Auris

Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek. 16. Auflage.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweich … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Auris als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Auris
Autor/en: Vincent Kliesch, Sebastian Fitzek

ISBN: 3426307189
EAN: 9783426307182
Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
16. Auflage.
Droemer Taschenbuch

2. Mai 2019 - kartoniert - 352 Seiten

Beschreibung

Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr ...

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.

Trailer

Portrait

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Mit »Auris« schrieb er den Roman zu einer Hörspiel-Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.

Pressestimmen

"Ein Profiler, der nur über die Stimme der Täter Erstaunliches herausfindet - und dann selbst in eine Verschwörung gerät: Lässt einen nicht mehr los." Freundin 20190612

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung vom 14.07.2019

Hegel Es ist ganz sicher nicht die Prosa, und es sind auch nicht Eleganz und Subtilität des Plots, weshalb man sich in den neuen Kriminalroman von Vincent Kliesch vertieft: "Auris. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek" (Droemer, 352 Seiten, 12,99 Euro). Es ist der Name der männlichen Hauptfigur: Hegel, Vorname Matthias, ein Profiler, der Wahrheiten von Lügen am Klang der Stimme unterscheiden kann. Nun war der Philosoph Georg Wilhelm Friedrich H. kein forensischer Phonetiker, aber in gewisser Weise schon ein Profiler, der genau wusste, dass der Schein dem Wesen selbst wesentlich ist. Und wenn er in der "Phänomenologie des Geistes" schrieb: "Das Wahre ist das Ganze", so passt das auf jeden Plot, weil das Ganze nicht nur Resultat, sondern auch der Weg zum Resultat ist. Adorno hat das bewusst missverstanden, als er, Hegel konternd, in den "Minima Moralia" schrieb: "Das Ganze ist das Unwahre."

