Woran hat's gelegen?

Der verpasste Traum vom Fußball-Profi in 13 Porträts. Erstauflage. Fotos.
Buch (kartoniert)
Die Faustregel lautet: Nur einer von zehn Jugendlichen aus einem Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum erfüllt sich seinen Traum und wird später Profi. Selbst wer es in die deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaften geschafft hat, ist kaum einen Schritt … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (kartoniert)

18,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Woran hat's gelegen? als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Woran hat's gelegen?
Autor/en: Olaf Jansen

ISBN: 3964230529
EAN: 9783964230522
Der verpasste Traum vom Fußball-Profi in 13 Porträts.
Erstauflage.
Fotos.
arete Verlag

1. April 2021 - kartoniert - 232 Seiten

Beschreibung

Die Faustregel lautet: Nur einer von zehn Jugendlichen aus einem Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum erfüllt sich seinen Traum und wird später Profi. Selbst wer es in die deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaften geschafft hat, ist kaum einen Schritt weiter. Auch hier gilt: Nur zehn Prozent werden Berufsfußballer.
Die Gründe sind vielschichtig. Massive körperliche Belastung, Druck, harter Konkurrenzkampf, absolute Disziplin auch bei der Ernährung. Zeitknappheit, wegbrechende Freundschaften und unzählige Entbehrungen erfordern mehr als nur den unbedingten Willen, Profi zu werden.
Zwölf ganz persönliche Geschichten mehr oder weniger gescheiterter Talente zeigen beispielhaft auf, woran es liegen kann, wenn sich selbst die größten Talente den Traum vom Fußballprofi am Ende doch nicht erfüllen können. Interviews mit Experten geben fachliche Hinweise und Ratschläge und runden die Analyse zum Thema ab.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Patrick Falk: Der FC Barcelona bleibt nur ein Traum
Lucas Scholl: Der lange Schatten des Vaters
Interview Joti Chatzialexiou: "Uns fehlen die überragenden Einzelspieler"
Sergej Evljuskin: Plötzlich saß der Überflieger auf der Bank
Jonas Ermes: "Ich glaub, ich will das nicht mehr"
Interview Dr. René Paasch: "Mentalität ist oft der entscheidende Faktor"
Damir Bektic: Kämpferisch auf dem Rasen, schwierig in der Kabine
Heiko Hesse: Lieber Weltbank als Westfalenstadion
Felix Casalino: YouTube-Star statt Fußballprofi
Interview Prof. Dr. Oliver Höner: "Müssen Talenten verschiedene Wege in den Profifußball bieten"
Fabio Dell'Era: Der Frühstarter - ausgebremst beim SC Freiburg
Jonas Wendt: Zu rebellisch für den 1. FC Köln
Interview Dr. Gerrit Hartung: "Viele Talente werden schlecht beraten"
Walter Laubinger: Happels "Zauberer" verschwendet sein Talent in Hamburgs Partyszene
Manuel Fischer: Zu ungeduldig für die VfB-Profis
Interview Thomas Krücken: "Jeder Spieler braucht eine ,Waffe'"
Ferdi Esser: Kölscher Clown - zu heimatverbunden für den Profifußball
Dennis Kings: "Verkopft" - Selbstzweifel verhindern die Karriere
Zum Autor

Portrait

Olaf Jansen ist Sport-Journalist in Köln und arbeitet unter anderem für die ARD-Sportschau.

