Die Hafenärztin. Ein Leben für die Freiheit der Frauen

Roman | Der dramatische Auftakt der Serie um eine außergewöhnliche Ärztin. Auflage 2. Großformatiges…
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2

Eine Ärztin im Hamburg der Kaiserzeit kämpft für die Rechte der Frauen

Hamburger Hafen, 1910: Anne Fitzpatrick ist voller Hoffnung. Als eine der ersten Ärztinnen Deutschlands hat sie gerade ein Frauenhaus eröffnet. Ihre Mission ist es, Frauen zu helfe

weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (kartoniert)

14,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Auf Lager
  • Bewerten
  • Empfehlen
Die Hafenärztin. Ein Leben für die Freiheit der Frauen als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Die Hafenärztin. Ein Leben für die Freiheit der Frauen
Autor/en: Henrike Engel

ISBN: 3864931908
EAN: 9783864931901
Roman | Der dramatische Auftakt der Serie um eine außergewöhnliche Ärztin.
Auflage 2.
Großformatiges Paperback. Klappenbroschur.
Ullstein Paperback

3. Januar 2022 - kartoniert - 464 Seiten

Beschreibung

Eine Ärztin im Hamburg der Kaiserzeit kämpft für die Rechte der Frauen

Hamburger Hafen, 1910: Anne Fitzpatrick ist voller Hoffnung. Als eine der ersten Ärztinnen Deutschlands hat sie gerade ein Frauenhaus eröffnet. Ihre Mission ist es, Frauen zu helfen, denen Leid zugefügt wurde. Als die couragierte Pastorentochter Helene bei ihr auftaucht und mitarbeiten will, unterstützt Anne die junge Frau in ihrem Wunsch, etwas Sinnvolles zu tun.

Da werden neben dem Frauenhaus im Hafenbecken zwei Leichen entdeckt. Anne ist erschüttert. Die Opfer hatten Kontakt zur neuen Frauenbewegung, so wie Anne selbst auch. Die Polizei spielt den Vorfall jedoch als Mord im Milieu herunter. Aber warum ermittelt der wortkarge Kommissar Berthold Rheydt trotzdem weiter? Zusammen mit Helene sucht Anne nach Antworten und gerät dabei in immer größere Gefahr.

Lassen Sie den Alltag hinter sich und tauchen Sie ein in die Kaiserzeit Hamburgs und in das Leben einer außergewöhnlichen Frau.

*Einzigartige Ausstattung mit besonderer Goldprägung*

Das große Lesevergnügen geht weiter:

