Show me the Stars

von Kira Mohn
Roman. 2. Auflage.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe - für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stelle … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Show me the Stars als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Show me the Stars
Autor/en: Kira Mohn

ISBN: 3499275996
EAN: 9783499275999
Roman.
2. Auflage.
Rowohlt Taschenbuch

23. Juli 2019 - kartoniert - 413 Seiten

Beschreibung

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe - für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt ...

Portrait

Kira Mohn hat schon die unterschiedlichsten Dinge in ihrem Leben getan. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, studierte Pädagogik, lebte eine Zeit lang in New York, veröffentlichte Bücher in Eigenregie unter dem Namen Kira Minttu und hob zusammen mit vier Freundinnen das Autoren-Label Ink Rebels aus der Taufe. Heute wohnt sie mit ihrer Familie in München. Die Romantik darf in ihren Geschichten nicht zu kurz kommen, aber vor allem ist es ihr wichtig, Figuren zu erschaffen, die sich echt anfühlen. «Show me the Stars» ist der Auftakt zu ihrer Leuchtturm-Trilogie. Kira ist auf Facebook und Instagram aktiv und tauscht sich dort gern mit Lesern aus.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Find me in the Storm
Taschenbuch
von Kira Mohn
Save me from the Night
Taschenbuch
von Kira Mohn
vor
Bewertungen unserer Kunden
Ich hätte mehr erwartet
von M.Tiller - 21.10.2019
Liv ist 22 Jahre alt und arbeitet in Hamburg als Journalistin. Doch ein Interview mit einer Schauspielerin bricht ihr das Genick und so hat sie schon bald keine Arbeit mehr. Kurz entschlossen bewirbt sie sich auf eine Stellenanzeige, bei der ein Housesitter für einen Leuchtturm in Irland gesucht wird. Sie bekommt die Stelle und lebt nun die nächsten sechs Monate ganz alleine und abgeschieden auf einer kleinen Insel im Leuchtturm. Kjer hat sie schon am Flughafen kennengelernt. Er sieht blendend aus und bringt ihr jeden Freitag neue Vorräte für die Woche. Er singt jeden Donnerstag in einer kleinen Bar und ist dort der Liebling aller Frauen. Doch Kjer benutzt die Frauen nur und möchte keine Beziehung eingehen. Obwohl Liv das weiß, verliebt sie sich trotzdem in ihn..... Ich habe schon viel Lob über dieses Buch gehört und dementsprechend waren meine Erwartungen an das Buch sehr hoch. Der Schreibstil ist kurzweilig und angenehm zu lesen und die Kulisse der kleinen Insel wurde wunderschön beschrieben. Doch trotzdem habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, das irgendetwas Besonderes passiert und dass der Roman mich richtig überzeugen kann. Doch das war leider nicht der Fall. Die Geschichte hat mich zwar ganz gut unterhalten, aber so richtig fesseln konnte sie mich nicht. Insgesamt ein nettes Buch für zwischendurch, aber keines das mir lange im Gedächtnis bleiben wird.
etwas enttäuschend
von Manuela Prien - 21.10.2019
Inhalt: Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt... Meinung: Das Cover fand ich sehr ansprechend und auch die Leseprobe hatte mich überzeugt aber leider würde ich dann doch ziemlich schnell beim Lesen des Buches enttäuscht,wie scheinbar auch einige andere Leser. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen,jedoch gab es einige Stellen,an denen es sich zu sehr in die Länge zog für meinen Geschmack. Die Beschreibung des Settings ist absolut gelungen und auch Liv ist ein toller Charakter aber zu einem sehr guten Buch gehört einfach mehr dazu. Schade fand ich auch,dass schon direkt beim aufschlagen des Buches verraten wird,wie die Story endet,also wer zusammen kommt und das dann auch gleich für alles drei Teile der Reihe. Vom Verlag sicherlich gut gemeint,für mich,die Überraschungen liebt,war das aber nix. Fazit: Nette Lovestory für zwischendurch mit einigen Schwächen,jedoch kann man die Reihe weiter verfolgen.
Schöne Geschichte in traumhafter Kulisse
von L. - 17.10.2019
Nachdem die 22-jährige Journalistin Liv ihren Job verliert, versucht sie sich beruflich neu zu orientieren. Auf der Suche nach einer neuen Stelle entdeckt sie eine Anzeige - sie soll einen einsamen Leuchtturm in Irland für sechs Monate bewohnen. Kurzerhand bewirbt sie sich und bekommt die Zusage. Was auf den ersten Blick unüberlegt scheint, wird der Start in ein Abenteuer. Das Buch habe ich beinahe in einem Rutsch gelesen, Kira Mohns Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Charaktere sind interessant, auch wenn sie meines Erachtens nach alle etwas älter hätten sein können. Der Plot, die berufliche Neuorientierung, die Gedankengänge, etc. erscheinen mir für eine 22-Jährige nicht ganz so passend, aber das ist nicht weiter dramatisch. Liv ist eine sehr liebenswerte Person, die man sofort ins Herz schließt. Obwohl sie eher unsicher erscheint, nimmt sie immer wieder aufs Neue ihren Mut zusammen und wächst über sich hinaus. Kjer dagegen ist eher unnahbar, sorgt sich jedoch sehr um Livs Wohl im Leuchtturm. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander, auch wenn Kjer mit zunehmender Geschichte immer wortkarger wird (so kam er mir zumindest vor). Die Entwicklung beider Figuren gefällt mir sehr gut. Ein wahres Highlight des Buches ist ganz klar das Setting. In jedem Moment konnte ich mir Matthew, den Leuchtturm, bildlich vorstellen, die dicken Mauern, die Etagen und den Einrichtungsstil des Eigentümers. Sämtliche Details konnte die Autorin sehr anschaulich beschreiben, ohne dass es zu viel wird. Das Buch ist insgesamt ein echter Wohnfühlroman mit dem richtigen Verhältnis von Gefühlen und wunderschönem Schauplatz. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen und es wird mit Sicherheit nicht mein letzter Roman der Autorin bleiben.
