Kissing Lessons

Roman. Originaltitel: The Kiss Quotient. 1. Auflage.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Kissing Lessons als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Kissing Lessons
Autor/en: Helen Hoang

ISBN: 3499275368
EAN: 9783499275364
Roman.
Originaltitel: The Kiss Quotient.
1. Auflage.
Übersetzt von Anita Nirschl
Rowohlt Taschenbuch

15. Oktober 2019 - kartoniert - 413 Seiten

Beschreibung

Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben - als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört -, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei - und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat ...

Mitreißend, bezaubernd, emotional - Der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie

Portrait

Helen Hoang lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in San Diego, Kalifornien. Sie hat in der achten Klasse ihren ersten Liebesroman gelesen und ist dem Genre seitdem verfallen. 2016, als sie für ihr Debüt recherchierte, erkannte sie erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen dem, was sie las, und ihren eigenen Erfahrungen. Kurz darauf wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine Störung auf dem Autismus-Spektrum. Das Buch, für das sie recherchierte, war «Kissing Lessons», der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Reihe. Genauso außergewöhnlich wie die Entstehungsgeschichte wurde auch die Erfolgsgeschichte. Kein anderer Liebesroman wurde 2018 öfter besprochen als dieser, sowohl in der Presse als auch von Lesern. Allein auf Goodreads hat er über 14.000 Rezensionen. Etliche Zeitschriften darunter der Cosmopolitan, Entertainment Weekly und die Washington Post wählten das Buch in ihre Jahresbestenlisten. Für das Oprah Magazine gehört «Kissing Lessons» bereits jetzt zu den 20 besten Liebesromanen aller Zeiten. Die Übersetzungsrechte wurden in 21 Sprachen verkauft, und eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Nun legt die Autorin mit «Love Challenge» ihren zweiten Roman vor.



Pressestimmen

Eines der besten Bücher des Jahres Helen Hoang hat einen Pageturner geschrieben. Cosmopolitan

Hoang landet einen Volltreffer mit ihrem herausragenden Debüt Die Figuren und der Stil machen diesen Liebesroman zu einem der besten des Genres. Publishers Weekly

Romance-Fans schwärmen von Helen Hoang s Debüt. The New York Times

Es gibt so viel zu genießen in diesem Buch! The Washington Post

Hoangs humorvolles Debüt beweist, dass Gefühle immer wichtiger als Zahlen sind. People Magazine