Band 2: Die Hafenärztin. Ein Leben für das Lachen der Kinder, Mai 2022

Band 3: Die Hafenärztin. Ein Leben für das Recht auf Liebe, November 2022


Portrait

Henrike Engel pendelte in ihrem Leben ständig zwischen Berlin und München, mit beiden Städten verbindet sie eine komplizierte Liebesbeziehung. Eines aber ist konstant geblieben: ihre Liebe zu Hamburg! Manche Träume jedoch müssen unerfüllt bleiben, und so hat die ehemalige Drehbuchautorin nicht ihren Wohnort in die Hafenstadt verlegt, sondern träumt sich lieber schreibend dorthin.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Hafenärztin. Ein Leben für das Lachen der Kinder
Buch (kartoniert)
von Henrike Engel
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Spannender Auftakt um die Hafenärztin
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 04.01.2022
Nach etlichen Jahren in Großbritannien, kehrt die Ärztin Anne Fitzpatrick nach Hamburg zurück, allerdings, um unerkannt zu bleiben, unter falschem Namen. Sie arbeitet dort als eine der ersten Ärztinnen in Deutschland und setzt sich für die Frauenbewegung ein. Doch dann werden in der Nähe des Frauenhauses die Leichen zweier Frauen gefunden. Aber damit nicht genug. Der "Hafenmörder" tötet weiter. Kommissar Berthold Reydt übernimmt die Ermittlungen. Henrike Engel beschreibt in ihrem Roman die Anfänge der Frauenbewegung in Hamburger Hafen um 1910. Couragierte Frauen, die sich für die Frauen einsetzen, die sich alleine nicht wehren können. Aber es ist mehr als ein historischer Roman. Die Autorin hat die Handlung in eine spannende Kriminalgeschichte eingebunden. Gelungener Auftakt einer Trilogie.
Bewertungen unserer Kunden
Die Hafenärztin
von Tiaras Bücherzimmer - 14.01.2022
Hier habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover mit den goldenen Ornamenten verliebt. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und das wurde auch gehalten. Durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil ist man schnell in der Geschichte drin und wir lernen Anne Fitzpatrick kennen, die als eine der ersten Frauen Medizin in Edinburgh studierte, ein Mitglied der Frauenbewegung war und allen half, auch wenn es sie selbst in Gefahr brachte. Helene, die Pastorentochter möchte unbedingt studieren und wehrt sich gegen ihre Eltern, die einen bestimmten Weg für sie vorgesehen haben. Dann werden im Hafenbecken auch noch zwei weibliche Leichen gefunden, hier ermittelt Berthold Rheydt, der selbst große Probleme hat, denn bei einem tragischen Unfall verlor er seine Frau und seinen Sohn. Die Erzählperspektive wechselt ständig zwischen den Hauptprotagonisten, was die ganze Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich macht. Die Autorin hat sehr gut recherchiert, so erfährt man viel über das Leben und die Stellung der Frauen zur damaligen Zeit. Auch sehr interessant fand ich die damaligen Ermittlungsmethoden. Fazit: Ein toller Auftakt der hist. Romantrilogie über zwei starke Frauen, die sich für arme und misshandelte Frauen einsetzen und mit seinen Krimielementen für zusätzliche Spannung sorgt. Von mir bekommt die Geschichte 5/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.
Frauen kämpfen für die Freiheit und Emanzipation
von Nicole - 12.01.2022
Hamburg 1910 Anne muss ihre neue Heimat England fluchtartig verlassen. Was hat sie getan? Anne möchte nicht in den Schoß der Familie zurückkehren, obwohl sie dort eine sorgenfreie Zukunft hätte, da ihr Vater ein angesehener Reeder ist. Als eine der ersten Frauen, hat Anne Medizin studiert. Sie ist Mitglied der Frauenbewegung und will für sich ein freies ungebundenes Leben. Helene kommt ebenfalls aus gutem Hause. Sie ist die Tochter eines Pastors. Ihr Vater, der sehr konservativ ist, hält nichts von den Plänen seiner Tochter. Dem Vater ringt sie einen Aufschub ab, um später auf die Hauswirtschaftsschule zu gehen. Helene erzählt dem Vater, dass Sie bei der Wohlfahrt arbeiten möchte. Ihr Plan ist es aber, im Frauenhaus zu arbeiten. Das darf der Vater nicht erfahren, da ihm die Frauen, die sich für die Freiheit von Frauen einsetzen, ein Dorn im Auge sind. Auf dem Weg zum Frauenhaus, welches die Ärztin Anne Fitzpatrick leitet, entdeckt Helene eine Frauenleiche. Sie wurde grausam ermordet. Der Kommissar Berthold Rheydt nimmt die Ermittlungen auf. Der Kommissar geht von einem spektakulären Fall aus, der noch für Furore sorgen wird. Ein tragischer Verlust holt den Kommissar immer wieder ein. Um nicht daran denken zu müssen, stürzt er sich in die Arbeit und trinkt so manches Glas Genever. Als ich den Klapptext gelesen habe, war ich der Meinung, dass das Buch nicht meinem Genre entspricht. Die Leseprobe hat mich eines Besseren belehrt. Ich habe das Buch voller Spannung gelesen. Der Schreibstil ist so real, dass ich in meiner Fantasie in das historische Hamburg eintauchen konnte und teilweise beim Lesen Gänsehaut bekommen habe. Ich bewundere den Mut der Frauen und die Hartnäckigkeit des Kommissars. Das Buch ist in angenehm unterteilen Kapiteln aus der Sichtweise von Anna, Helene und Berthold geschrieben. Man bekommt einen Einblick in die unterschiedlichen Schichten der Gesellschaft. Interessant war es, über die Polizeiarbeit zu lesen. Gefallen hat mir auch, dass der Fussball eine Rolle in dem Buch spielt. Die Autorin hat es geschickt in die Geschichte einfließen lassen. Es ist Henrike Engel ebenfalls Gelungen, die Spannung des Buches auch nach Beendigung des Lesens aufrecht zu halten, da immer noch einige Fragen offen sind. Ich gehe davon aus bzw. hoffe, dass es im 2.Teil zu einer Klärung kommt. Das Cover ist schön gestaltet und die Kurzbeschreibung der Hauptpersonen gefällt mir gut. "Die Hafenärztin" ist ein
