Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter. Empfohlen ab 14 Jahre. 2. Aufl. 2019.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der ... Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

17,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Gold und Schatten als Buch

Produktdetails

Titel: Gold und Schatten
Autor/en: Kira Licht

ISBN: 3846600806
EAN: 9783846600801
Das erste Buch der Götter.
Empfohlen ab 14 Jahre.
2. Aufl. 2019.
ONE

1. März 2019 - gebunden - 540 Seiten

Beschreibung

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der ... Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...

Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Trailer

Portrait

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen und studierte Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt.


Pressestimmen

"Jugendliteratur der einsamsten Spitzenklasse, außerdem Poesie der schönsten Sorte. Einfach nur zum Verlieben, zum Niederknien gut! Kira Licht schreibt Fantasy, die einen absolut überwältigt, wenn nicht gar umhaut. Sie sorgt für ein Leseerlebnis, von dem einem nach wenigen Sätzen ganz schwindelig wird." Susann Fleischer, literaturmarkt.info, 08.04.2019
Bewertungen unserer Kunden
Paris und Götter
von JD - 27.05.2019
Zweiteiler, Götter und Paris Im Prequel Träume und Hoffnung habe ich Maél schon kennen gelernt und war nun gespannt auf dieses Buch. Kira Licht lässt ihre Geschichte in Paris spielen und ganz zu Beginn fand ich es witzig, wie Livia die Pflanzen hören kann. Denn Livia ist eine Waldnymphe, aber das wusste sie bisher nicht. Livia ist gerade erst mit ihrer Familie nach Paris gezogen und schon bald lernt sie Maél und mit ihm eine ganz andere Welt kennen und erhält von ihm eine Einführung in die Götterwelt. Schon schnell entspannt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden. Meiner Meinung nach hat das Buch eine tolle Grundidee, ist aber eher für jüngere Leser geschrieben. Denn wenn Maél ein echter Badboy sein soll, dann muss er wohl noch etwas Nachhilfe nehmen. Mir war es zu viel Schwärmerei und manchmal zog es sich ein wenig. Was mir hingegen gut gefallen hat, war die Einbindung der griechischen Mythen und ich bin gespannt, inwieweit sich die Andeutungen noch im zweiten Teil vertiefen und bewahrheiten - oder eben nicht.
Moderne Götter in Pariser Unterwelt
von read.a.cupcake - 21.05.2019
Das Cover hat mich von der ersten Sekunde an in den Bann des Buches gezogen. Es strahlt Wärme und Eleganz aus und harmonier perfekt mit dem Titel. Tatsächlich muss ich gestehen dass mir der Bezug zum Untertitel im Cover selbst kurz gefehlt hat, aber machte mich dann auch um so mehr neugierig was dahinter steckt. Kira ist das Setting rund um Livia (was für ein schöner Name)und Maél (den Namen habe ich immer wieder anders "gesprochen") in Kombination mit den Schauplätzen in Paris sehr gelungen. Sie schafft es von der ersten Seite an Spannung aufzubauen und diese über die ganze Geschichte hinweg zu halten. Kira hat einen leichten und flüssigen schreibstil, der es einem ermöglicht vollends in ihr Buch einzutauchen. Sie hat wunderbare und vorallem authentische Charaktere erschaffen. Naja gut die götter wirken etwas zu übertrieben, aber es sind schließlich götter. Meine lieblingsfigur im Buch ist übrigens diesmal keiner der Hauptprotagonisten, sondern Evangeline. Um zu erfahren wer sie ist, müsst ihr aber das Buch lesen. Also, wer die griechische Mythologie und Frankreich, speziell Paris liebt, sollte sich dieses Buch schnappen.
Göttersaga in der Neuzeit mit Herzblut, gelungenen Dialogen und Wendungen
von siraelia - 29.04.2019
Göttersaga in der Neuzeit mit Herzblut, tollen Dialogen und Wendungen geschrieben! "Gold und Schatten" von Kira Licht ist wahrlich ein Hingucker! Bereits das Cover ließ mich zum Buch greifen (auch wenn mal wieder eine junge Frau zu sehen ist) - so sind doch die gezielt eingesetzten Lackelemente und die Farbgestaltung einfach ein Traum! Aber nicht nur das Cover überzeugt, sondern auch der Inhalt: Livia zieht mit ihrer Familie regelmäßig um, da ihr Vater im diplomatischen Dienst arbeitet und alle paar Jahre eine neue Stelle einnimmt. So ist sie recht neu in Paris und möchte sich die Katakomben von Paris anschauen. Dabei lernt sie einen jungen Mann kennen - Maél, den sie sehr attraktiv findet und sich von ihm überzeugen lässt, doch mal etwas Verbotenes zu tun¿ Mich hat der Schreibstil der Autorin und ihre Idee, die alten griechischen Götter in die Neuzeit zu versetzten und ihnen dabei einen aktuellen Anstrich zu geben am besten gefallen. Auch die Idee um Livias Background fand ich einfach nur gelungen. So habe ich mich über jede neue Gottheit und kreative Einbindung in den Plot gefreut. Insbesondere die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Situationen und der Gefühle der einzelnen Protagonisten ließen mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen, wie es weiter geht! Dazu muss allerdings gesagt sein, dass es sich bei dem vorliegenden Band um den ersten Teil einer Dilogie handelt, die im Herbst ihren Abschluss findet. Was sehr gut ist, denn der Cliffhanger ist schon recht heftig. Für diese wunderschöne Geschichte vergebe ich verdiente 5 von 5 Sterne und freue mich auf den abschließenden Teil!
Ein Highlight
von Nicis Buchecke - 27.04.2019
Dieses Cover ist doch einfach zum Verlieben. Ich bin ja bekennender Coverlover und BlingBling-Fan und dieses Buch hat beides. Aber dennoch beurteile ich jedes Buch nach seinem Inhalt. Und als ich den Klappentext gelesen hatte war meine Neugier entflammt. Als es dann auf meinen Reader war wollte ich eigentlich nur kurz rein lesen, aber da hatte ich die Rechnung ohne Kira Licht gemacht. Einmal angefangen war ich sofort Feuer & Flamme und konnte mich nur schwer von dem Buch trennen. In den nächsten Tagen nutzte ich trotz Seminar jede freie Minute, um Livia und Maél auf ihrem Weg zu begleiten. Damit wäre ich auch schon bei den Charakteren. Livia ist wirklich ein sympathisches Mädchen, welche ich sofort mochte. Ihre ganze Art und ihr freundliches Wesen erfreuten mein Herz und ich habe gerne mit ihr Paris entdeckt. Faszinierend waren dabei für mich natürlich die Katakomben und die Ossarien, die die Autorin wunderbar beschrieben hat. In dieser dunklen Welt stößt Livia schließlich auf Maél und ich schwankte mit ihr zwischen Misstrauen, Vorsicht und Anziehung. Denn das dieser Bad Boy eine äußerst anziehende Wirkung auf das weibliche Geschlecht hat ist unbestreitbar. Man wünscht sich glatt nochmal so jung zu sein wie die beiden Hauptfiguren und ihm begegnen zu dürfen. Aber was für eine Welt sich mit Maél für Livia offenbart verschlug mir zeitweise den Atem. Kira Licht hat einen fesselnden Weg gefunden dem Leser Mythologie und Sagen näher zu bringen. Und wie diese Livia und die Handlung beeinflusst und vorantreibt war wirklich spannend. Je mehr ich in diese Welt abtauchte und je mehr Figuren ich kennen lernen durfte, desto mehr wuchs meine Angst, dass das Buch bald zu Ende ist. Und irgendwann war es dann auch so weit und ich war fassungslos zurück geblieben. Das Ende ist echt nochmal ein großer Schlag für den Leser und ein fieser Cliffhanger. Zum Glück habe ich erfahren, dass die Wartezeit nicht unendlich lang sein wird. Denn im September dürfen wir uns auf die Fortsetzung freuen und ich kann es kaum erwarten. Und weil ich mich noch nicht ganz von Maél trennen mag lese ich gleich noch das Prequel Träume & Hoffnung . Dann heißt es endgültig gedulden und der Fortsetzung entgegenfiebern. Fazit: Dieses Buch ist definitiv für mich dieses Jahr ein Highlight und für Fans von Marah Woolfs Götterfunke - Reihe ein absolutes Muss.