pek

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Frequenz des Todes
Taschenbuch
von Vincent Kliesch,…
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Anne S.
von Anne S. - Hugendubel Buchhandlung Erfurt Nordhäuser Straße - 31.07.2019
Ein waschechter Fitzek ... Und doch ganz anders. Wenn Sie ein Fan von atemloser Spannung, Nervenkitzel und vollkommen unerwarteten Wendungen sind, sind Sie hier genau richtig! Nehmen Sie sich für heute Abend nichts vor - Sie werden das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Spannend!
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 09.06.2019
Matthias Hegel, der von seinen Kollegen den Spitznamen Auris, lateinisch Ohr, bekommen hat, hat sich darauf spezialisiert, Täter anhand der Veränderungen des Klanges ihrer Stimmen zu überführen. Doch warum geht er jetzt freiwillig wegen eines Mordes an einer Prostituierten ins Gefängnis und lehnt jede Ermittlung, die zu seiner Entlastung führen könnte ab? Diesen Thriller hat Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek geschrieben. Er hat die Romanfassung und Fitzek die Hörspielfassung geschrieben, weshalb beide Fassungen sich in einigen Details durchaus unterscheiden können. Auris ist ein spannender Thriller, den ich kaum weglegen mochte. Eine Auflösung, die mich am Ende überrascht hat. Aber der Fall ist nicht komplett gelöst und es wird auf jeden Fall weitergehen. Ich bin gespannt.
Bewertungen unserer Kunden
von Anonym - 23.06.2020
Dies ist das erste Buch, welches ich vom Autoren lese und ich wurde nicht enttäuscht! Nachdem überall die Werbung für das gleichnamige Hörspiel gezeigt wurde, war meine Neugier geweckt, zumal ich es spannend finde, diesmal einen forensischen Phonetiker in den Mittelpunkt der Geschichte zu stellen. Ich muss zugeben, manchmal beim Lesen habe ich mir schon gewünscht, die Audio- Dateien zu Hören zu bekommen, die Hegel eindrucksvoll analysiert. Nichtsdestotrotz beschreibt der Autor die Ergebnisse der Analysen so genau, dass man es sich vorstellen kann. Aber Vorstellung und tatsächlich die Stimme hören ist doch noch mal was anderes... Ansonsten ist dieses Buch wirklich eindrucksvoll und spannend und hält mehrere Überraschungen und einen Cliffhanger bereit! Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen und freue mich "Die Frequenz des Todes" auf die Wunschliste setzen zu können!
Toller Auftakt
von Jens Glanert - 24.01.2020
Auris, das Ohr, ist ein forensischer Phonetiker namens Matthias Hegel. Er selbst kann nur durch sein Gehör herausfinden, ob sein Gegenüber die Wahrheit sagt. Dann gesteht er einen Mord und die Journalistin Jula Ansorge glaubt ihm nicht. Durch weiter Nachforschungen begibt sie sich selber in Lebensgefahr. Ein sehr schönes Buch, welches nach einer Idee von Sebastian Fitzek entstanden ist. Beim Schreiben wurde Vincent Kliesch von Fitzek begleitet. Das Buch fängt relativ ruhig an und nimmt dann immer mehr Fahrt auf. Es ist sehr spannend geschrieben und kann auch gerne mit den Büchern von Fitzek mithalten. Da das Ende der Geschichte offen geblieben ist, erwarte ich mit Spannung eine Fortsetzung.
Ein spannender Pageturner, mit manch unerwarteter Wendung
von Summerdance - 19.10.2019
Darum geht es Matthias Heigel ist Phonetiker, sein Gehör ist besonders scharf, er erkennt Dinge die anderen Menschen verborgen bleiben. Nun sitzt er allerdings im Gefängnis, er hat den Mord an einer Obdachlosen gestanden, obwohl es in dem Fall viele offene Fragen gibt schweigt er dazu. Jula Ansorge ist Journalistin und Podcasterin. Sie ermittelt in rätselhaften Kriminalfällen, doch ihr Interesse an dem Fall von Matthias Heigel bringt nicht nur sie in Gefahr. Meine Meinung Ich habe schon ein paar Bücher von Sebastian Fitzek, der ja die Idee zu Auris hatte, gelesen, und weiß daher wie spannend und oft böse seine Storys aufgebaut sind. Vincent Kliesch, der diese Idee dann umgesetzt hat, war mir bisher unbekannt. Ich muss sagen, das Projekt ist den beiden absolut geglückt! Auris konnte mich von der ersten Seite ab fesseln, es bietet ein hohes Erzähltempo und durchgängige Spannung. Mehrere Wendungen führen den Leser auf falsche Fährten und das Ende lässt mich jetzt schon den nächsten Band herbeisehnen. Durch verschiedene Erzählperspektiven erhält der Leser Einblick in mehrere Charaktere, was die Erzählung sehr abwechslungsreich macht. Die Charaktere sind mehrschichtig, teils sehr rätselhaft und durchweg interessant. Mein Fazit Ein sehr gelungener Thriller, ich habe in binnen 3 Tagen gelesen. Vincent Klietsch schreibt, dass er sehr lange für das Buch gebraucht hat, hoffen wir, dass wir auf den Nachfolger nicht mehrere Jahre warten müssen!