Starke Frauen
von Sonnenfreundin56 - 12.01.2022
Ein schönes Cover von einer vergangenen Zeit, die für Frauen äußerst schwer war. Hamburg zur Kaiserzeit, Anne Fitzpatrick kommt nach Deutschlang zurück. Sie liebt England, wo sie gelebt hat und nimmt die Herausforderung Ihrer Heimatstadt Hamburg an. Sie wird als eine der wenigen Ärztinnen in Deutschland im Hafen von Hamburg helfen wo sie kann. Unterstützung erfährt Sie durch die mutige Pastorentochter Helene. Es werden zwei Frauen ermordet und im Frauenhaus gefunden, die sich für ihre Rechte und die aller Frauen eingesetzt hatten. In der Männerwelt haben es Frauen schwer und es ist ein harter Weg für Anne und Helene, die helfen wollen und fortwährend durch Männer einschränkt werden. Ein Kriminalkommisar unterstützt die beiden Frauen und hilft Ihnen bei der Aufklärung der Morde. Die Frauenbewegung in der Kaiserzeit hat für alle Frauen viel Gutes gebracht.
Starke Frauencharaktere
von Bambisusuu - 12.01.2022
Bei dem Roman Die Hafenärztin - Ein Leben für die Freiheit der Frauen handelt es sich um den Auftakt der historischen Reihe um die Hauptprotagonistin Dr. Anne Fitzpatrick. Die Geschichte spielt in Hamburg um 1910. Anne verschlägt es plötzlich von England wieder in ihre Heimatstadt Hamburg. Im Hamburger Hafen gründet sie als eine der ersten Ärztinnen Deutschlands ein Frauenhaus. Mit medizinischer und fürsorglicher Hilfe widmet sich Anne bedürftigen Frauen. Nur erhält sie damit nicht von allen Seiten Zuspruch, wodurch ihr Verein ins Wanken geriet. Auch die Pastorentochter Helene möchte Anne untersützen. Doch dann werden ausgerechnet neben dem Frauenhaus zwei Leichen gefunden. Die Verbindung zur Frauenbewegung, in der auch Anne ist, wird schnell festgestellt. Die Autorin hat einen bildhaften und detailreichen Schreibstil. Die Charaktere, das Geschehen und Hamburg werden authentisch geschildert. Besonders mit Anne hat man als Leser einen starken und mutigen Frauencharakter. Ihre hilfsbereite Art und das Einsetzen für Frauenrechte hat mich beeindruckt. Anne stellt sich gegen die damalige Männerwelt und muss sich in der immer wieder behaupten. Mit Helene hat Henrike Engel einen weiteren, interessanten Frauencharakter herausgearbeitet. Die Pastorentochter blickt auf Anne auf und möchte ihr bei ihren großen Taten eine Unterstützung sein. An vielen Stellen spricht Anne Helene Mut aus. Zugleich bietet der historische Roman mit der Entdeckung der Leichen und der dazugehörigen Ermittlung eine Menge Spannung und Nervenkitzel. Die Mischung aus Historie und Kriminalfall fand ich sehr gelungen und aufregend. Kommissar Berthold Rheydt spielt hierbei eine größere Rolle. Seine Perspektive ist ebenfalls interessant. Bei den Ermittlungen kann er leidenschaftlich aufgehen. Ein Buch mit starkem Frauencharakter in einer Zeit voller Aufbruch. Der authentische und mitreißende Schreibstil hat mich überzeugt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
(Historischer) Krimi im Hamburger Hafen
von rolfi - 11.01.2022
Das Buchcover passt zum Inhalt des Buches. Auf den ersten Blick sieht es wunderschön aus, wie der flüssige Schreibstil der Autorin Henrike Engel. Auf den zweiten Blick erkennt man jedoch, dass das Bild der jungen Dame nicht stimmig ist (siehe linker Arm), wie so einige teilweise gravierende Personenverwechslungen. Dies hat mich doch etwas enttäuscht. Ich finde das Thema der Frauenbewegung in den Anfängen sehr interessant und hätte mir, da ich gerne historische Romane lese, mehr Tiefgang erhofft, zumal im Untertitel "Ein Leben für die Freiheit der Frauen" lautet. Interessant fand ich Informationen über die Anfänge des Fußballclubs St. Pauli. Für einen historischen Roman ist es mir etwas zu oberflächlich. So ist es eher als Kriminalroman anzusehen, der einen gut unterhält. Nebenbei erfährt man, wie die Polizeiarbeit im Kaiserreich war. Die handelnden Personen sind authentisch, Die studierte Anne aus reichem Haus, weiß was sie will und versucht es auch durchzusetzen. Die streng erzogene Pastorentochter Helene hat gerade ihre Schule beendet und weiß, dass sie nicht in die Fußstapfen ihrer Eltern treten will. Sie ist noch sehr kindlich, rebelliert einfach nur gegen ihre Eltern und idealisiert die Frauenbewegung. Der verwitweter Kommissar Berthold ist ein Arbeitstier, der in der Freizeit Fußball spielt. Fazit: Dieses Buch kann ich Leser empfehlen, die gerne Krimis lesen und sich für Hamburg interessieren.
Packender historischer Roman mit starken Frauen
von Anonym - 11.01.2022
Die Hafenärztin spielt im Hamburg Anfang des 20. Jahrhunderts. Anne, zurück in ihrer Geburtsstadt und stark engagiert in der Frauenbewegung, nimmt ihre Arbeit als Unterstützung des örtlichen Frauenvereins auf und eröffnet ein Zweighaus im Hafen (genauer gesagt, der heutigen Speicherstadt). Die Eröffnung wird abrupt durch den Fund erst einer, dann mehrerer Frauenleichen, unterbrochen. Spannend verweben sich die Handlungsstränge der vorgestellten Charaktere: die der jungen Finderin, einer Pastorentochter mit ganz eigenen Vorstellungen vom Leben, der von Anne und der des Kommissars der Hamburger Polizei. Alle sind sehr lebendig angelegt und meiner Meinung nach sehr starke, gelungene Charaktere. War der ein oder andere Plot mir doch etwas dick aufgetragen, ist das aber nicht schlimm. Die Grundspannung und die Personen lassen einen das Buch nicht mehr zu Seite legen können bis zum großen Finale! Ich freue mich schon, wenn es mit Anne und den anderen weitergeht und mehr über sie zu erfahren.
