Schlaftraining

Dateigröße in MByte: 5.
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die pdf-fähig sind. z.B. auf dem tolino oder dem Sony Reader - nicht auf dem Kindle.

Chonische Insomnien gehören zu den häufigsten Störungen im Erwachsenenalter. Die geringe und unregelmäßige Schlafdauer führt tagsüber zu Leistungseinbußen und einer eingeschränkten Lebensqualität bei den Betroffenen. Das Manual beschreibt detailliert … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
eBook pdf

32,99 *

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar (Download)
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Schlaftraining als eBook pdf

Produktdetails

Titel: Schlaftraining
Autor/en: T. Müller, B. Paterok

ISBN: 3840922917
EAN: 9783840922916
Format:  PDF

Dateigröße in MByte: 5.
Hogrefe Verlag GmbH + Co.

1. Januar 2010 - pdf eBook - 150 Seiten

Beschreibung

Chonische Insomnien gehören zu den häufigsten Störungen im Erwachsenenalter. Die geringe und unregelmäßige Schlafdauer führt tagsüber zu Leistungseinbußen und einer eingeschränkten Lebensqualität bei den Betroffenen. Das Manual beschreibt detailliert und praxisorientiert ein Gruppenprogramm zur Behandlung chronischer Schlafstörungen mit Hilfe der Schlafrestriktionstechnik.
Der erste Teil des Manuals vermittelt grundlegendes Wissen über das Erscheinungsbild, die Entstehung und Aufrechterhaltung von Schlafstörungen. Verschiedene Behandlungsansätze werden erläutert und das Prinzip der Schlafrestriktion wird ausführlich vorgestellt.
Im zweiten Teil wird das therapeutische Vorgehen in den sechs 90-minütigen Sitzungen des Schlaftrainings übersichtlich beschreiben. Materialien zu den Themen »Schlafedukation«, »Schlafhygiene« und Umgang mit Hypnotika sowie die Durchführung des Programms stehen auch auf einer CD-ROM zur Verfügung. Die zweite Auflage berücksichtigt u.a. neue Erkenntnisse in den Bereichen der Pathogenese chronischer Schlafstörungen und medikamentösen Therapie. Zahlreiche Praxiserfahrungen sind in die Überarbeitung des Manuals mit eingeflossen, sodass das Programm nun ein stärkeres individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse des Patienten erlaubt.