Spannend...
von Principessa1909 - 19.08.2019
Klappentext: ================================================================= Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler? Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek. Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr. ================================================================= Rezension: ================================================================= Auch wenn das Ganze lediglich auf einer Idee Fitzeks beruht, lässt sich dessen Mitwirken kaum leugnen. Doch auch die Umsetzung Kliesch ist meines Erachtens nach sehr gut gelungen. Das Buch liest sich flüssig und bleibt spannend bis zum Schluss. Man wird bis zur Auflösung auf falsche Fährten gelockt und auch Julas Nebengeschichte hält eine Überraschung bereit. Meiner Meinung nach ein durch und durch gelungendes Debut, das auf Fortsetzung hoffen lässt. Und dann auch gerne bitte mehr zum für mich spannenden Thema forensische Phonetik, wovon ich zuvor noch nichts gehört hatte. Klare Leseempfehlung meinerseits! =================================================================
Spannend...
von Principessa1909 - 19.08.2019
Klappentext: ================================================================= Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler? Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek. Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr. ================================================================= Rezension: ================================================================= Auch wenn das Ganze lediglich auf einer Idee Fitzeks beruht, lässt sich dessen Mitwirken kaum leugnen. Doch auch die Umsetzung Kliesch ist meines Erachtens nach sehr gut gelungen. Das Buch liest sich flüssig und bleibt spannend bis zum Schluss. Man wird bis zur Auflösung auf falsche Fährten gelockt und auch Julas Nebengeschichte hält eine Überraschung bereit. Meiner Meinung nach ein durch und durch gelungendes Debut, das auf Fortsetzung hoffen lässt. Und dann auch gerne bitte mehr zum für mich spannenden Thema forensische Phonetik, wovon ich zuvor noch nichts gehört hatte. Klare Leseempfehlung meinerseits! =================================================================
Spannung über das Ende hinaus
von KerMelis - 12.08.2019
Auris ist ein sehr spannender Thriller den ich in einem Rutsch gelesen habe und gern weiter empfehle! Vincent Kliesch ist es gelungen aus der Idee von Sebastian Fitzek eine fesselnde Geschichte zu schreiben, deren Ende mich teilweise sehr überrascht hat. Es schreit nach einer Fortsetzung und auf diese warte ich nun gespannt! Ich bin, obwohl ich am liebsten Thriller lese, eine happy end liebende Leserin. Das geht hier nicht ganz auf- obwohl der Fall gelöst wird (?) ist es trotzdem kein wirklicher Abschluss. Die Spannung bleibt bis über das Ende hinaus erhalten - das ist schon etwas gemein... ;) Auf den Inhalt möchte ich nicht großartig eingehen, das kann sich jeder im Klappentext durchlesen. Ich hatte sehr viel Spannung beim lesen und die Schreibart des Autors gefällt mir sehr gut. Ich hatte auch schon andere Bücher von ihm gelesen und hätte mir dieses Buch auch ohne den großen Namen Fitzek auf dem Cover gekauft. Vier Sterne plus bekomme der Thriller von mir- einen halben Abzug wegen des fiesen cliffhängers... ;)
Grandioser Reihenauftakt
von AmaraSummer - 05.08.2019