Spannende Frauenpower
von Angelina2020 - 10.01.2022
Meine zweite Leidenschaft nach Krimis/Thrillern sind historische Romane und der Klappentext dieses Romans hat mich auf Anhieb gefesselt und versprach Spannung und scheint meine Lieblingsgenre optimal zu vereinen. Natürlich hat mich auch das Cover sehr angesprochen, was ich hier nicht vernachlässigen darf. Ich wusste direkt, dass es sich bei der starken Dame im historischen Gewand um Anne handelte. Der Schreibstil der Autorin ist so lebendig, dass ich mich bestens in die Hamburger Umgebung und die Personen hineinversetzen konnte. Die Figur der Anne gefällt mir besonders gut. Eine nach aussen starke Frau mit einem auch verletzlichen, weichen Kern und einem Geheimnis aus der Vergangenheit , welches ich erahne, die Autorin uns aber noch nicht wirklich offenbart hat. Aber auch Helene und der kauzige Kommissar Berthold sind tiefgründige Charaktere. Das Thema und die Geschichte sind total fesselnd umgesetzt und haben mich vom Anfang bis zum Ende mitgerissen. Für mich eine tolle Symbiose von historischem Roman und Krimi; daher 5 Sterne und eine freudige Erwartung auf die beiden weiteren Bände!
Frauenrechte
von makama - 08.01.2022
1910 --- Anne Fitzpatrick ist Ärztin, sie ist 27 Jahre alt und musste England plötzlich verlassen. Es zieht sie in ihre Geburtstadt Hamburg. Jetzt arbeitet sie am hafen unter großen Anfeiundungen Frauen und ihre Mission ist es Frauen zu helfen, deren leid zugeführt wurde. Durch ihre Arbeit lernt sie die couragierte und toughe Pastorentochter Helene kennen. Die junge Frau will etwas Sinnvolles tun .... Doch ausgerechenet da werden ganz in der Nähe in einem Hafenbecken zwei Frauenleichen entdeckt .... bestialisch ermordet. Der junge und sehr engagierte Kommissar Berthold Rheydt will den Fall aufklären, doch das ist von höchster Stelle nicht erwünscht... Was steckt hinter den Morden? Berthold, Anne und Helene suchen nach Antworten .....und die Frauen geraten dadurch in große Gefahr. Fazit und Meinung: Ein spannendes un interessantes Buch, dass in Hamburg spielt, tolle und sympathische Protagonisten, ein spannender Plot und eine Handlung, die überzeugt. Ich habe mich immer sehr gut unterhalten gefühlt und vergebe volle 5 Sterne für dieses Buch und freue mich schon auf die Fortsetzung.
guter Beginn
von Melanie Hauck - 07.01.2022
Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich konnte gut in das Buch hinein finden. Eine Karte wäre aber sehr hilfreich gewesen. Helene war mir direkt sympathisch Ich finde es mutig, dass sie mehr möchte als nur eine Ehefrau und Mutter zu sein. Mit ihrer Familie hat sie es ja nicht gerade leicht. Auch Anne hat mich als Protagonistin gleich überzeugt. Sie ist mutig und will viel bewegen. Mir hat Berthold als handelnde Figur ebenfalls gut gefallen. Was ich hier gut finde ist die gelungene Mischung aus historischen Roman, Krimi und der Umbruch der Zeit. Die damalige Zeit wurde gut dargestellt. Gerade das Schicksal der Armen oder misshandelter Frauen wurde authentisch geschildert. Auf der anderen Seiten waren auch der Druck und die Vorstellungen der Reichen nicht einfach auszuhalten. Das Buch ist unterhaltsam und spannend - aber auch mal etwas langatmig. Daher vergebe ich für das Buch zufriedene 4 Sterne.
Toller Auftakt der Reihe rund um die Hafenärztin
von Christina - 07.01.2022
Die Autorin Henrike Engel nimmt uns bei ihrem Buch die Hafenärztin , mit ins Hamburg des Jahres 1910. Im Mittelpunkt steht Anne Fitzpatrick , die Ärztin welche aus London wieder zurück in ihre Heimatstadt Hamburg flüchtet. Sie verschreibt sich der Hilfe der Frauen , als in ihrer Nähe Frauen umgebracht werden. Sie ist eine starke kämpferische Frau , Sie und die anderen Hauptprotagonistinnen bereichern die Geschichte , aber auch der Kommisar und seine Assistenten bilden einen Mittelpunkt des ganzen. Der Schreibstil nimmt einen beim lesen mit in die Geschichte und fesseld einen , so das man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Detailiert wird von dem Leben der Menschen der damaligen Zeit der verschiedenen Schichten berichtet . Man kann sich gut ein fühlen in die damalige Zeit. Ich finde es ist ein gelungener Auftakt der Reihe und ich freu mich schon auf die Fortsetzung.
Fesselnder, historischer Roman
von AnabellB - 07.01.2022
Ähnlich wie die Autorin mag auch ich die Stadt Hamburg und finde es daher toll, dass der Roman in dieser Umgebung spielt. Das Cover mit der wunderschönen Frau in historischer Kleidung hat direkt meine Blicke auf sich gezogen und gefällt mir sehr gut. Titel und Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht und den Inhalt des Buches m. E. gut getroffen. Ich mag den flüssigen und bildhaften Schreibstil der Autorin und habe mich gut in die Umgebung hineinversetzen können. Genauso geht es mir mit den Protagonisten. Auf der einen Seite Anne, eine starke Frau aus gutem Hause, eine der ersten Ärztinnen dieser Zeit, was ihre Stärke und Durchsetzungsfähigkeit zeigt und als Gegenpart die Pastorentochter Helene, die aus ihrem behüteten Zuhause ausbrechen will, aber teilweise noch unsicher ist. Gut gefallen hat mir auch die Person des Kommissars Berthold, der sich im Laufe des Buches zu seinem Vorteil entwickelt hat. Die Handlung fand ich total spannend umgesetzt; ich habe gebangt, mir teilweise eine Träne verkniffen und konnte vor lauter Anspannung das Buch kaum weglegen. Hab es fast in einem Rutsch ausgelesen und freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Beim Zuordnen des Genre würde ich fast historischer Krimi sagen, weil ich das Buch so spannend fand. Für mich verdiente 5 Sterne!!