von Mine_B - 27.04.2019
Die Autorin Kira Licht hat mit "Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter" den Auftakt einer Dilogie geschrieben. In dieser Fantasy- Reihe wird die griechische Götterwelt in die heutige Zeit versetzt, wodurch sich das ein oder andere Problem ergibt. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Ein Buch über die griechische Götterwelt, welches in Paris spielt. Ich hatte mir vielseitige Geschichten über diese Götter erhofft und spannende Fehden, doch leider wurden meine Erwartungen nur zum Teil erfüllt. Der Schreibstil ist bildhaft und recht einfach gehalten, sodass sich das Buch flüssig lesen lässt. Auch gibt es diverse humorvolle Stellen, welche die Situationskomik nutzen und mich manchmal zum schmunzeln gebracht haben. Die Geschichte wird aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Livia erzählt, sodass man einen vielseitigen Einblick auf ihre Gedankengänge erhält. Die Grundidee hat mir persönlich gefallen. Eine spannende Geschichte aus der griechischen Götterwelt, in der diverse bekannte Götternamen verwickelt sind, ist der rote Faden, um den sich alles rankt. Er ist glaubhaft und tragisch zugleich. Die Art und Weise, wie dieser dramatische Zwist in die heutige Welt eingebaut wurde und auch, wie dessen Geschichte und dem damit verbundenen Wandel im Laufe der Zeit vermittelt wird, konnten mich überzeugen. Auch die möglichen Konsequenzen auf die Götterwelt und ihre Schar von Kindern fand ich interessant dargestellt und haben mein Interesse geweckt. Dennoch war dies, sehr zu meinem Bedauern, nicht der eigentliche Schwerpunkt des Buches. Die Umsetzung war daher meiner Meinung nach mangelhaft. Hätte man sich auf diesen Aspekt der Geschichte gestützt, dann hätte mir "Gold&Schatten" bestimmt besser gefallen. Doch im Mittelpunkt stand die Entwicklung der Beziehung zwischen Livia und Mael. Mir persönlich war es einfach zu viel Teeniedrama. Besonders zu Beginn des Buches. Die Geschichte braucht recht lange, um in Fahrt zu kommen. Die Spannung baut sich recht langsam auf, auf wirklich spannende Szenen muss man recht lange warten. Am Anfang wird das Leben von Livia, welche mit ihren Eltern erst vor Kurzem nach Paris gezogen ist, thematisiert. Sie lernt einen Jungen kennen, den sie sofort anziehend findet. Auch der Junge namens Mael scheint ihre Nähe zu suchen. Oftmals wird das Gedankenkarussell von Livia recht ausgiebig in den Fokus gerückt. Ihre Selbstzweifel in Bezug auf Mael und auch, was es mit ihrer neuen Fähigkeit auf sich haben könnte. Livia ist eine liebenswerte und tollpatschige Person. Dennoch wirkte sie auf mich oftmals recht unreif für ihre sechzehn Jahre, sie gibt sich ganz ihren überspitzten Teenieproblemen hin und vergisst dabei das Wesentliche. Nur um dann, ein paar Seiten weiter, eine viel schwierigere Situation gekonnt zu meistern. Mael ist dagegen reifer und eher Herr über die Situation. Er gibt sich geheimnisvoll und oftmals wird man nicht schlau aus ihm. Am Ende des Buches gibt es eine Erklärung des Buches, die im Nachhinein sein Verhalten ganz gut auflöst. Besonders überzeugen konnten mich in "Gold&Schatten" eigentlich die Nebencharaktere. Sie bestechen oftmals durch ihre Art oder auch durch ihren Humor oder Einzigartigkeit. Sie haben das Buch in meinen Augen erst richtig lebendig und vielseitig gemacht. Die Nebencharaktere konnten mich viel leichter in ihren Bann ziehen als die Protagonisten. Vielleicht auch einfach, weil kein ewiges Hin und Her thematisiert werden musste. Man hat sie gleich gut kennengelernt und konnte ihre Eigenarten wertschätzen. Die Darstellung der Götterwelt hat mir ganz gut gefallen. Wie sie ihren Alltag bewältigen und sich der heutigen Welt angepasst haben, aber dennoch so ihre ganz typischen Probleme haben. Diverse Anekdoten werden in die Handlung mit eingebunden und der ein oder andere lernt dabei vielleicht noch etwas über die griechische Mythologie. Das Ende fand ich recht gelungen. Dies hat für mich eigentlich den wesentlichen positiven Aspekt des Buches ausgemacht. Er war spannend und dramatisch, actionreich und unvorhersehbar. Erst die letzten Seiten konnten mein Interesse so richtig wecken, sodass ich gerne wissen möchte, wie es weitergeht. Ich hoffe, dass im zweiten Band der Schwerpunkt eher auf der Weiterführung der Handlung liegt und nicht auf der tragischen Liebesgeschichte. Denn die Lovestory konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Insgesamt konnte Kira Licht mit "Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter" nicht vollständig überzeugen. Meine Erwartungen waren einfach andere - ich hätte mir weniger Teeniedrama gewünscht und dafür mehr griechische Mythologie. Dennoch hat es sich leicht lesen lassen und hatte interessante Aspekte. Dafür möchte ich 3 Sterne vergeben.
