leibwächter Ambrose, der Dämonenjägerin Tash, dem Gelegenheitsdieb Edyon und dem Diener March aus dem Königreich Calidor. Während sich die Wege der Protagonisten zunächst voneinander entfernen, treffen sie doch ohne es zu wissen unabhängig voneinander Entscheidungen, die sie nach und nach zusammenführen und ihre Schicksale miteinander verbinden. Schreibstil Sally Green schafft es mit ihrem flüssigen und gut lesbaren Schreibstil, die Landschaften und die unterschiedlichen Gesellschaften in den verschiedenen Königreichen bildhaft zu beschreiben. Durch den ständigen Wechsel der Handlungsstränge und Erzählperspektiven bleibt die Geschichte lebendig. Diese führt den Leser jeweils kapitelweise zusammen mit einer der Hauptpersonen durch deren Erlebnisse und verknüpft nach und nach das Schicksal des Einzelnen mit denen der restlichen Protagonisten. Fazit Die Geschichte in Sally Greens Kingdoms of smoke - Die Verschwörung von Brigant ist eine gut zu lesende Fantasyreise, die mich jedoch nicht vollständig mitreißen konnte. Es fehlt mir an Tiefe der Charaktere, die in klassischem Schwarz-Weiß-Denken entweder vollständig böse oder vollständig gut sind. Das macht viele Handlungen vorhersehbar und nimmt der Geschichte die Spannung. Auch werden rätselhafte Entwicklungen sofort aufgelöst, so dass der Leser keine Gelegenheit bekommt, selbst zu knobeln, wie wohl die Lösung aussehen könnte. Am meisten jedoch stört mich, dass problematische und gefährliche Ereignisse viel zu schnell und viel zu glatt verlaufen (zack! ist jemand tot, zack! ist der Angreifer unschädlich), was durchaus daran liegen könnte, dass die einzelnen Kapitel zu kurz sind, um die jeweilige Situation weiter auszureizen. Das alles führte bei mir dazu, dass ich mit den Protagonisten bis kurz vor Schluss nicht wirklich warm geworden bin. Während ich das erste Drittel des Buchs verschlungen habe, schleppte sich der Mittelteil ziemlich dahin, bis endlich kurz vor Schluss wieder Spannung hinein kam. Dadurch dass der Schluss des Buches offen bleibt, um auf die Ereignisse der nächsten beiden Bände hinzuarbeiten, sind noch einige Fragen der Geschichte nicht endgültig geklärt. Die Idee mit dem Dämonenrauch finde ich sehr gelungen, und sie ist auch der Grund, warum ich mich auf den nächsten Band freue und ihn unbedingt lesen werde, denn ich möchte herausfinden, was es damit weiter auf sich hat. Insgesamt ein nettes Geschichtchen, doch ich hoffe, dass in den kommenden Bänden die Charaktere noch sehr viel mehr an Tiefe gewinnen. Von mir 3 Sterne.
Rauchig
von Anonym - 31.10.2019
Kingdom of Smoke von Sally Green Brigand ist ein kriegerisches Königreich, in dem sich Prinzessin Catherine auf eine Ehe mit dem Prinzen von Pitoria vorbereitet. Obwohl sie sich zu einem Angehörigen ihrer Leibgarde hingezogen fühlt. In Calidor schmiedet der Diener March Rachepläne, während der der Kaufmannssohn Elydon nach größerem strebt und ein flinkes Händchen hat. Auf den nördlichen Ebenen wiederrum jagt Tash nach Dämonenrauch, der neben seiner betäubenden Wirkung auch noch andere interessante Eigenschaften aufweist. Intrigen und Allianzen binden die Leben der Personen aneinander Kingdom of Smoke war ein Jugendbuch, dem ich sehr entgegen gefiebert habe. Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die vom DTV-Verlag veröffentlicht wird. Zunächst einmal war ich unglaublich fasziniert von der wertigen Aufmachung des Buches. Eine Karte im Schmutzumschlag, hübsche Kennzeichnungen für die Sichtweisen der einzelnen Protagonisten und ein Glossar zur Übersicht hinten im Buch. So gerüstet kann doch eigentlich einigen Abenteuern nichts mehr im Wege stehen! Die ersten Seiten flogen an mir vorbei. Wir lernen Catherine, die Prinzessin von Brigand und Tash kennen und erleben schon das erste dämonenrauchige Abenteuer mit der kleinen Diebin, in dem auch schon ein paar Hinweise auf die Eigenschaften des Dämonenrauches gegeben werden. Perfekt, dachte ich. Aus dem Dämonenrauch wird sicherlich noch etwas Bombastisches! Doch dazu später mehr. Beim Einstieg unterstützte mich auch Greens einfach, klare Sprache. Diese ließ sich gut lesen und aus dem Buchstaben und Worten erhoben sich Schlösser und Städte - Green kann Atmosphäre schaffen, das muss man ihr lassen. Auch der Grundplot kristallisierte sich solide heraus und war ziemlich verheissungsvoll. Kurzum, ich fühlte mich nach dem ersten Seiten in Brigand und Pretoria ziemlich heimisch und freute mich auf weitere 400 Seiten mit den Charakteren. Doch irgendwann bereitete mir das Tempo die ersten Schwierigkeiten. Ich persönlich hatte das Gefühl, dass eine Szene mehr als detailliert beschrieben wurde, während an anderer Stelle die Zeit wie die Steine von einer Klippe großklumpig abbrach und ohne groß behandelt zu werden im Nirwana verschwand. Schade! Doch daran hätte ich mich wohl nicht groß gestört, hätte die Autorin die Spannung hochgehalten und den Plot ein wenig geheimnisvoller ausgearbeitet. So empfand ich jedoch kaum Spannung, da die Spannung, die mühsam aufgebaut wurde, wenige Seiten später schon wieder aufgelöst wurde, anstatt sie zu steigern. Ein neuer Aspekt der Handlung wird angesprochen, ausgearbeitet und kurz darauf schon ausgeführt, ohne das eigentliche Potential zu nutzen. Die unterschiedlichen Point of Views wechselten in jedem Kapitel, was angenehm und erfrischend war, da hinter jeder Seite ein neues Gesicht auf mich wartete. Besonders mochte ich jedoch den Prinzen von Pretoria, da er das Herz am rechten Fleck hat und recht scharfsinnig gestaltet wurde. Ich empfand ihn als angenehm (er war auch der einzige, über den ich im Buch schmunzeln musste). Catherine, die Prinzessin von Brigand, ist sehr behütet aufgewachsen und das merkt man ihr auch an, doch auch sie macht eine große Entwicklung durch. Tash, die Dämonenrauch fängt, fand ich noch erfrischend und herrlich stur. Trotzdem kamen mir manche Plotstrukturen recht naiv vor. Natürlich, Kingdom of Smoke wird als Jugendbuch deklariert, aber ich finde, die Autorin hat in dem Buch das ein oder andere Wagnis umschifft und mit Liebe (sei sie nun verboten oder nicht) aufgefüllt. Auch der Rauch wurde eher als Mittel zum Zweck verstanden. Da ist noch viel Potential nach oben. Vielleicht wird das Thema ja im nächsten Band ausführlicher behandelt? Mich konnte das Buch leider nicht in seiner Gänze überzeugen. Trotzdem. Der Grundplot war ziemlich gut angelegt, der Dämonenrauch bietet noch Potential für die Fortsetzung und auch die Autorin hat ein Händchen für eine gute Bildsprache. Lest hinein und macht euch selbst ein Bild vom Dämonenrauch.