Tolle Auszeit in einem Leuchtturm auf einer kleinen Insel!
von Nicole - 17.10.2019
Show me the Stars  Von Kira Mohn  Es geht um Liv, die ein Interview total verpatzt. Auf der Suche nach einem neuen Job, stößt sie auf eine Stellenanzeige als Housesitter auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste.  Als sie erfährt, dass es sich um einen Leuchtturm handelt, schreit es für sie nach Auszeit, was für Liv jetzt genau das richtige ist.  Da sie bisher kaum Zeit für Freunde hatte und das Verhältnis zu ihrer Mutter auch nicht das beste ist, hält sie nichts zurück und entscheidet sich kurzer Hand den Job anzunehmen.  Die perfekte Möglichkeit für neue berufliche Projekte. Sie lernt den gut aussehenden Kjer kennen, der ihr Recht schnell das Herz zum Klopfen bringt.  Das Cover mit den Wellen gefällt mir sehr gut.  Kira Mohn hat hier die Umgebung so wunderbar realitätsnah beschrieben, so das es für mich kein Problem war, die Gegend rund um den Leuchturm Bildlich vorzustellen.  Liv ist mir sehr sympathisch, sie nutzt die Zeit Energie zu tanken, sich über ihre berufliche Zukunft Gedanken zu machen und stellt sich sogar ihrer größten Angst.  Mit Kjer habe ich mich teilweise recht schwer getan, aber auch bei ihm würde schnell klar, dass auch er einiges durchgemacht hat.  Das Ende hat mir sehr gut gefallen.  So eine Auszeit in einem Leuchtturm ist echt toll um sich Gedanken für seine Zukunft zu machen.  Ich freue mich das Show me the Stars der 1.Band einer Trilogie ist und bin gespannt wie es mit Matthew weiter geht!
Schöne Liebesgeschichte mit einigen Schwächen
von Tine Buchstabengefluester - 08.10.2019
Liv hat sich während ihres Journalistik-Studiums und danach mächtig ins Zeug gelegt, aber es läuft beruflich trotzdem nicht gut. Als sie ihre größte Einnahmequelle bei einer Zeitung verliert, meldet sie sich zunächst betrunken bei der Annonce für das Housesitting. Doch aus ihrer finanziellen Not heraus fliegt sie schließlich doch nach Irland um dort den Leuchtturm zu beziehen und ihr berufliches Leben neu anzugehen. In dem kleinen Örtchen lernt Liv Airin, die ein kleines Bed & Breakfest führt, und Kjer, der sie und regelmäßig Lebensmittel zum Leuchtturm bringt, kennen. Liv ist ein Charakter, dem ich zwiegespalten gegenüberstehe. Sie ist zielstrebig und obwohl sie alles dafür gegeben hat, hat es beruflich bisher einfach nicht geklappt. Ihre Verzweiflung und Einsamkeit, die sich durch die letzten Jahre ohne enge Freunde gegeben hat, sind ein wichtiger Aspekt von Livs Leben. Auch ihrer Angststörung, an der sie seit früherster Kindheit leidet, findet einen präsenten Platz in der Geschichte. Ich finde es gut, dass eine Protagonistin auch mal ein nicht so gut funktionierendes Leben hat, denn viele Aspekte davon sind mehr als real. Ebenfalls wie ihre absolute Naivität, die mich jedoch immer öfter gestört hat. Etwas wurde von anderen Charakteren im Buch mehrmals angesprochen und auch Liv war sich dessen sehr bewusst, aber trotzdem hat sie mehrmals ihren Kopf ausgeschaltet und sehr impulsiv und naiv gehandelt. Mir war das leider stellenweise zu viel, sodass sie mit den Seiten einiges an Sympathie bei mir eingebüßt hat. Der Schreibstil von Kira ist gewohnt humorvoll und sarkastisch. Dies hat mich besonders zu Anfang durch die Geschichte getragen und mich oft amüsiert. Ich liebe Geschichten, die humorvolle Begebenheiten beinhalten. Die Beschreibungen über Irland sind wunderschön. Man kann sich die Wiesen voller Schafe, den Lichteinfall, das Farbspektrum und das raue Wetter an der Küste bildlich vorstellen. Besonders die kleine Insel mit dem Leuchtturm und der Aussicht daraus sind von Liv anschaulich beschrieben. Zerrissene Wolken, zusammengeballte Wolken, turmhoch aufragend Wolken, manchmal weiß und harmlos, manchmal dunkel und bedrohlich. Mitunter wogt das Meer sanft, unbeschwert, kaum eine Welle ist darauf zu erkennen, und dann gibt es Tage, an denen die Gischt bis weit über den Rand der klippen aufspritzt. Und es wechselt seine Farbe. Graublau, grünblau, stahlgrau, an einem Tag beinahe schwarz, dann wieder moosgrün. Man muss völlig neue Farbennamen erfinden, um der Vielfalt gerecht zu werden. S. 243 Das Ende war mir etwas zu aufgebauscht und hätte schneller vonstattengehen können. Zwischen Liv und Kjer ging es immer einen Schritt vor und einen zurück, bis endlich mal sein Problem ans Licht kommt. Ich empfand es als verständlich, wenn auch leicht übertrieben im Sinne von unrealistisch. Aber die Beziehung der beiden und ihre aufgebaute Vertrautheit fand ich gut. Fazit: "Show me the Stars" ist eine tolle Liebesgeschichte, deren Ende mich nicht gänzlich überzeugen konnte. Die Beschreibungen der grünen Insel sind sehr bildhaft und anschaulich beschrieben, sodass ich am liebsten auch in den Leuchtturm ziehen würde. Außerdem überzeugt Kira Mohn wieder mit ihrem humorvollen Schreibstil und unschlagbaren Sarkasmus.