Das Mädchen mit dem echten Pokemon
von fuddelknuddel - 12.04.2019
"Ich wurde vielleicht verrückt, aber immerhin sprachen die Stimmen im Majestätsplural zu mir, Irgendwie war ich mir sicher, dass es weitaus unhöflichere Ausprägungen dieser Krankheit gab." (aus "Gold & Schatten" von Kira Licht) Frisch nach Paris gezogen will Livia sich eigentlich erstmal einleben, doch bereits kurz nach ihrem Umzug begegnet sie dem geheimnisvollen Maél. Er ist ein Cataphile, der sich in den düsteren Katakomben unter der Stadt wie zuhause fühlt und zeigt Livia seine Welt. Sie ist fasziniert von ihm und fühlt sich wie magisch zu ihm hingezogen, doch je näher sich die beiden kommen, umso seltsamer verhält sich Maél. Dazu kommt noch, dass Livia auf einmal Pflanzen sprechen hört und Dinge sieht, die kein anderer Mensch wahrzunehmen scheint. Verliert sie den Verstand oder steckt da etwa größeres dahinter, etwas, was vielleicht auch mit Maél zusammenhängen könnte? Ich vermute, jeder, der sich im Bereich Romantasy halbwegs auskennt, hat schon mal etwas von der Göttlich-Reihe gehört. Sie war ihrerzeit mein erster Berührungspunkt mit dem Genre und der griechischen Mythologie, seitdem gehört sie außerdem zu meinen Lieblingsreihen. Worauf ich aber hinauswill: Ich habe nach genannter Reihe nichts vergleichbares mehr in die Richtung gelesen, obwohl ich verzweifelt gesucht und gehofft habe. Umso erfreuter war ich dann, als "Gold & Schatten" erschien, denn selbst wenn die beiden Reihen komplett unterschiedlich im Aufbau, der Schreibweise und generell der Story sind, so habe ich doch endlich wieder das Gefühl gehabt, eine besondere Geschichte zu lesen. "Gold & Schatten, Das erste Buch der Götter" ist der erste Band einer Dilogie, also nichts für Einzelbandleser, wenn auch andererseits nicht so abschreckend wie eine Trilogie. Man kommt gut rein in die Geschichte, der angenehme, unkomplizierte Schreibstil sorgt dafür, dass man schnell in einen stetigen Lesefluss fällt und so musste ich mich abends nach meiner Lesezeit immer dazu zwingen, schlafen zu gehen statt weiter zu lesen. ^^ Die humorvolle, jugendliche Art der Protagonistin, das Geschehen aus ihrer Ich-Perspektive zu beschreiben, hat mich außerdem viele Male zum schmunzeln gebracht! So sollen gute Jugend-Romantasy-Bücher meiner Meinung nach sein, neben den Emotionen und der Spannung immer mit einer ordentlichen Portion Humor. Die Charaktere in diesem Buch decken wirklich ein breites Spektrum ab, von der Zicke über das nette Mädchen von nebenan, bis hin zum Bad Boy, der gar nicht so bad ist und einem leicht exzentrisch anmutenden Paten, der sich von der ersten Sekunde an in mein Herz gelächelt hat. Ich denke, dass hier jeder einen Lieblingscharakter finden wird, meiner ist definitiv der brummelige aber so unglaublich liebenswerte Hephaistos! Die ganze Zeit hatte ich das Bedürfnis, ihn mal ordentlich zu knuddeln. Der Hauptfokus liegt aber natürlich auf unserem Pärchen Maél und Livia. Livia ist super sympathisch. Sie ist offen und freundlich, hat immer einen Scherz auf den Lippen und lässt sich nicht so schnell einschüchtern, ein taffes Mädel also. Ich finde, sie ist von der Marke "Muss man einfach gernhaben", irgendwie kann man gar nicht anders! Auch dass sie der Beschreibung nach keine Modelmaße hat, hat mir so unfassbar gut gefallen, das ist leider viel zu selten der Fall bei Protagonistinnen. So konnte ich mich perfekt in sie hineinversetzen und habe immer mit ihr mitgefiebert und gelitten, wenn es ihr schlecht ging. Das erste, was mir einfällt, wenn ich an Maél denke, sind seine Espadrilles, die in der Leseprobe beschrieben werden. Dazu schrieb ich beim ersten Eindruck für die Leserunde in der Lesejury, bei der ich leider abgelehnt wurde, dass ein Kerl mit solchem Schuhwerk sich meinen Respekt hart verdienen muss.. und das hat er. Auf der einen Seite wirkt er immer cool und gefasst, ein wenig geheimnisvoll und zugleich frech, auf der anderen Seite jedoch ist er manchmal auch verlegen, wenn es um Gefühle geht. Er und Livia sind ein so süßes Paar, auf den ersten Blick könnte man denken, sie sind der Bad Boy und das Good Girl, aber sie sind sich definitiv charakterlich ebenbürtig. Umso mehr hat es mir das Herz gebrochen, unter welchem Stern ihre Beziehung steht.. Die Idee hinter der Geschichte ist ganz groß. Es fängt "harmlos" an mit sprechenden Pflanzen (wobei die nach Hephaistos meine Lieblinge sind) und der Leser erfährt erst langsam nach und nach die volle Tragweite der Welt, in die Livia da geschlittert ist. Es bleibt immer (quälend) spannend, weil man nur häppchenweise Neues erfährt, manchmal hätte ich fast lieber eine Vorspul-Taste gedrückt, um endlich mehr Klarheit zu haben. Aber die Story ist so einfallsreich und fesselnd, dass man sich gut aufgehoben beim Lesen fühlt, an die Hand genommen und Schritt für Schritt durch Paris und die griechische Götterwelt geführt wird. Mein Fazit: Ich LIEBE es! Band zwei darf direkt hinterherkommen, wenn es nach mir ginge. Ein bisschen mehr Fahrt in der Enthüllung hätte ich mir gewünscht, manchmal wurde ich ganz arg auf die Folter gespannt. Romantasy- und Jugendbuchleser werden hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Fast perfekte 4,5 von fünf Sternen gibt es von mir!
Eine Nymphe & ein Hadessohn = eine unschlagbare Kombi!
von Lainybelle - 11.04.2019
Worum gehts? "Er pflegte seine Geheimnisse, er hütete die Abgründe, die ihn zu dem machten, der er wirklich war. Und irgendwie hatte all das mit mir zu tun. Die schrecklichen Dinge aus seiner Vergangenheit, seine Pläne für die Zukunft, sogar das Hier und Jetzt schienen darauf ausgerichtet, dass ich an seiner Seite war. (S. 327f.) Livia (16) ist eine Diplomatentochter und gerade erst ein weiteres Mal umgezogen - von Korea nach Paris. Bereits kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Maél kennen, der etwas verboten Düsteres an sich hat und sich gern in den Katakomben unter der Stadt herumtreibt. Könnte es sein, dass er Antworten für sie hat? Darauf, warum sie seit ihrem Geburtstag Pflanzen sprechen hören kann? Oder sollte Livia sich besser von ihm fernhalten? Denn irgendwie spürt sie, dass neben der Anziehung, die er auf sie ausübt, auch eine gewisse Gefahr von ihm auszugehen scheint ... Was mich neugierig gemacht hat: Ich habe eine Schwäche für griechische Mythologie, besonders wenn es um Romantasy geht. Auch wenn ich finde, dass Paris in Jugendbüchern wirklich sehr häufig als Schauplatz genutzt wird (neben London und New York natürlich), wollte ich daher gern noch einmal eine literarische Reise dorthin unternehmen - denn in der Götterkombi ist es mir bisher tatsächlich noch nicht begegnet. Wie es mir gefallen hat: In diesem Buch stecken viele schöne und auch witzige Einfälle, liebenswerte Charaktere, das Flair von Paris und seinen Katakomben und natürlich so einige Gestalten und Geschichten aus der griechischen Götterwelt. Besonders über Livia als Protagonistin habe ich mich gefreut, denn sie bedient zwar das übliche Schema der Unwissenden mit gerade erst erwachenden Fähigkeiten, die sie zunächst nicht einordnen kann, ist daneben aber definitiv eine authentische und realistische Persönlichkeit - sie ist nicht makellos und unbesiegbar, dafür steht sie mit beiden Füßen auf dem Boden und ist auch nicht auf den Kopf gefallen. Maél grenzt sich ebenfalls vom typischen Bad Boy ab und hat noch einiges mehr zu bieten als nur seine geheimnisvolle Aura. Obwohl ich vieles an der Geschichte sehr gelungen finde, sehe ich Luft nach oben. Ich habe einige Längen wahrgenommen. Die Neckereien zwischen Livia und Maél sind an und für sich süß gemacht, aber insgesamt sehr ausgedehnt. An Stellen, wo sie gekürzt wurden, wird hin und wieder zusammenfassend erzählt, was noch gesagt wurde, was mich persönlich immer etwas aus dem Lesefluss reißt, weil ich das Gefühl habe, in dem Moment von der Ich-Erzählerin auf Abstand gehalten zu werden. Aufgefallen ist mir zudem, dass Livias Erzählstimme nicht ununterbrochen auf ihre jeweilige Situation abgestimmt wurde - zum Beispiel beschreibt sie in einer Szene, in der sie entsetzliche Schmerzen hat und praktisch um ihr Leben fürchten muss, noch detailliert, wie die Anwesenden aussehen, was sie tragen und worüber sie sprechen. Als schwierig empfunden habe ich außerdem, dass die Grundstimmung eigentlich eher humorvoll ist. Die "Anpassungen der griechischen Götter und ihrer Eigenheiten für die moderne Zeit sind originell, nehmen der Handlung aber auch ein Stück weit ihre Ernsthaftigkeit. Ein Stück weit ist es sicherlich Geschmackssache. Mich hat das Nebeneinander von Witz und Spannung ein wenig irritiert. Actionreichere Szenen konnten mich nicht so ganz gefangennehmen, weil für mich keine richtige bedrohliche Gefahr transportiert wurde. (Für wen) Lohnt es sich? Diesen Reihenauftakt kann ich Jugendlichen ab ca. 13 Jahren empfehlen, die gern Fantasy mit einem Fokus auf die Liebesgeschichte und auf Humor lesen. In einem Satz: "Gold & Schatten - Das erste Buch der Götter ist ein durchaus unterhaltsamer Auftakt mit einigen bekannten Elementen, Längen und kleineren erzähltechnischen Schwächen aber auch einer ordentlichen Portion Prickeln, Raffinesse und Witz.
