Bücher versandkostenfrei*100 Tage RückgaberechtAbholung in der Wunschfiliale
10% Rabatt10 auf Tonieboxen, Figuren & Zubehör
mit dem Code: TONIE10
10% Rabatt10 auf Tonieboxen, Figuren & Zubehör mit dem Gutscheincode: TONIE10
Jetzt einlösen
mehr erfahren
product
product
product
product
product
product
product
cover

Man sieht sich

Roman | Über eine Liebe, die mehr als dreißig Jahre Anlauf braucht. 'Ein wunderbarer Roman, der ganz lässig auch große Lebensfragen verhandelt.' FÜR SIE

(190 Bewertungen)15
230 Lesepunkte
Buch (gebunden)
23,00 €inkl. Mwst.
Zustellung: Di, 16.07. - Do, 18.07.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Empfehlen

Frie und Robert kennen sich seit ihrer Jugend und fühlen sich voneinander angezogen. Doch erst dreißig Jahre und viele verpasste Gelegenheiten später finden sie zueinander.

Es ist nie zu spät für die Liebe. Aber manchmal zu früh.

Sommer 1988. Friederika hat große Füße und nennt sich Frie. Robert, neu an der Schule und schüchtern, verliebt sich sofort, aber zeigt es nicht. Vielleicht flirtet sie nur zum Spaß mit ihm?

Winter 2002. Frie ist Mutter einer kleinen Tochter, Robert ist Musiker. Nach Jahren der Funkstille und einer zufälligen Begegnung bestätigt sich: Wann immer die beiden aufeinandertreffen, wird es kompliziert.

Sommer 2022. Frie, inzwischen fünfzig und seit dem Ende ihrer letzten Beziehung wieder Single, fährt zum Abitreffen. Mit dabei: all die Erinnerungen an Robert, den sie seit einer halben Ewigkeit nicht gesehen hat. Was wird diesmal zwischen ihnen passieren?

Ein mitreißend und liebevoll erzählter Roman übers Jungsein und Erwachsenwerden in den Neunzigern, über gelebte Träume und verpasste Gelegenheiten - und über eine neue Chance im Hier und Jetzt.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt 'Am liebsten sitzen alle in der Küche' - der neue, eindringliche und sympathisch ehrliche Roman von Julia Karnick. Eine mit Feingefühl und Humor erzählte Geschichte über eine große Liebe und falsche Momente.

Produktdetails

Erscheinungsdatum
13. Juni 2024
Sprache
deutsch
Auflage
2. Auflage
Seitenanzahl
480
Autor/Autorin
Julia Karnick
Verlag/Hersteller
Produktart
gebunden
Gewicht
524 g
Größe (L/B/H)
208/134/45 mm
ISBN
9783423283915

Portrait

Julia Karnick

Julia Karnick lebt und schreibt in Hamburg unter anderem Kolumnen in der FÜR SIE und den Bestseller übers Hausbauen Ich glaube, der Fliesenleger ist tot! . Mittlerweile hat sie auch Geschmack am Romanschreiben gefunden: Nach ihrem erfolgreichen Debüt Am liebsten sitzen alle in der Küche erzählt sie in Man sieht sich klug und warmherzig von zwei Liebenden, die Jahrzehnte und viele Umwege brauchen, um zueinanderzufinden.

Pressestimmen

Julia Karnicks Roman über zwei, die sich immer wieder verknallen und verlieren kann man kaum weglegen. Donna Buchclub

Julia Karnick erzählt hinreißend frisch von einer hartnäckigen Sehnsucht, die uns in jedem Alter aus der Bahn zu werfen vermag. Angela Wittmann, Brigitte

Einfühlsam erzählt Julia Karnick von den Gefühlen und der Zerrissenheit der beiden, die sich Jahrzehnte schwertun werden, in ihren bewegten Leben zueinanderzufinden. Klar, schwingt da Zwei an einem Tag mit und für mich auch mein eigenes Erwachsenwerden in den 90ern das macht es ja so wunderbar! Emotion