Ein richtiges Wohlfühlbuch
von Scalymausi - 30.09.2019
Klappentext: Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistikstudium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt. Inhalt: Liv hätte sich von ihrem Leben anderes erwartet. Sie hat ihr Studium in Rekordzeit und mit guten Noten absolviert und hat ihr Leben nur dem Wusch gewidmet Journalistin zu werden. Sie ist auch bei einer großen Redaktion gelandet, da jedoch für den Klatschspalten-Teil zuständig hofft aber dies als Sprungbrett nutzen zu können. Doch es kommt anders. Ein Interview geht total schief und nun steht sie ohne Job da. Da entdeckt sie die Anzeige als Housesitter. Liv sieht das als Zeichen von allem Abstand zu nehmen und fährt für 6 Monate nach Irland um in einem Leuchtturm auf einer kleinen Insel zu leben. Sie hat vor während dieser Zeit viel zu arbeiten und ihrer Karriere wieder auf die Sprünge zu helfen, jedoch läuft ihr gleich bei ihrer Ankunft der gutaussehende Ire Kjer über den Weg. Dieser ist für die Versorgung und die Überfahrt zum Leuchtturm zuständig und bringt Livs Gefühlswelt vollkommen durcheinander. Meine Meinung: Ich empfand dieses Buch als richtiges Wohlfühlbuch. Am liebsten hätte ich mit Liv getauscht, und zwar nicht wegen der Liebesgeschichte, sondern wegen der Erfahrungen die sie gemacht hat. In diesem Leuchtturm hätte ich mich total wohl gefühlt. Ich hätte mich gerne in der Nische am Fenster mit einem Buch verkrochen und auf das Meer hinausgeblickt. Der Schreibstil war wirklich leicht und locker, die Seiten sind nur so dahingeflogen. Am besten haben mir die Landschaftsbeschreibungen gefallen. Man hat regelrecht Lust bekommen direkt nach Castledunns zu fahren und die Umgebung zu erkunden. Bis ich mit der Protagonistin Liv warm geworden bin, hat es aber etwas gedauert. Schon am Anfang war mir klar, warum das mit dem Interview nicht geklappt hat und das war definitiv Livs Naivität zu verdanken. Jedoch im Laufe der Geschichte hat sie sich immer mehr in eine positivere Richtung entwickelt. Kjer fand ich von Anfang an sympathisch, obwohl er den Ruf des Frauenhelden innehat. Er ist freundlich, ruhig und ein toller Musiker. Auch die anderen Charaktere die man kennenlernt haben interessante Geschichten und Persönlichkeiten. Die Liebesgeschichte zwischen Liv und Kjer war jetzt nichts besonderes. Das hat man schon einige Male gelesen, aber trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten. Besonders die Atmosphäre in Castledunns, der Leuchtturm auf der Insel, die Menschen die Liv kennenlernt und generell die Schönheit Irlands, die die Autorin wunderbar beschreibt, machen das Buch zu einem Wohlfühlbuch. Fazit: Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und ich habe mich richtig wohl gefühlt beim Lesen, auch wenn das Buch schon ziemlich vorhersehbar war, aber das stört mich bei einer Liebesgeschichte nicht. Die Charaktere waren authentisch und ich fand es war nicht so kitschig wie ich es erwartet hätte. Ich vergeben 4 Sterne und eine klare Lesempfehlung.
Was findet Liv eigentlich an Kjer?
von Meliha Kocak - 27.09.2019
Ich mochte an dem Buch vor allem den Schreibstil, dadurch wurde mir Liv sofort sympathisch. Sie hat Selbstzweifel und wünscht sich eigentlich nur ein bisschen mehr Unterstützung für ihre Ziele. Sie ist Journalistin, aber darf noch nicht über die Dinge schreiben, die sie wirklich interessieren. Sie steckt also in etwas fest und in dieser Auszeit soll ihr hoffentlich eine neue Perspektive einfallen. Zwar konnte mich ihre Arbeit nicht so fesseln, aber ihre Gefühle schon. Sie ist verloren, aber sie findet neue Freunde, neue Hoffnung, neue Lebensfreude. Dazu gibt es viele tiefsinnige Erkenntnisse und große Gefühle, unabhängig von romantischen Empfindungen. Die Liebesgeschichte mit Kjer konnte mich aber nicht gerade überzeugen. Kjer ist eigentlich ziemlich distanziert, auch wenn er immer charmant ist. Liv wird von allen gewarnt, auf ihr Herz achtzugeben, aber natürlich liegt diese Entscheidung nicht wirklich in ihrer Hand. Dabei gibt es viele Gerüchte und Geschichten über Kjer und er hat auch ein seltsames Verhältnis zu seinen Groupies. Bei ihm war ich einfach immer viel zu skeptisch, um mich ernsthaft für die Liebesgeschichte interessieren zu können. Außerdem gibt es in ihrer Geschichte auch einige Wiederholungen, Sie nähern sich an, entfernen sich voneinander, dann können sie nicht ohne einander und dann wieder kommt irgendetwas ans Licht, und sie sehen sich wieder nicht ... Liv lebt nun in einem Leuchtturm auf einer kleinen Insel und das ist eigentlich eine schöne Kulisse, aber dass sie ständig von irgendjemandem hin und her geschippert wird, fand ich schon fast etwas nervig. Fazit In Show me the Stars gefiel mir der Schreibstil, aber mit der Liebesgeschichte bin ich nicht so warm geworden.