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Heart Trouble
Taschenbuch
von Helen Hoang
Love Challenge
Taschenbuch
von Helen Hoang
vor
Bewertungen unserer Kunden
Anfängekurs in Sachen Liebe - Emotion Pur
von Tiffig_book.whispers - 12.02.2020
Kissing Lessons von Helen Hoang KLAPPENTEXT - Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben - als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört -, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei - und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat. AUTOR - Helen Hoang hat in der achten Klasse ihren ersten Liebesroman gelesen und ist dem Genre seitdem verfallen. 2016, als sie für ihr Debüt recherchierte, erkannte sie erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen dem, was sie las, und ihren eigenen Erfahrungen. Kurz darauf wurde bei ihr eine Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert, auch als Asperger-Syndrom bezeichnet. Das Buch, für das sie recherchierte, war «Kissing Lessons», der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie, in der zwei Figuren ebenfalls Asperger haben. «Kissing Lessons» wurde ein sofortiger Erfolg. Presse und Leser lieben es, die Übersetzungsrechte wurden in 21 Sprachen verkauft, und eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in San Diego, Kalifornien. COVER - Ein grauer Hintergrund wurde mit pastellfarbenen Blüten geschmückt, welche den Foliendruck des Titels mit einer großen Druckschrift umrahmen. Dabei wirkt es ein wenig verspielt, dennoch nicht überladen. SCHREIBSTIL - Der Schreibstil der Autorin strotzt vor Emotion und Spannung. Er ist sowohl flüssig als auch verständlich und lässt den Leser geradewegs in die Geschichte von Stella und Michael abdriften. ZUM BUCHINHALT - Stella ist Anfang Dreißig und in ihrer Arbeit sehr zielstrebig und erfolgreich in dem was sie macht. Ihre Eltern sind stolz auf sie, zumindest was das Berufliche betrifft. Viel mehr wünschen sie, beziehungsweise ihre Mutter, sich, dass Stella endlich den Mann findet, mit dem sie eine Familie gründen kann. Leider hat sie aber Schwierigkeiten was Beziehungen angeht. Sie weiß, dass sie Hilfe benötigt und so macht sie sich auf die Suche nach einer Lösung. Wer könnte ihr da besser helfen als ein Profi, ein Escort Service, genauer genommen Michael. Sie möchte lernen, wie es ist geliebt zu werden, wie Sex geht, wie man eine Beziehung führt. Wer hier denkt sexuelle Handlungen nehmen überhand, dem kann ich widersprechen. Es geht insbesondere um das Miteinander, um das Zwischenmenschliche zweier Personen und um das Lernen von Gefühlen und Wahrnehmungen. Die Charaktere Stella ist Autistin und eine besondere, unglaubliche Frau. Mit ihrer Art wächst sie dem Leser sofort ans Herz. Durch ihre Erkrankung ist sie in der Wahrnehmung vielerlei Hinsicht eingeschränkt, möchte aber lernen mit einem Mann zu fühlen und zu leben, denn sie will LIEBEN. Michael ist ein Mann, wie ihn sich eine Frau nur vorstellen kann. Als Escort zu arbeiten, war für ihn der einzige Ausweg, um an Geld zu kommen und seine Familie zu unterstützen. Dass er dabei Stella kennen lernt, die etwas andere Kundin, hätte er nie erwartet. Er ist einfühlsam und rücksichtsvoll. Dass sich beide gegenseitig helfen, erkennen sie erst nach und nach im Buch. Die Autorin hat mit Kissing Lessons eine Geschichte mit ganz viel Tiefgang geschaffen. Einen Roman, dessen Handlung ich so noch nirgendwo gelesen habe. Man lernt Dinge zu verstehen, wo wir oft selbst ganz blind sind. Man lernt kennen, wie Autisten denken und zu allererst lernen wir kennen, wie eine Frau die davon betroffen ist, endlich leben und lieben möchte, wie es jedem zusteht. FAZIT - Die Geschichte von Stella und Michael hat mich einfach nur berührt und jegliche Emotionen in mir hervor gerufen. Man fühlt sich sofort mit den Protagonisten und dem Fortgang dieses Buches wohl, weswegen ich Kissing Lessons jeden wärmstens empfehlen kann. Von mir gibt es deshalb fünf von fünf Flüstersterne.
Anders als erwartet, jedoch lesenswert
von Elchi130 - 12.01.2020
Stella ist eine hochfunktionale Autistin mit Asperger-Syndrom. Das bedeutet, dass sie im Umgang mit anderen Personen ungeschickt und unsicher ist, besonders im Kontakt mit Männern. Als ihr ein Kollege sagt: "Übung macht den Meister", reagiert sie, wie ein Mensch mit Asperger halt auf sowas reagiert, und engagiert Michael, einen Escort. Er soll ihr beibringen, wie sie Männer sexuell gut befriedigen kann¿ Obwohl es um einen Escort geht, der Sex mit Frauen hat, war ich sehr erstaunt, dass es schon zu Beginn des Buches immer wieder um sexuelle Situationen ging. Zu Beginn war ich enttäuscht, dass es weniger um Romantik und mehr um Sex ging. Doch Stella ist eine so liebenswerte Person, dass ich schon bald von der Handlung gefangen war. Sie legt viele Eigenarten an den Tag, die hochfunktionalen Autisten zugeschrieben werden. Das macht das Buch auf eine liebenswerte Art humorvoll. Und auch Michael, der Escort, schlich sich schnell in mein Herz. Er hat für seine Tätigkeit sehr gute Gründe. Durch sein großes Herz und seine Empathie gegenüber Stella, musste ich als Leserin ihn einfach lieben. Ehrlich gesagt, hatte ich mit einem Liebesroman ohne Sexszenen gerechnet aufgrund des Titels "Kissing Lessons" und musste mich erst einmal umstellen. Die Szenen fand ich jedoch schön geschrieben und geschmackvoll. Zum Glück hält das Buch auch noch genügend andere Momente und Inhalte bereit, sodass der Sex nicht der alleinige Handlungsträger war. Am Ende des Buches erklärt die Autorin Helen Hoang, dass sie erst als Erwachsene mit eigenem Kind als Asperger-Autistin diagnostiziert worden ist. Daher gehe ich davon aus, dass Stella auch einiges von ihr selbst enthält und dadurch so authentisch wirkt. Fazit: ein schöner Liebesroman mit liebenswerten Hauptpersonen, schönen Sexszenen und einer guten Portion Humor - also alles, was eine Leserin von Liebesromanen für ein paar schöne Lesestunden braucht.
Erfrischend anders und sehr einfühlsam - ich bin dahingeschmolzen!
von Dark Rose - 30.11.2019