Mitreißender Auftakt!
von Golden Letters - 06.04.2019
Seit Livias sechzehnten Geburtstag passieren ihr merkwürdige Dinge: Sie kann auf einmal mit Pflanzen kommunizieren und dann trifft sie bei einem Besuch der Katakomben auf den mysteriösen Maél, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Doch kann Livia Maél wirklich voll und ganz vertrauen? Das erste Buch der Götter ist der Auftakt von Kira Lichts Gold und Schatten Dilogie, der aus der Ich-Perspektive der sechzehn Jahre alten Livia erzählt wird. Vor ein paar Wochen ist Livia mit ihren Eltern von Seoul nach Paris gezogen, wo sie eine internationale Schule besuchen soll. Als Tochter eines Botschafters ist Livia an regelmäßige Umzüge gewohnt und findet sich in Paris schnell zurecht, doch kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag stellt Livia fest, dass sie auf einmal die Pflanzen in ihrer Umgebung hören und mit ihnen sprechen kann, was Livia an ihrem Verstand zweifeln lässt. Als sie dann auch noch auf den mysteriösen Maél trifft, merkt sie schnell, dass auch er etwas verbirgt und so landet Livia in einer Welt, von der sie nie etwas geahnt hat. Livia mochte ich als Protagonistin schnell richtig gerne! Sie ist tough, mutig und nicht auf den Mund gefallen. Sie findet sich in ihrer neuen Situation schnell zurecht, und wenn sie am Anfang noch alleine da stand, so findet sie in Maél, aber auch in Gigi und Jemma schnell Freunde. Mir ging besonders die Freundschaft zu Gigi und Jemma ein wenig zu schnell und ich mochte es ehrlich gesagt auch nicht so gerne, dass Livia ihnen nach kurzer Zeit einfach alles anvertraut hat. Aber Livia braucht gute Freunde, auf die sie sich verlassen kann und die hat sie in den beiden auf jeden Fall gefunden! Ich fand es auch ein wenig schade, dass Livias neu entdeckte Fähigkeiten nicht so stark im Fokus standen, weil ich diese eigentlich sehr interessant fand, aber hier hoffe ich auf den zweiten Band! Auch Maél hat mir gut gefallen! Man merkt schnell, dass ihm viel an Livia liegt, auch wenn seine Beweggründe noch lange im Dunkeln lagen. Er ist charmant und fürsorglich, was ich sehr mochte! Die beiden haben mir wirklich gut gefallen und ich bin gespannt, wie es mit ihnen weitergehen wird! Kira Licht entführt uns nach Paris, eine Stadt, die ich sehr spannend finde und gerne mag! In der Geschichte spielt die griechische Mythologie eine wichtige Rolle und wir treffen auf Gottheiten, Halbgötter und Naturgeister, wobei ich es sehr spannend fand, auf welche dieser Gruppen Kira Licht den Fokus legt! Ich lese sehr gerne Bücher, die von der griechische Mythologie inspiriert sind, und war wirklich begeistert, wie Kira Licht diese in ihre Geschichte eingearbeitet hat! Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte ließ sich richtig gut lesen und auch der Humor hat mir echt gefallen! Ab und zu hatte ich allerdings das Gefühl, dass die Geschichte sich ein wenig zieht, während es mir am Ende dann etwas zu schnell ging. Trotzdem ein guter erster Band und ich bin schon ganz gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird, zumal viele spannende Fragen aufgeworfen wurden, die noch nicht alle beantwortet worden sind! Fazit: Das erste Buch der Götter ist ein gelungener Auftakt von Kira Lichts Gold und Schatten Dilogie! Mir hat es sehr gut gefallen, wie Kira Licht die griechische Mythologie in ihre Geschichte hat einfließen lassen und auch Maél und Livia mochte ich total gerne! An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte sich ein wenig gezogen hat, während ich es an anderen Stellen nicht aus der Hand legen konnte. Auch das Ende ging mir etwas zu schnell, aber ich fand diesen ersten Band trotzdem richtig gut und vergebe vier Kleeblätter!
Herrlich amüsanter Auftakt einer erfrischenden Dilogie über die griech. Götter
von Lesendes Federvieh - 01.04.2019
Als Tochter eines Diplomaten ist Livia es gewohnt, häufig umzuziehen, doch sich unmittelbar nach ihrer Ankunft in Paris, der Stadt der Liebe, in den draufgängerischen Maél zu verlieben, damit hätte sie niemals gerechnet. Die beiden kommen sich schnell näher, doch Maél, der sich in den Katakomben unter den Straßen der Stadt herumtreibt als wäre es sein zweites Zuhause, geht immer wieder auf Abstand und scheint ihr einiges zu verschweigen. Livia beginnt zunehmend an ihrem Verstand zu zweifeln, als sie plötzlich Botschaften hören kann, die ihr Bäume und Blumen zuflüstern, und sich die seltsamen Vorkommnisse noch weiter häufen. Doch schon bald soll sie herausfinden, dass ihre Begegnung mit Maél alles andere als Zufall war und sie Teil eines jahrhundertealten Geheimnisses höherer Mächte ist. Als glühender Fan der griechischen Mythologie konnte ich Gold und Schatten natürlich nicht widerstehen, zumal ich schon länger nichts mehr von der Götterwelt gelesen habe. Obwohl es schon einige moderne Adaptionen gibt, wie etwa die Göttlich-Trilogie, die allseits bekannten und verfilmte Reihe rund um Percy Jackson oder Jennifer L. Armentrouts eher schwache Götterleuchten-Serie, hat Kira Licht es dennoch geschafft, mich in ihrem fesselnden Roman mit einigen neuen Ideen zu überraschen und auf eine Reise durch die Unterwelt von Paris zu entführen. Dort fühlt sich der männliche Protagonist der Erzählung, der sich in das klassische Schema des Bad Boys fügt, heimisch und findet sich in dem Labyrinth aus zahlreichen verbotenen Gängen problemlos zurecht. Während einer Führung durch eine Kalksteinausstellung in den Katakomben kommt es zum schicksalshaften Zusammentreffen von Maél und Livia, wo natürlich die Funken fliegen. Hier sollte aber auf jeden Fall erwähnt werden, dass es sich bei den beiden um kein plattes, andauerndes gegenseitiges Angeschmachte handelt, wie ich bei dem klassischen Liebe-auf-den-ersten-Blick-Szenario beinahe schon erwartet habe. Vielmehr wird das für den Verlauf der Erzählung Unvermeidliche vorgezogen, um sich dann gänzlich dem überaus faszinierenden Plot zu widmen und mehr Raum für die Charaktere an sich zu schaffen, die allesamt - Hauptgötter wie auch das klagende Blümchen - authentisch Leben eingehaucht bekommen und durch ihre charmanten Eigenheiten bestechen. Nicht nur die witzigen, schlagfertigen Dialoge brachten mich mehrmals lauthals zum Lachen, manchmal genügte alleine die Beschreibung der Charaktere um meine Mundwinkel auf Wanderschaft nach oben gehen zu lassen. Paris hätte ich vorab nicht unbedingt als Stadt der Götter bezeichnet, doch eine moderne Erzählung über die griechische Mythologie dort anzusiedeln hat durchaus was und auf jeden Fall meine Neugier auf die Ossarien in den Katakomben geweckt, denen ich am liebsten sofort einen Besuch abstatten würde. Gold und Schatten ist der Auftakt einer erfrischenden Dilogie über die griechische Mythologie, angesiedelt im Paris der Jetztzeit, deren eigenwillige Charaktere - allen voran die junggebliebenen Götter des Olymps - herrlich amüsant zu lesen sind. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
Ein MUSS für alle Fans der griechischen Mythologie!!