Die raue Küste Irlands, ein Leuchtturm und Personen die man sofort ins Herz schl
von Baksi - 27.09.2019
Mein erster Eindruck als ich das Cover dieses Buchs gesehen habe war Wow! Das muss ich lesen! (ja, ich gebe zu, ich bin eine Person, bei der der erste Cover-Eindruck häufig über lesen oder nicht lesen entscheidet). Als ich dann noch gesehen habe, dass in dem Roman ein Leuchtturm eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt, war mein Entschluss dann klar. Und ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht. Ganz kurz zum Inhalt: Die 22-jährige Liv hat ihr Journalismus-Studium mit super Noten abgeschlossen - statt Artikel über Dinge die sie wirklich interessieren oder zumindest wichtige Informationen vermitteln, hängt sie aber als freie Journalistin in der Klatschspalte eines Zeitschrift fest. Ein Artikel mit einem einstigen Kinderstar, der keine Interviews mehr gibt, sollte ihr Durchbruch werden - und wurde dann eher ein Reinfall. Mit mehreren Gin Tonic intus sieht sie dann die Jobanzeige die ihr Leben verändern soll eine Auszeit - wo auch immer. Nach einer betrunken geschriebenen Mail, einem netten Gespräch und ein paar Wochen die vergangen sind, findet sie sich wieder als Housesitter eines Leuchtturms namens Matthew auf einer einsamen irischen Insel. Ihr mehr oder weniger einziger Kontakt zur Außenwelt ist Kjer, ein irischer Musiker und Touristenführer, der sie jede Woche mit Lebensmitteln versorgt und den sie immer weiter in ihr Herz schließt... So der Inhalt und ja, natürlich ist es eine Liebesgeschichte (wie erwartet), aber ich muss sagen, das stand für mich garnicht im Vordergrund. Auf den ersten Seiten bin ich mit Liv nicht wirklich warm geworden. Ich fand sie sehr gezwungen und beherrscht , was aber wiederum zu ihrer Geschichte passt - Tochter einer Diplomatin, die als Kind dauernd umziehen musste, bis sie sich dann als Teenager geweigert hat und bei ihren Großeltern geblieben ist. Immer die Beste in der Schule und im Studium - um sich selber und vor allem ihrer Mutter etwas zu beweisen. Je mehr ich von Livs Geschichte kennengelernt habe, desto besser habe ich sie verstanden und desto sympathischer wurde sie mir. Insbesondere die Zeit auf der Insel, in der sie immer lockerer wurde hat dazu geführt dass ich sie immer mehr mochte. Und was die Geschichte mit ihrer Mutter angeht - hier war ich einfach nur schockiert... Die Personen in dem kleinen irischen Dorf Castledunns habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Hier schafft es die Autorin wirklich, insbesondere die B&B-Besitzerin Airin so lebenslustig und herzlich darzustellen, dass man diese gerne selbst zur Freundin hätte. Und natürlich Kjer, der Herzensbrecher. Auch mit ihm kann man sehr gut mitfühlen, je mehr man über ihn erfährt, desto mehr versteht man wie er handelt, einfach toll geschrieben. Insgesamt, was die Personen des Buches angeht muss ich sagen, perfekt getroffen. Im Laufe der Geschichte wachsen einem die Personen immer mehr als Herz, je mehr man über sie, ihr Leben und ihre Geschichten erfährt. Auch die Beschreibungen der Insel haben mir sehr gut gefallen. Ich liebe Leuchttürme und ich liebe die Küste Schottlands - auch wenn der Roman in Irland spielt, fühlte ich mich durch die Beschreibungen der Natur so an die rauen Küsten der Highlands zurückversetzt, dass ich in einer ganz anderen Welt war. Insbesondere die Idee mit dem Leuchtturm war mal etwas ganz anderes - die Verbundenheit die Liv direkt zu Beginn zu dem Leuchtturm spürt wirkte wirklich echt. Einfach absolut glaubwürdig. Was die Geschichte an sich angeht. Natürlich war sie irgendwie vorhersehbar - allerdings ist ja bekanntlich der Weg das Ziel. Und dazu kann ich nur sagen: Der Weg hat mir ausgesprochen gut gefallen und mich mit auf eine Reise genommen, die ich gerne selbst erleben würde. Einziger kleiner Kritikpunkt: Ich habe mich von Anfang an gefragt, warum eine 22-jährige sich bereits beruflich neu orientieren muss. Natürlich, das Thema mit dem Interview war ein Reinfall, aber sowas gehört gerade zu Beginn der Karriere dazu. Das fand ich etwas unglaubwürdig. Allerdings, je weiter man in der Geschichte voranschreitet merkt man, dass es weniger um den Job ging, sondern vielmehr darum, sich auch ein Stück weit selbst zu vertrauen, rauszufinden was einem Spaß macht und was einen selbst ausmacht. Und diese Botschaft finde ich sehr gut getroffen!