Inhaltsverzeichnis

1;Schlaftraining;1 1.1;Inhaltsverzeichnis;7 1.2;Geleitwort zur 1. Auflage;10 1.3;Vorwort zur 1. Auflage;11 1.4;Vorwort zur 2. Auflage;12 1.5;Kapitel 1 Problemkreis Insomnie Erscheinungsbild und Auffälligkeiten;14 1.5.1;1.1 Subjektive und objektive Schlafbeschwerden;15 1.5.2;1.2 Tagesbeschwerden;16 1.5.3;1.3 Typische Persönlichkeits-, Verhaltens- und kognitive Muster;16 1.5.4;1.4 Diagnostisch-therapeutische Vorerfahrungen der Insomnie-patienten;17 1.6;Kapitel 2 Klassifikation und Diagnostik von Schlafstörungen;18 1.6.1;2.1 Übersicht über die Klassifikation nach ICD-10 und ICSD;18 1.6.1.1;2.1.1 Klassifikation nach ICD-10;19 1.6.1.2;2.1.2 Klassifikation nach ICSD;19 1.6.2;2.2 Andere Schlaf-Wach-Störungen;19 1.6.2.1;2.2.1 Schlafbezogene Atmungs-störungen das Schlaf-Apnoe- Syndrom (ICD-10: G47.3);19 1.6.2.2;2.2.2 Hypersomnien zentralen Ursprungs Narkolepsie (ICD-10: G47.4);20 1.6.2.3;2.2.3 Circadiane Schlaf-Wach-Rhyth-musstörungen (ICD-10: F51.2);21 1.6.2.4;2.2.4 Parasomnien;21 1.6.2.5;2.2.5 Schlafbezogene Bewegungs-störungen Restless-Legs- Syndrom und Syndrom der periodischen Bewegungen im Schlaf (ICD-10: G25.8);21 1.6.3;2.3 Differenzialdiagnose von Insomnien;22 1.6.3.1;2.3.1 Insomnie als Anpassungsstörung;22 1.6.3.2;2.3.2 Psychophysiologische Insomnie;22 1.6.3.3;2.3.3 Paradoxe Insomnie;23 1.6.3.4;2.3.4 Idiopathische Insomnie;23 1.6.3.5;2.3.5 Insomnie bei psychiatrischen Erkrankungen;24 1.6.3.6;2.3.6 Inadäquate Schlafhygiene;24 1.6.3.7;2.3.7 Kindliche Insomnie;24 1.6.3.8;2.3.8 Drogen-, Alkohol- und Medikamenteninduzierte Insomnie;24 1.6.3.9;2.3.9 Insomnie bei organischen Erkrankungen;25 1.6.4;2.4 Wert und Nutzen der apparativen Diagnostik;25 1.6.4.1;2.4.1 Wo finde ich einen Schlaf-mediziner?;26 1.6.4.2;2.4.2 Ambulante Polygrafie bzw. sogenanntes Schlaf-Apnoe- Screening;26 1.6.4.3;2.4.3 Kardiorespiratorische Poly-somnografie;26 1.6.4.4;2.4.4 Weitere apparative Unter-suchungen;26 1.7;Kapitel 3 Entstehung und Aufrechterhaltung von Primären Insomnien;27 1.7.1;3.1 Entwicklun
g des psychophysiologischen Circulus vitiosus;28 1.7.2;3.2 Neurobiologische Befunde bei chronischer Insomnie;33 1.8;Kapitel 4 Behandlung von Schlafstörungen;36 1.8.1;4.1 Medikamentöse Therapie;36 1.8.1.1;4.1.1 Pflanzliche Mittel;37 1.8.1.2;4.1.2 Alkohol;37 1.8.1.3;4.1.3 Benzodiazepine;38 1.8.1.4;4.1.4 Nichtbenzodiazepinhypnotika bzw. Benzodiazepinrezeptor-agonisten;40 1.8.1.5;4.1.5 Antidepressiva;42 1.8.1.6;4.1.6 Neuroleptika;43 1.8.1.7;4.1.7 Antihistaminika;43 1.8.1.8;4.1.8 Chloralhydrat;44 1.8.1.9;4.1.9 L-Tryptophan;44 1.8.1.10;4.1.10 Melatonin;45 1.8.1.11;4.1.11 Neue Entwicklungen;45 1.8.2;4.2 Nichtmedikamentöse Ansätze und deren Effektivität;46 1.8.2.1;4.2.1 Basisverfahren: Beratung, Aufklärung (Schlafedukation), Schlafhygiene;47 1.8.2.2;4.2.2 Entspannungsverfahren;48 1.8.2.3;4.2.3 Stimuluskontrolle;48 1.8.2.4;4.2.4 Schlafrestriktion und Schlaf-kompression;50 1.8.2.5;4.2.5 Paradoxe Intention;50 1.8.2.6;4.2.6 Kognitive Techniken;50 1.8.2.7;4.2.7 Multifaktorielle Methoden Kognitiv-behaviorale Therapieprogramme;51 1.8.2.8;4.2.8 Andere nichtmedikamentöse Therapieverfahren;52 1.8.3;4.3 Medikamentöse vs. nicht-medikamentöse Interventionen im Vergleich;53 1.9;Kapitel 5 Grundlagen der Schlafrestriktion;54 