Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Eine Gedankenlänge Stille, während das Erschießungskommando neu lädt als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Eine Gedankenlänge Stille, während das Erschießungskommando neu lädt

Essays. Originaltitel: A gondolatnyi csend, amíg a kivégzöosztag újratölt. 'rororo Taschenbücher'.
Taschenbuch
In kühner Lapidarschrift benennt der Titel, den Imre Kertesz dieser Sammlung seiner Essays gab, die Paradoxien seines Lebens und Schreibens. 1929 in Budapest geboren, 1944 nach Auschwitz deportiert, 1945 in Buchenwald befreit und nach der R&uum… weiterlesen
Taschenbuch

7,50*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Eine Gedankenlänge Stille, während das Erschießungskommando neu lädt als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Eine Gedankenlänge Stille, während das Erschießungskommando neu lädt
Autor/en: Imre Kertesz

ISBN: 3499225719
EAN: 9783499225710
Essays.
Originaltitel: A gondolatnyi csend, amíg a kivégzöosztag újratölt.
'rororo Taschenbücher'.
Übersetzt von György Buda, Geza Dereky, Krisztina Koenen
Rowohlt Taschenbuch

1. Oktober 1999 - kartoniert - 160 Seiten

Beschreibung

In kühner Lapidarschrift benennt der Titel, den Imre Kertesz dieser Sammlung seiner Essays gab, die Paradoxien seines Lebens und Schreibens. 1929 in Budapest geboren, 1944 nach Auschwitz deportiert, 1945 in Buchenwald befreit und nach der Rückkehr über vier Jahrzehnte den Schrecken eines anderen Totalitarismus ausgesetzt, hat dieser Autor in fast völliger Zurückgezogenheit nicht allein ein literarisches Werk von Weltgeltung vollbracht, er ist darüber hinaus zu einem der bedeutendsten Interpreten des Holocaust geworden. In Texten von beispielloser, schwer erträglicher Radikalität macht er einem Jahrhundert den Prozeß, das ihm "als ununterbrochen diensttuendes Erschießungskommando" entgegentrat.

Portrait

Am 9. November 1929 in Budapest geboren, wurde er 1944 nach Auschwitz deportiert und 1945 in Buchenwald befreit. Nach Kriegende folgte die journalistische Tätigkeit bei der Tageszeitung "Világosság", die bald umbenannt und zum Parteiorgan der Kommunisten wurde. Nach seiner Entlassung bestritt Kertesz seit 1953 seinen Lebensunterhalt als freier Schriftsteller und schrieb Musicals und Unterhaltungsstücke für das Theater. Seit 1960 Arbeit am Roman "Sorstalanság" (Schicksallosigkeit), der 1973 von einem der beiden staatlichen Verlage ("Magvetö") abgelehnt, von dem anderen ("Szépirodalmi Könyvkiadó") 1975 veröffentlicht wurde. Ab 1976 Übersetzertätigkeit (Nietzsche, Freud, Hofmannsthal, Canetti, Wittgenstein, Josef Roth, Schnitzler, Tankred Dorst u. a.). Für sein literarisches Werk wurde Kertesz mit folgenden Auszeichnungen geehrt: Brandenburgischer Literaturpreis (1995), Budapester Kossuth-Preis, Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, Jeannette-Schocken-Preis¿, Gundolf-Preis (alle 1997), ¿Welt¿-Literaturpreis (2000), Orden "Pour le Mérite" (2001), Hans-Sahl-Preis (2001). Zuletzt wurde ihm am 10. Oktober 2002 der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Nordwärts
Taschenbuch
von Silvia Furtwängl…
Königin der bunten Tüte
Taschenbuch
von Linda Zervakis
Voll ins Gemüse
Taschenbuch
von Vincent Klink
Was mach ich hier eigentlich?
Taschenbuch
von Martina Hill, Ma…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.