Fantastischer Start!!!
von Anonym - 25.09.2019
Eigentlich handelt es sich bei diesem Buch garnicht um eines meiner bevorzugten Genre aber da mir das Buchcover und der Klappentext so gut gefallen haben musste ich es einfach lesen. Und was soll ich sagen, ich bin ziemlich begeistert und freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil! Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail beschrieben und werden nur noch von der traumhaften Landschaft und den Feinheiten drum herum getoppt. Ich würde am liebsten direkt nach Irland fliegen und mich verlieben. Die Liebesgeschichte ist schön und nicht sp platt wie leider häufig in anderen Büchern. Also alles in Allem ein rundum gelungener Roman der mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten hat und den ich gerne weiter empfehle!
Wohlfühlroman
von Nicnac - 25.09.2019
Liv hat ihr ganzes Leben nur nach ihrer Arbeit ausgerichtet. Sie hat weder Private Beziehungen noch irgend etwas anderes was sie beschäftigt,ausser ihrer Arbeit. Nun ist etwas vorgefallen und sie kann nicht weiter in ihrem Job arbeiten. Da kommt ihr das Angebot für 6 Monate auf einer einsamen Insel Houssitter von Matthew dem Leuchtturm, gerade recht. Liv will dort ihr Leben Neu ordnen, doch ein gut aussehender Irre namens Kjer stellt auch noch ihr Gefühlsleben auf den Kopf. "Show me the stars musste ich einfach lesen, die Leseprobe fand ich richtig gut und ich wurde beim Buch nicht enttäuscht. Der Roman ist so ein richtiger Wohlfühlroman. Ich wusste bis zum Schluss nicht wie es genau ausgehen wird und das finde ich richtig toll. Am Anfang fand ich Liv etwas Naiv, aber das musste wohl so sein.Die Protagonisten kann ich mir sehr gut vorstellen und ich finde alle auf ihre Art sehr passend für diesen Roman. Die Gegend in Irland und auch die Insel mit Matthew dem Leuchtturm wird sehr bildlich beschrieben. Der Schreibstil ist gut und flüssig, es liest sich also gut und schnell. Band 2 werde ich auf jedenfall auch lesen. Ich empfehle diesen Roman allen, die gute Liebesromane mögen.
Leuchtturmleben in Irland
von Bücherliebhaberin - 21.09.2019
Live eine junge Journalistin aus Hamburg hat gerade durch eine Intrige einer Kollegin ihren Job verloren. Da ihr bisher der Job immer das wichtigste war und sie kaum soziale Kontakte pflegt, nimmt die spontan das verrückte Jobangebot an, einen Leuchtturm auf einer einsamen irischen Insel für 6 Monate zu hüten. In Irland angekommen, Freunde sie dich schnell mit ein paar Inselbewohnern an u.a. Mit der Bed & Breakfast Besitzerin Airin und dem gutaussehenden Hobbymusiker Kjer. Letzterer versorgt Liv auch regelmäßig mit Lebensmitteln, so dass es nicht lange dauert bis Liv sich in ihn verliebt. Doch nicht nur die Einsamkeit macht ihr zunächst zu schaffen, sondern auch ihre panische Angst vor der Dunkelheit. Nach und nach schafft es Liv sich ihren Ängsten zu stellen und lernt sich auf ihr ungewöhnliches Leben einzustellen. Hilft ihr dabei auch die Liebe zu Kjer oder bürgt sie eher neue Probleme? Das Thema des Buches harte schon Potential mich zu fesselnd, aber leider ist der Funke nicht wirklich übergesprungen. Mir war es zum einen teilweise zu langatmig und zum anderen fehlten mir etwas weitere Handlungsstränge . So war es ein recht nettes Buch für zwischendurch, aber keins was mir in Erinnerung bleiben wird oder wo ich unbedingt die weiteren Bände der Trilogie lesen muss.