Tolles Worldbuilding, stellenweise aber ein wenig langatmig
von Sandra8811 :-) - 27.10.2019
Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Mir sprang das Cover bei der Verlagsvorschau gleich ins Auge. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt. Cover: Das Cover hat mir auf den Bildern im Internet schon immer gefallen. Die Burg, die im roten Rauch steht sieht einfach fantastisch aus. Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich gleich noch begeisterter, weil sich das Cover zur Karte aufklappen lässt. Total tolle Aufmachung! Inhalt: Prinzessin Catherine, Leibgardist Ambrose, Dieb Edyon, Diener March und Dämonenjägerin Tash sind fünf Personen, die in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Leben leben. Dennoch sind ihre Schicksale miteinander verwoben und großes Unglück bahnt sich an. Handlung und Thematik: Die Story wird in fünf Handlungssträngen erzählt, die anfangs nicht immer gleich spannend sind. Man muss auf alle Fälle dabei bleiben, da ansonsten der Wiedereinstieg schwieriger wird, aber es lohnt sich. Es kommen viele Personen in verschiedenen Ländern vor, aber die Karte im Umschlag und die Symbole am Kapitelanfang helfen sehr :-) Die herrscherlichen Handlungsweisen erinnern sehr ans Mittelalter, das Worldbuilding ist aber dennoch besonders und großartig. Die Handlung war teilweise nicht vorhersehbar und alles hatte größtenteils den Detailgrad, den ich erhofft hatte. Zum Schluss blieben einige Fragen offen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Ich hoffe, dass im nächsten Teil die Dämonen noch eine größere Rolle spielen werden. Charaktere: Alle Charaktere die vorkommen sind tiefgründig und einzigartig. Sally Green hat sich hier wirklich ins Zeug gelegt und es ist ihr gelungen. Am tollsten finde ich Tashs Geschichte. Prinzessin Catherine ist wohl der Charakter, der sich am stärksten entwickelt. March hat mich positiv überrascht und Prinz Tzayn wäre derjenige, den ich gerne im richtigen Leben treffen würde. Schreibstil: Sally Greens Schreibstil konnte mich von Beginn an überzeugen. Es gab zwar zwischenzeitlich Stellen in manchen Handlungssträngen, die ein wenig stockender oder langweiliger waren, im Großen und Ganzen war das Buch aber spannend zu lesen. Ich hatte immer wieder ein Mittelalterfeeling, was ich in Fantasy-Romanen ganz gerne mag. Die Kapitellängen waren ideal, allerdings war ich manchmal traurig, wenn ich von einen in einen anderen Handlungsstrang springen musste, weil mich der andere so fesselte. Emotional hat mich die Autorin ebenfalls erreicht, sodass ich mit gutem Gefühl behaupten kann, es lohnt sich, wenn man die trägen Stellen des Buches überwindet und weiterliest ;-) Persönliche Gesamtbewertung: Gelungener Auftakt der Fantasy-Serie. Das Worldbuilding, die Charaktere und auch die Story konnten mich überzeugen, auch wenn es manchmal langatmigere Stellen gab. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und kann das Buch allen Fantasy-Fans empfehlen :-)
Gelungene Jugendfantasy
von Natalie - 26.10.2019
Catherine, Prinzessin von Brigant, wird bald den Prinzen des benachbarten Reiches, den sie vorher nie getroffen hat, heiraten. Ihrem Leibgardist Ambrose wird Verrat vorgeworfen und ihm droht das Henkersschwert. March ist ein Diener des Königs von Calidor, den March für verantwortlich hält, dass sein Volk ermordet wurde. Edyon ist ein Gelegenheitsdieb, den eine große Zukunft erwartet und die junge Tash verdingt sich als Dämonenjägerin. Drei junge Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, aber deren Schicksale sie zusammenführen werden. Vor dem Lesen hatte ich keine konkreten Vorstellungen, was mich erwartet, aber ich wurde definitiv positiv überrascht. Es gibt zwar keine große opulente Fantasywelt, aber was die Autorin aufgebaut hat, ist dennoch interessant und als Leser möchte mehr über sie erfahren. Vor allem was noch alles hinter den Dämonen und dem Dämonenrauch steckt. Man bekommt schon einige Informationen darüber, es gibt aber auch noch viele Dinge, die noch offen sind. Anfangs war ich skeptisch aufgrund der vielen Charaktere und es ob es für alle genügend Raum geben würde. Das wurde jedoch sehr gut umgesetzt und schon im ersten Teil kreuzen sich die Wege der einzelnen Personen. Alle fünf Protagonisten sind sehr unterschiedlich und auf ihre Art gut ausgearbeitet. Nicht alle scheinen auf den ersten Blick sympathisch, aber mit der Zeit lernt man ihre Beweggründe kennen und warum sie so handeln. Die Nebencharaktere werten die Geschichte zusätzlich auf. Das Buch kann mit diversen Wendungen überraschen und unterscheidet sich da deutlich von anderen Jungendbüchern in diesem Bereich, denn der Verlauf ist nicht so einfach vorhersehbar. An einigen Stellen ist es brutaler, als ich erwartet hätte, aber das passt durchaus zur Geschichte. Natürlich kann in einem Jugendbuch nicht auf Liebesgeschichten verzichtet werden. Nicht von allen bin ich ganz überzeugt, außerdem deutet sich eine Dreiecksgeschichte an, was ich immer schwierig finde. Auch wenn die Welt gut durchdacht ist, hätte ich mir an einigen Stellen mehr Details gewünscht. Vielleicht kommt das noch in den nächsten Teilen. Ansonsten ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.
