Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Das Hannibal-Syndrom

Phänomen Serienmord.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Genau recherchiert, glänzend analysiert und authentisch erzählt.
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

11,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das Hannibal-Syndrom als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Das Hannibal-Syndrom
Autor/en: Stephan Harbort

ISBN: 3492236502
EAN: 9783492236508
Phänomen Serienmord.
Piper Verlag GmbH

1. Februar 2003 - kartoniert - 349 Seiten

Beschreibung

Dank Hollywood gilt Hannibal Lecter als Inbegriff des infernalischen Serienmörders. Doch wer sind diese Täter in der Wirklichkeit? Der Kriminalexperte Stephan Harbort hat zahlreiche von ihnen in ihren Hochsicherheitszellen besucht und interviewt, um Motivation, Tathergang und Täterprofil zu erforschen. Er befasste sich mit allen 75 deutschen Serienmördern seit 1945 - eine aufschlussreiche und schockierende Dokumentation, aus der man viel über die Psyche solcher Täter erfährt.

Portrait

Stephan Harbort, geboren 1964, lebt in Düsseldorf, ist erfahrener Kriminalist, langjähriger Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Düsseldorf und führender Serienmord-Experte. Er sorgte mit seiner sensationellen Entwicklung des empirischen Täterprofils europaweit für Aufsehen und ist ein gefragter Berater für TV-Dokumentationen und Krimiserien.

Pressestimmen

"Das HANNIBAL-SYNDROM ist ein erstaunlicher und stellenweise mehr als nur aufklärender 352 Seiten umfassender Tatsachenbericht über deutsche Serienmörder", The-Spine.de, 20.07.2015