von NataliaMelike - 30.03.2019
Livias Familie ist gerade erst nach Paris gezogen, da spielt ihr Leben schon verrückt: Auf einmal hört sie Pflanzen sprechen und dann trifft sie auch noch Maél und bekommt ihn einfach nicht mehr aus dem Kopf. Er ist geheimnisvoll, mysteriös und seine Welt sind die düsteren Katakomben. Obwohl die Beiden sich schnell näher kommen, geht Maél immer wieder auf Abstand. Langsam kommt Livia seinem Geheimnis auf die Spur, doch sie ahnt noch nicht welche Ausmaße dieses hat... Als ich "Gold und Schatten" von Kira Licht zum ersten Mal gesehen habe, musste es sofort auf meine Wunschliste, da ich ein riesen Fan der griechischen Mythologie bin - und ich wurde nicht enttäuscht! Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, denn er ist gleichzeitig locker, spannend und humorvoll! Das Buch ist voll mit tollen, liebenswerten und authentischen Charakteren! Unsere Protagonistin Livia ist einfach total sympathisch und man kann sich toll in sie hineinversetzen! Was ich sehr mochte, ist, dass sie im Laufe des Buches immer selbstbewusster, stärker und durchsetzungsfähiger wird! Und dann wäre da auch noch Maél. Man muss sich einfach in ihn verlieben - auch wenn er es einem manchmal nicht ganz leicht macht... Die Gespräche zwischen den Beiden haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Kira Licht hat es geschafft in das Ganze eine passende Prise Humor einzubringen! Natürlich sind da auch noch andere Charaktere, wie z.B. Livias neugewonnenen Freundinnen, die ihr den Rücken stärken und hinter ihr stehen, und die ich auch schnell ins Herz geschlossen habe! Dann tauchen auch noch ein paar Götter, Halbgötter und andere mythologische Wesen auf, die alle authentisch sind! Alle Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und machen dieses Buch so besonders! Es bleibt die ganze Zeit über spannend und es gibt so einige Wendungen, die ich nicht erwartet habe! Außerdem ist alles sehr gut durchdacht und recherchiert, und ich hatte das Gefühl mich in Paris mit all den Göttern wiederzufinden! Für mich war dieses Buch auf jeden Fall ein absolutes Highlight und ich kann es jedem nur empfehlen! Und für Fans der griechischen Mythologie ist dies ein MUSS - aber auch "Einsteiger" werden sich gut zurechfinden, denn alles ist sehr gut erklärt. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, damit ich hoffentlich bald erfahren kann, wie es weitergeht!!
Ich bin begeistert!
von Nadine Wolf - 29.03.2019
Meinung: Dies ist mein erstes Buch der Autorin Kira Licht. Da ich ein großer Götter Fan bin, musste ich auch dieses Buch lesen. Schon die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin versteht es ihre Leser mit ihrem packenden Schreibstil zu fesseln und man ist ab der ersten Seite in dieser Story. Mir haben die Hauptprotas, Livia und Maél, sehr gut gefallen. Die Geschichte ist witzig und hat einfach Charme. So muss ein Buch für mich sein. Ich bin hier voll auf meine Kosten gekommen, denn es wurde viel Mythologie eingehaucht in die Geschichte und man findet hier viele verschiedene Götter, die hier ihren Auftritt haben. Das Cover ist wunderschön und ich hätte in der Buchhandlung sofort zu diesem Buch gegriffen. Ich mag keine ganzen Gesichter auf den Covern, denn so bleibt einem mehr Fantasy. Ich freue mich auf Teil 2 und bin natürlich froh, das es keine lange Serie wird, denn davon bin ich leider kein Fan! Vielen Dank an Bastei Luebbe für dieses Rezensionsexemplar, was meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.
Ein grandioser Schreibstil und humorvolle Charaktere - definitiv lesenswert!
von Emily B. - 28.03.2019
Gerade als Livia Paris ihr neues Zuhause nennen kann, trifft sie auf Maél, der sich in den Katakomben wohl fühlt. Er ist mysteriös, geheimnisvoll und zieht sie wie magisch an. Doch das, was er ihr daraufhin erzählt, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie kann mit Pflanzen reden und, dass er sie getroffen hat, war alles andere als ein Zufall. Zusammen stürzen sie in ein Abenteuer von Gefühlen und Göttern... Ich bin ein riesiger Fan der griechischen Mythologie und war somit total auf das Buch von Kira Licht gespannt. Das Cover ist ein Traum und gefällt mir total, da es ja auch zum Titel passt. Da dies eine Dilogie ist, freue ich mich schon auf die Gestaltung von dem zweiten Teil. Die Hauptprotagonistin Livia schien mir direkt sympathisch. Am Anfang habe ich sie noch für ein Mädchen gehalten, welches sich nicht durchsetzen wird, dann konnte sie mich durch ihre humorvolle Art aber überzeugen. Sie kann definitiv kontern und hat mich mit den Dialogen zwischen ihr und Maél zum Lachen gebracht. Er scheint sehr geheimnisvoll zu sein, nach einer Zeit konnte ich dann aber hinter seiner Fassade schauen. Er ist, trotz seines düsteres Auftreten, kein Bad Boy, denn er versteckt seine Gefühle nicht hinter einer Mauer. Zwar geht Maél manchmal auf Abstand, aber man weiß als Leser, dass er dafür einen triftigen Grund haben wird. Das Highlight in diesem Buch war definitiv der Schreibstil. Kira Licht weiß mit Wörtern umzugehen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte wurde detailgetreu wiedergegeben, sodass ich mir vieles bildhaft vorstellen konnte. "Gold & Schatten" handelt wie gesagt von der griechischen Mythologie und man muss kein großes Vorwissen haben, um zu verstehen, was dort beschrieben wird. Da ich die griechische Mythologie sehr gerne mag, habe ich mir natürlich gewünscht möglichst viele Götter und andere Wesen kennenzulernen, was hoffentlich noch im zweiten Band gemacht wird. Man lernt den ein oder anderen Gott kennen, die wie Menschen mit magischen Fähigkeiten dargestellt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass man mehr von ihrer unglaublichen Macht mitbekommt - aber das ist schon Meckern auf höchsten Niveau. Die Liebesgeschichte ist, wie zu erwarten, sehr prägnant. So kommen sich Livia und Maél auf die kreativsten Arten näher und ich konnte die Gefühle auch gut nachvollziehen. So spürte ich beispielsweise Wut oder Freude und auch die Handlungen von Livia konnte ich gut nachvollziehen. Das Setting wurde sehr detailgetreu beschrieben und ich habe mich gefreut, dass Paris im Mittelpunkt stand und ich das Gefühl hatte die Stadt so auch etwas näher kennenzulernen. Das Ende war spannend und ergreifend. Ich wollte unbedingt weiterlesen und freue mich schon auf den zweiten Teil. Dabei bin ich gespannt, was sich die Autorin ausdenken wird. Fazit: Die Geschichte konnte mich besonders durch die humorvolle Art der Charaktere überzeugen. Auch der Schreibstil war ein Highlight. Ich konnte mir vieles detailgetreu vorstellen. Fans von griechischer Mythologie kann ich definitiv raten dieses Buch zu lesen. Es ist lesenswert und auch für Einsteiger gut geeignet. Das Buch hat ganze 5 Sterne verdient!