1.9.1;5.1 Hintergrund der Methode;54 1.9.2;5.2 Durchführung einer Schlafrestriktionstherapie;54 1.9.3;5.3 Wirkmechanismus der Schlafrestriktion;56 1.9.4;5.4 Ergebnisse der Effektivitätsstudien;57 1.10;Kapitel 6 Evaluation des Schlaftrainings;58 1.10.1;6.1 Ergebnisse;58 1.10.2;6.2 Compliance nach Therapieende;60 1.10.3;6.3 Diskussion;60 1.10.4;6.4 Einzelfallverlauf und polysom-nografische Veränderungen nach einer Schlafrestriktionstherapie;61 1.11;Kapitel 7 Patientenauswahl: Untersuchungsmethoden, Indikationen und Kontraindikationen;68 1.11.1;7.1 Kompetenzen des Therapeuten;68 1.11.2;7.2 Anamnesegespräch;68 1.11.2.1;7.2.1 Symptomatik in der Nacht;69 1.11.2.2;7.2.2 Symptomatik am Tage;70 1.11.2.3;7.2.3 Störungsverlauf;70 1.11.2.4;7.2.4 Schlafspezifische Symptome;71 1.11.
2.5;7.2.5 Anamnese weiterer Erkrankungen, Medikamenten-und Suchtmittelanamnese;71 1.11.3;7.3 Fragebögen in der Diagnostik von Insomnien;71 1.11.3.1;7.3.1 Pittsburgher Schlafqualitätsindex;71 1.11.3.2;7.3.2 Fragebogen zur Erfassung spezieller Persönlichkeitsmerkmale von Schlafgestörten;72 1.11.3.3;7.3.3 Dysfunctional Beliefs and Attitudes about Sleep scale;72 1.11.3.4;7.3.4 Fragebögen zur Erfassung von Depressivität;72 1.11.3.5;7.3.5 Schlafprotokolle;72 1.11.3.6;7.3.6 Epworth Sleepiness Scale;73 1.11.4;7.4 Indikation für das Training;73 1.11.5;7.5 Nebenwirkungen;74 1.11.6;7.6 Motivation des Patienten;75 1.12;Kapitel 8 Formale Struktur des Trainings;80 1.12.1;8.1 Gruppensetting;80 1.12.2;8.2 Das Schlaftraining in der Einzeltherapie;81 1.13;Kapitel 9 Der Verlauf der einzelnen Sitzungen;82 1.13.1;9.1 Erste Sitzung;82 1.13.1.1;9.1.1 Begrüßung und Vorstellung des Kurskonzeptes;82 1.13.1.2;9.1.2 Gegenseitiges Kennenlernen;83 1.13.1.3;9.1.3 Vortrag: Das Prinzip der Schlafrestriktion;83 1.13.1.4;9.1.4 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;83 1.13.1.5;9.1.5 Hausaufgabe;84 1.13.1.6;9.1.6 Organisatorisches;85 1.13.2;9.2 Zweite Sitzung;100 1.13.2.1;9.2.1 Blitzlicht auf dem Hintergrund der ersten Schlafrestriktionswoche;100 1.13.2.2;9.2.2 Informationen des Therapeuten zu den Problemkreisen Müdigkeit am Tage, Schlaf-Wach-Rhythmus, Erholsamkeit;101 1.13.2.3;9.2.3 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;101 1.13.2.4;9.2.4 Übung: Wie viel und welchen Schlaf brauche ich?;102 1.13.2.5;9.2.5 Hausaufgabe: Aktivitätenaufbau;102 1.13.2.6;9.2.6 Organisatorisches;102 1.13.3;9.3 Dritte Sitzung;106 1.13.3.1;9.3.1 Blitzlicht auf dem Hintergrund der zweiten Restriktionswoche;106 1.13.3.2;9.3.2 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;107 1.13.3.3;9.3.3 Wissensvermittlung I: Entstehung und Aufrechterhaltung von primären Insomnien;107 1.13.3.4;9.3.4 Erfahrungsaustausch: Eigenes Störungsmodell;107 1.13.3.5;9.3.6 Organisator
isches;108 1.13.4;9.4 Vierte Sitzung;110 1.13.4.1;9.4.1 Blitzlicht auf dem Hintergrund der dritten Restriktionswoche;110 1.13.4.2;9.4.2 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;111 1.13.4.3;9.4.3 Wissensvermittlung II: Eine Reise durch die Nacht;111 1.13.4.4;9.4.4 Hausaufgabe;111 1.13.4.5;9.4.5 Organisatorisches;112 1.13.5;9.5 Fünfte Sitzung;131 1.13.5.1;9.5.1 Blitzlicht auf dem Hintergrund der vierten und fünften Restriktionswoche;131 1.13.5.2;9.5.2 