Stella ist 30 und Asperger-Autistin. Eigentlich ist sie mit ihrem Leben vollkommen zufrieden, würde ihre Mutter ihr nicht mit ihrem Wunsch nach Enkelkindern in den Ohren liegen. Stella wollte keine Beziehung, keine Dates und keinen Sex. Sie fühlte sich bei all dem einfach unwohl. Weil aber ihre Mutter nicht locker lässt und ein sexuell sehr aktiver Kollege meinte, ihr fehle vielleicht einfach die Übung, beschließt Stella genau das auszuprobieren. Sie heuert Michael an, einen professionellen Escort und will von ihm Küssen und Sex lernen. Michael macht den Job eigentlich nur, weil das Geld sonst nicht reichen würde und weil er gut darin ist. Nie hätte er erwartet, dass Stella wirklich erst 30 ist, normalerweise sind seine Kundinnen nie unter 40 und noch viel weniger hätte er damit gerechnet, dass sie ihn auf mehreren Ebenen anzieht und fasziniert. Mir waren Stella und Michael direkt sympathisch. Ich kann mich so gut in Stella hineinversetzen! Ich wollte sie einfach in den Arm nehmen und ihr sagen, dass mit ihr alles in Ordnung ist. Ja, sie ist anders, na und? Solange sie glücklich ist, ist das doch egal! Michael ist so süß im Umgang mit Stella und so verständnisvoll und das nicht nur, weil sie ihn dafür bezahlt, sondern weil er sie mag. Ich liebe Stellas Art zu denken und ihre Art sich auszudrücken. Zum Beispiel, gefällt ihr Michaels Geruch und sie kann sich das nicht erklären und sagt dann "Dein Körper setzt biologische Kriegsführung gegen mich ein." (Kissing Lessons, S. 49) Ich musste gleichzeitig grinsen und wollte Stella in den Arm nehmen. Ich bin einfach hin und weg. Die beiden Protagonisten haben mich verzaubert. Ich habe von Anfang an mitgefiebert und ihnen die Daumen gedrückt. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war, dass Michael andauernd betont, dass Stella ihn nicht wollen kann und ihn bestimmt fallen lassen wird, sobald sie alles gelernt hat. Ich kann verstehen, woher diese Unsicherheit kommt, aber mir wird sie etwas zu häufig ausgebreitet. Aber nicht so oft, dass ich dafür Sterne abziehen würde. Die Wendung war leider etwas klischeehaft, aber zum Glück hat sich das wenigstens nicht ewig hingezogen und es hat auch gepasst. Was mir besonders gut gefiel war das Ende noch vor dem Epilog. Natürlich verrate ich nicht, was da passiert, aber ich finde es passt so gut zu den Charakteren. Fazit: Ich war unsicher als ich den Klappentext las, ob mir das Buch gefallen würde. Küss-Unterricht? Aber ich bin echt froh, dass ich mich getraut habe, denn das Buch hat mir richtig, richtig gut gefallen. Ich bin dahingeschmolzen! Ich finde die Charaktere, auch die Nebencharaktere, wirklich toll. Ich fand sie direkt sympathisch und konnte mit beiden Protagonisten sehr gut mitfühlen, aber vor allem mit Stella habe ich mich stark identifiziert. Ich finde sie einfach wunderbar, so echt und süß. Ich möchte das Buch jedem ans Herz legen, der ungewöhnliche Protagonistinnen mag und auch gern mal einen Liebesroman liest, der von der Norm abfällt. Zwar gibt es einen Klischee-Moment, aber der ist zum Glück recht kurz und passt zur Handlung und den Protagonisten. Absolute Leseempfehlung!
Einzigartig und Liebenswert
von Querleserin - 31.10.2019
Stella und Michael sind beide auf ihre eigene Art und aus unterschiedlichen Gründen einsam. Die so verschiedenen Leben der zwei werden einfühlsam und faszinierend dargestellt. Ich habe von Anfang an mit ihnen mitgefühlt und begeistert jedem Zusammentreffen entgegengefiebert. Die persönliche Entwicklung, die sie zusammen aber auch unabhängig voneinander durchmachen, hat mich berührt. Ich konnte mich sehr gut in Stella hineinversetzen, obwohl sie die Welt auf eine besondere Weise sieht. Ihre Stärken und Schwächen, aber auch die sozialen Probleme, die sie durch ihr Asperger-Syndrom zu bewältigen hat, werden nachvollziehbar beschrieben. Außerdem fand ich es interessant ihren Alltag mitzuerleben. Was Michael durchmachen musste, hat mir unglaublich leidgetan, trotzdem konnte ich seine Gedanken und Gefühle nicht so gut nachempfinden, wie Stellas. Die Beziehung der beiden entwickelt sich auf eine ungewöhnliche Weise und hat mich mehrmals überrascht. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, da mich nicht nur die Protagonisten mit ihrer Geschichte, sondern auch die sympathischen Nebenfiguren begeistert haben. Diese wundervolle und berührende Geschichte zeigt uns, dass jeder Mensch einzigartig ist und wir alle unsere Probleme haben. Niemand ist perfekt und keiner sollte sich ändern müssen, um sich den Erwartungen anderer anzupassen.
Man spürt die Liebe der Autorin zu ihren Figuren
von Tanja B. - 31.10.2019
Ich habe schon lange keinen Liebesroman mehr gelesen, bei dem mich die Figuren so berührt haben wie hier. Stella und Michael sind wirklich etwas ganz besonderes und hatten mich schon nach den ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Stelle hat Asperger, was ihr in ihrem Job zwar ganz nützlich ist, da sie eine schiere Arbeitsmaschine ist, in der Liebe und im Bett klappts aber eher weniger. Und so kreuzen sich der Weg dieser etwas skurril erscheinenden Frau, die selten ein Blatt vor den Mund nimmt und der des schwedisch-asiatischen Escorts Michael, der mit einer Großfamilie aufwartet und ein herzensguter Mensch ist - aber auch einen ganzen Haufen Probleme mit sich herum schleppt. Man hätte hier schnell Gefahr laufen können, das Gefühl zu haben, diese Art von Geschichte schon ein Dutzend Mal gelesen zu haben, aber Helen Hoang schreibt so gefühlvoll und lebendig, dass man das Gefühl hat, diese Geschichte wirklich durch die Augen ihrer Protagonisten zu erleben. Die Geschichte ist voll prickelnder erotischer Momente - ab einem gewissen Zeitpunkt gab es für meinen Geschmack sogar zu viel davon. Da hätte ich lieber gelesen, wie sich die Figuren noch mehr an ihren Problemen, ob emotional oder weltlich, reiben, anstatt zum zehnten Mal zu lesen, wie sie sich durch die Decken wälzen. Aber das ist wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt, der für mich kein Haar in der Suppe war. Besonders gefallen haben mir übrigens auch die Nebenfiguren. Michaels Großfamilie war der Wahnsinn. Ich habe die asiatischen Köstlichkeiten, die sie ständig zubereitet haben, förmlich auf der Zunge schmecken können und hab die Mädels wirklich lieb gewonnen. Das Buch ist einfach etwas zum Wohlfühlen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe bei jeder Zeile gemerk, wie viel Liebe die Autorin für ihre Figuren empfunden hat. Ich freue mich schon jetzt unglaublich auf die Fortsetzung und weiß, dass Helen Hoang eine dieser Autorinnen werden wird, bei der ich jeder Neuerscheinung hibbelig entgegen fiebern werde.
Die etwas andere Lovestory
von Catharina/zartrose - 28.10.2019
Kurzmeinung: Unglaublich süße und aufregende Liebesgeschichte über eine autistische Frau, die die Liebe sucht // Inhalt: Stella ist 30, erfolgreiche Ökonomin, Single und hat das Asperger-Syndrom. In ihrem Beruf ist sie erfolgreich und geht in ihren Zahlen und Theorien richtig auf. Dagegen liegen ihr zwischenmenschliche Beziehung weniger, denn sie kann sich einfach nicht in ihre Mitmenschen hineinversetzen, sodass es immer wieder zu Missverständnissen kommt. Ihre Mutter wünscht sich längst einen Schwiegersohn und Enkelkinder, doch für Stella stellt schon eine richtige Beziehung eine Herausforderung dar. Um ihre Unerfahrenheit zu überwinden stellt sie sich daher den perfekten Übungsplan zusammen und bittet den attraktiven Escort Michael ihr Lehrer zu werden. Doch bei zwischenmenschlichen Beziehungen und der Liebe bringen einen Logik und Verstand nicht wirklich weiter... // Meinung: Das schicke Cover hatte mich auf das Buch aufmerksam gemacht und der ansprechende Klappentext hat dann sein Weiteres dazu getan, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Mit Stella haben wir mal eine etwas andere Hauptcharakterin. Nicht das süße Mädchen von nebenan oder das vermeintlich perfekte Püppchen, sondern eine Frau, die wie jede normale Frau nicht perfekt ist und so ihre Probleme hat. Bei Stella ist es klar der Autismus, der ihr im Zusammensein mit anderen Menschen Probleme macht, aber das macht sie