Leseprobe

Woran hat s gelegen? Diese Frage stellen sich jedes Jahr vermutlich Hunderte Fußballtalente, die durchs Raster gefallen sind. Die ihren Traum vom Profifußball nicht verwirklichen konnten. Obwohl sie irgendwann in ihrer Jugend einmal günstige Prognosen bis hin zu glänzenden Aussichten hatten.
Woran liegt das? Wenn sich diese Frage leicht beantworten ließe, bräuchte es dieses Buch nicht. Denn die Gründe fürs Scheitern sind derart vielschichtig und individuell so verschieden, dass es mindestens jede dieser zwölf im Buch vorgestellten Geschichten braucht, um zumindest ein vages Bild zu bekommen: Warum es keineswegs ungewöhnlich ist, auf dem Weg vom großen Talent zum Fußballprofi irgendwo unterwegs den Faden zu verlieren.
Es beginnt ja schon allein mit der Statistik: Fußballfachleute sprechen davon, dass in jedem Jahrgang deutscher Fußballtalente durchschnittlich zwei bis drei echte Ausnahmekönner stecken, für die der Weg in die Spitze überhaupt realistisch ist. Um diese zwei bis drei Spieler zu entdecken, herauszufiltern und gewinnbringend zu fördern, hat der deutsche Fußball in seiner Historie unterschiedliche Wege beschritten. Waren es einst lediglich Zufallsentdeckungen umtriebiger Scouts, denen die Begabten bei irgendwelchen Jugendspielen auf einem provinziellen Aschenplatz ins Auge gefallen sind, hat sich das Prinzip der Sichtung seit etwa 20 Jahren enorm weiterentwickelt.
Mit dem Einzug der Spielerberater ins Fußballgeschäft begann ein Schürfen und Feilschen von und mit Fußballtalenten, das sich im Laufe der Zeit zu einem zunächst einträglichen, später exorbitanten Geschäft entwickelt hat. Mit der bald systematisch und flächendeckend einsetzenden professionellen Sichtung der Profivereine hat eine Entwicklung eingesetzt, die seit der Einrichtung der Nachwuchsleistungszentren in den Vereinen gewissermaßen industriellen Charakter angenommen hat. Das System dieser NLZs funktioniert so: Man kippe Jahr für Jahr möglichst viele aussichtsreiche Talente ins System und am Ende bleibt mit etwas Glück ein Spieler pro Jahrgang über, der jene außerordentlichen Fähigkeiten mitbringt und behält, um ins Profiteam übernommen zu werden. Um nicht durchs Sieb zu fallen.
Genau an dieser Stelle muss klar und deutlich gesagt werden: Aussortiert werden ist nichts Ungewöhnliches! Ein Ausscheiden aus einem NLZ sollte von den Betroffenen keineswegs als persönliche Niederlage wahrgenommen werden. Es ist vielmehr der normale, völlig logische Gang der Dinge. Wissenschaftliche Erhebungen haben ergeben, dass nur jeder Tausendste aus den NLZs der deutschen Profilligen den Sprung in die 1. Bundesliga schafft. Und: Nur etwa die Hälfte aller U-Nationalspieler, also derjenigen, die neben dem NLZ auch die Hürde Auswahlmannschaft genommen haben und in einem der U15- bis U21-Teams des deutschen Fußballbundes gespielt haben, werden später auch tatsächlich Profi in der 1. oder 2. Bundesliga. Und: Je früher man in ein NLZ aufgenommen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man es nicht zum Profi schafft. Die jährliche Auffrischungsrate der NLZs liegt bei 25 Prozent. Heißt: Ein Viertel aller Spieler wird jedes Jahr aussortiert. Die statistisch größten Chancen besitzen also jene Talente, die möglichst spät entdeckt werden und ins NLZ einziehen.
Was zunächst als reine Zahlenspielerei und möglicherweise nerdiges Wissen abgetan werden kann, wird in dem Moment zu einem schicksalhaften Themenkomplex, wenn man sich näher an die Lebensgeschichten der Spieler heranwagt, die hinter diesen Zahlen stecken. Denn eines ist ja klar: Mindestens jeder der Spieler, die es in ein NLZ eines Bundesligisten geschafft haben, rechnet eigentlich fest damit, es geschafft zu haben: Sich auf dem schnurgeraden Weg in Richtung Profifußball zu befinden. Und wer dazu auch noch zu den Auserwählten gehört, der als einer der 20 Besten seines Jahrgang Zugang zur U-Nationalmannschaft bekommen hat, ist ganz sicher: Bald werde ich Fußballprofi sein. Wer es nicht geschafft hat, ist gescheitert. Und fühlt sich zwangsläufig als Verlierer.
Die persönliche Fallhöhe für diejenigen, die es dann doch nicht schaffen, ist unterschiedlich. Je nach Persönlichkeit, Wissen um die Umstände und den Druck von außen, den Erwartungen an sich selbst, von der Familie, dem Freund oder Freundin, dem Berater.
Und die Palette von möglichen Gründen fürs Scheitern ist unendlich groß. Wer körperlich früh stark entwickelt war, wird irgendwann überholt. In jungen Jahren hochgejubelte Spieler verlieren den Bodenkontakt und die nötige Demut, um weiter fleißig an sich zu arbeiten. Verletzungen kommen hinzu. Selbstzweifel, die bei zu starkem Druck von außen bis zu einem Burnout führen können. Schließlich gehört auch heute jede Menge Glück dazu, Profi zu werden. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein. Von einem Trainer gepusht zu werden und individuell aufzublühen, anstatt in einem starren Mannschaftssystem auf einer erzwungenen Position zu vertrocknen wie eine Blume in einem viel zu heißen Sommer.
In diesem Buch sollen 13 Lebensgeschichten zeigen, wie und warum ein Talent scheitern kann. Aber auch: Was der verpasste Traum mit dem Menschen macht. Sorgt er für ein Lebenstief, aus dem nur schwer wieder herauszuklettern ist? Oder ist auch eine Art Befreiung denkbar nach dem Motto: Endlich ist es vorbei!? Interviews mit Fachleuten und zahlreiche Stimmen von Weggefährten werden Hinweise und hoffentlich viele Antworten geben auf die Frage: Woran hat s gelegen?
Porträts u.a. von Patrick Falk, Lucas Scholl, Sergej Evljuskin, Jonas Ermes, Damir Bektic, Heiko Hesse, Felix Casalino, Walter Laubinger, Manuel Fischer.
Interviews mit Joti Chatzialexiou, René Paasch, Oliver Höner, Gerrit Hartung, Thomas Krücken.

Pressestimmen

"Olaf Jansen ist ein Meisterwerk gelungen." (schwatzgelb, 10.04.21)
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein SCHULE15 gilt bis einschließlich 31.07.2021. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.