Perfekte Sommer-Lektüre! Isabella Huber, Frau im Leben

Tolle Figuren, sehr lebensnah mitreißend! TV Hören und Sehen

Ein wunderbarer Roman, der ganz lässig auch große Lebensfragen verhandelt. Annette Schroeder, Für Sie

Wer Zwei an einen Tag von David Nicholls geliebt hat, wird dieses Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Der Hamburger Newsletter

Bewertungen

Durchschnitt
190 Bewertungen
15
104 Bewertungen von LovelyBooks
Übersicht
5 Sterne
120
4 Sterne
60
3 Sterne
10
2 Sterne
0
1 Stern
0

Zur Empfehlungsrangliste
Von Glückliche am 13.07.2024

Über die Irrungen, Wirrungen und Umwege in der Liebe

Was für ein wunderbarer Roman. Schon der Titel und das Cover haben mich sehr angesprochen. Der Titel Man sieht sich hat mich neugierig gemacht auf die Geschichte von Frie und Robert, die sich 1988 in der 11. Klasse kennenlernen, Freunde werden und es über mehrere Jahrzehnte hinweg nicht schaffen, zusammenzukommen. Nebenher erfährt man die Geschichte der beiden Protagonisten, wie sie sich ihre Zukunft aufbauen wollen und wie immer wieder das Leben dazwischenkommt. Es gibt Zeitsprünge in der Geschichte, aber alles Wichtige, was dazwischen passierte, wird verständlich erklärt. Es bleiben keine weißen Flecken. Ich bin in dem Buch versunken, bin in die Handlung regelrecht eingetaucht, weil sie so packend, spannend, gefühlvoll und aufregend ist. Lange hat mich ein Roman nicht so hervorragend unterhalten und mein Innerstes berührt. Ich kann nur empfehlen, sich selbst eine Meinung zu bilden. Bei mir hat das Buch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Es bekommt einen festen Platz unter meinen Lieblingsbüchern.
Von LariMari am 10.07.2024

Manchmal muss die Liebe viele Umwege gehen

Der schüchterne Robert verliebt sich im Sommer 1988 in die selbstbewusste, lebensfrohe Friederika, genannt Frie, zeigt seine Gefühle jedoch nicht. Die Zeit verstreicht. Im Winter 2002 geht es weiter. Frie ist Mutter und Robert Musiker. Nach Jahren ohne Kontakt wird bei einer zufälligen Begegnung klar, dass es zwischen ihnen immer noch kompliziert ist. Im Sommer 2022 besucht Frie, inzwischen fünfzig und wieder Single, ein Abitreffen und trifft dort auf Robert, den sie lange nicht gesehen hat. Was wird diesmal zwischen ihnen passieren? Man sieht sich ist zweifelsohne ein genial erzählter Roman über das Erwachsenwerden in den Neunzigern, gelebte Träume, verpasste Chancen und erneute Hoffnungen in der Gegenwart. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite zutiefst fasziniert. Es fiel mir immens schwer, das Buch zwischendurch zur Seite zu legen, aber 480 Seiten liest man eben nicht in einem Rutsch. Der tolle Schreibstil der Autorin und die wundervoll gezeichneten Protagonisten machen den Roman zu einem echten Lesevergnügen. Ich fühlte mich während der Lektüre bestens unterhalten und mehr als einmal tief berührt. Auch die Nebenfiguren hat Julie Karnick sehr nahbar dargestellt. Insgesamt würde ich Man sieht sich als einen außergewöhnlichen Roman bezeichnen, der absolut authentisch, ehrlich und mitreißend erzählt ist. Somit empfehle ich ihn gerne weiter. Besonders Lesende, die in den Neunzigern jung waren, werden sich in vielen Passagen wiedererkennen und viele Episoden abnicken können, weil sie höchstwahrscheinlich ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Doch auch für alle anderen ist Man sieht sich echter 5-Sterne-Lesestoff.