Meine Meinung "Auris" ist der erste Band der neuen Thriller Reihe von Vincent Kliesch, der auf einer Idee von Sebastian Fitzek beruht. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Matthias Hegel und Jula Ansorge. Matthias hat früher als forensischer Phonetiker gearbeitet, sitzt aber seit dem Mord an einer Obdachlosen im Gefängnis. Jula musste in der Vergangenheit bereits ein paar schwere Schicksalsschlage verkraften und produziert neben ihrer Arbeit als Journalistin beim Radio einen True-Crime-Podcast, mit dem sie versucht unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren. Jula war mir von der ersten Seite an sympathisch und mit jedem weiteren Kapiteln wurde sie für mich immer greifbarer. Trotz einiger schwerer Schicksalsschlage gibt sie nicht auf und kämpft um die Menschen, die ihr am Herzen liegen. Dieser Charakterzug hat mir sehr gut gefallen. Die Tatsache, dass Jula keinesfalls perfekt ist, hat sie für mich noch realistischer gemacht. Mit Hegel hatte ich leider so meine Schwierigkeiten. Erschien er mir in den ersten Kapiteln recht freundlich, so verflog dieser Eindruck im weiteren Verlauf der Handlung immer mehr. Spätestens zum Schluss des Buches wusste ich absolut nicht mehr wo ich diesen Mann einsortieren soll und das hat ihn mir sogar ein bisschen unsympathisch gemacht. Ich habe allerdings die Hoffnung, dass sich das in den späteren Bänden noch ändern wird. Wie man der Danksagung des Autors entnehmen kann haben Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek bei diesem Buch eng zusammengearbeitet und wer Fitzek kennt, dem fällt das sehr schnell auf. Das Buch lebt von dem für Fitzek so typischen Schreibstil, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Des Weiteren haben die Kapitel eine sehr angenehme Länge und die wechselnden Erzählperspektiven haben für eine sich ständig ansteigende Spannung gesorgt. Leider war die Auflösung im Vergleich zum restlichen Buch ziemlich schwach. Das Buch lebt von wirklich gut platzierten Wendungen und unterschiedlichen Handlungssträngen. Beides sorgt dafür, dass die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Allerdings ist es den beiden Autoren nur bedingt gelungen diese Handlungssträngen zu einem logischen Kreis zusammen zu führen und so steht der Leser am Ende des Buches da und fragt sich wer denn nun schuldig und wer unschuldig ist. Ich habe die große Hoffnung das es in den weiteren Bänden dieser Reihe zu diesen offenen Fragen noch Antworten geben wird. Nun freue ich mich auf den nächsten Band dieser vielversprechenden Reihe, denn Auris endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger, der mich unglaublich neugierig macht. Fazit Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek haben mit "Auris" einen sehr gelungenen Reihenauftakt geschrieben, der definitiv Lust auf mehr macht. Von mir gibt es für diesen grandiosen Thriller eine klare Leseempfehlung.
Ich hatte so viel erwartet
von Lesemama - 01.08.2019
Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Buch: Matthias Hegel ist ein forensischer Phonetiker, er konnte an der Stimme erkenne wie alt der Täter ist, seine Herkunft, Bildung und so weiter. Die brachte ihm den Spitznamen Auris -das Ohr- ein. Nun sitzt er im Gefängnis, weil er eine Frau getötet haben soll. Jula Ansorge macht Podcast über True Crime Fälle und sie ist überzeugt, das Hegel unschuldig ist ... Meine Meinung: Ich war so gespannt auf das Buch, ich Liebes ja Fitzek ganz gerne und von Vincent Kliesch las ich auch schon ein oder zwei Bücher. Dann habe ich ein paar mal die Werbung für das Hörspiel gehört und war richtig neugierig. Ich fand den Anfang auch ganz gut, dann würde es ein wenig Langatmig und verwirrend. Ich hoffte ja, dass sich am Ende alle zusammenfindet, aber für mich war es nicht stimmig. Das Ende ist ja fast noch offen und hat mich ein wenig enttäuscht. Am besten gefiel mir noch das Vorwort, da musste ich schmunzeln und erkannte auch Fitzek. Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen.
Ein Thriller den man nicht aus der Hand legen kann
von Bücherliebende - 31.07.2019
Da ich zu denjenigen gehöre, die von Sebastian Fitzek so gut wie alles lesen, durfte dieses Buch natürlich nicht fehlen. Von Vincent Kliesch habe ich bis dahin noch nichts gelesen und war mir leider auch noch völlig unbekannt. Umso gespannter war ich, was bei dieser Zusammenarbeit der beiden Autoren schlussendlich herausgekommen ist. Gleich zu Beginn geht es spannend los. Man begleitet Matthias Hegel bei einem Einsatz mit Geiselnahme und erlebt sofort, wie er als forensischer Phonetiker seine Fähigkeiten unter Beweis stellt. Für mich das erste Mal in einem Thriller, das ich von so einem Experten lese und fand diese Idee einfach genial. Schade fand ich aber, dass wir im weiteren Verlauf der Geschichte nicht mehr viel mit dieser Art der Ermittlungsarbeit zu tun bekommen. Aber trotzdem war es für mich ein durchweg spannender und mitreißender Thriller. Der Schreibstil und die kurzen, knackigen Kapitel haben zudem dazu beigetragen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Protagonisten Jula Ansorge und Matthias Hegel sind zwei sehr interessante Charaktere, bei denen ich schon so gespannt bin, wie es im zweiten Band mit ihnen weitergeht. Denn mit diesem Ende habe ich so überhaupt nicht gerechnet und hat mich völlig sprachlos zurückgelassen. Ein ganz gemeiner Cliffhanger, der mich nun ungeduldig auf die Fortsetzung warten lässt.
