Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren - Gestaltungsmöglichkeiten als Buch (gebunden)
PORTO-
FREI

Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren - Gestaltungsmöglichkeiten

Dissertationsschrift. 1. Auflage.
Buch (gebunden)
Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren soll dort Sicherheit für den Erblasser bringen, wo letztwillige Anordnungen, Verfügungen oder Testamente insbesondere einer Auslegungsproblematik und einer nicht sachgerechten Ausführung zum Opfer … weiterlesen
Buch (gebunden)

77,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren - Gestaltungsmöglichkeiten als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren - Gestaltungsmöglichkeiten
Autor/en: Philipp Dawirs

ISBN: 3428141784
EAN: 9783428141784
Dissertationsschrift.
1. Auflage.
Duncker & Humblot GmbH

17. März 2014 - kartoniert - 245 Seiten

Beschreibung

Neben der Einflussnahme in materieller Hinsicht durch Testament oder Erbvertrag kann der Erblasser auch in prozessualer Weise Einfluss auf den Nachlass nehmen, indem er eine Schiedsanordnung in die letztwillige Verfügung aufnimmt. Dadurch wird den Parteien einer Nachlassstreitigkeit der Weg zu den staatlichen Gerichten verwehrt. Gegenüber einem staatlichen Gerichtsverfahren bietet das Schiedsverfahren allen Beteiligten zahlreiche Vorteile. Philipp Dawirs beleuchtet hierbei die Grenzen, in denen der Erblasser letztwillig, eine auf seine Interessen zugeschnittene Verfahrensordnung, die die
1025 ff. ZPO ergänzt, bestimmen kann. Falls es aufgrund der letztwilligen Verfügung über das Vermögen zu einem Verfahren kommt, weiß der Erblasser, aufgrund der Anordnung einer entsprechenden Schiedsverfahrensordnung, seine Interessen auch nach dem Tod gewahrt.
Sinnvoll ist der Erlass einer individuellen Schiedsklausel oder der Verweis auf eine bereits bestehende Schiedsordnung immer dann, wenn die gesetzlichen Vorgaben nach Auffassung des Erblassers zur Gestaltung nicht ausreichen oder nicht seinen Vorstellungen entsprechen. Es stellt sich heraus, dass es bestimmte Verfahrensansätze gibt, bei denen ein Abweichen von den gesetzlichen Vorgaben der
1066 ZPO i.V.m.
1025 ff. ZPO nahezu unumgänglich erscheint. Daher zeigt der Autor Lösungsmöglichkeiten auf, die Anregungen hinsichtlich der Erstellung einer Schiedsordnung für letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren geben.

Inhaltsverzeichnis

A. Einleitung

Gegenstand der Untersuchung - Gang der Untersuchung

B. Das letztwillig angeordnete Schiedsgerichtsverfahren

Begriff - Wesentliche charakterisierende Merkmale - Abgrenzung zu anderen Rechtinstituten - Möglichkeiten der Einsetzung eines Schiedsgerichtes - Anwendungsbereich und Entscheidungsbefugnis des Schiedsgerichtes in erbrechtlichen Streitigkeiten - Das Schiedsverfahren

C. Gestaltungsspielräume

Notwendigkeit der Verfahrensgestaltung - Grundlage prozessualer Gestaltungsfreiheit - Grenzen prozessualer Gestaltungsfreiheit - Form der Anordnung über die Verfahrensgestaltung - Art und Weise der Ausgestaltung

D. Gestaltungsmöglichkeiten wesentlicher Verfahrensaspekte

Anwendungsbereich - Schiedsrichter - Einleitung des Verfahrens - Schiedsverfahren - Mehrparteienschiedsgericht - Vorläufiger Rechtsschutz - Widerklage - Beendigung des Erkenntnisverfahrens - Beendigung des Schiedsverfahrens - Kosten - Veröffentlichung - Auslegung, Berichtigung und Ergänzung des Schiedsspruches - Rechtsmittel - Haftungsausschluss - Beschleunigtes Verfahren

E. Schlussbetrachtungen

Literatur- und Sachverzeichnis

Portrait

Philipp Dawirs, geb. 1984 in Dinslaken, studierte Rechtswissenschaften in Münster, Bielefeld und Rom. Von 2011 bis 2013 absolvierte er - parallel zur Erstellung der Doktorarbeit - einen Masterstudiengang (LL.M.) »Real Estate Law« an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zudem arbeitete er als wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Münster und anschließend zeitgleich zum Referendariat als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Düsseldorfer Büro der Sozietät Clifford Chance. Seit 2012 ist er Referendar am OLG Düsseldorf mit Stationen unter anderem im Deutschen Generalkonsulat Guangzhou, China und bei der Rechtsanwaltskanzlei Kapellmann und Partner.

Pressestimmen

"Dawirs ist hier eine sehr genaue und überzeugende Vermessung des Terrains, auf dem sich der letztwillig berufene Schiedsrichter in Erbsachen bewegen darf, gelungen. [...] Überhaupt machen die vielen praktischen Hinweise und die Darstellung von immer wieder vorkommender Problemlagen das Buch für den Praktiker zu einer inspirierenden und lohnenden Lektüre. [...] Die Dissertation von Dawirs bietet jedem, der sich mit letztwilligen Schiedsverfahren befassen will (oder muss) einen guten Überblick kombiniert mit vertieften Betrachtungen an heiklen Punkten. Berater werden Anregungen für differenzierte Schiedsklauseln finden; Rechtanwälte, die Beteiligte eines Schiedsverfahrens sind, können das geballte Wissen für Ihre Mandanten gut einsetzen. Was will man mehr?"
Dieter Trimborn v. Landenberg, in: Zeitschrift für die gesamte erbrechtliche Praxis, 1/2015

"Eine Promotion, die auch für den anwaltlichen Praktiker interessant zu lesen ist."
Zeitschrift für die gesamte erbrechtliche Praxis, 5/2014

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Behandlung juristisch eingekleideter Tatsachenbehauptungen im Zivilprozess.
Buch (gebunden)
von Christoph Seidl
Zugang zum Recht für Verbraucher.
Buch (gebunden)
von Franziska Hiddin…
Schiedsvereinbarung und Privatrecht
Buch (gebunden)
von Andreas Markus M…
Strafverfolgung und die Cloud
Buch (gebunden)
von Senta Bell
Rechtsmissbrauch im Zivilprozess
Buch (gebunden)
von Tobias Leidner
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Gutscheinbedingungen
Ihr Gutschein LIEBE14 gilt bis einschließlich 19.02.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht gültig für gesetzlich preisgebundene Artikel (deutschsprachige Bücher und eBooks) sowie für preisgebundene Kalender, Tonieboxen, tolino eReader und tolino select. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.