Schöne Geschichte vor toller Kulisse
von Daniela - 18.09.2019
"Show me the stars" von Kira Mohn überzeugt zunächst einmal durch atmosphärische Dichte. Obwohl ich mindestens die Hälfte des Buches im Liegestuhl in der Sonne gelesen habe, machte mir der Roman große Lust auf Wanderungen in Regen und Sturm. Protagonistin Liv zieht für ein paar Monate auf eine kleine Insel in Irland um in einem Leuchtturm zu leben. Dies wäre etwas, was mir selber Spass bereiten würde und so konnte ich mich in dieser Hinsicht gut mit Liv identifizieren. Obwohl Liv so weit von zu Hause entfernt ist, bleibt sie nicht lange alleine, sonder hat schon bald mehr Freunde als in ihrer Heimatstadt Hamburg. Ihre Tage sind ausgefüllt mit Spaziergängen und der Recherche für neue Artikel, um ihre Karriere als Journalistin in Schwung zu bringen. All das ist sehr kurzweilig geschrieben. Liv verliebt sich in den Einzelgänger Kjer und ich fand es sehr positiv, dass der Roman dadurch nicht übertrieben kitschig wurde. Die Romanze mit Kjer ist ein Teilbereich des Buchs, aber nicht das zentrale Thema, denn Liv verliert ihre eigenen Ziele (Bewältigung ihrer Angst im Dunkeln und ihre Karriere ) nicht aus den Augen. An manchen Stellen erschien mir Liv allerdings fast schon lächerlich naiv. Es dauert bis zum Ende des Buches, bis sie endlich dahinter kommt, warum sie ihren Job verloren hat, auch wenn es quasi ab Seite 1 klar war. Sie möchte keine Lebensmittel verschwenden, aber lässt die einfachsten Dinge anbrennen. An diesen Stellen musste ich mir ins Gedächtnis rufen, dass sie erst 20 Jahre alt ist, denn in anderen Aspekten, vorallem was den Umzug anbelangt, kommt sie wiederum sehr erwachsen rüber. Negativ aufgestoßen ist mir auch die zweifelhafte Einstellung der Autorin zum Thema Vegetarismus. Kjer lässt den Satz fallen: "Ich wußte nicht, dass es leckeres vegetarisches Essen gibt" und Sachen wie Kokosmilch werden als exotische Punkte auf der Einkaufsliste betrachtet. Diese Buch ist doch über junge Leute und ich würde schon annehmen, dass gerade für diese Generation bewusst Essen ein Thema bzw. Normalität ist. Soll es wirklich Leute Anfang 20 geben, die nicht wissen, dass es außer Fleisch auch andere Lebensmittel gibt, die schmecken? Kjer wird zunächst einmal ein wenig als Bad boy eingeführt. Schnell kristallisiert sich heraus, dass er in Wahrheit ein sehr sensibler junger Mann ist, für den ich mir gewünscht hätte, dass er ein wenig mehr Mitgefühl von seinen Mitmenschen bekommt. Auch Liv hat lange gebraucht, bis sie wirklich hinter die Fassade geschaut hat, und dass, obwohl sie von der ersten Sekunde an verliebt in ihn war. Die Liebesgeschichte konnte mich deswegen auch nicht wirklich berühren. Viel fesselnder fand ich Livs Alltag auf der einsamen Insel, ihre Fototouren sowie der Blog, den sie ins Leben gerufen hat. Müsste ich "Show me the stars" in nur einem Wort beschreiben, so würde ich "schön" wählen. Es ist ein Buch, welches man gerne liest. Man kommt leicht hinein und kann sich gut für eine längere Zeit darin vertiefen. Der Leuchtturm und die einsame Insel geben der Geschichte etwas originelles und die Landschaft tut ihr übriges. "Show me the stars" weckt auf jeden Fall die Vorfreude auf neue Geschichten aus Castledunns und im September geht es bereits mit Seanna aus dem Pub weiter. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diese Serie weiterlesen werde.
Housesitter für einen Leuchtturm
von HK1951 - 08.09.2019
Housesitter für einen Leuchtturm Ich war sehr gespannt auf diese neue "Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe - für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover", denn Colleen Hoover zumindestens fand ich bislang ganz gut und auch der Klappentext "Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt ¿" versprach eine durchaus unterhaltsame Geschichte. Ich befürchte ja immer, dass es zu kitschig werden könnte und natürlich sieht auch hier der Typ wieder seeeeeeeeeeeeeeeehr gut aus und ist so gut wie unwiderstehlich, aber hier steht das nicht so arg im Vordergrund und es gibt auch noch "Nebenschauplätze", die das Ganze ein wenig "abmildern". Kitschig fand ich es nur in Teilen, aber da sich das in Grenzen hielt, fand ich die Geschichte trotzdem eher gefühlvoll als zu verkitscht. Man kann sich gut ins Geschehen hineinversetzen und wähnt sich selbst in der wunderschönen Landschaft, bei Matthew. Wer das ist ? Selbst lesen, die Damen ! Es lohnt sich, versprochen.
Leuchtturmliebe
von Lesemama - 05.09.2019
Bewertet mit 4,5 Sternen Zum Buch: Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt ¿ Meine Meinung: Alleine schon das Cover ist ein Highlight, ich war auf den ersten Blick verliebt. Die Geschichte ist total schön, romantisch, berührend und sehr unterhaltsam. Ich konnte mich sehr gut in Liv hineinversetzen und fühlte mit ihr. Die Kraft die sie im Laufe der Geschichte gesammelt hat und natürlich die Liebesgeschichte waren ein richtige Leseerlebnis mit großem Unterhaltungswert. Mittlerweile gehört der Kyss-Verlag zu meinen liebsten Verlagen, da mich die Geschichten immer sehr berührend und gut unterhalten. Ein absolut empfehlenswertes Buch.
Matthew
von cabotcove - 01.09.2019
Matthew Kjer Whelan ist natürlich ein nicht nur gut aussehender Typ, sondern mutet geradezu überirdisch schön an... Das fand ich schon ein wenig übertrieben, zumal das mehrfach erwähnt wird. Da denkt man dann als Leserin schon beim dritten oder vierten Mal "Jaja ist gut , wir haben es kapiert !"... Liv Baumgardt hingegen kam mir oft sehr naiv bzw. albern vor. Gut, sie ist auch erst 22 Jahre alt, aber trotzdem... Ich hätte mir da doch eine etwas reifere Protagonistin gewünscht, die etwas authentischer agiert... Manchmal konnte ich über die wirklich nur den Kopf schütteln beziehungsweise die Augen rollen. ABER: irgendwas hat dieses Buch... Ich kann das schlecht in Worte fassen. Obwohl mich Einiges echt genervt hat teilweise, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ich liebe Leuchttürme, vielleicht war es da. Scherz beiseite. Aber das ist schon ein sehr schöner Aspekt, zumal er ja quasi personalisiert wird. Die bildhafte Sprache und die anderen Personen, die noch eine Rolle spielen, "lockerten" die "doofen Stellen" für mich dann doch noch auf und schlussendlich würde ich 3,5 Sterne vergeben, abgerundet auf drei Sterne.
