Draußen

Thriller. 4. Auflage.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2 review.image.1
Härter und spannender als je zuvor. Der erste Thriller des Bestsellerduos.

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und w … weiterlesen
Jetzt nur 7

6,99*

inkl. MwSt.
Statt: € 19,99 7
Preisbindung vom Verlag aufgehoben
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Draußen als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Draußen
Autor/en: Volker Klüpfel, Michael Kobr

ISBN: 3550081812
EAN: 9783550081811
Thriller.
4. Auflage.
Ullstein HC

2019 - gebunden - 384 Seiten

Beschreibung

Härter und spannender als je zuvor. Der erste Thriller des Bestsellerduos.

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.

Portrait

Volker Klüpfel, Jahrgang 1971, studierte in Bamberg Politikwissenschaft und Geschichte. Danach arbeitete er bei einer Zeitung in den USA und beim Bayerischen Rundfunk, bevor er das Schreiben zu seinem Beruf machte. Erst als Redakteur - zuletzt in der Feuilletonredaktion der Augsburger Allgemeinen - dann als Schriftsteller. Zusammen mit Michael Kobr erfand er Kommissar Kluftinger der in der mittlerweile 10-bändigen Krimiserie zur Kultfigur wurde.

Michael Kobr, geboren 1973 in Kempten im Allgäu, studierte Germanistik und Romanistik in Erlangen. Nach dem Staatsexamen arbeitete er als Realschullehrer. Inzwischen konzentriert er sich komplett aufs Schreiben. Kobr wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Unterallgäu.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Pressestimmen

"'Draußen' ist ein genialer erster Ausflug ins Thrillergenre vom ansonst komödiantisch aufgelegten Krimiautorenduo Klüpfel/Kobr." Alex Dengler, denglers-buchkritik.de