Begeistert
von Meike Küster - 28.03.2019
Nach dem Livia mit ihrer Familie nach Paris gezogen ist, wird sie das Gefühl nicht los verrückt zu werden. Auf einmal hört sie die Pflanzen denken und sie sprechen sie sogar an. In den Katakomben Paris trifft sie auf Maél, sofort verliert sie ihr Herz an den charmanten Bad Boy. Er kennt die Katakomben wie seine Westentasche. Die beiden kommen sich näher, doch Maél drückt Livia immer wieder fort. Es dauert nicht lange, bis Livia eins und eins zusammenzählt und erkennt, was für ein gefährliches Geheimnis Maél verbirgt. Das Cover finde ich schön, aber meine Aufmerksamkeit lenkt es nicht sofort auf sich. Auch im Titel erkennt man nicht das Thema. Man muss schon das Kleingedruckte lesen, um zu erkennen, dass es sich um ein Götterbuch handelt. Spätestens seit Rick Riordan sind diese Art von Büchern überall und ich drücke immer die Daumen, dass sie sich nicht zu dolle her ähneln, denn ich liebe Götterbücher, welche mit eigener Ideen überzeugen können. Vor allem die griechische Geschichte hat es mir angetan. Kira licht setzt die Götter in diesem Buch witzig und neu in Szene. Die Götter bekommen einen Charakter, Eigenschaften, welche so passend sind, aber wo anderes nicht auftauchen. Es gefällt mir wirklich ehr gut, was hier geschrieben ist. Auch der Schreibstil ist klasse. Er fesselt einen von der ersten Seite an, liest sich flüssig, man versteht alles und ehe man sich versieht hat man das Buch beendet. Ich hätte am liebsten gleich weiter gelesen, denn die Geschichte von Livia und Maél hat mich echt begeistert. Ein bisschen weniger Kitsch in der Beziehung zwischen den Beiden und es wäre perfekt. Ich freue mich sehr auf Teil zwei und werde mit auf das Prequel stürzten. Leseempfehlung. Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.
Phantasievoll und humorvoll trifft auf Romantik und Spannung
von vielleser18 - 25.03.2019
Was wäre, wenn es die griechischen Götter heute immer noch gäbe ? Wenn sie immer noch leben würden ? In Gold und Schatten trifft die 16jährige Livia in den düsteren Katakomben Maél, der Junge zieht sie wie magisch an. Doch irgendwie ist er auch unheimlich, mysteriös, doch mit dem, was er ihr dann beichtet, damit hat sie wirklich nicht gerechnet, auch wenn sie vorgewarnt hätte sein müssen, da sie seit ihrem Geburtstag an sich selbst sehr merkwürdige Veränderungen festgestellt hat. Sie kann mit Blumen sprechen, sie kann sie reden hören. Anfangs dachte sie noch, sie würde verrückt werden, doch Maéls Geschichte hat auch mit ihr zu tun, eine wahrhaft unglaubliche Geschichte ! Fantastisch, phantasiereich mit einem lockeren Erzählstil hat Kira Licht ein Szenario entworfen, dass mich gefesselt hat. Sie hat die griechischen Göttersagen mit dem Setting vom heutigen Paris gemixt, hat es mit Romantik, Drama und ganz viel Humor und Phantasie gewürzt und dabei herausgekommen ist Gold und Schatten Band 1-. Es wird einen zweiten Teil geben, es muss einen zweiten Teil geben, damit der Cliffhanger am Ende aufgelöst wird. Ich hatte jedenfalls mächtig viel Spaß mit dieser Geschichte, ich bin am Anfang nur so durch die Seiten geflogen, ich habe oft gelacht, mir haben die Protagonisten sehr gut gefallen, vor allem Livia und ihre Freundinnen. Am Ende fehlte mir dann etwas die Bildhaftigkeit, die ich anfangs immer hatte, ein bisschen ging mir es dann auch zu turbulent zu am Ende, aber das ist ein kleiner Kritikpunkt an dieser magischen und humorvollen Geschichte. Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Band, der im Herbst 2019 erscheinen soll.
Götter in Paris
von Mybookshelfismyboyfriend - 25.03.2019
Eines der schönsten Bücher, das ich je in der Hand gehalten und gelesen habe. Beschreibung: Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall¿ Meine Meinung: Als ich dieses Buch sah, habe ich mich sofort in das Cover verliebt. Es ist sooooo wunderschön. Einfach ein Traum. Danach habe ich gleich die Leseprobe gelesen und ich wusste, ich brauche dieses Buch. Ich hätte heulen können als ich es das erste Mal in der Hand hatte. Ich weiß, es klingt bescheuert aber manchmal hab ich diese Gefühle wenn ich ein Buch sehe, anfasse, lese. Ja, Gold & Schatten war ein fantastischer Liebhaber. Es hat mich nicht im Geringsten enttäuscht. Livia, die rausfindet, dass sie eine Wiesennymphe ist, ist eine ganz tolle Person, die ich wirklich sehr sehr gern mochte. Und ich tu mich manchmal mit den weiblichen Protagonisten schwer. Und mein Book-Boyfriend Maél. [3 Ich hatte erst eine gewisse Panik weil er ja erst 17 ist, bis er sich als ich-weiß-nicht-mehr-genau-wieviele-tausend-Jahre-alter Hadessohn geoutet hat. :D Die beiden zusammen sind herrlich. Ich hab gelacht, ich war verzweifelt, vielleicht habe ich auch ein bisschen geweint aber vor allem habe ich mitgefiebert. Mit Livia, für die alles so neu und aufregend und verwirrend war. Kein Wunder, die ganzen Götter und Halbgötter, die unerkannt in Paris und in der ganzen Welt rumrennen, die können einen ja nur verwirren. Aber ich hab auch mit Maél mitgefiebert, der natürlich auch seine Aufgabe hat, die ich hier jetzt aber nicht verraten kann. =) Eine fantastische Geschichte vor einer wunderschönen französischen Kulisse. Das Ende habe ich, wie viele andere, verflucht und kann es kaum ewarten den 2. Teil zu lessen. Und auf das Cover bin ich auch schon mehr als gespannt. Die liebe Kira hat einen richtig guten Schreibstil und so viel Humor, da kann man gar nicht anders und dem nächsten Buch entgegenfiebern. Ein Lese-Jahreshighlight für mich, welches wahscheinlich nur noch durch den 2. Teil getoppt werden kann =)
Interessante, spannende und traumhafte Göttergeschichte
von Karoline Bauer - 17.03.2019