Rezension
von fairiesbookworld - 29.08.2019
Werbung Rezensionsexemplar Hallo! Ich habe wieder eine Rezension für euch! Und zwar zu Show me the Stars von Kira Mohn. Das Buch habe ich von vorablesen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Eckdaten: Show me the stars ist der erste Band einer dreiteiligen Reihe von Kira Mohn aus dem kyss-Verlag und ist dort am 23.07.2019 mit 416 Seiten als Broschur erschienen. Preis: 12,99 (D)/ 13,40 (A) ISBN: 9783499275999 Inhalt: Liv sieht ihre Chance als sie eine Anzeige im Internet findet: Auszeit - 6 Monate in einem Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor Irland. Denn nachdem sie ihren Job, der ihr ganzes Leben war, verloren hat, braucht sie einfach Zeit für sich und nimmt das Angebot freudig an. In ihrem neuem Zuhause angekommen ist das erste was sie kennenlernt Kjer, der gut aussehende Ire, der sie nun wöchentlich mit Nahrungsmitteln versorgen soll... Cover: Das Cover ist sehr schlicht gehalten, man sieht nur Wellen, die höchstwahrscheinlich,die gegen Felsen schlagen. Die Farben gefallen mir wirklich sehr gut, genauso wie die Schrift. Meine Meinung: Ich wollte wieder einmal einen NA/YA-Roman lesen und habe mich daher bei vorablesen für dieses Buch beworben. Nach einigen Tagen Verzögerung kam es auch endlich bei mir an und ich konnte es verschlingen. Der Schreibstil von Kira Mohn hat mir gut gefallen. Er war leicht und schnell zu lesen, hat etwas sehr humorvollen an sich und hat mich das Buch regelrecht verschlingen lassen. Die Perspektive aus der ersten Person war in diesem Buch besonders wichtig, denn so wurden die Gefühle sehr gut transportiert und ich konnte mich gut in Liv hineinversetzen. Liv ist eine 22-jährige Journalistin, die von ihrem Chef gefeuert wird, als das Interview, das ihr Durchbruch hätte sein können, von der Interviewten abgelehnt wird. Für Liv ein großer Schock, denn Journalistin zu sein ist ihr großer Traum für den ihr ganzes Leben opfern würde. Umso überraschter ist sie, als sie merkt wie gut ihr die Auszeit in Irland tut. Mir war Liv sehr sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und war sehr überrascht was für eine Charakterentwicklung es in diesem Buch gab, da Liv sich wirklich sehr verändert hat das Buch über. Meiner Meinung nach in eine sehr positive Richtung. Auch Kjer wirkte sehr sympathisch für mich. Seine Geschichte war auf jeden Fall sehr interessant und ich kann vollkommen verstehen, weshalb Liv ihn mochte. Das Buch war durchgehend sehr spannend zu lesen und ich konnte es einfach nur durchsuchten, da man immer weiterlesen musste. Kira hat sehr viele tolle Elemente in das Buch verpackt, so dass die Liebesgeschichte zwar eindeutig vorhanden war, aber nicht die Oberhand genommen hat. Was ich sehr gut und besonders für das Genre finde. Die Atmosphäre in dem Buch war sehr angenehm und man bekommt direkt Sehnsucht nach Irland, so dass man sofort den zweiten Band braucht, da man sofort wieder in diese Welt eintauchen will. Das einzige was ich zu bemängeln habe, ist, dass ich für das das die Liebesgeschichte so im Hintergrund war, dass Ende sehr abrupt war. Ich hätte mir noch 10 bis 20 Seiten mehr gewünscht in denen man die Beziehung zwischen Kjer und Liv näher kennen lernt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man das in Band 2 auch erfahren wird, da es ja dort um Livs beste Freundin geht. Fazit: Insgesamt ein locker leichtes Buch zum Wohlfühlen und Schmunzeln. Weshalb ich 4,5 Sterne vergebe. Lg Cora
Ungewöhnlicher Weg
von Missi - 28.08.2019
Liv ihr leben verläuft nicht wie geplant, sie hat es sich ganz anders vorgestellt. Als sie dann noch ihren Job verliert, braucht die schnell was neues. Da kam die Anzeige als Housesitter gelegen, auch wenn sie wage beschrieben wurde. Kurze Hand nimmt sie die Stelle an und weiß genau das sie diese Auszeit braucht. Kjer ist zum Einsiedler geworden, warum weiß nur er. Seine alten Freunde vermuten viel, nur weiß keiner genau wieso, weshalb, warum. Leicht hat er es auch nicht gehabt und findet sein Leben so in Ordnung. Ab jetzt muss er für Liv, die Einkäufe machen und die junge Dame hat es ihm schwer angetan. Mir haben beide Protagonisten gut gefallen, sie waren beide so authentisch. Liv ihre Entwicklung war großartig, alles was sie mal in Frage gestellt hat, hat sie hinter sich gelassen. Kjer hat auch eine große Entwicklung hinter sich. Vor allem fand ich gut das er sich Liv geöffnet hat, damit sie ihn besser versteht. Der Schreibstil war sehr angenehm und ließ sich super lesen. Das Cover ist sehr hübsch gestaltet und fällt auf alle Fälle auf. Ach es ist so eine tolle liebes Geschichte und vom Ende war ich echt überrascht.