nicht weniger liebenswert und ich fand sie von Anfang an sehr sympathisch. Es war einfach interessant mal einen Einblick in das Leben mit so einer Erkrankung zu bekommen, immerhin ist Autismus etwas was man vom Namen her kennt, aber womit man im Alltag wohl weniger in Kontakt kommt. Stellas Veränderung im Laufe des Buches war spannend zu beobachten und die Autorin hat es einfach gut und verständlich beschrieben, sodass man sich richtig gut in Stella hinein versetzen konnte. Warum sie zum Beispiel mit etwas ihre Probleme hat oder warum sie eben so auf etwas reagiert. Michael klingt nach dem perfekten Escort. Gutaussehend, zuvorkommend und verständnisvoll. Deshalb ist er vermutlich auch so erfolgreich dabei. Aber man hat schnell gemerkt, dass dieser Job nur einem Zweck dient - schnell genug Geld zu verdienen. Denn Michael hat eigentlich einen ganz anderen Traum, der schon zu lange auf Eis liegt... Die Begegnungen zwischen den Beiden waren von Anfang an süß und aufregend zu verfolgen. Aus einem Abend, der nicht ganz so wie geplant lief, wird auf Stellas Bitte hin ein Übungsprojekt für sie um ihre Unerfahrenheit zu überwinden. Michael weiß erst gar nichts von ihrem Autismus, wobei er durch seine aufmerksame Art trotzallem merkt, dass sie anders tickt und mehr Zeit braucht. So bringt er sie mit seiner charmanten Art dazu neue Dinge zu probieren und aus ihren Gewohnheiten auszubrechen. Bei Stella konnte man gut beobachten, wie sie sich mit der Zeit immer mehr öffnet und auch mal ihren Kopf ausschaltet, um nur auf ihre Gefühle zu hören. Eine Sache, mit der wohl viele so ihre Probleme haben. Gut fand ich auch, dass die Geschichte immer im Wechsel von Stella und Michael erzählt wurde. Wodurch man nochmal einen anderen Blickwinkel auf bestimmte Situationen bekommen hat oder eben mehr zu den Hintergründen der Beiden erfahren konnte. Wichtige Informationen, die die Geschichte auch abgerundet haben und eben nochmal einen tieferen Einblick in die beiden Hauptcharaktere gebeben haben. Vorallem bei Stellas Autismus waren diese Einblicke sowohl interessant als auch hilfreich um einige Szenen besser verstehen zu können. Die Annäherungen und erotischen Szenen zwischen Stella und Michael haben der ganzen Geschichte noch das nötige Knistern gebeben und haben mir auch gut gefallen. Realistisch beschrieben und nicht zu kitschig, konnte man auch in dieser Hinsicht Stellas Fortschritte beobachten. // Fazit: Abschließend kann ich nur sagen, dass mich mein erster Gedanke nach dem Klappentext nicht betrogen hat: Das Buch war wirklich ein richtiges Highlight für mich in diesem Jahr und hat für so einige unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Ich bin jetzt gespannt, was uns in den Folgebänden erwartet und ob es vielleicht noch ein Wiedersehen mit Stella und Michael geben wird. Von mir bekommt Kissing Lessons 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Vielen Dank auch an den ROWOHLT Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar.
Schöne, besondere Geschichte
von Lenisworldofbooks - 28.10.2019
Stella ist Asperger-Autistin und ihr fällt es dadurch sehr schwer Berührungen zulassen zu können. Um das Küssen zu üben organisiert sie sich einen Escort namens Michael. Mit diesem nimmt sie einige Übungsstunden in Sache Zärtlichkeiten. Dabei merkt sie, wie schön das alles sein kann. Der Schreibstil von Helen Hoang konnte mich schon auf den ersten Seiten komplett fesseln und begeistern. Das Buch konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen und es lässt sich sehr flüssig lesen. Es wird viel von Stella, aber auch von Michael erzählt. Beide Protagonisten lernt man sehr gut kennen und auch ihre Probleme werden sehr deutlich. Auch wenn Stella das Asperger-Syndrom hat, konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Nur am Ende konnte ich manche Handlungen von Stella und auch von Michael nicht so ganz nachvollziehen und wollte ihnen immer zurufen: Nein, tus nicht. Michael mochte ich auch von Beginn an sehr gerne. Auch ihn konnte ich sehr gut verstehen, aber erst als ich ihn näher kennen gelernt hatte. Die Gefühle kamen sehr gut bei mir an. Man muss aber schon sagen, dass es wirklich sehr viel um Sex geht. An ein paar wenigen Stellen war mir das schon etwas zu viel. Total gut gefallen hat mir, wie das Asperger-Syndrom dargestellt wird. Ich habe die Auswirkungen auf Stellas Alltag und ihre Eigenheiten dadurch sehr gut nachvollziehen können. Beispielsweise hat sie schon ein einziger falscher Ton auf dem Klavier extrem gestört. Dadurch kommt es natürlich auch zu eher unangenehmen Situationen, bei denen Stella mir sehr leid getan hat. Bei dem Buch handelt es sich definitiv nicht um keine gewöhnliche Liebesgeschichte. Es ist mal was ganz anderes, als die ganzen New Adult Geschichten, die ich schon gelesen habe. Das Buch bekommt von mir 4,5/5 Sterne und kann es nur weiterempfehlen.
Wenn eine Autistin mit der Liebe rechnet ...
von Lainybelle - 28.10.2019
Worum gehts? Stella ist Autistin und in ihrem Job als Ökonometrikerin unschlagbar. In einem anderen Bereich ihres Lebens dagegen läuft es katastrophal: mit anderen Menschen. Dementsprechend hat sie auch noch nie eine richtige Beziehung gehabt. Doch Stella ist schließlich alles andere als auf den Kopf gefallen und hat schon eine Lösung parat - einen Übungsfreund! Michael hat seine Träume an den Nagel gehängt, um für seine Familie da zu sein, und arbeitet ohne deren Wissen als Escort. Nur so kann er schnell genug das nötige Geld auftreiben, um seiner Mutter zu helfen. Als seine neue Kundin Stella ihm eröffnet, dass sie ihn für eine Probebeziehung engagieren will, kann er es kaum glauben. Wer muss schon lernen, wie es geht, eine Beziehung zu führen? Doch er erkennt schnell, dass die Sache für Stella bitterer Ernst ist ... Was mich neugierig gemacht hat: Reine Liebesromane lese ich eigentlich nur dann gern, wenn die Prämisse interessant ist - und das ist hier mit Stellas Autismus und dem umgekehrten Pretty-Woman-Ausgangspunkt der Fall. Besonders neugierig gemacht hat mich aber die Tatsache, dass die Autorin selbst Autistin ist und deshalb einen Zugang zu ihrer Protagonistin hat, den Außenstehende auch mit viel Recherche sicher nicht hätten erreichen können. Wie es mir gefallen hat: Stella ist eine Protagonistin, wie sie mir in diesem Genre bisher noch nicht untergekommen ist. Trotz oder vielleicht gerade wegen ihres Autismus ist man schnell mitten in ihrer Welt drin. Es ist schön mitzuerleben, wie sie mehr und mehr zu sich selbst zu stehen lernt. Lovestorys bauen nicht selten auf ziemlich oberflächlichen Faktoren auf. Umso schöner fand ich die Lebendigkeit und Dynamik in dem, was sich zwischen Stella und Michael entwickelt. Auch wenn körperliche Anziehung eine Rolle spielt, ist das gegenseitige Verstehen wesentlicher. & Mit Einfühlungsvermögen und Situationskomik hält Helen Huong ihre Leser*innen bei der Stange. Im Mittelteil flacht die Spannung ab, doch der gelungene Perspektivwechsel und die Art, wie die Charaktere an den Geschehnissen wachsen, tragen dazu bei, dass es trotzdem nicht langweilig