Humorvoll, fesselnd und traumhaft schön - ein absolutes Lesevergnügen Das Buch ist Teil 1 einer Dilogie und nicht in sich abgeschlossen. Ich kann absolut empfehlen das kurze Prequel vorher noch zu lesen :-) Kurze Zusammenfassung: Die 16-jährige Livia lebt erst seit kurzem in Paris und verliebt sich sofort in Maél. Er zeigt ihr seine spannende Welt in den düsteren Katakomben. Sie kommen sich sehr schnell näher, aber Maél zieht sich immer wieder von ihr zurück. Livia kann zudem auf einmal mit Pflanzen reden und denkt, dass sie verrückt wird. Stück für Stück findet sie etwas darüber heraus und auch wer Maél wirklich ist. Ihr wird klar, dass es absolut kein Zufall war, dass sie sich kennengelernt haben. Was hat es mit ihren Fähigkeiten und Maél auf sich? Eigene Meinung: Schreibstil Der großartige Schreibstil der Autorin konnte mich sofort überzeugen. Denn der Schreibstil ist richtig locker, flüssig und humorvoll. Ich musste oft lachen und habe mich köstlich amüsiert. Der Schreibstil hat mich richtig mitgerissen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Zudem konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und daher auch sehr gut in die Geschichte eintauchen. Ich wäre gerne selbst ein Teil der Geschichte gewesen. Das Buch ist aus der Sicht von Livia geschrieben, wodurch ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Es hätte mir noch besser gefallen, wenn Maéls Sicht auch vorgekommen wäre :-) Die Kapitel waren für meinen Geschmack etwas zu lange, da ich eher kürzere Kapitel bevorzuge. Allerdings hat der lockere Schreibstil dieses Problem behoben. Charaktere Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da sie vielschichtig sind und sehr lebendig und liebevoll gestaltet wurden. Sie waren mir größtenteils sympathisch und einige habe ich direkt ins Herz geschlossen, insbesondere Livia und Maél. Ich hätte auch gerne einen Maél [3 Beide sind tolle und starke Protagonisten. Es gibt einen Charakter in diesem Buch, der mich ganz schön überrascht hat. Die "bösen" Charaktere fand ich interessant und sie peppen die Geschichte noch mal auf und bringen mehr Spannung rein. Ich konnte mich schön über sie aufregen :-D Handlung Das Buch konnte mich sofort für sich gewinnen und hat mich gefesselt. Es war direkt interessant und ich wollte direkt erfahren, was es mit Livias Fähigkeiten auf sich hat und was hinter Maél steckt. Da die Geheimnisse nach und nach aufgedeckt werden bleibt es stets spannend. Mir war beim Lesen nie langweilig. Im Gegenteil, ich wollte immer wissen, was als nächstes passiert und auch bei eher ruhigeren Szenen ohne viel Spannung habe ich mich total wohl gefühlt beim Lesen :-) Vieles was passiert ist, hat mich ganz schön überrascht, da ich mit diesen Dingen gar nicht gerechnet hätte. Ich konnte absolut mit den Charakteren mitfiebern und mitleiden, was ich bei einem guten Buch auch sehr wichtig finde. Neben Spannung und Drama gab es immer wieder sehr schöne, gefühlvolle und witzige Situationen. Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen und gehört jetzt zu meinen Lieblingsbüchern. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 und würde am liebsten direkt weiterlesen :-) Ich liebe den Schreibstil, den Humor, die Charaktere und die komplette Welt [3 Wer in eine tolle Geschichte mit wunderbaren Charakteren eintauchen möchte und Bücher mit Göttern mag, der sollte dieses Buch zur Hand nehmen :-) Ich kann es absolut weiterempfehlen. Man muss sich auch nicht zwangsweise mit den griechischen Göttern auskennen, da meiner Meinung nach ausreichend Informationen in dem Buch enthalten sind. Wer keine Cliffhanger mag, sollte vielleicht besser warten bis Band 2 erscheint.
Hat mir total gut gefallen, super Umsetzung der griechischen Mythologie
von Callie Wonderwood - 17.03.2019
Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris. Paris die Stadt der ... Götter! Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall ... (Klappentext) Auf dieses Buch war ich super neugierig und habe ich mich total darauf gefreut es zu lesen. Direkt den Einstieg mochte ich gerne. Erst vor wenigen Wochen ist Livia mit ihren Eltern von Seoul nach Paris gezogen und als sie dort zu Fuß unterwegs ist, spricht auf einmal eine Blume zu ihr, die um Wasser bittet. Livia weiß nicht so recht, was sie darüber denken soll, und zieht die Möglichkeit in Betracht, dass sie vielleicht verrückt wird. Und ihr Tag wird noch abenteuerlicher, denn angekommen bei den Katakomben, die sie gerne besichtigen möchte, bemerkt sie einen gutaussehenden und geheimnisvoll wirkenden Jungen. Dieser macht ihr ein wenig später ein allzu verlockendes Angebot, nämlich ihr wirklich die spannenden und besonderen Ecken der Katakomben zu zeigen. Zitat : Auch ich ging zeitgleich auf ihn zu, und wir prallten aufeinander wie Kometen. Dann standen wir einen Moment lang etwas verlegen voreinander. Er lächelte, ich lächelte, aber keiner von uns rührte sich. Livia war mir als Protagonistin sehr sympathisch, sie hat eine offene und freundliche Art, ist aber trotzdem schlagfertig und lässt sich nicht alles gefallen. Mir hat es viel Spaß gemacht an ihrer Seite die Geschichte zu entdecken und ihre Charakterentwicklung war toll, am Anfang war sie eher brav, aber mit der Zeit wird sie mutiger und taffer. Auch Maél habe ich in mein Herz geschlossen, man kann gar nicht anders, als sie ihn zu mögen. Er ist ziemlich frech, gewitzt und auch charmant. Auf den ersten Blick wirkt er ein wenig wie ein Bad Boy, jedoch steckt noch viel mehr ihn ihm und das hat mir ihm richtig gut gefallen. Zitat : »Unsere Herzen schlagen im gleichen Takt, Livia. Ich provoziere dich und mache dich absichtlich nervös. Aber du ... du machst nichts. Du stehst einfach nur da und mein Puls explodiert.« Zwischen Livia und Maél knistert es recht schnell, die beiden verstehen sich auf Anhieb gut und die Chemie stimmt einfach. Ich fand sie total süß zusammen, die Liebesgeschichte war super gemacht und ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht. Die Geschichte hatte mit Gigi, Jemma, Evangéline und Enko überzeugende Nebencharaktere, die schön dazu gepasst haben. Insgesamt mochte ich die Handlung gerne, aber ich hätte mir doch ein wenig mehr Action gewünscht. Sehr begeistert hat mich, wie Kira Licht die griechische Mythologie spannend umgesetzt hat und dabei viele kreative Details Ihr Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen und das Buch hat mir tolle Lesestunden beschert. Nur für meinen Geschmack waren die Kapitel manchmal etwas zu lang. Fazit : Hat mir total gut gefallen. Sympathische Protagonisten, eine toll gemachte Handlung und eine super Umsetzung der griechischen Mythologie. Ich hatte nur zwei kleinere Kritikpunkte.