Romantisch
von Buecherfreund - 25.08.2019
Die ehrgeizige Journalistin Liv bekommt einen Job als Housesitter in einem Leuchtturm in Irland. Eigentlich der perfekte Job. Noch dazu findet sie an ihrem neuen Wohnort eine gute Freundin und eine neue Liebe. Eigentlich ist das Genre Romance gar nichts für mich, doch die Geschichte hörte sich interessant an und lädt ein zum Träumen. Klar, hier werden die gängigen Klischees erfüllt, doch trotzdem habe ich die Lektüre sehr genossen. Sympathische Charaktere, eine romantische Liebesgeschichte im schönen Irland, lebendig erzählt. Für eine leichte Urlaubslektüre perfekt.
Ein Leuchtturm, der alles verändert.
von Buecherliebe - 25.08.2019
Erst einmal muss ich es nochmal erwähnen¿¿ Was für ein Cover Design ¿¿¿¿ Ich bin ja absolut meerverliebt und der Leuchtturm (Coverinnenseite) lädt einen grade dazu ein seine Sachen zu packen und sich auf den Weg nach Irland zu machen ¿¿ Liv wohnt in Hamburg und versucht als Journalistin bei einem großen Magazin Fuß zu fassen. Ihr Studium hat sie mit Bestnoten abgeschlossen, doch leider läuft es beruflich alles andere als rund... Als ein verpatztes Interview Liv den Job kostest, stößt sie bei der Jobsuche auf eine Anzeige mit dem Namen "Auszeit". Jemand wird für ein halbes Jahr Housesitting gesucht. Genau das was Liv gerade braucht. Zeit, um sich klar zu werden, wohin Liv im Leben als Journalist wirklich möchte und das ohne Zeitdruck. Womit Liv nicht gerechnet hat, die sie auf einen Leuchtturm mit dem Namen Matthew aufpassen soll und noch weniger damit, das er auf einer eigenen kleinen Insel steht. Schneller als sie gucken kann, hat sie ihre Wohnung untervermietet und macht sich auf den Weg nach Südirland. Dort trifft sie auf Kjier, der sie nicht nur zur Insel bringen wird sondern sie auch mit Lebensmitteln versorgen wird. Auch mit Airin freundet sie sich schnell an. Dafür das sie sonst kein Soziales Leben hat, ist sie hier schnell integriert. Was sie niemals geglaubt hätte, sie fühlt sich in Südirland heimischer als sie sich jeh in Hamburg gefühlt hat. Ob das an dem Leuchtturm liegt oder doch eher an dem gut aussehenden Kjier ? Kann sich sich trauen sich in ihn zu verlieben oder ist es nicht schon längst zu spät ? Doch Kjier verschließt sich oft vor ihr.. was für ein Geheimnis verbirgt er ? Beruflich kommt sie auch auf neue Ideen, aber eins lässt sie nicht los: was stimmt mit ihrem Interview nicht ? Die Autorin hat einen tollen Schreibstil ¿¿. Es war mir eine Freude Kjier und Liv kennen zu lernen ¿¿ Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 ¿¿
Stimmungsvoller Auftaktband!
von Anonym - 24.08.2019
"Show me the Stars" ist der erste Band der "Leuchtturm-Trilogie" von Kira Mohn rund um drei junge Frauen und einen Leuchtturm auf einer kleinen irischen Insel. Zum Klappentext: Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt ¿ Protagonistin Liv Baumgardt steht mit ihren 22 Jahren vor den Trümmern ihres Lebens: gerade noch dachte, sie, sie hätte den beruflichen Durchbruch geschafft, da bricht ihre Welt zusammen! Ihren Job ist sie los und merkt zugleich, dass sie damit auch den kompletten Inhalt ihres Lebens verliert, nachdem sie sich zielstrebig und ehrgeizig zuerst auf ihr Journalistik-Studium, dann auf ihren Berufsstart konzentriert hat. Dies erschüttert sie so sehr, dass sie ein absolut merkwürdiges Stellenangebot annimmt: sie soll 6 Monate lang einen alten Leuchtturm auf einer kleinen irischen Insel hüten, da der Eigentümer erkrankt ist. Liv erschien mir anfangs etwas weltfremd und naiv, dabei zugleich sehr ehrgeizig und zielstrebig, aber da der Leser im Laufe der Geschichte einiges über Livs Kindheit und das Verhältnis zu ihrer Mutter erfährt, kann man gut nachvollziehen, warum sie so geworden ist. Mir hat gut gefallen, wie sie sich mit der Einsamkeit auf der Insel auseinandergesetzt und diese genutzt hat, um ihre eigenen Ziele und Wünsche nachzudenken. Die Auszeit wird so wirklich zum Selbstfindungstrip, Liv stellt sich verschiedenen Ängsten und auch der Frage, was sie wirklich mit ihrem Leben anfangen will. Schön ist auch die Liebegeschichte, die mit verwoben wurde: Kjer ist nur auf den ersten Blick unkompliziert und so findet Liv auch in dieser Beziehung eine echte Herausforderung, der sie sich doch mutig stellt. Der Schreibstil ist flüssig. Gut gefallen haben mir auch die Einschiebsel in Form eines Blogs, den Liv über ihre Auszeit auf den Leuchtturm begonnen hat. Ich bin schon sehr auf Band 2 gespannt!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.