Facettenreicher Roman vor historischem Hintergrund
von Lui - 06.01.2022
Obwohl ich üblicherweise eher weniger von fotoähnlichen Portraits echter Menschen auf Covern halte, hat mich dieses Cover sofort angesprochen. Die Frau im Vordergrund strahlt so viel Selbstbewusstsein und Souveränität aus, dass man sie nur bewundern kann und damit passt sie hervorragend zu den Protagonistinnen der Geschichte. Zum Inhalt: Anne Fitzpatrick setzt sich als Ärztin im Hamburg des Jahres 1910 für Frauen der unteren Gesellschaftsschichten ein. Die Pastorentochter Helene kämpft um ein selbstbestimmtes Leben und möchte sich ebenfalls für das Wohl der Frauen engagieren. Doch dann werden die Opfer von Gewaltverbrechen gefunden und alles deutet auf Verbindungen zur Frauenbewegung hin. Können die jungen Frauen ihr Engagement aufrechterhalten und die Suche nach dem Täter unterstützen? Was den Schreibstil angeht, bin ich etwas zwiegespalten. Manche Abschnitte flogen nur so dahin, enthielten packende Gruselelemente, andere, vor allem im Mittelteil des Buchs, hatten Längen. Wir verfolgen drei verschiedene Erzählperspektiven: Annes, Helenes und die des ermittelnden Kommissars Berthold Rheydt. Das erhöht die Spannung und ermöglicht dem Leser emotionalen Zugang zu den Protagonisten, macht das ganze jedoch auch sehr umfangreich. Den Faden darf man hier nicht verlieren. Hin und wieder sorgt eine Prise Humor für Auflockerung der doch recht düsteren Ereignisse. Die Charaktere sind liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Dem Leser wird eine ganze Bandbreite an diversen, verschiedenartigen Persönlichkeiten geboten. Die bereits angesprochen drei Protagonisten wirken durch ihre jeweils ganz eigenen Motivationen, Leidenschaften und Dämonen authentisch und glaubwürdig. Die Frauenfiguren erscheinen stark im Kampf um die eigene Unabhängigkeit. Meine Lieblingsperspektive und die für mich überzeugendste Charakterentwicklung stellt eindeutig die der jungen, kämpferischen, frechen Helene dar. Die anderen beiden Charaktere sind zwar auch durchaus sympathisch, blieben aber über große Teile sehr mysteriös und unnahbar. Dieser Roman enthält Elemente verschiedener Genres, was ihn unglaublich interessant macht. Da ist die solide Krimihandlung mit fesselnden Einblicken in die zeitgenössische Kriminalistik, bei der mir jedoch Überraschungsmomente gefehlt haben - der Täter lag für mich auf der Hand. Dann sind da feministische Einschläge und im Fall von Helene Spuren einer Coming of Age-Geschichte. Mich hat aber auch insbesondere der Input rund um die Entwicklung der Frauenbewegung begeistern können. Insgesamt wurde ich gut unterhalten. Wer starke Frauenfiguren sucht, sich für die historische Entwicklung der Frauenrechtsbewegung interessiert und möglicherweise auch noch Krimi-Fan ist, sollte sich diesen Roman unbedingt einmal ansehen.
Historie und Kriminalistik in einem
von Schnuck55 - 06.01.2022
Dieser (Kriminal-) Roman spielt im Jahr 1910 im Hamburg der Kaiserzeit. Anne Fitzpatrick, eine der ersten studierten Medizinerinnen Deutschlands, kehrt aus England nach Hamburg zurück. Die ist Mitglied der Frauenbewegung und kämpft für ein freies Leben ohne Unterdrückung und Armut. Sie eröffnet nach wenigen Monaten im Hafen das grüne Haus , eine Anlaufstelle für geschundene, bedürftige Frauen, die Hilfe suchen. Helene Curtius, eine wohlbehütete Pastorentochter, möchte nicht als Heimchen am Herd enden, sondern ein selbst bestimmtes Leben führen, sich engagieren. Ihr Weg führt sie in den Hafen, um ein Bild von der Arbeit der Frauenrechtlerinnen zu bekommen. Dabei entdeckt sie im Hafenbecken eine grausam zugerichtete Frauenleiche. Der wortkarge Kommissar Berthold Rheydt, der selbst eine Tragödie in seiner Familie verarbeiten muss, bekommt den Fall übertragen. Zusammen mit Anne und Helene trägt er Puzzleteil für Puzzleteil zusammen. Damit begeben sich die drei selbst in große Gefahr. Die Autorin erzählt in flüssigem Schreibstil bildhaft und sehr detailliert über die Frauenrechtlerin Anne, ihre Bekannte Helene und Kommissar Rheydt und ihre Zeit. Frauen waren damals minderwertige Lebewesen, es herrschte Armut, Mangel, Not. Die Oberschicht hatte kein Interesse an diesen Menschen, solange sie sie ausbeuten konnte. Vor dieser Kulisse lief die Geschichte wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich fühlte mich sofort mitten im Geschehen dabei. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr gut zu tage getreten. Bis zum Schluss hält die Spannung an. Obwohl ich sonst kein Krimi-Fan bin, habe ich das Buch vollkommen gefesselt und fast in einem Rutsch gelesen. Jetzt freue ich mich auf Band 2 der Hafenärztin, der im Juni 2022 erscheinen wird. Das Cover mit dem Golddruck ist übrigens sehr edel. Ganz dicke Empfehlung!