wird. Hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang vor allem auch die Szenen mit Michaels Familie. Außer bei ein paar Grundelementen des Genres greift die Autorin selten in die Klischeekiste; nur das Ende verläuft meiner Ansicht nach zu zuckergussmäßig mit einem schnellen Stimmungswechsel. Liebe hat nicht viel mit Ökonomie zu tun, oder? Wer das glaubt, hat nicht mit Stella gerechnet! Jeder Band der Reihe kann für sich stehen. Im zweiten Teil "Love Challenge wird es um Khai, eine Randfigur dieses Buches gehen, und damit um einen weiteren autistischen Hauptcharakter. (Für wen) Lohnt es sich? Wer unterhaltsame Liebesromane mag, in denen nicht nur die immergleichen Rollen und Muster bemüht werden, kann in Stella und Michael mit Sicherheit ein Gespann zum Mitfiebern finden. Die Protagonisten sind 30 und 28 Jahre alt; die Kernzielgruppe sind demnach Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern. In einem Satz: "Kissing Lessons ist eine besondere, in sich abgeschlossene Liebesgeschichte mit jeweils genau dem richtigen Maß an Ernsthaftigkeit und Humor, die Autismus sehr nahbar macht und auf warmherzige Weise zeigt, warum jeder Mensch zu seinen Macken und Unzulänglichkeiten stehen darf und sollte.
toller Auftakt einer Reihe
von mymagicalbookwonderland - 26.10.2019
Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in pinken Buchstaben im mittleren Bereich. Der Hintergrund wurde in hellgrau gestaltet und oben und unten sind richtig schöne Blüten zu erkennen.. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres. Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben - als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört -, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei - und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat ¿ Mitreißend, bezaubernd, emotional - Der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Stella und ein Michael geschrieben. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Stella Der Hauptprotagonist ist Michael Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich fande, die Autorin hat das Thema Asperger-Autismus sehr gut umgesetzt. Ich fande es richtig zum Schmunzeln, dass Stelle Nachhilfeunterricht in Sache Sex und Liebe von Michael bekommt. Das wurde meiner Meinung nach richtig gut umgesetzt. Von Anfang an habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt und bin nur so durch die Seiten geflogen. Deshalb war ich auch viel zu schnell fertig mit dem Buch. Aber die Geschichte ist echt gelungen. Mich hat die Geschichte total mitgerissen, sehr berührt und war einfach nur zuckersüß geschrieben. Michael und Stella sind wirklich ein ganz tolles und authentisches Charakterpaar :) Freue mich schon wahnsinnig auf die weiteren Bücher der Reihe :) Mit dem Buch hatte ich persönlich ein paar wirklich sehr amüsante und sehr schöne Lesestunden.. Deshalb bekommt das Buch von mir auch eine klare Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne. Hoffentlich vergehen die Tage ganz schnell, damit ich weiter lesen kann :)
Übung macht den Meister... auch in der Liebe?
von Anonym - 22.10.2019
"Liebe, so stellte er immer wieder fest, war ein Gefängnis. Sie hielt gefangen und beschnitt Flügel. Sie zog einen runter, zwang einen an Orte, an denen man nie sein wollte." Das Cover Wunderschönes Cover! Es gefällt mir richtig gut und ich betrachte es sehr gerne. Es ist schlichter gehalten, aber sticht dafür umso mehr aus der Menge heraus.  Der Schreibstil Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil. Ich war von Anfang an gefesselt und dies hat auch mehr oder weniger bis zum Schluss gehalten. Die Autorin kann definitiv mit Worten umgehen und weiß wie sie den Leser erreichen kann. Sie schreibt sehr einfach, flüssig und total einnehmend. Selbst wenn mir die Geschichte mal nicht so gut gefallen hat, war ich von ihrer Art zu schreiben gefesselt. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich habe mich komplett in dem Buch verloren.  Die Handlung  Für mich hat das Buch sehr stark angefangen und hatte mich dann im Mittelteil etwas enttäuscht. Es war sehr viel Erotik, was dieses Buch meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Natürlich spielt es für den Handlungsverlauf eine große Rolle, aber damit hatte ich nicht so detailreich und ausführlich gerechnet. Für mich war es definitiv zu viel Erotik, aber dies ist auch schon mein einziger Kritikpunkt an dem Buch.  Ich fand den Verlauf und die Entwicklungen der Handlung sehr ansprechend, nachvollziehbar und fesselnd. Ich habe sehr gerne immer mehr gelesen und war nach der kleinen anfänglichen Enttäuschung vollkommen gefangen.  Die Charaktere Die Autorin hat so wundervolle Charaktere geschaffen, die einem nur ans Herz wachsen können. Besonders gut hat mir gefallen, dass sie einmal die Rollen umgedreht hat und über ein Thema geschrieben hat, welches in der Gesellschaft eher untergeht.  Stella mag ich sehr gerne, weil sie einfach immer so ist, wie sie ist. Sie verstellt sich für/ bei niemandem und sagt immer ehrlich was sie denkt. Und Michael ist ein herzensguter Mensch, der nicht immer Glück in seinem Leben gehabt hat. Die beiden zusammen haben so schön harmoniert und wunderschöne Momente gemeinsam geschaffen, die man als Leser gerne miterlebt hätte.  Fazit Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen! Es ist eben nicht nur ein weiteres Erotikbuch, sondern voller Gefühle und einer starken Protagonistin, die es aufgrund ihrer Krankheit nicht leicht im Leben hat. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen und haben mich mit jeder Seite mehr für sich gewonnen.
Überraschend und ergreifend
von KathaAnna - 21.10.2019
Es hat mich gefreut dieses Buch lesen zu können, da es mal etwas ganz neues aus dem Genre New Adult ist, zwar die typischen Elemente des Genres verarbeitet, aber Neues hinzufügt. Ich freue mich bereits jetzt auf Band 2, der im Frühjahr 2020 erscheinen wird und kann dieses Buch nur empfehlen! Die inhaltliche Kurzbeschreibung: Stella leidet unter dem Asperger-Syndrom. Alles, was mit Zahlen und Logik zu tun hat, versteht sie mit einem Blick. Die Gefühle ihrer Mitmenschen sind für sie hingegen nur schwer zu durchschauen. Deshalb hat sie auch recht wenig Erfahrung mit der Liebe. Theoretisch wünscht Stella sich einen Partner, aber praktisch fühlt sie sich beim Küssen wie ein Hai, dem Pilotfischchen die Zähne reinigen. Doch für jedes Problem gibt es ein logische Lösung: Stella muss einfach lernen, wie man richtig küsst - und mehr. Also erarbeitet sie akribisch einen Lehrplan und engagiert einen Profi: den Escort Michael. Und von ihm lernt sie tatsächlich viel. Vor allem, dass Liebe und Logik nichts miteinander zu tun haben ... Meine Meinung: Lange Zeit hat mich kein New Adult Buch mehr überzeugt, da fast alle vorhersehbar waren und die Protagonisten absolut austauschbar. Hier ist das wirklich anders. Man hat eine neue Geschichte mit einer sehr besonderen Protagonistin, die authentische Probleme hat und ein "Defizit", das sie umso interessanter macht. Aber auch der männliche Gegenpart ist alles andere als der strahlende Held oder typische Bad Boy, sondern hat nachvollziehbare Probleme. Michael zeichnet sich nicht nur durch seine Muskeln aus, sondern hat ein Herz und opfert sich auf für die Menschen, die er liebt. Das hat ihn für mich sehr sympathisch gemacht. Außerdem ging er mit Stella von Anfang an Vorurteilsfrei um, was sicherlich nicht jeder mit Autisten tut. Stella wirkte am Anfang sehr kühl, da man sie noch nicht ganz verstand, aber je mehr man über ihr Asperger lernte, desto besser begriff man, wieso sie in manchen Situationen Probleme hat. Sie wuchs mir schnell ans Herz und es war schön zu lesen, wie gut ihr die Zeit mit Michael tat. Schön fand ich auch, dass in dieser Geschichte kein unnötiges Drama vorkam. Auch wenn das Buch nicht ganz ohne Klischees auskommt, ist es meistens neu und frisch in seinem Genre. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sie schafft es, dass man sich in ihre Figuren sehr gut hineinversetzten kann. Außerdem kann sie auch prickelnde Szenen gut und auf stilvolle Art und weise schreiben, ohne das es billig wirkt. Insgesamt hat mich das Buch wirklich überzeugt, auch wenn ich einen leichten Anlauf brauchte, um mich in der Geschichte wohl zu fühlen.
Erotik pur in erfrischend anderem Gewand
von Adelheid Sonnenfeld - 20.10.2019
Stella ist eine erfolgreiche Frau deren Leben aus Zahlen besteht denn sie geben ihr Sicherheit. In sozialen Belangen hat sie ihre Schwierigkeiten und hat das Gefühl immer wieder in Fettnäpfchen zu treten. Sie geht nicht aus und pflegt keine engen Freundschaften, was sicher mit ihrer Diagnose Autismus zusammen hängt. Doch Stellas Mutter ist der Meinung, dass endlich Enkelkinder das Leben schöner machen sollen und Stella selbst möchte lernen zu lieben und eine Beziehung zu führen. So engagiert sie den Escort Michael der selbst auch sein Päckchen zu schleppen hat und was die beiden gemeinsam beginnen entwickelt sich bald zu einer erotischen Story. Aber mehr wird hier nicht verraten. Zum Cover: Als ich das Cover so im Internet gesehen habe, hat es mich nicht überzeugt. Die Blumen sehen so gar nicht echt aus und ich konnte mich nicht so recht dafür erwärmen. Als ich das Buch dann aber in der Hand hatte und die Schriftzüge mich anglänzten habe ich meine Meinung geändert. Der Kontrast hat schon etwas für sich. Meine Meinung zum Buch: Ich habe schon länger keinen so schönen und erotischen Roman wie diesen gelesen. Ich habe nicht gerade die grosse Erfahrung mit Autismus aber die Probleme die sich Stella hier in den Weg stellen waren mir doch klar ersichtlich. Einzig die Schnelligkeit mit der sie Michael vertraut hat, hat mich etwas irritiert - aber das wäre damit zu erklären, dass Stella das Ganze anfangs als Geschäft wahrgenommen hat und so die Kontrolle immer selber hatte. Auf jeden Fall habe ich mich mehrmals dabei ertappt wie ich beim Lesen ins Weinen angefangen habe oder so gefesselt war, dass ich gar nicht mitbekommen habe, dass mein Göttergatte mich schon lt. seinen Angaben mehrmals was gefragt hat. Diese beiden Tatsachen sprechen eindeutig für sich, denn nicht oft kann mich ein Buch so in seinen Bann ziehen. Der Schreibstil von Helen Hoang ist gut zu verstehen und zu lesen, nicht kompliziert und ich habe kaum Fehler entdecken können. Die Kapitel sind mit Blumenranken untermalt und halten sich in überschaubaren Längen von ca 10 - 20 Seiten. Die Sichtweise ist einerseits die von Stella, dann wieder von Michael und dann wird die Szene wieder von aussen beleuchtet. Aber es ist immer klar wie die Sichtweise gerade ist. Fazit: Der Beste Liebesroman den ich seit längerem gelesen habe. Ich freue mich auf die Fortsetzung dieser Trilogie.
Anders zu sein ist gut
von Gusaca - 19.10.2019
Stella hat einige Strategien entwickelt , um mit ihrem Asperger-Syndrom bei ihren Mitmenschen nicht anzuecken. Nur in Liebesdingen funktioniert das bisher nicht. Um auch diese Hürde zu nehmen , engagiert Stella Michael, der als Escort arbeitet, um seine Mutter zu unterstützen. Dabei entwickeln die Beiden bald Gefühle füreinander. Hat das eine Zukunft? Dieser Roman punktet in erster Linie durch seine tolle Charakterstudien . Stella gehandikapt durch eine Behinderung von der sie in strikte Routinen gezwungen wird, möchte nur Vorurteilslos als Mensch gesehen werden und verschwiegt Michael ihre Diagnose. Michael hat Angst wie sein verantwortungsloser Vater zu sein und hat vollkommen unverdient ein geringes Selbstwertgefühl entwickelt. Dabei sind beide gerade durch ihre Eigenarten liebenswert und perfekt für den jeweils Anderen . Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gefühlsbetont. Ein Großteil der Handlung ist der Erotik und dem Sex gewidmet. Und es wird wirklich nichts ausgelassen. Aber es wirkt nie ordinär oder gestellt. Gegenseitige Rücksichtnahme und sich entwickelnde Gefühle, die nicht enthüllt und deshalb wegen falscher Selbsteinschätzung verkannt werden . lassen den Leser mitfiebern. Ungewöhnliche Familienkonstellationen werden gut durchdacht in die Handlung eingebunden. Gerade Stellas trockene Art , die ihre Gedanken unvermittelt und ungefiltert ihrem Gegenüber mitteilt, läßt den LEser häufig schmunzeln. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Der LEser konnte sich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Man merkt, das sich die Autorin mit dem Thema Autismus auseinandergesetzt hat. Allerdings muß ich auch sagen, das hier vieles schöngefärbt wird. Stella ist reich und kann mit ihrer Intelligenz und ihrem Geld viel wettmachen und initieren, was den meisten Autisten so nicht gegeben ist. Aber es handelt sich hier ja auch um kein Sachbuch und die Intention ist auch eine ganz Andere. Ein unterhaltsamer Frauenroman fürs Herz, der einen schmunzeln aber auch mitfühlen und mitleiden läßt.
Außergewöhnlich und schön!
von Sandkuchen - 17.10.2019
Klappentext Stella leidet unter dem Asperger- Syndrom. Alles, was mit Zahlen und Logik zu tun hat, versteht sie mit einem Blick. Die Gefühle ihrer Mitmenschen sind für sie hingegen nur schwer zu durchschauen. Deshalb hat sie auch recht wenig Erfahrung mit der Liebe. Theoretisch wünscht Stella sich einen Partner, aber praktisch fühlt sie sich beim Küssen wie ein Hai, dem Pilotfischchen die Zähne reinigen. Doch für jedes Problem gibt es ein logische Lösung: Stella muss einfach lernen, wie man richtig küsst - und mehr. Also erarbeitet sie akribisch einen Lehrplan und engagiert einen Profi: den Escort Michael. Und von ihm lernt sie tatsächlich viel. Vor allem, dass Liebe und Logik nichts miteinander zu tun haben ... Das Cover Mir gefällt, dass es eher in ruhigeren Farben gehalten ist. Genauso wie diese außergewöhnlichen Blumen, die auf dem Cover abgebildet sind. Das ganze harmoniert ziemlich gut miteinander. Mir gefällt es wirklich gut. Meine Meinung Dies war mein erstes Buch von der Autorin, Helen Hoang. Geschichten mit außergewöhnlichen Charakteren lese ich am allerliebsten und gerade das Stella eben an dem Asperger- Syndrom leidet macht sie für mich so außergewöhnlich. Anfangs kann man sich unter Asperger so gar nichts richtig vorstellen. Klar man hat schon des öfteren davon gehört