Faszinierend
von Isabell - 31.07.2019
Matthias Hegel ist akustischer Profiler und gleich zu Beginn wird sein Können aufgezeigt. Doch dann gesteht der sympathische Professor einen Mord und geht ins Gefängnis. Die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge mit einer sehr bewegenden Vergangenheit, glaubt an seine Unschuld und will einen Justizirrtum klären. Je tiefer sie sich mit diesem Fall beschäftigt, desto gefährlicher wird es für sie und ihr Umfeld. Der Thriller hat mich von Anfang an gepackt und der Autor hat es geschickt verstanden mich auf falsche Fährten zu locken. Sehr gerne hätte ich mehr über das absolute Gehör an sich erfahren, dies habe ich ein wenig vermisst. Der Showdown und Cliffhanger am Ende des Buches ließen mich ein wenig unzufrieden zurück, denn nun weiß ich gar nicht mehr, was ich glauben soll bzw. wem. Also eine Leseempfehlung für diejenigen, die es spannend mögen und sich mit einem Cliffhanger als Ende zufrieden geben.
Hatte mir mehr erhofft
von lovelytesting - 29.07.2019
Auris von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek Der berühmte forensische Phonetiker Matthias Hegel ist bekannt dafür, nur durch kleinste Abweichungen im Klang einer Stimme Wahrheit oder Lüge zu unterscheiden. Er ist in Polizeikreises sehr geschätzt. Umso erschütternder ist sein Geständnis, eine Obdachlose brutal ermordet zu haben. Ist das Geständnis eine Lüge? Die junge Journalistin Jula glaubt an Hegels Unschuld und will mit Hilfe ihres Podcastes die Wahrheit herausfinden. Doch dieser schweigt beharrlich und besteht darauf, dass Jula ihre Ermittlungen aufgibt. Doch Jula hat bereits zu tief in Hegels Fall gegraben, denn nun ist sie selbst in allergrößter Gefahr. Auris ist eine Gemeinschaftsproduktion von den Bestsellerautoren Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek. Fitzek, dem die Idee rein zufällig gekommen ist, hat diese als Audiobook bereits erfolgreich umgesetzt. Der Roman zu der Idee wurde durch den Schriftsteller Kliesch praktisch umgesetzt. Zur Geschichte: Der Beginn dieses Thrillers beginnt vielversprechend und spannend. Der Leser erfährt Julas Geheimnis und den Grund für ihr Streben nach dem Lüften von Geheimnissen. Im Laufe der Geschichte verliert die Story trotz rasanten Geschehnissen ihre Spannung. Jula wirkt auf mich immer unglaubwürdiger, ihre Aktionen sind nicht realistisch und wirken in Anbetracht der Gefahr in der sie schwebt, grotesk. Hier möchte ich als Beispiel nennen, dass sie, statt vor einer versuchten Entführung zu fliehen, sich erst laut Notizen auf ihrem Handy aufspricht, die sie für ihren Podcast benutzen will. Für mich sind das leider Punkte, die mich aus dem Lesefluss bringen, weil ich immer darüber nachdenken würde, dass es keinen Sinn ergibt. Die Charaktere sind langweilig und spröde. Einzig Hegel und eine ihm nahestehende Person (hier möchte ich nicht vorgreifen), wirken authentisch und sympathisch. Fazit: Ich habe an einem Thriller, der aus den Ideen von Sebastian Fitzek entspringt, eine hohe Erwartung gehabt. Ich kenne das Audiobook nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass aufgrund der Eigenart als Phonetiker die Story bei so einem Format besser rüber kommt, als in einem geschriebenen Roman. Für mich soll es nicht heißen, dass ich das Buch nicht gut fand. Es hatte durchaus seine spannenden Seiten, jedoch war aufgrund der oben genannten Punkte die Spannung oft unterbrochen. Alles in allem war ich etwas enttäuscht. Daher nur drei Sterne
Offenes Ende
von * - 27.07.2019