Frauenrechte und Mordermittlungen
von Anonym - 06.01.2022
Hamburg im Jahre 1910: wir lernen im Laufe der Geschichte die Ereignisse aus der Sicht von drei Protagonisten kennen: Helene, die eigenwillige Pastorentochter, die nicht auf die Hauswirtschaftsschule gehen und einen Mann heiraten will, sondern andere Pläne verfolgt. Anne Fitzpatrick, eine Ärztin, die aus ihrer alten Heimat geflohen ist, und nun Frauenhilfsorganisationen in Hamburg aufbauen möchte. Und zuletzt den Kommissar Bertholdt Rheydt, den immer wieder die Schrecken seiner Vergangenheit einholen, während er wegen der Mordfälle am Kai ermittelt, die in unmittelbarer Nähe zu Annes Frauenhaus geschehen sind. Kennt der Täter Anne und hat es auf sie abgesehen? Und dann stößt auch noch Helene in die Ermittlungen, die fasziniert von der Welt außerhalb ihres Pastorenhauses ist und Anne zur Seite stehen möchte. Eine leichte historische Lektüre angesetzt im 20. Jahrhundert. Die Personen sind genau gezeichnet, allerdings scheinen die Handlungsmotivationen an einigen Stellen eher unwahrscheinlich zu sein. Die Mordermittlungen sind gut geschildert und besonders die Fußballspiele des Kommissars machen beim Lesen Spaß. Das Buch hat mich gut unterhalten, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle noch ein paar Kürzungen vertragen hätte. Es handelt sich um Band 1, einige Themen werden nur angeschnitten, die Vergangenheit der Protagonisten wird vermutlich erst in Band 2 komplett enthüllt werden.
Ein toller Roman für Fans von historischen Romanen und Krimis
von Anonym - 05.01.2022
Schon das Cover hat mich angesprochen. Die Art, wie die Protagonistin darauf dargestellt wird, spiegelt ihre Darstellung im Buch gut wieder und hat zumindest für mich meiner Vorstellung, die ich mir beim Lesen von dieser Frau gemacht habe, entsprochen. Zum Inhalt wird bereits einiges im Klappentext erwähnt. Die Geschichte spielt im Hamburger Hafen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine junge Ärztin, damals in Deutschland noch eine Seltenheit, beginnt dort mit ihrer Arbeit. Sie arbeitet in einem Frauenhaus und setzt sich dort für die Rechte der Frau ein. Auf Gynäkologie spezialisiert, versucht sie mit den ihr vorhandenen Mitteln, zu helfen, wo es geht. Sie ist die klassische Frau aus reichem Haus, der ein standhaftes Leben in Aussicht gestanden wäre, mit vielen Vorzügen, aber auch dem Verzicht auf Emanzipation und Freiheit. Mit diesem hat sie bewusst gebrochen, wenngleich sie dennoch weiter finanziell von ihren Eltern abhängig ist (wobei sie sehr bescheiden ist und fast alles in die Arbeit steckt und sich zum Beispiel einen gynäkologischen Stuhl leistet).. Die zweite wichtige Person ist eine Pastorentochter, die von Zuhause klare Regeln kennt und eine starke Begrenzung der Möglichkeiten einer Frau erlebt - sie empfindet das Leben ihrer Mutter als Käfig, dem sie entkommen will. Ihr Vater hält ihr regelmäßig Predigten, was eine Frau zu tun habe und was nicht, sie entlockt ihm aber das Zugeständnis, sich ein Jahr ehrenamtlich engagieren zu dürfen. Stolz geht sie deshalb uns Frauenhaus und entdeckt dabei eine Leiche.... Das Buch gefällt mir vom Schreibstil, die Personen werden sehr greifbar und in ihrem Handeln durchaus nachvollziehbar und realistisch. Es scheint gut recherchiert und trifft das Bild, das ich selbst von der Zeit habe. Der Fortgang der Geschichte ist manchmal etwas langatmig/ langsamer, weshalb man für das doch dicke Buch etwas Geduld mitbringen sollte. Dennoch absolute Empfehlung für Menschen, die Krimis und historische Romane mögen.
Ein wunderbarer Auftakt
von Leserin - 05.01.2022
Hamburger Hafen, 1910: Anne Fitzpatrick ist voller Hoffnung. Als eine der ersten Ärztinnen Deutschlands hat sie gerade ein Frauenhaus eröffnet. Ihre Mission ist es, Frauen zu helfen, denen Leid zugefügt wurde. Als die couragierte Pastorentochter Helene bei ihr auftaucht und mitarbeiten will, unterstützt Anne die junge Frau in ihrem Wunsch, etwas Sinnvolles zu tun. Ein einmaliges Leseerlebnis voller Atmosphäre und eine Heldin, die niemand so schnell vergisst. Da werden neben dem Frauenhaus im Hafenbecken zwei Leichen entdeckt. Anne ist erschüttert. Die Opfer hatten Kontakt zur neuen Frauenbewegung, so wie Anne selbst auch. Die Polizei spielt den Vorfall jedoch als Mord im Milieu herunter. Aber warum ermittelt der wortkarge Kommissar Berthold Rheydt trotzdem weiter? Zusammen mit Helene sucht Anne nach Antworten und gerät dabei in immer größere Gefahr. (Klappentext) Dieser für mich gut recherchiere historische Roman hat mich schon von den ersten Seiten an in den Bann gezogen. Anne ist eine Frau, die weiß was sie will und geht ihren Weg in Hamburg zielstrebig. Doch ein Geheimnis umgibt sie, welches noch nicht so eindeutig ist. An ihre Seite kommt bald Helene und beiden Frauen ergänzen sich und entwickeln sich gut weiter. Der Schreibstil ist spannend, gut lesbar und faszinierend. Zeigt er doch den Zeitgeist um 1910 auf, wo es noch sehr schwer war, dass Frauen auch was können und ihre eigene Meinung haben. Noch dazu in einer von Männern beherrschten Welt. Die Handlung läuft auf zwei Ebenen, denn ein Kriminalfall ist noch mitgut eingewoben. Interessante Wendungen halten die Spannung hoch und die Seiten flogen nur so dahin. Ein wunderbarer Auftakt und ich bin schon sehr auf den Nachfolgeband gespannt.
Hamburg anno 1910