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;131 1.13.5.3;9.5.3 Wissensvermittlung III: Umgang mit Alkohol und Medikamenten;131 1.13.5.4;9.5.4 Hausaufgabe: Aktivitätenplanung;132 1.13.5.5;9.5.5 Organisatorisches;132 1.13.6;9.6 Sechste Sitzung;133 1.13.6.1;9.6.1 Berechnung der Schlafeffizienz und Festlegung des Schlaffensters;133 1.13.6.2;9.6.2 Blitzlicht: Rückblick auf die vorausgegangenen acht Wochen;133 1.13.6.3;9.6.3 Ausblick: Wie geht es weiter?;133 1.13.6.4;9.6.4 Organisatorisches;134 1.14;Kapitel 10 Was mache ich, wenn ?: Schwierige Therapiesituationen und besondere Indikationen;137 1.14.1;10.1 Patienten, die sich im Vorfeld gegen die Schlafrestriktion entscheiden, und Therapieabbrecher;137 1.14.2;10.2 Therapieverweigerer;137 1.14.3;10.3 Nonresponder;138 1.14.4;10.4 Ablehnung der konkreten Schlafrestriktions-Vorgaben in der ersten Sitzung;138 1.14.5;10.5 Akute Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten;138 1.14.6;10.6 Angst der Patienten vor körperlichen Schäden aufgrund der Maßnahme;139 1.14.7;10.7 Angst der Patienten vor völliger Schlaflosigkeit;139 1.14.8;10.8 Folgen von totaler Schlaflosigkeit;139 1.14.9;10.9 Das Problem Ohne Schlaf ist mit mir nichts anzufangen;139 1.14.10;10.10 Patienten mit Wechselschichtarbeit;140 1.14.11;10.11 Indikation für Schlafrestriktion bei verzögerten Schlafphasensyndromen;142 1.15;Literatur;144 1.15.1;Weiterführende Literatur;151 1.15.2;Literaturempfehlungen für Patienten;151 1.16;Adressen;152 1.17;CD-Inhalt;153 1.17.1;Diagnos
tik;153 1.17.1.1;Checkliste zur Symptom- und Anamneseerhebung bei Insomniepatienten;153 1.17.1.2;Meinungen zum Schlaf-Fragebogen;154 1.17.1.3;Fragebogen zur Tagesschläfrigkeit;155 1.17.2;Sitzung 1;156 1.17.2.1;Information: Das Prinzip der Schlafrestriktion;156 1.17.2.2;Anleitung zur erstmaligen Berechnung der Schlafeffizienz;162 1.17.2.3;Umrechnungstabelle von Stunden in Minuten;163 1.17.2.4;Verlaufsprotokollbogen: Schlafrestriktion;164 1.17.2.5;Hausaufgabe;165 1.17.2.6;Anleitung zum Ausfüllen des Schlafprotokolls;167 1.17.2.7;Schlafprotokoll;168 1.17.2.8;Therapieverlaufsbogen für den Therapeuten;169 1.17.2.9;Bildmaterial zum Vortrag;170 1.17.3;Sitzung 2;177 1.17.3.1;Anleitung zur Berechnung der Schlafeffizienz;177 1.17.3.2;Übung: Wie viel und welchen Schlaf brauche ich?;178 1.17.3.3;Hausaufgabe: Aktivitätenliste;179 1.17.3.4;Bildmaterial zum Vortrag;180 1.17.4;Sitzung 3;182 1.17.4.1;Anleitung zur Berechnung der Schlafeffizienz;182 1.17.4.2;Hausaufgabe: Aktivitätenplanung;183 1.17.4.3;Bildmaterial zum Vortrag;184 1.17.5;Sitzung 4;187 1.17.5.1;Anleitung zur Berechnung der Schlafeffizienz;187 1.17.5.2;Eine Reise durch die Nacht Aufklärung über den Schlaf;188 1.17.5.3;Regeln des gesunden Schlafes Schlafhygiene;198 1.17.5.4;Hausaufgabe: Aktivitätenplanung;201 1.17.5.5;Aktivitätenliste;202 1.17.5.6;Bildmaterial zum Vortrag;206 1.17.6;Sitzung 5;221 1.17.6.1;Anleitung zur Berechnung der Schlafeffizienz;221 1.17.6.2;Hausaufgabe: Aktivitätenplanung;222 1.17.6.3;Bildmaterial zum Vortrag;223 1.17.7;Sitzung 6;225 1.17.7.1;Anleitung zur Berechnung der Schlafeffizienz;225 1.17.7.2;Anleitung zum Ausfüllen des Schlafprotokolls;226 1.17.7.3;Schlafprotokoll;227 1.17.7.4;Information: Wie geht es weiter?;228 1.17.7.5;Katamnesefragebogen;229