Wer würde einen Mord zugeben, den er nicht begangen hat?! Aber genau das scheint Hegel getan zu haben. Er hat angeblich eine Obdachlose getötet und ist ohne Widerspruch ins Gefängnis gegangen. Jula hat selbst eine Tragödie hinter sich, bei welcher ihr großer Bruder ums Leben kam. Jetzt will sie unschuldig verhafteten zur Wahrheit verhelfen. Aber Hegel will sich nicht helfen lassen. Umso verbissener arbeitet Jula an diesem Fall. Aber dann erhält sie Drohanrufe und ihr kleiner Bruder wird entführt. Jetzt geht es um mehr als ein Leben und die Gerechtigkeit. Die Idee um den Phonetiker und die Podcasterin ist genial. Leider wird Hegel nur kurz in Aktion gezeigt und vom Podcast bekommt der Leser auch nicht viel mit. Die Story ist ausgefallen und die Hintergründe kommen nur langsam ans Licht. Immer wieder gibt es eine neue Richtung und neue Hinweise. Der Leser kann lange rätseln, wie sich alles wirklich verhält. Leider werden zum Schluss die Fragen nicht geklärt! Es gibt eine neue Wendung und das Buch endet. Das finde ich unmöglich.
hammer, einfach genial
von lucyca - 26.07.2019
Einfach hammer und genial, mehr kann ich dazu nicht sagen. Da haben sich zwei Super-Autoren des Psycho-Thrillers zusammengetan und einen äusserst spannenden Thriller geschrieben. Klar, auch einige Phantasie gehört zudem dazu, doch es hat dem Inhalt nicht geschadet. Ich kann nur sagen, ich habe mich ausgezeichnet unterhalten gefühlt und mit Jula mitgefiebert auf ihrem Weg zur Wahrheit oder Unwahrheit. So ganz ohne brutale Szenen geht es aber auch in diesem Thriller nicht. Dass diese Art Thriller nicht jedermanns Geschmack getroffen hat, verstehe ich und ist auch gut so. Jula, eine Reporterin und Podcast-Betreiberin ist neugierig und hinterfragt fast alles. Durch ihre Sturheit begibt sie sich oft in Lebensgefahr. Professor Hegel einer der besten forensischer Phonetiker gesteht einen Mord und muss dafür ins Gefängnis. Dass Hegel wirklich der Mörder ist, bezweifelt Jula sehr und untersucht diesen Fall auf eigene Faust. Die kurzen Leseabschnitte haben mich förmlich durch das Buch gepeitscht. Praktisch habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Was ich schätzte war, bis zum Schluss war nicht klar ob Hegel schuldig ist oder nicht. Von mir eine klare Leseempfehlung.
Spannung mit interessanten Charakteren
von Julia - 23.07.2019
Matthias Hegel ist Phonetiker und kann nur durch sein Gehör erkennen ob ein Mensch lügt oder nicht. Und darüber weit hinaus. Deswegen wird er unter seinen Kollegen auch Auris genannt. Nach einem Einsatz, bei dem er zwei Kinder rettet, stellt er sich bei seinen Kollegen und gesteht den Mord an einer Obdachlosen. Ein Jahr nach seiner Verhaftung wird die Podcasterin Jula Ansorge auf den Fall aufmerksam und ist fest von seiner Unschuld überzeugt. Nun versucht sie gegen alle Widersprüche, den wahren Täter zu entlarven und Hegel aus dem Gefängnis zu holen. Als großer Sebastian Fitzek Fan bin ich natürlich schnell auf das Buch aufmerksam geworden. Die Idee des vermeintlich unschuldigen Forensikers im Gefängnis ist nicht neu aber auf jeden Fall gut aufgegriffen. Jula ist eine junge Frau, die nach einem Verbrechen, für das Ihr Bruder verantwortlich sein soll, ihr ganzes Leben der Suche nach möglichen Justizirrtümern widmet. Sie wird angespornt durch die Steine, die man ihr in den Weg legt. Sie hat Biss, einen eigenen Kopf und weiß was sie will. Ihre Motive sind nachvollziehbar. Gut finde ich auch, dass sie Hilfe annimmt und nicht alles eine machen will. Matthias Hegel ist gerade am Anfang sehr arrogant und will nicht, dass ihm jemand aus dem Gefängnis holt. Sein Motiv für diese Entscheidung bleibt auch lange verborgen. Selbst das Ende hatte ich so nicht erwartet und ich bin auf jeden Fall gespannt wie es nächstes Jahr mit Aurelia weitergeht. Sprachlich ist es jetzt keine ganz große Literatur, aber das erwarte ich bei einem Krimi oder Thriller auch nicht. Trotzdem regt das Buch an, mitzudenken.
Ein Thriller, der unter die Haut geht
von Feelina666 - 22.07.2019