Typisches Fantasyszenario und doch eine geniale Geschichte
von World of books and dreams - 24.10.2019
Catherine, die Prinzessin von Brigant, soll Prinz Tzsayn von Pitoria heiraten, um die beiden eher feindlich gesinnten Königreiche zu einen. Zumindest glaubt Catherine, dass genau das der Plan ist, den ihr Vater, König Aloysius, schmiedet. In Brigant herrscht ein strenges Männerregime und Catherine hat es alles andere als leicht. Wie schön sind da die Ausritte gemeinsam mit ihrem Leibwächter Ambrose, zumal ihr Herz auch ein wenig schneller schlägt, wenn sie ihn nur sieht. Doch all das sind nur Träume, die nicht nur ihr Vater, sondern auch ihr Bruder Boris mit allen Mitteln vereiteln wollen. Catherine bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Willen zu beugen und plötzlich beginnen sich die Ereignisse rund um Catherine zu überschlagen. Meine Meinung Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher, das mich auf den ersten Blick neugierig auf das Buch gemacht hat. Schon beim Einstieg konnte mich die Autorin fesseln und mitreißen und auch wenn es da schon ein wenig brutaler wurde, so fand ich, dass genau das auch die Zeit, in der die Geschichte spielen soll, lebendig und glaubhaft wird. Sally Green erzählt leicht und flüssig die Geschichte von Brigant und Pitoria und deren Bewohner. Zwar braucht man vor allem zu Beginn noch ein wenig Aufmerksamkeit, um die Personen zuordnen zu können, doch auch das gibt sich, je mehr man in der Geschichte abtaucht. Ja, ich gebe zu, dass der Grundstein der Geschichte ein geradezu typisches Szenario der derzeitigen High Fantasy wiedergibt, doch trotzdem konnte mich die Geschichte begeistern und für sich gewinnen. Weite Teile der Geschichte lesen sich aber einfach nur spannend und nur ab und an gab es kleinere Längen. Die ein oder andere Szene konnte ich dann auch vorausahnen, wodurch dann auch einfach diese Längen entstanden. Doch das ich einen Roman von über 500 Seiten an zwei Abende verschlungen habe, spricht dann wieder absolut für dieses Buch. Das Worldbuilding mutet mittelalterlich an, wobei sich die Welten von Brigant und Pitoria völlig voneinander unterscheiden. Herrschen in Brigant noch die Männer mit strenger Hand, sieht man das alles in Pitoria gelassener. Im großen und ganzen trifft man hier wenig auf Fabelwesen, doch es gibt Dämonen und diese haben eine Eigenschaft, die besonders im Mittelpunkt steht. Mehr möchte ich da allerdings an dieser Stelle nicht verraten. Sally Green erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und man lernt dabei die unterschiedlichsten Charaktere kennen. Das sorgt nicht nur für einen guten Überblick sondern auch für das Gefühl einer gewissen Verbundenheit mit den einzelnen Protagonisten. Da wäre Prinzessin Catherine, in deren Rolle ich mich von der ersten Seite an einfühlen konnte und ihre Handlungen, Gefühle und Auftreten absolut nachvollziehen konnte. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die gerade in brenzligen Situationen ganz besondere Stärke findet. Ich mochte sie und habe absolut mit ihr mitgefühlt und gezittert. Doch neben Catherine stehen auch noch viele, absolut spannende Personen mit im Mittelpunkt, sei es Edyon aus Pitoria, der uneheliche Sohn eines Königs und ein Dieb oder die kleine Dämonenjägerin Tash, die mich mit ihrer Art begeistern konnte. Alles in allem sorgten die Charaktere für das nötige Mitfühlen und brachten viel Spannung und Abwechslung in die Geschichte. Mir hat die Charakterzeichnung wirklich unheimlich gut gefallen und jeder von ihnen wurde in meiner Vorstellung lebendig. Mein Fazit Auch wenn es ein recht typisches Grundgerüst in dieser Geschichte gibt, das mich die ein oder andere Handlung vorausahnen ließ, brachte mir der erste Band der Kingdoms of Smoke Reihe wirklich gute Unterhaltung. Gerade die unterschiedlichen Charaktere, die man mal mehr, mal weniger mochte, gaben ein lebendiges und authentisches Bild. Durch das offene Ende fieber ich dem zweiten Teil, der im März des nächsten Jahres erscheinen wird, absolut entgegen. Gelunge Fantasy, die ich gerne weiter empfehle.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

10 Ihr Gutschein TONIE10 gilt bis einschließlich 31.05.2021. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein gilt nur auf Tonie-Figuren, Tonie-Transporter und Lauscher und nur solange der Vorrat reicht. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 30.06.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.