"'Draußen' setzt ganz auf Spannung, und das durchaus überzeugend." Axel Knönagel, dpa
Bewertungen unserer Kunden
Tolle Idee, leider unzufrieden stellende Umsetzung + Auflösung der Geschichte
von jukebook_juliet - 28.09.2020
Inhalt: Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will. Meine Meinung: Die Geschichte ist in 3 Handlungsstränge aufgegliedert, wovon 2 in der Gegenwart spielen und 1 in der Vergangenheit. Als Haupthandlung würde ich das Geschehen rund um die siebzehnjährige Cayenne und ihren jüngeren Bruder Joshua bezeichnen, die von ihrem Ziehvater Stephan in einem harten Überlebenstraining in den Wäldern Brandenburgs gedrillt werden. Keine Schule, keine Freunde, kaum Kontakt zur Zivilisation. Wovor verstecken die 3 sich und auf welchen Kampf bereiten sie sich vor? Die Gefahr ist gefühlt immer da, wird jedoch erst zum Ende des Buches für die Leser*innen ausführlich begründet. Und genau das war mein Problem. Auf die zu recht gestellten Fragen der Jugendlichen gab Stephan nie eine konkrete Antwort und das gefiel besonders Cayenne nicht, die von der Geheimniskrämerei ihres Beschützers die Schnauze voll hatte. Für mich war das sehr nachvollziehbar, denn auch ich empfand die Geschichte dadurch als sehr langatmig. Im Verlauf des Buches wurde mir klar, dass der zweite Handlungsstrang eines Fremdenlegionärs in Afrika, der seine harte Ausbildung in Tagebucheinträgen festhielt, mit der Haupthandlung rund um Stephan und die Jugendlichen zusammenhängt. Der dritte Handlungsstrang, der den seelenlosen Politiker Jürgen Wagner bei seinen Machenschaften im Bundestag begleitet, war in meinen Augen mehr als unnötig und für nur ein Buch einfach zu viel. Ich habe auf das Ende und die Auflösung des großen Fragezeichens hingefiebert, da ich unbedingt wissen wollte, wie die 3 Handlungsstränge zusammenhängen und wovor Stephan die beiden Jugendlichen beschützen wollte. Ich hatte so viele Fragen. Und im Grunde genommen war die Idee der Geschichte auch sehr gut, nur die Auflösung am Ende war mir einfach zu sehr an den Haaren herbeigezogen und unlogisch. Fazit: Tolle Idee, leider etwas unzufrieden stellende Umsetzung und Auflösung der Geschichte. Meine Bewertung: 3/5 Sterne
Draussen
von Mine_B - 06.07.2020
Der Thriller "Draussen" von den beiden Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr ist ein eigenständiges Werk und kann daher auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es ist nicht nötig, dass man bereits andere Bücher aus der Feder von diesem Autorenduo gelesen hat. Dies war mein erstes Buch von dem Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr, daher bin ich ohne große Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Über ihre bisherigen Kriminalbücher rund um den Kommissar Kluftinger habe ich schon viele positive Meinungen gelesen, daher war ich doch ein wenig gespannt auf diesen Thriller. Ich muss sagen, dass ich mich erst einmal an den Stil und auch an die Charaktere gewöhnen musste. Der Einstieg ist mir persönlich nicht leicht gefallen. Der Thriller beginnt langsam aber stetig. Man lernt erst einmal die Protagnisten Stephan, Cayenne und Joshua kennen, ihre Lebenssituation und wie der Alltag dieser ungewöhnlichen Gruppe aussieht. Stephan ist Trainer in einem Survival- Camp - er lernt andere, wie man in der Wildnis überleben kann oder welche Tricks es gibt, um in Extremsituationen durchzuhalten. An seiner Seite sind zwei Jugendliche namens Cayenne und Joshua - die Familiensituation ist nicht ganz deutlich. Man weiß, dass die beiden Jugendlichen Geschwister sind - aber die Verbindung zu Stephan klärt sich erst am Ende des Buches. Cayenne ist die taffere von den beiden Jugendlichen. Sie ist willensstark und mutig, kann sich in schwierigen Situationen behaupten und dennoch ist sie manchmal noch naiv, dies ist aber für ihr Alter noch verständlich. Denn eigentlich will sie nur ein normales Leben, sie kämpft für ihre Freiheiten und auch nur kleine Verbesserungen sind für sie schon wichtig. Die Verbindung zu ihrem Bruder ist ziemlich eng, sie passt auf ihn auf und übernimmt die Beschützerposition. Joshua denkt, dass ihr derzeitiges Leben ein riesiges Abenteuer ist. Er vergleicht vieles eher mit einem Spiel und begreift nicht immer den Ernst der Lage, aber woher sollte er es besser kennen, ist er doch auch der Jüngste in dieser Gruppe. Das Autorenduo gibt sich alle Mühe, den Thriller spannend, abwechslungsreich und auch ereignisreich zu gestalten. Viele actionreiche und spannende Szenen werden eingebaut, dennoch konnte meiner Einsicht nach die Spannung nicht vollständig aufrecht erhalten werden. Es gab sogar Szenen, da war ich von der Story zeitweise etwas genervt. Teilweise auch durch die verschiedenen Handlungsstränge. Diese sollten zusätzliche Spannung erzeugen, aber für mich waren sie besonders zu Beginn eher verwirrend und haben den Lesefluss gestört. Besonders die Sequenzen aus dem Bundestag habe ich als störend empfunden. Sie konnten mich nicht