Matthias Hegel ist akustischer Profiler. Er kann nur anhand der Stimme eines Täters seine Herkunft, das Aussehen und seine Psyche ermitteln. Zudem gelingt es ihm die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe überführt werden. Doch jetzt sitzt der renommierte Professor wegen eines Mordes in Haft, den er selbst gestanden hat. Die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge hat jedoch ernste Zweifel an seiner Schuld und will einen Justizirrtum aufklären. Jula hat sich der Aufklärung solcher Fälle verschrieben, ist ihr eigener Bruder doch solch einem Irrtum zum Opfer gefallen. Doch als sie zu tief in Hegels rätselhaften Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selber in Gefahr, sondern auch den Menschen, der ihr am wichtigsten ist. "Auris" von Vincent Kliesch, nach einer Idee von Sebastian Fitzek ist ein hochbrisanter Thriller, welchen man nur sehr schwer wieder aus der Hand legen mag. Schon alleine der Anfang der Geschichte sorgte bei mir für Gänsehaut und es folgten noch viele weitere solcher Situationen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten, die Kapitel sind kurz, sodass es einem unmöglich ist mit dem Lesen aufzuhören. Und obwohl der Täter bereits in Kapitel 70 entlarvt wird, bleiben ungereimtheiten, die das Buch bis zum Schluss wahnsinnig spannend machen. Das offene Ende sorgt dann am Ende dafür das man fieberhaft auf den nächsten Teil wartet. Ein durch und durch gelungener Thriller, der für spannende Lesestunden sorgt und man wie gebannt jede einzelne Zeile verschlingt.
packend bis zum Schluss
von Manuela Prien - 17.07.2019
Inhalt: Matthias Hegel hat die Fähigkeit des absoluten Gehörs und kann die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme ausmachen.Dies hat dazu geführt,dass schon einige zahlreiche Kriminelle mit seiner Hilfe in den Knast gewandert sind. Hegel befreit zwei Kinder aus der Hand eines Geiselnehmers,gesteht danach den Mord an einer Obdachlosen und will unbedingt verhaftet werden... Jula Ansorge ist Podcasterin und will unbedingt die Wahrheit zu diesem Fall herausfinden,doch als sie große Fortschritte in dem Fall macht,begibt sie sich selbst in große Gefahr... Zwei Jahre zuvor in Buenos Aires macht Jula mehr oder weniger Urlaub mit ihrem Bruder Moritz.Beide gehen auf einen Friedhof,Jula bleibt noch etwas länger,wird dann von einem Mann vergewaltigt und Moritz gesteht diese schreckliche Tat an seiner Schwester... Meinung: Dies war mein erstes Buch,an dem Sebastian Fitzek beteiligt war und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Der Schreibstil ist sehr angenehm,der Spannungsbogen wird konstant hoch gehalten. Das Cover beeindruckt mit einem geriffelten Abschnitt in der Mitte. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten,sodass man das Buch ungerne zur Seite legt,man will unbedingt wissen,wie es weiter geht. Die Gedanken der Charaktere werden in kursiver Schrifft gehalten,dies hebt sie von der Geschichte sehr gut ab. Die Chatnachrichten aus dem Darknet erleichtern den Lesefluss und geben dem Buch einen besonderen Touch. Diese spannende und sehr packende Geschichte hält zudem noch einen kaltblütigen Entführer parat. In Kapitel 70 denkt man dann endlich,der Fall ist gelöst...ja schade,doch nicht und genau das fand ich total super an dem Buch. Bis zum Schluss rätselt man mit,wie die Wahrheit denn nun aussieht. Sehr gut fand ich auch,dass das Thema Demenz kurz aufkam! Ausserdem gibt es einige Wendungen in dem Fall und eine Überraschung zum Schluss. Fazit: Dieses Buch bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir.Die Geschichte kommt authentisch rüber,ist spannend,mysteriös und packend bis zum Schluss. Gespannt warte ich nun auf die Fortsetzung!
Zwiegespalten
von Stefanie K. - 11.07.2019
Auris ist eine Geschichte, die auf einer Idee von Sebastian Fitzek basiert und von Vincent Kliesch geschrieben wurde. Fitzek ist einer meiner liebsten Thriller Autoren und von Kliesch habe ich noch nichts gelesen, also beste Voraussetzungen für das Buch und die Erwartungen waren dementsprechend hoch. Ich bin gut in das Buch reingekommen und war relativ schnell von der Geschichte und dem Stil gepackt. Ich mochte die kurzen Kapitel und ich war neugierig wie die Geschichte weitergeht und was hinter allem steckt. Es gab auch direkt ein paar unerwarte Wendungen, die für mich die Spannung noch weiter nach oben getrieben haben. Gestört habe ich mich jedoch ein wenig an den Charakteren, denn ich bin kein großer Fan davon, wenn alle Charaktere extreme Probleme haben. So ist mir schwer gefallen eine Verbindung zu den Personen aufzubauen, die teilweise doch sehr klischeehaft gezeichnet waren. Ich fand die Idee um Auris , den Ermittler mit besonderen