von mellidiezahnfee - 04.01.2022
Im Buch Die Hafenärztin lernen wir die junge Pastorentochter Helene Curtis kennen, sie möchte gerne ein selbstbestimmteres Leben führen, und einige Freiheiten erleben, die zu der damaligen Zeit als inakzeptabel für eine Frau gelten . Lehrerin möchte sie gerne werden, statt zu heiraten. Um Helenes Selbstfindung herum, die sich als roter Faden durch die Geschichte zieht, tauchen auch die anderen Protagonisten auf. Berthold Rheydt ist als Kommissar ein sehr geradliniger Charakter. Er weiß , was er will, nämlich den Hafenmörder fangen und in der ersten Mannschaft Fußball spielen. Hier setzen auch zwei meiner Kritikpunkte an. So wundervoll und amüsant es auch war, die allerersten Anfänge des FC St. Pauli so hautnah mitzuerleben, ich fand es ein wenig ausufernd und üppig in der Länge der Beschreibungen. Zudem fand ich es sehr schade, dass keinerlei Auflösung gegeben wurde, was Bertholds Sohn und Frau betrifft, das war mir ein wenig nebulös und dies hat der Protagonist auch nicht verdient, und da dieses Ereignis an einem anderen Ort und schon vor längerer Zeit stattgefunden hat, hätte es weder den Lesefluss gestört noch die aktuellen Ereignisse durcheinandergebracht, wenn man als Leser ein paar wenige Kleinigkeiten mehr hätte erfahren dürfen. Genau das Gleiche gilt für die Hauptprotagonistin Anne Fitzpatrick. Auch hier hätten mir ein paar mehr Informationshäppchen zu ihrem Leben und ihrer Flucht aus London gut gefallen. So bleibt sie mir doch recht unsympathisch, ehrlich gesagt. Sie ist studierte Medizinerin, was in der damaligen Zeit ein absolutes Novum war und ihr Hang den Bedürftigen zu helfen ist sowohl löblich, als auch bemerkenswert. Allerdings bleiben die Gründe für diesen absolut konträren Sinneswandel im Vergleich zu ihrem früheren Lebensstil doch sehr verborgen. Toll beschrieben sind sämtliche Details des Lebens um 1910 herum in der Hansestadt Hamburg. Hier punktet die Autorin deutlich mit detailreichen Beschreibungen und einer recht liebevollen und aussagekräftigen Beurteilung des damaligen Lebensstiles einer Frau. Die eingebettete Kriminalhandlung fand ich ebenfalls spitzenmäßig, sowohl vom Plot, als auch von der Spannung. Auch hier findet sich eine tolle bildgewaltige Sprache, die der damaligen Zeit echtes , wenn auch manchmal brutales Leben einhaucht. Fazit: ein wunderbarer historischer Kriminalroman, deren Mittelpunkt zwei starke Frauen sind, die langsam zueinanderfinden, allerdings mit einigen Schwächen in der sprachlichen Effizienz vergangener Erfahrungen der Protagonisten. Vier wundervolle Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle , die gerne in diesem Genre lesen.
Ein sehr gelungener Auftakt einer Trilogie
von 3erMama - 03.01.2022
Die Hafenärztin von Henrike Engel Das Cover zog mich sofort in seinen Bann. Schlicht und dennoch sehr edel, zeigt es eine der beiden Protagonistinnen: die Ärztin Dr. Anne Fitzgerald. Die Geschichte beginnt im Jahre 1910 und eröffnet dem Leser das Leben und die Flucht der jungen Ärztin, die in England studierte und nun nach Hamburg zurück gekehrt ist. Einige Geheimnisse werden gelüftet, aber das ein oder andere bleibt auch in diesem ersten Band noch ungelöst. Zudem wird aus der Sicht der 22 jährigen Helene, Pastorentochter aus Hamburg, erzählt, die genau wie Anne den armen und hilflosen Frauen helfen möchte und in ihrem Leben etwas sinnvolleres als nur Ehefrau und Mutter zu sein, leisten möchte. Auch der Kommissar Berthold Rheydt spielt im Laufe der Geschichte mehr und mehr eine Rolle, auch im Leben der Frauen selbst. Zur Eröffnung des neuen Frauenhauses unter der Leitung von Dr. Fitzgerald entdeckt Helene 2 Frauenleichen, so dass der Start nicht nur unter keinem guten Stern steht, sondern auch anderweitig sabotiert wird... Der Schreibstil ist bildgewaltig, emotional, spannend mit kriminalen Einlagen und hat das ganze Buch über einen sehr hohen Spannungsbogen ohne große Abfälle dessen. Dem Kommissar hätte eventuell man noch etwas mehr zugestehen können, aber das ist eher Meckern auf hohem Niveau und folgt ja vielleicht noch in den anderen Bänden!? Das Leben und die Stellung der Frauen der damaligen Zeit wird sehr gut, ohne zu verharmlosen, beschrieben und dargestellt. Ich vergebe für diesen mehr als gelungenen Auftakt 5 von 5 Sternen und bin schon jetzt auf den 2. Band gespannt und voller Vorfreude.
Frauen die sich nicht einschüchtern lassen
von Isar13 - 03.01.2022
Anno 1910-, Anne Fitzpatrick, Ärztin aus London kehrt Hals über Kopf in ihre Geburtsstadt Hamburg zurück. Auch dort gilt ihr ganzes Wirken der Wohltätigkeit und dem Einsatz für die Rechte der Frauen. Doch als sie ein Frauenhaus in Hafennähe eröffnen will, überschlagen sich die Ereignisse. Sie begegnet dort zum ersten Mal der ambitionierten Pastorentochter Helene Curtius, die auf ihrem Weg zur Eröffnungsfeier zufällig im Hafenbecken eine schrecklich zugerichtete Frauenleiche entdeckt. Als Kommissar Berthold Rheydt zu ermitteln beginnt, wird bald klar, hier ist ein Serientäter am Werk, der Frauen verabscheut und er scheint sein Augenmerk auf Anne zu richten! Der historische Roman "Die Hafenärztin - ein Leben für die Freiheit der Frauen" von Autorin Henrike Engel ist der erste Teil einer Serie, die sich mit den Anfängen der Frauenbewegung und ihre engagierten Mitglieder in Hamburg beschäftigt. Die Autorin zeigt einen