richtig packen und für mich waren sie auch nicht vielseitig geschrieben, mir hat der Zusammenhang zu der Haupthandlung gefehlt. Die Einführung der neuen Charaktere war eher verwirrend. Es war nicht sofort erkennbar, wie sie in die Story passen. Lange ist der Zusammenhang zwischen den einzelnen Handlungssträngen eher nebulös. Man tappt als Leser recht lange im Dunkeln und mir persönlich hat dies nicht so ganz gefallen. Es gab ein paar Andeutungen, die man nicht richtig einordnen konnte. Und dann gibt es auch noch die Perspektive aus der Vergangenheit, welcher im Tagebuchstil erzählt wird. Im Verlauf der Handlung wird erkennbar, wie all diese Geschichten zusammenhängen und welchen Einfluss die Vergangenheit auf das aktuelle Geschehen hat - doch man muss recht lange durchhalten und die Zähne zusammenbeißen. Zu Beginn klingt es wie ein wilder Survival- Trip von dem Trio, wie diese Gruppe in der Wildnis das Überleben trainiert oder eine Art Camping- Urlaub der anderen Art macht. Auch verschiedene Verschwörungstheorien werden in die Handlung eingebaut. Auch die Pepper sind ein wesentlicher Teil dieses Buches. Für mich wirkte es teilweise ein bisschen überladen oder auch überspitzt. Diese Thematik konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Später stellt sich heraus, dass die Drei auf der Flucht sind und nur langsam erfährt man, welche Gründe dieser Lebensumstand hat. Mich persönlich konnte die Auflösung nicht komplett überzeugen. Auch der Showdown konnte mich nicht restlos begeistern. Dies wirkte auf mich überladen und auch teilweise unrealistisch. Insgesamt konnte mich das Autorenduo Klüpfel und Kobr mit ihrem Thriller "Draussen" nicht vollständig überzeugen. Es gab interessante Ansätze, aber teilweise auch gewisse Längen, sodass ich das Buch nicht immer vollkommen genießen konnte. Die Charaktere haben mich hier bei Laune gehalten, die Story konnte die Spannung leider nicht über die gesamte Länge halten. Daher kann ich leider nur 3 Sterne vergeben.
Leider enttäuschend
von de.Susi - 09.06.2020
Es ist sehr schwierig, ein Buch zu beurteilen, das gänzlich anders als die bisherigen Büchern des Autoren-Duos Klüpfel und Kobr sind. Ist es diese Andersartigkeit oder nur die Geschichte an sich, die mich fast regelrecht an dem Buch verzweifeln lässt? Anfangs war ich wirklich bemüht durchzuhalten, vielleicht nur eine Hürde, die man nehmen muss, um in die Handlung hineinzukommen. Leider nicht! Für mich war alles zu düster und dystopisch und auch die Story zog mich nicht wirklich in ihren Bann. Ich habe mich wirklich bemüht, bin jedoch mit Draussen so gar nicht warm geworden. Bestimmt gibt es Leser, die davon begeistert sind - meins war es so gar nicht.
düstere Blackoutstory
von Anonym - 20.04.2020
Man kennt ja die beiden Schriftsteller von den sehr erfolgreichen und humorvollen Kluftinger Romanen, die haben trotz der Themen Krimi und Mord immer sehr viel Situationskomik. Nicht so hier. Der Anfang ist zunächst ein richtiger Schock, direkter Einstieg, sofort Hochspannung! Gut man ist gewarnt worden, es handelt sich also um einen erstklassigen Thriller und die Spannung bleibt während der ganzen erhalten. Das Buch ist wirklich gelungen, und bleibt bis zum furiosen Finale atemberaubend. Erst zuletzt werden die verschiedenen Handlungsebenen wieder zusammen geführt und das Gesamtbild zusammen gesetzt. Geschickt wird auch auf aktuelle Ereignisse und mögliche Bedrohungen hingewiesen die offensichtlich sehr gut recherchiert wurden.
Survival - DRAUSSEN im Wald
von Alexandra D. - 06.03.2020
Es werden zwei Handlungsstränge beschrieben: einmal das versteckte und auch sehr ungewöhnliche Leben von Cayenne, ihrem Bruder Joshua und ihrem strengen Anführer Stephan. Sie sind ständig auf der Flucht, leben draußen im Wald und haben kein Zuhause. Stephan drillt sie in Selbstverteidigung und bringt ihnen bei, wie man in der Wildnis überlebt. Nur er weiß, warum und welche Gefahr ihnen droht. Außerdem werden die Erfahrungen eines gewissen Etienne in der Fremdenlegion beschrieben. Erst ganz am Schluss erfährt man, wie die beiden Erzählungen zusammenhängen: als es zum Äußersten kommt, dem Treffen mit dem Mann, der sie alle töten will¿ Mein Fazit: Ein ziemlich spannender Thriller rund um das Überleben in der Wildnis, allerdings sind mir manche Szenen fast zu brutal und blutig beschrieben. Das Autorenteam Klüpfel und Kobr schreibt flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Insgesamt ist es ein lesenswerter Thriller mit einem interessanten Thema.
Sehr viele Morde
von Melanie Höller - 18.02.2020
Cayenne und ihr Bruder Joshua leben mit Stephan, ihrem Anführer und Erzieher, im Verborgenen. Der Wald in Brandenburg, wo Stephan ein paar Leute in Survival-Seminaren trainiert, ist nur eins von vielen Ländern, in denen die drei sich versteckt haben. Das Buch beginnt recht spannend, aber lange Zeit bleiben die Zusammenhänge zwischen dem Handlungsstränge mit den drei Hauptpersonen, dem Tagebuch und der Strompolitik unklar und verworren. Das Cover ist interessant gestaltet. In einer Silhouette eines Mädchenkopfes sieht man einen Wald. Die Charaktere Cayenne, Joshua und Stephan sind sehr ausgeprägt geschildert. Ich konnte mich in alle gut hineinversetzen. Meiner Meinung nach gibt es in dem Buch zu viele sinnlose Morde, und die Zusammenhänge sind bis zum Schluss schwer nachvollziehbar.