Hörfähigkeiten, unglaublich interessant, so dass ich es wirklich schade fand, dass seine Fähigkeiten nicht Mittelpunkt der Geschichte waren, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Der Großteil des Buches hat mir wirklich gefallen, aber die ungefähr letzten 50 Seiten haben mir das Buch dann doch ziemlich vermiest. Ich mag es ja, wenn es zum Ende noch Wendungen gibt, die einen nochmal alles überdenken lassen, aber hier war es einfach nur noch wirr und man hatte den Eindruck der Autor wusste selbst nicht mehr was er eigentlich erzählen wollte. Ich habe hier komplett den Faden verloren und wusste so gar nicht mehr was gerade los ist. Zudem endet das Buch mit einem Cliffhanger und es scheint einen zweiten Teil zu geben. Da ich von einem Einzelband ausgegangen bin, hat mich das doch ein wenig irritiert und auch enttäuscht. Ich bin zwar neugierig was hinter allem steckt, aber dennoch bin ich mir unsicher, ob ich den nächsten Teil lesen werde. Der Schreibstil vom Autor war flüssig zu lesen und stilistisch was ich gerne lese, so dass ich weitere Bücher des Autors theoretisch in Erwägung ziehen würde.
Ein perfektes Zusammenspiel
von Chattys Bücherblog - 08.07.2019
Auf 352 Seiten zeigen die beiden Thriller Autoren, was sie in der Zusammenarbeit fähig sind zu leisten. Nämlich - Spannung pur! Bedingt durch den eingängigen und bildhaften Schreibstil, schaffen es die beiden Autoren, mittels einer spannungsgeladenen Geschichte, den Leser an das Buch zu fesseln. Das AusderHandlegen war für mich zu keiner Zeit ein Thema. Ich wollte unbedingt mehr wissen. Die beiden Protagonisten zeichnen sich durch ihre ganz spezielle Art aus. Er, mit Fähigkeiten, einem fantastischen Gehör und sie, eine Podcasterin mit Hang zur Wahrheitsfindung. Ein Zusammenspiel, das perfekt harmoniert.
Spannend und leicht dahinzulesen
von Marie aus E. - 03.07.2019
Ich oute mich gleich mal vorneweg: ich bin kein Fitzek-Fan und finde das Konstrukt Roman nach einer Idee von... auch ziemlich merkwürdig. Allerdings fand ich diese Buch absolut lesenswert! Worum geht es? Eingangs erlebt man den Arbeitsalltag des Akustik-Profilers Hegel, der nach getaner Arbeit einen Mord gesteht. Dann wechselt die Perspektive zu Jula, die Schlimmes erlebt hat und deshalb nun über ungeklärte Verbrechen podcastet. Jula war mir im Gegensatz zu Hegel von Beginn an sympathisch, auch wenn sie manchmal ziemlich eigenartig agiert. Sie ist allerdings auch fest davon überzeugt, dass auch Hegel Opfer eines Justizirrtums ist und will helfen. Nur will Hegel gar keine Hilfe... Mit einem angenehmen, weil leicht und ohne Anstrengung lesbaren Schreibstil wird das Buch seiner versprochenen Spannung gerecht - es war tatsächlich gleich von Beginn an ohne langes Herumgeplänkel richtig spannend und der Spannungsbogen hat nicht nachgelassen. Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich, dass das Buch nur der Auftakt einer neuen Reihe war, denn hier freue ich mich jetzt schon auf eine Fortsetzung.
das absolute Gehör
von Ecinev - 30.06.2019
Matthias Hegel, genannt Auris hat das absolute Gehör. Die Stimme allein genügt ihm Rückschlüsse auf den Täter zu ziehen. Er arbeitet als akustischer Profiler bei der Berliner Polizei. Doch nach seinem letzten Auftritt gesteht er eine Frau ermordet zu haben und landet selbst im Gefängnis in das er vieles seiner an der Stimme erkannten Täter gebracht hat. Die junge Podcasterin Jula Ansorge hatte ein traumatisches Erlebnis. Jetzt versucht sie mit ihrem Podcast anderen Unschuldigen Opfern zu helfen. Sie hat Zweifel an der Tat von Hegel und dringt tief in dessen Fall ein. Doch bald bringt sie sich und ihren Halbbruder selbst in Todesgefahr. Ein Buch aus der Feder von Vincent Kliesch von dem ich schon einige Bücher gelesen habe und nach einer Idee von Fitzek muss einfach spannend sein und man wird nicht enttäuscht. Der lebendige Schreibstil und geschickte Wendungen bis zu einem fiesen Cliffhänger am Ende lassen einem das Buch kaum mehr aus der Hand zu legen. Das Ende ist etwas holperig und hat noch weitere Wendungen parat die es nicht gebraucht hätte. Ich bin gespannt die verworrenen Fäden in einem weiteren Teil entwirren zu können.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel-App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.