und kann sich da ungefähr etwas drunter vorstellen, aber so wirklich Ahnung hat man nicht. Wer nicht gerade selbst davon betroffen ist oder jemanden kennt, kann sich deshalb wahrscheinlich so gut wie gar nicht vorstellen, wie es einem im Alltag so belasten kann. Umso interessanter war es, zu sehen wie Stella damit lebt. Das Küssen gehört für die meisten zum Alltag. Ob Partner, Kind oder Haustier. Wir zeigen so Zuneigung, Liebe, Verbundenheit. Doch was, wenn ein Kuss sich anfühlt wie ein Hai, dem ein Pilotenfischchen die Zähne reinigt? Wie kann man eine Beziehung führen ohne sich dabei zu küssen? Oder sogar mehr? Genau vor dem Problem steht Stella, als ihre Mutter ihr eröffnet sie wünscht sich Enkelkinder. Für Kinder braucht man einen Mann und dann muss man mit diesem schlafen ¿ für sie eine Horror- Vorstellung. Berührungen sind für sie unangenehm, Sachen wie Rasierwasser werden auf einmal ein Reiz, den man nicht mehr ignorieren kann. Genau das haben ihr ihre Partner davor zu verstehen gegeben, solange sie sich nicht in der Nähe eines Partners entspannen kann, kann sie auch keinen halten. Also warum nicht jemanden engagieren der ihr das beibringt? Der ihr zeigt wie sie einen Mann verführt und behält? Und da tritt Michael auf den Plan. Michael arbeitet als Escort, weil er das Geld braucht. Praktischerweise sieht er verboten gut aus. Unter all den Männer- Profilen, fiel er ihr direkt ins Auge. Seine lockere und entspannte Art ist einfach super sympathisch. Er scheint jede Regung bei ihr zu sehen und darauf zu reagieren. Er zwingt sie nicht, aber bringt sie dazu von sich aus weiter zu gehen. Das ganze liest sich aus der Sicht der beiden, Kapitel weise wechseln die Perspektiven, was einen schönen Einblick in das innere der beiden gibt. Es ist interessant zu erleben, wie Stella auf verschiedene Situationen reagiert. Anfangs weiß Michael nichts von ihren Autismus. Sie möchte kein Mitleid in ihm wecken, er soll sie so sehen wie sie ist. Aber die Zeichen häufen sich. Allerdings verändert sich Stella auch zusehends. Während anfangs viel ihr Kopf läuft, lässt sie sich immer mehr darauf ein. Auch Michael scheint schnell zu vergessen das sie nur eine Kundin ist und er bald weiter ziehen muss, damit sie das erlernte an dem Mann ihrer Träume zum Einsatz bringen kann. Das Zusammenspiel zwischen der beiden gefiel mir wirklich gut. Stella die immer gerade heraus sagte was sie dachte und der einfühlsame Michael, der entspannt auf ihre Ehrlichkeit reagierte. Es schreckte ihn nicht ab, sondern machte sie in seinen Augen zu etwas besonderen. Die ganze Geschichte baute sich toll auf, man merkt wie sich die beiden entwickeln und wie sie anfangen, eine Team zu bilden. Es hat Spaß gemacht die Geschichte zwischen den beiden zu verfolgen und mitzufiebern. Es gab einige Oooh- Momente und ich habe auch das eine oder andere Tränchen verdrücken müssen. Beide Charaktere hatten ihre Ecken und Kanten, gerade das machte sie so sympathisch und genau das, ließ sie einem ans Herz wachsen. Fazit Eine wirklich gelungene Umsetzung. Mir haben die beiden Hauptcharaktere Stella und Michael, wahnsinnig gut gefallen und ich mochte es sehr wie die beiden miteinander harmoniert haben. Ein Buch das einen gerade so durch die Seiten fliegen lässt und emotional ergreift. Absolute Leseempfehlung!
Wunderschön und so berührend
von Helen Hoang - 17.10.2019
Das Cover des Buches mit seinem sehr dezenten aber mädchenhaft, verträumten Stil fand ich sehr ansprechend. Ebenfalls finde ich es wieder sehr gut, das die Aufmachung des Covers einem nichts über die Geschichte verrät. Die Geschichte geht um die Autistische Stella, die einem schon nach den ersten Sätzen schnell vertraut ist. Ihre herzliche, naive und immer offene Art hat mich einfach nur umgehauen. Und auch der Escort Ethan hat man schnell in sein Herz geschlossen. Ich finde ihn so warmherzig und fürsorglich, nicht nur gegenüber Stella, sondern auch seiner Familie. Beim kennenlernen der beiden war die Chemie und die Wärme die ausgestrahlt wurde, förmlich zu spüren. Dieses Spüren und miterleben der Gefühle von den Protagonisten hat die Autorin einfach nur wahnsinnig fantastisch an den Leser gebracht. Besonders gut gefallen hat mir, dass das Thema Autismus in diesem Buch von der Autorin in ein wunderschönes ehrliches und herzliches Licht gerückt wurde. Die Schreibweise war ebenso herzlich, leicht und offen. Die Erzählerform war sehr gut gewählt, da man einfach von beiden Protagonisten viel mitbekommen hat und durch seine Leserrolle als Außenstehender auch beiden gleich nahe war. Die Gefühle der beiden waren immer wunderschön beschrieben und dem Leser zum Greifen nah. Während des Lesens war eine Grundharmonie vorhanden, die einen beim Lesen einfach Glücklich und Zufrieden wirken gelassen hat. Trotz dieser Harmonie hatte man aber ebenso Herzklopfen gespürt und die Spannung kam ebenso nicht zu kurz. Ich konnte die Geschichte von Stella und Ethan nicht aus den Händen legen und freue mich schon jetzt sehr auf Band 2. Mein Fazit: Eine Geschichte, die den Autismus wunderschön herzlich und ehrlich beschrieben hat. Die Protagonisten kann man nur ins Herz schließen. 5/5
Kissing lessons
von Anika Franke - 16.10.2019
Ich habe mich wahnsinnig auf den ersten Teil aus der KISS, LOVE and HEART Trilogie gefreut. Ich liebe die hochwertigen Cover des Verlages sehr. Auch nachdem man das Buch gelesen hat, sieht es aus wie neu. Ok ich bin ein sehr sorgsamer Mensch bei Büchern. Das Cover ist ein absoluter Hingucker und das Buch wirkt super hochwertig. Die Schrift glänzt super in dem Lila und es fässt sich megamässig an. Im Innenteil befindet sich sogar ein Interview mit der Autorin. Eine tolle Idee, denn so wachsen einem nicht nur die Protagonisten ans Herz sondern auch der Mensch hinter dem Buch. Helen Hoang hat mich mit ihrem Worten im hinteren Teil des Buches zu ihrer Recherche und ihrer Erkenntnis und Diagnose absolut umgehauen. Sie hat die Protagonistin Stella so wahrhaftig und grandios ausgearbeitet und nach diesen Worte verstehe ich auch warum. Stella ist eine Frau, die mit ihrer Art und Weise auffällt, aber einem unglaublich ans Herz wächst. Sie unerfahren, zielstrebig, intelligent, besonders. Stella ist eine Asperger-Autistin. Durch dieses Buch bekommt man einen tollen Einblick, wie Frauen damit handeln und wie es ihnen geht. Sie ist ein Mensch wie du und ich, sie möchte Liebe erleben und nicht durch ihre Erkrankung gehemmt sein. Sie möchte aufgeben, aber auch kämpfen. Um sicherer zu werden greift sie zu einer besonderen Maßnahme, sie braucht einen Experten. Wo findet sie denn bloß?! Stella nimmt sich einen Mann vom Escortservice und bietet ihm Geld um ihr die Magie der Liebe und Sexualität zu zeigen. Bleibt es bei der Vereinbarung.m kann Stella über ihren Schatten springen und was sagen eigentlich ihre Gefühle dazu? Ein Buch was einfach grandios ist. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass es sich hier um den Debütroman der Autorin handelt. Das Buch ist in Amerika eingeschlagen und ganz ehrlich, das wird es hier bei uns meiner Meinung nach auch tun. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir für Freunde des Romance und um eine Frau kennenzulernen, die selbst unglaublich stark ist und uns eine Protag8nistin präsentiert, die einen mitreißt und begeistert. 5 von 5 Sterne