Ein solider Auftakt
von xinchen - 14.03.2019
Livia, die gerade frisch nach Paris gezogen ist, trifft nicht nur auf einen süße mysteriösen Typen, nein, mit ihr selbst gehen auch merkwürdige Dinge vor. Auf in die Götterwelt von Paris. Meine Meinung: Zu erst einmal griechische Mythologie ist eines der Themen über die ich am aller allerliebsten in Büchern lesen. Daher kenne ich mich auch ganz gut aus wenn es um die verschiedenen Götter geht. Die Idee und das Thema des Buches finde ich richtig klasse. Auch das es in Paris spielt, ein Ort der in Sachen Mythologie gerne übergangen wird, finde ich super. Das Pariserflair kam richtig gut rüber im Buch. Leider war die Umsetzung nicht ganz so perfekt. Es gab viele Andeutungen im Buch auf die Götterwelt von denen viele leider nicht näher beleuchtet wurden. Für ein Buch über Götter hätte es auch ruhig mehr um sie gehen können. Ich fand persönlich, dass der Fokus zu sehr auf Livia und ihrer Liebesgeschichte lag. Der Rest der Geschichte war eher Nebensache. Auch der Protagonist konnte mein Herz nicht erweichen, er hatte mir zu wenig Kanten und Ecken. Einige Nebenfiguren wiederum fand ich sehr gelungen. Livia selbst war zum teil zu naiv und leichtgläubig aber das kann sich ja noch ändern. Der Schreibstil von Kira Licht ist super flüssig und das Ganze liest sich locker flockig. Alles ist mit einer guten Portion Humor geschrieben, der mir super gefallen hat. Einzig die ewig langen Kapitel waren mir ein Störfaktor. Nun zum Ende, mit dem ich die meisten Probleme hatte. Einiges wurde viel zu schnell abgewickelt und ich sehr verwirrt zurück. Mehr möchte ich aufgrund von Spoilern nicht dazu sagen. Auch haben mich die Menge an offenen Fragen am Ende gestört, es waren einfach zu viele. Einen guten Cliffhanger finde ich ja nicht schlimm, aber hier war es mir ein bisschen zu viel. Daher auch nur 3,5 Sterne anstatt 4. Trotz meiner Kritik freue ich mich schon sehr auf Teil 2 und hoffe, dass er vieles abschließen wird. Fazit: Ein netter Liebesroman, der in der Welt der Götter angesiedelt ist. Im nächsten Band aber bitte mehr Mythologie und weniger Liebesdrama.
Toller Auftakt !
von Magischer Bücherwald - 13.03.2019
Cover: Als ich das Cover in der Lesejury sah wusste ich gleich dies muss etwas für mich sein. Ich finde das Cover wirklich sehr gut gelungen. Das Gesicht ist verborgen und somit kann man mit seiner eigenen Fantasy spielen wie Livia wohl aussieht. Auch das Farbenspiel mit dem Gold und dem Schwarz finde ich sehr gut gelungen. Ich denke dass viele zu diesem Buch greifen werden, denn das Cover macht wirklich sehr neugierig. Schreibstil und Charaktere: Kira Licht konnte mich sehr mit reißen mit ihrem Schreibstil. Anfangs war alles sehr geheimnisvoll und es fielen immer mehr ungeklärte Fragen auf. Mir fehlte bei der Protagonistin aber etwas die Neugier. Livia lies vieles drauf ankommen und forschte meiner Meinung zu wenig nach. Im Herzen ist sie aber sehr mutig und ein guter Mensch. Mir gefällt diese Eigenschaft an ihr sehr, wir wurden auch schnell zusammen warm und die Kapitel flogen nur so dahin. Es war wirklich schwer aufzuhören zu lesen. Livia hat echt tolle Freundinnen gefunden, die drei haben mich oft zum schmunzeln gebracht. Mein absoluter Liebling ist Maéls Ziehvater, oft hat er mich an Magnus Bane (aus City of Bones von Cassandra Clare) erinnert und die Fürsorge die er für seinen Ziehsohn pflegt ist echt süß. Bei Maél steigt man anfangs echt nicht durch und er entwickelt sich am Ende anders als man denk. Es war wirklich eine harte Trennung für mich als das Buch zu Ende war. Ich war so vertieft in dieses Buch, dass ich gar nicht gemerkt habe das ich eben die letzte Seite gelesen habe.. Meine Meinung: Fans der griechischen Mythologie sollten auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Der Autorin ist eine tolle Mischung aus Fanatsy und Lovestory gelungen. Auch die Freundschaft steht sehr im Vordergrund. Es gab einige wirklich tolle Momente im Buch die mich sehr begeistert haben. Ich will dazu aber nicht zu viel verraten aber es wird sehr göttlich. Kira Licht hat einen so tollen Humor ich möchte mit ihr unbedingt mal ein Kaffee trinken gehen. Ich wurde wirklich sehr gut unterhalten und habe die Geschichte sehr genossen. Es gibt nicht viele Bücher die in Paris spielen und Kira Licht hat die Atmosphäre sehr toll rüber gebracht. Es tat wirklich sehr gut in diese Geschichte einzutauchen und ich möchte gerne mehr. Fazit: Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und für mich eine klare Leseempfehlung. Es bleiben noch viele Fragen offen und das macht richtig lust auf mehr. Die Autorin weiß wie man seine Leser an der kurzen Stange hält.
Gold & Schatten
von LaDragonia - 10.03.2019
Zum Buch: Paris, die Stadt der - Götter! Kurz nach ihrem 16. Geburtstag zieht die Diplomatentochter Livia mit ihren Eltern von Seoul nach Paris. Doch als wäre das nicht schon genug Veränderung, wird Livia erst einmal schwer krank. Endlich wieder gesund, beginnen sich die Merkwürdigkeiten zu häufen. Plötzlich kann Livia Bäume und Pflanzen hören. Sie flüstern ihr richtige Botschaften zu. Dann lernt sie bei einem Ausflug in die Katakomben von Paris auch noch den jungen Cataphilen Maél kennen. Er scheint sich in den düsteren Gängen der Katakomben bestens auszukennen. Während die beiden sich einerseits immer näherkommen, hat Livia trotzdem das Gefühl, das Maél immer wieder auf Distanz zu ihr geht. Ihn scheint ein düsteres Geheimnis zu umgeben. Nach und nach beginnt Livia die Zusammenhänge zu begreifen und diese erscheinen wirklich magisch. Plötzlich sieht sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher dachte, es wäre nur ein lang vergangener Mythos. Einer Welt voller Götter. Meine Meinung: Auf das Buch bin ich Gott sei Dank durch einen absoluten Zufall aufmerksam geworden, weil ich einfach einmal nachschauen wollte, ob Kira Licht mittlerweile etwas Neues geschrieben hat. Und was sie da wieder zu Papier gebracht hat ist wirklich im wahrsten Sinne mystisch. Eine grandiose Idee, die die Autorin wunderbar umgesetzt hat. Die Götter der griechischen Mythologie in unsere moderne Welt zu bringen, das hat wirklich etwas ganz Besonderes. Wer kann sich schon Götter wie Hermes, Aphrodite oder Hades mit Handy und Laptop in unserer Welt vorstellen? Kira Licht kann es! Und sie bringt es uns Lesern so authentisch rüber, dass wir es nach der Lektüre dieses Buches wirklich auch glauben könnten. Die Geschichte um Livia und Maél ist einfach wunderbar stimmig. Es passt alles. Eine junge Liebe, ein wunderbar magischer Plot und eine zauberhafte Location. Was will mein Leserherz mehr. Die Charaktere sind so toll gezeichnet, dass ich die einzelnen Götter wirklich vor mir sehen konnte, und so immer wieder über die Vorstellung schmunzeln musste. Sie sind aber auch wirklich grandios. Und Livia und Maél? Eine Liebesgeschichte, fast schöner als Romeo und Julia. Insgesamt besehen bin ich mehr als nur begeistert von diesem ersten Teil der Diologie in der griechischen Götterwelt, dass ich den zweiten Teil fast gar nicht erwarten kann. Und das liebe Kira ist unter anderem bestimmt auch diesem Cliffhanger am Ende des Buches geschuldet. Vielen Dank für diesen grandiosen ersten Teil.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.