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Ich bin dann mal weg
Taschenbuch
von Hape Kerkeling
Wir alle spielen Theater
Taschenbuch
von Erving Goffman
Anleitung zum Unglücklichsein
Taschenbuch
von Paul Watzlawick
Der Junge muss an die frische Luft
Taschenbuch
von Hape Kerkeling
Wild Life
Taschenbuch
von Esther Perel
vor
Bewertungen unserer Kunden
Serienmörder in Deutschland und ein Einblick in deren Innenleben. Lesenswert.
von dieschmitt - 03.12.2018
Zum Inhalt: Nach dem Schweigen der Lämmer ist Hannibal Lecter überall bekannt. Mit ihm wurde der Begriff des Serienmörders medientauglich und jedermann hatte ein Bild von diesem vor Augen. Aber wie sind die Täter jenseits von Hollywood. Trifft das gezeichnete Bild zu? Wes kennzeichnet Serienmörder? Was sagt die Realität und gibt es diese auch außerhalb von Amerika? Der Kriminalist Stephan Harbort erzählt aus der Praxis und berichtet aus Quellen, aus persönlichen Interviews mit den Täterm und befasst sich mit dem Hintergrund und den Auswirkungen. Dabei betrachtet er Schwerpunktmäßig Deutschland ab 1945. Meine Meinung: Der Autor bietet in diesem Buch eine sehr interessante Mischung aus Fakten, Hintergrundinformationen und persönlichen Erfahrungen, die er im Gespräch mit den Tätern gesammelt hat. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar. Theoretischer Hintergrund, die Beleuchtung der persönlichen Geschichten der Täter und Fallschilderungen wechseln sich ab und sind sehr interessant und kurzweilig zu lesen. Ich habe viel Neues erfahren, von vielen dieser Mörder/innen habe ich noch nie gehört und ich war ziemlich fassungslos über manche der Taten. Die Schilderungen sind hart und deutlich. Aber ich fand dies sehr passend, da die Realität geschildert wurde. Besonders gut gefallen hat mir, dass es in dem Buch über die bloße Schilderung hinausging, sondern sehr intensiv auf die psychologische Seite eingegangen wurde und mögliche Auslöser bzw. Gründe geschildert wurden. So kann man zwar nicht die Taten verstehen, aber nachvollziehen wie Personen dazu kommen zu Serientätern zu werden. Es wurde auch sehr gut herausgestellt, dass es gewisse Komponenten gibt, die dafür sorgen können, dass man zum Serientäter wird, aber nicht dafür sorgen müssen. Sehr interessant und lesenswert finde ich. Fazit: Serienmörder in Deutschland und ein Einblick in deren Innenleben. Lesenswert.
Die Realität ist immer härter als die Geschichte
von Alexander Martin - 20.09.2018
Ein Buch für alle Krimifreunde, die an der Realität interessiert sind. Stefan Harbort ist einer der bekanntesten Kriminalisten Deutschlands. Schonungslos erzählt er von seinen erlebten und bearbeiteten Fällen und das ist meistens härter als alles was sich andere Autoren ausdenken. Er beleuchtet die Hintergründe wie kein anderer und setzt sich mit den Tätern mit einer Ausdauer auseinander, die seines gleichen sucht. Aktenzeichen XY ist die Oberfläche, Stefan Harbort geht viel tiefer, dahin wo es richtig weh tut und einen teilweise sprachlos zurück lässt. Wer auf Real Crime eines Fachmann's steht, greift genau hier zu. Klare Kaufempfehlung!
interessantes Sachgbuch
von Elisabeth S. - 25.07.2018
Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses interessante Sachbuch lesen. In dieser Dokumentation erklärt uns der Autor, was Serienmörder in Deutschland umtreibt, hat viele von ihnen in ihren Hochsicherheitszellen besucht und interviewt. Das Hannibal-Syndrom war mein erstes Sachbuch, ich bin sonst eher im Genre Thriller/Psychothriller unterwegs. Anfangs tat ich mich etwas schwer, wenn es um trockene Fakten und Statistiken ging, aber der Autor hat eine gute Balance gefunden, dieses mit spannenden und teils schockierenden Fällen zu unterlegen. Der Leser bekam einen interessanten Einblick in die Psyche der Täter und wie Menschen zu solch Monstern werden konnten, z.B. durch familiäre Hintergründe und Trigger-Erlebnisse. Für alle, die sich für das Phänomen Serienmörder in Deutschland und die Hintergründe dazu interessieren, kann ich dieses Buch wirklich empfehlen und gebe 4 Sterne.
Schwer verdauliche Kost
von Stefanie Schafstall - 24.07.2018
Auf das Buch bin ich durch eine Leserunde gestoßen, an der ich teilnehmen durfte. Als großer Thriller- und Krimifan hat mich die Thematik gleich angesprochen. Nach einem anfänglich trockenen Einstieg, fand man sich schnell in der Welt der Serienmörder wieder. Stephan Harbort entführt den Leser nüchtern und schonungslos in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele. Detailiert klärt er über die familiären Hintergründe der Täter auf, welche größtenteils von Gefühlskälte, Gewalt und Lieblosigkeit dominiert werden.Entschuldigen kann es die abscheulichen Taten nicht, zeigt jedoch auf, was aus geschundenen Kinderseelen ,ohne festen Rückhalt, entstehen kann. Zwischenzeitig musste ich das Buch weglegen, da ich mich zu nah am Geschehen befand. Der Autor schafft es in diesem Buch, die Balance zwischen Fachlichkeit und Menschlichkeit zu finden. Überhaupt nicht überladen oder trocken geschrieben. Für Jeden, der sich für das Thema Serienmörder interessiert, eine ganz klare Lesempfehlung. Das Hannibal_Sydrom wird definitiv nicht mein letztes Buch von Stephan Harbort gewesen sein.
Grandios und nur zu Empfehlen
von Nadine - 20.06.2018
Es ist kein Thriller, den man an einem Stück lesen kann. Man braucht zwischen den Fällen immer wieder Zeit, alles sacken zu lassen. Was aber nicht stört. Es sind wirklich faszinierende Einblicke in die Welt von Serienmörder, die die Menschheit schon seit Jack the Ripper fasziniert. Man bekommt einen Einblick auf die seelische/psychologische Komponente, um zu verstehen, warum der Täter tickt, wie er eben tickt. Auch wird mit den immer noch gängigen Profiling Mythen direkt am Anfang aufgeräumt. Hier werden nicht nur Täter und ihre Fälle beschrieben, sondern auch die Hintergründe, die genau so faszinieren. Man erkennt einen Roten Faden der sich durch die Täter zieht. Einzige Kritikpunkt, dass es manchmal vielleicht zu fachlich ist, aber wer Interesse an True Crime hat, wird hier voll auf seine Kosten kommen.
Erschreckend, aber wahr
von Miss Norge - 05.08.2017
Wer sich für das Phänomen Serienkiller interessiert sollte sich dieses Buch, von Deutschlands bekanntestem Serienkiller-Experten Stephan Harbort, nicht entgehen lassen. Wieder einmal beweist er, das sich keiner so genau und detailliert mit den Fällen und den Personen dahinter befassen kann wie er. Nicht übertrieben, sondern mit einem knallharten, sachlich spannenden und realistischen Blick. Verständlich und ohne viele Fachbegriffe kann man die 15 Kapitel lesen und erlebt dabei immer wieder das man fassungslos den Kopf schüttelt, wie es jemals mit einem Menschen soweit kommen konnte, um diese Taten zu begehen? Man bekommt Einblicke in die Vergangenheit und die Schicksale des Täters und erahnt in etwa welche Punkte in seinem Leben die Auslöser gewesen sein könnten. Eine informative, glaubwürdige und schockierende Doku über das Phänomen Serienkiller. Man merkt auf jeder Seite des Buches, das Stephan Harbort haargenau weiß, worüber er hier schreibt. Fazit Als LeserIn bleibt man, nach der letzten Seite des Buches, mit einem Gefühl zurück das Trauer, Wut und Fassungslosigkeit vereint. Wie kann ein Mensch einem Anderen so etwas schreckliches antun? Diese Frage wird wohl ein Leben lang immer wieder gestellt werden.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.