Leseprobe

"Kapitel 7 Patientenauswahl: Untersuchungsmethoden, Indikationen und Kontraindikationen (S. 68-69)

Eine effektive Therapie der Insomnie setzt eine umfassende Evaluation der Störung voraus. Wie in Kapitel 2 und 3 dargestellt, liegen den meisten Schlafstörungen multifaktorielle auslösende und aufrechterhaltende Faktoren zugrunde. Eine sorgfältige Differenzialdiagnostik lässt sich nur unter folgenden Voraussetzungen durchführen: fachliche, schlafspezifische Kompetenzen des Therapeuten, ein ausführliches Anamnesegespräch, ggf. insomniespezifische Fragebögen, zweiwöchige Verlaufsmessung mithilfe der Schlafprotokolle (vgl. S. 98), wenn notwendig: Verweis an ein Schlafzentrum/ Schlafmediziner zwecks Durchführung einer Polygrafie und/oder Polysomnografie (vgl. Kap. 2.2).

7.1 Kompetenzen des Therapeuten

Das folgende Schlaftraining kann von Therapeuten durchgeführt werden, die über eine fundierte verhaltenstherapeutische Grundausbildung verfügen. Es ist so konzipiert, dass es sowohl von Nichtspezialisten der Schlafmedizin als auch von bereits erfahrenen Somnologen angewendet werden kann. Während bei Letzteren ein differenzialdiagnostisches Vorwissen vorausgesetzt werden kann, muss der Nichtspezialist sich dieses Wissen anhand entsprechender Literatur erarbeiten.

Für den Nichtspezialisten empfiehlt sich zudem die Verwendung von Checklisten und Schlaffragebögen, um eine vollständige und valide Anamnese durchzuführen (vgl. S. 77). Sie verhindern, dass verdeckte Symptome nicht erfragt werden und strukturieren zugleich das Gespräch. Da viele Schlafstörungsarten in Verbindung mit psychiatrischen/organischen Grunderkrankungen stehen, stellen Kenntnisse dieser Erkrankungen und ggf. konsiliarische Voruntersuchungen eine Selbstverständlichkeit dar. Im Einzelfall ist eine app
arative Diagnostik in einem Schlaflabor notwendig.

7.2 Anamnesegespräch

Das Anamnesegespräch bzw. eine ausführliche schlafspezifische Exploration des Patienten stellt die wichtigste Informationsquelle dar. In ihm sollte sowohl vertikal der bisherige Störungsverlauf als auch horizontal das gegenwärtige Symptombild und Bedingungsgefüge erfasst werden. Eine solche symptombezogene Exploration ist zeitaufwendig und füllt in der Regel ohne Weiteres eine Sitzung, insbesondere, wenn zusätzliche Hausaufgaben wie Fragebögen oder Schlafprotokolle hinzugezogen werden. Als isolierter Baustein kann das Thema „Schlaf und Schlafstörung“ problemlos in eine laufende Psychotherapie z. B. einer depressiven Erkrankung eingefügt werden.

Gerade von Insomniepatienten wird eine solche symptomorientierte Exploration dankbar angenommen, weil sie sich das erste Mal in ihrem Problem ernst genommen fühlen. Der diagnostische Prozess trägt damit maßgeblich auch zum Aufbau einer tragfähigen Therapeut-Patient- Beziehung bei. Am Ende des Anamnesegespräches sollte es möglich sein, ein individuelles Störungsmodell zu erstellen, aus dem hervorgeht, ob die aktuelle Insomniebeschwerde überwiegend organisch, psychiatrisch, pharmakologisch oder psychologisch bedingt ist oder im Wesentlichen durch den Verselbstständigungsprozess im Sinne einer primären Insomnie aufrechterhalten wird."

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

  • Andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App
         

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der kostenfreien Lieferung ausgeschlossen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

*** Gilt für Bestellungen auf Hugendubel.de. Von dem verlängerten Rückgaberecht ausgeschlossen sind eBooks, Hörbuch Downloads, tolino select, das Leseglück-Abo, die eKidz.eu Apps sowie phase6 Apps. Das gesetzliche Widerrufsrecht bleibt hiervon unberührt.