interessanten Einblick in die Rollen der Frauen zur Kaiserzeit um 1910. Es ist der Beginn neuen Denkens, eine Generation, die aufbegehrt, sich den Männern und Vätern nicht mehr unterordnen wollen, die mitreden und auch das Wahlrecht fordern. Zu dieser Konstellation gesellt sich eine grausame Mordserie, die dem Roman eine zusätzliche Dimension verleiht. Die historischen Frauen-Porträts sind sehr gelungen und werden spannungsvoll mit kriminellen Abläufen kombiniert. Dazu kommt ein lebhafter, fesselnder Schreibstil und macht damit die Geschichte zu einem Pageturner. Am Ende wird das Geheimnis nur teilweise gelöst, aber das haben Serien so an sich;). Man freut sich auf alle Fälle schon auf Fortsetzung! Mein Fazit: Ein ungemein spannendes Werk, mit einem unglaublich interessanten Thema. Die Lektüre macht Freude und macht neugierig auf weitere verborgene Geheimnisse der Hauptprotagonistin, deren Familiengeschichte und Identität auch nach über 400 Seiten noch etliche Rätsel aufgibt:).
Spannung zwischen Frauenbewegung und Spurensuche
von sutane - 03.01.2022
Am frühen Morgen des 2. Januars 1910 läuft ein Schiff in den Hamburger Hafen ein, an Bord: Anne Fitzpatrick, eine junge Ärztin die Hals über Kopf London verlassen musste und nun zurück in ihre alte Heimat kehrt, die sie vor langer Zeit ebenfalls überstürzt verlassen musste. Geheimnisvoll dabei, Annes richtiger Nachname, der bis zum Schluss des Buches im verborgenen bleibt, ebenso der Grund, warum Anne London verlassen musste. Ganz freiwillig scheint dieser Abgang nicht zu sein. Denn in London hatte sie ein Leben, Freunde und Chancen - Chancen welche im kaiserlichen Hamburg des 19 Jahrhunderts für eine Frau nur sehr spärlich sind. Um in Hamburg nicht erkannt zu werden, verabschiedet sich Anne ganz von ihrem privilegierten Leben, sie nimmt sich eine karge Wohnung und Arbeitet im Hamburger Hafen, bei einer Frauenbewegung die sich vor allem um die Frauen und Kinder der Arbeiterschicht bemüht. Ihr großes Ziel dabei: ein neue Frauenhaus (das Grüne Haus), direkt im Elend, zu errichten. Dieser Traum scheint ein jähes Ende zu nehmen, als direkt neben dem Grünen Haus die Leiche einer Frau entdeckt wird. Während die Polizei, unter Leitung von Kommissar Berthold Rheydt, die Ermittlungen aufnimmt kreuzen sich die Wege von Anne und Helene Curtius, einer junge Frau Anfang 20, die ebenfalls aus gutem Hause kommt. Allerdings unter der Autorität ihres Vaters und der Mutlosigkeit der Mutter leidet. Helene will mehr aus ihrem Leben machen, als früh zu Heiraten, Kinder zu bekommen und auf Feste zu gehen. In Anne findet sie eine Frau, der sie nacheifern will, die sie Inspiriert und antreibt, auch wenn sie ahnt, dass Anne ein Geheimnis hat. Die Hafenärztin von Henrike Engel ist ein sehr vielschichtiger Roman. Im Vordergrund stehen die starken Frauen des 19 Jahrhunderts, allen voran Anne Fitzpatrik, eine der ersten Ärztin in Deutschland. Sowie die Frauenbewegung, die sich für die Rechte der Frauen stark machen, ganz in Anlehnung an die Suffragetten in England. Aber es ist auch ein Kriminalroman, denn schließlich gibt es mehrere Morde die aufgeklärt werden müssen und für Kommissar Rheydt ist klar, alles hängt mit Anne zusammen. Der Roman behandelt aber auch das Leben im 19 Jahrhundert, der Politik der Reichen und der Machtlosigkeit derer, die etwas ändern wollen. Die Entwicklung des Fußballs, bei dem Anfangs die Klasse mehr ausmachte als das Talent. Beeindruckend stellt die Autorin da, wie mühsam das Leben junger Frauen waren, auch das der Privilegierteren, die komplett auf das wohl wollen der Väter/ Männer angewiesen waren. So behandelt dieser spannende Roman so viele unterschiedliche Facetten. Was mir besonders gut gefallen hat, ist das Geheimnis um Anne. Die Autorin deutet zwar immer wieder an, was der Grund des plötzlichen Aufbruchs aus London sein könnte, formuliert dies aber nicht aus. Ebenso mysteriös und bis zum Schluss unaufgeklärt bleibt die Frage nach Annes Familiengeschichte. Was hat ihren Vater, vormals ein großer Reeder, dazu bewogen aus Hamburg zu fliehen? Ich habe es genossen in die Geschichte einzutauchen, die Figuren und ihre Geschichten kennenzulernen und ihren Weg, gerade den von Helene zu verfolgen. Henrike Engel schreibt flüssig und bildhaft. Durch ihre unterschiedlichen Figuren und unterschiedlichen Handlungen schafft sie viel Spannung und Raum, auf das Leben im 19 Jahrhundert einzugehen. Für besondere Spannung sorgt dabei der Krimi-Faktor, wer ist der Mörder, ist es wirklich ein bekannter Serienmörder des 19 Jahrhunderts, der Anne aus London gefolgt ist? Einziger Wermutstropfen, vom medizinischen Aspekt, den ich mir auf Grund des Buchtitels versprochen hatte, erfährt man im Buch recht wenig, denn wirklich tätig wird die Hafenärztin nicht. Die Gewichtung in diesem Band liegt eher bei Helene. Dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, ich war mitgerissen und habe mit ermittelt und mit den Frauen mitgefiebert. Ich freue mich auf den 2. Band, der im Juni 2022 erscheinen soll.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein KALENDER2022 gilt bis einschließlich 31.01.2022. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung mit Zahlung in der Filiale möglich. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.01.2022.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

*** Gilt für Versandbestellungen nach Hause.