Wie lernt man Liebe?
von YvetteH. - 16.10.2019
Zum Inhalt: Eine authistische junge Frau bekommt von ihren Eltern gesagt, dass sie bereit sind für Enkelkinder. Aber Stella kann nicht küssen oder gar lieben, also wie lernt man das? Sie entwickelt einen Plan um zu üben und bestellt sich einen Escort - Mann. So weit, so gut. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Meine Meinung: Helen Hoang ist mit ihrem Debütroman eine wundervolle Geschichte gelungen, die gut recherchiert und mit viel Liebe zum Detail geschrieben ist. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und man hat das Gefühl, die Seiten fliegen nur so vorbei. Gut ausgearbeitete Protagonisten, wobei nicht nur das Äußere beschrieben wird, sondern der Leser auch einen guten Einblick in den Charakter bekommt, machen das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Ich konnte gut mit Stella und Michael hoffen, bangen, leiden und lieben und stellenweise hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen. Auch die Sexszenen waren wunderschön beschrieben und in keinster Weise ordinär, sondern eher ansprechend. Stella¿s, aber auch Michael¿s Ängste hat die Autorin gut dargestellt, so dass ich zwischendurch wirklich die Luft anhalten musste oder mit den beiden gelitten habe. Eine gut nachvollziehbare Handlung, die nie den roten Faden verlor und absolut schlüssig war, machten die Geschichte absolut rund. Ich gehe mit einem guten Gefühl und Neugier auf den nächsten Teil aus der Geschichte und freue mich jetzt schon auf weiteres von der Autorin. Mein Fazit: Ein sehr gelungener Debütroman - absolut stimmig und einfach nur hinreißend - den ich gerne weiterempfehle. Es wird sicher nicht mein letztes Buch der Autorin sein und deshalb vergebe ich verdiente 5 Sterne.
Feinfühlig und berührend geschrieben
von Anonym - 14.10.2019
Stella kennt sich gut mit Zahlen und Ordnung aus und fühlt sich damit wohl. Gefühle und Beziehungen sind da eine ganz andere Sache. Sie ist jedoch davon überzeugt, dass Übung das anders machen würde und so engagiert sie einen Escort, der ihr alles beibringen soll. Ihr Asperger-sydrom macht es ihr aber alles andere als leicht. Schon am Anfang des Romans habe ich gemerkt wie sinnlich und feinfühlig die Autorin schreibt, ohne dabei pervers zu werden. Dennoch gibt es ganz schön viele erotische Szenen, die mir persönlich zu viel waren und die Handlung überwogen haben. Aber es hat nicht lange gedauert und die Handlung ist wirklich in die Tiefe gegangen. Ich fand es total interessant mal eine ganz andere Protagonistin zu haben. Ich habe davor schon von dem Asperger-sydrom gehört, aber nie wirklich ein Bild davon gehabt. Dieses Buch veranschaulicht die Probleme dieser Krankheit auf eine sehr berührende Art. Ich konnte mir gut vorstellen wie sich Stella in bestimmten Situationen gefühlt hat auch wenn es manchmal sehr ungewöhnlich war. Aber genau das ist das Faszinierende an diesem Buch, denn die Autorin hat es geschafft, dass man die Hauptpersonen wirklich verstehen kann. Und nicht nur sie, denn auch die anderen Personen sind einfach klasse. Selbst die Nebencharaktere konnte ich in mein Herz schließen, da sie alle eine ausgefeilte Persönlichkeit haben und man im Laufe der Geschichte immer mehr über sie erfährt. Aber auch die Liebesgeschichte war zum dahinschmelzen. Die Geschichte an sich wird langsam und eher ruhig erzählt, sodass nichts zu schnell geht. Dadurch wirkt sie sehr real und nicht zu kitschig, auch wenn es viele Stellen gab, die unglaublich süß und romantisch waren. Dabei kommen die prickelnden Stellen aber auch nicht zu kurz. Zusammengefasst kann ich den Hype um dieses Buch gut verstehen. Es ist unglaublich feinfühlig und berührend und man erfährt viel über Autisten und wie ihr Leben und Alltag aussieht und womit sie zu kämpfen haben. Das macht das Buch nicht nur zu etwas Ungewöhnlichem und Neuem, sondern es hilft auch sich besser in andere Menschen hinversetzten zu können. Mit hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.
Atemberaubendendes Debüt
von Ela - 13.10.2019
** Rezension "Kissing Lessons" ** von Helen Hoang bei KYSS Rowohlt Verlag Erscheinungsdatum 15.10.2019 Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben - als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört -, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei - und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat Cover Es ist einfach zauberhaft gestaltet. Allein schon die Farbzusammenstellung. Meine Meinung Ich hatte zu Anfang meine Probleme mit Buch, da ich mich schwer einfühlen konnte in Stella und auch etwas skeptisch war, ob sich die Autorin nicht übernommen hatte mit der Komplexität der Thematik. Bis ich merkte und mich auch näher mit der Autorin befasst hatte, dass sie sehr wohl wusste wovon sie schrieb, da sie selber Asperger Autistin ist. Das machte es mir wesentlich leichter, diese Geschichte zu verstehen und nachzufühlen. Denn ich konnte mich ab diesem Zeitpunkt auf die Geschichte einlassen und das war auch das Beste was ich tun konnte. Es ist eine hinreißende Geschichte über bedingungslose Liebe. Ich musste sehr oft schmunzeln und tiefe Seufzer von mir geben. Man spürte das die Autorin sehr viel Leidenschaft in jedes einzelne Wort gelegt und sie mit sehr viel Bedacht gewählt hat. Helen Hoang hat eine zauberhafte Art die Gefühle für den Leser greifbar zu machen. In einer Klarheit, die ich selten gelesen habe. Ihr Schreibstil ist absolut klar und strukturiert, aber strahlt eine unsagbare Wärme aus, die mich einfach überrollt hat. Mit der gleichen Klarheit wie sie Begebenheiten beschreibt, beschreibt sie auch die Gefühle, der Protagonisten Stella und Michael. Was mich mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat und auch der Grund dafür war, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Man erliegt einfach dem Zauber ihrer Worte. Helen Hoang bricht mit Tabus, was ich bewundere und mich sehr beeindruckt. Sie hat auf jeden Fall einen bleibenden positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Und mir einen Einblick in eine Welt verschafft, die ich bisher nur nüchtern und allein durch Fakten betrachten konnte. Auch zeigt es, dass die Label, die wir uns oder anderen unbewusst auferlegen schlichtweg bedeutungslos sind, wenn wir lieben. Fazit Dieses Buch hat mich absolut abgeholt und begeistert und eine klare Leseempfehlung. Ein sehr gelungener Debüt Roman, der gleichzeitig ein gelungener Auftakt für die Kiss, Love & Heart Trilogie ist.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein SPIEL10 gilt bis einschließlich 28.09.2020. Der Gutschein ist nur gültig für die Kategorie Spielwaren, ausgenommen sind der Luka® Vorlesefreund (EAN: 4063101190014) und Tonieboxen. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein KALENDER2021 gilt bis einschließlich 27.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.