Nicht wirklich spannend
von Marie aus E. - 16.02.2020
Vorneweg: Ich bin kein riesiger Kluftinger-Fan, insofern habe ich mich hier ohne Erwartungen diesbezüglich einfach auf einen spannenden Thriller gefreut. So richtig begeistert hat mich das Buch allerdings nicht. Das lag zum einen am Thema: Es geht um das Überleben in deutschen Wäldern, um die Prepper-Szene (mir war bis dato gar nicht bewusst, dass es da eine richtige Szene gibt) und dann in einem anderen Strang um Lobbyismus, politische Einflussnahme der Wirtschaft. Ein über lange Zeit nicht weiter beschriebener Stephan drillt die zwei Geschwister Cayenne und Joshua. Sie dürfen keinen Kontakt zu anderen Kindern oder Menschen haben und sind in einem ständigen, jahrelangen Übungs-Survival-Camp, damit sie für einen Angriff gewappnet sind. Dieser Teil der Story ist sehr, sehr lang. Viel zu lang, meines Erachtens und das hat mich einfach nicht interessiert, besonders nicht in der Breite. Bis sich dann (endlich) mal die Stränge verknüpft haben und Spannung aufkam, war das Buch schon zu mindestens 70% gelesen. Dann hat es allerdings wirklich an Fahrt aufgenommen und die Autoren haben bewiesen, dass sie auch Spannung und Thriller können.
Sehr schwierig
von Anonym - 16.02.2020
,,Draussen,, von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Draussen kannst Du dich verstecken,aber entkommen kannst Du nicht. Ein tödliches Geheimnis zwingt Cayenne und ihren Bruder Joshua zu einem Leben außerhalb der Gesellschaft. Zusammen mit dem mysteriösen Stephan verstecken sie sich im Wald. Er drillt die Teenager mit aller Härte, bereitet sie vor auf einen Kampf um Leben und Tod. Doch je mehr Zeit vergeht , desto weniger glaubt Cayenne, dass ihnen wirklich Gefahr droht. Bis er plötzlich vor ihr steht....der Mann, der sie töten will. Ja und der Mann stand wirklich vor Cayenne und es kam zu einem Kampf. Wie ich finde sehr brutal. Die Leseprobe fand ich wirklich sehr spannend aber jetzt muss ich sagen das mir das Buch im ganzen nicht so begeistert hat. Das Buch lässt sich soweit gut lesen, da es sehr flüssig geschrieben ist. Wie schon gesagt sind manche Szenen aber sehr brutal dargestellt. Das Geheimnis um den womöglich bevorstehenden Ernstfall , wurde sehr lange hinausgezögert. Also mich persönlich konnte das Buch Draussen leider nicht so ganz begeistern. Ich gebe dafür 3 Sterne
Ein Survival Thriller
von Ute H. - 12.02.2020
Nach zehn Kluftinger Krimis und einem humorvollen Roman (in der ersten Reihe sieht man Meer) nun also ein Thriller aus der Feder des Autorenduos Klüpfel/Kobr. Leider hatte ich schon mehrere negative Bewertungen über das Buch gelesen und bin mit entsprechender Grundstimmung ans Lesen gegangen. Da mir aber der Schreibstil der beiden sehr liegt, war ich schnell schon durch die ersten 50 Seiten geflogen. Es war gleich von Beginn an spannend. Leider mag ich Geschichten über Prepper (ich wußte nicht, dass es diese Bezeichnung gibt) und Survival nicht so gerne, aber trotzdem interessierte mich die Geschichte von Stephan, Cayenne und Joshua. Ein bißchen mehr Beschreibung der Protagonisten hätte ich schöner gefunden und auch das lange Zurückhalten, der Gründe, warum ein Erwachsener Mann mit zwei Teenager allein im deutschen Urwald lebt und warum sie ständig auf der Flucht sind, wurde viel zu lange im Dunkeln gelassen. Wenn man die beiden Erzählstränge und die Tagebucheinträge richtig deutet, kann man sich schon einiges zusammenreimen und zum Schluß werden sie ja auch zusammengeführt und die Vergangenheit aufgeklärt. Teilweise ziemlich brutale Handlungen! Ich hatte es relativ fix durchgelesen, das Milieu ist nicht mein Ding, aber der Erzählstil war spannend. 3,5* weil ich das krampfhafte Zurückhalten von Informationen nicht gut finde
Survival of the fittest
von Chattys Bücherblog - 10.02.2020
Sehr spannend beginnt der erste Thriller von den Kluftiger Autoren. Es ist ein sehr schmaler Grat, auf dem die beiden Autoren sich bewegen. Sie sind durch ihren humorigen, kauzigen Kommissar bekannt geworden und nun ist die Erwartungshaltung der Leserschaft natürlich enorm hoch. Während der Prolog nur so vor Spannung strotzt, wirkt der Hauptteil etwas träge. Das Thema selbst: Prepper ist sehr interessant, aber meiner Meinung nach, war die Aufbereitung zum Thriller nicht wirklich gelungen. Vielleicht liegt es wirklich an meiner Erwartungshaltung an die beiden Autoren, jedoch hat mir die ganze Zeit der gewisse Pepp gefehlt. Bei den Protagonisten stand das Mädchen Cayenne stark im Vordergrund. Ihre Handlungen und Denkweisen waren nachvollziehbar und konnten wir die Pepper Szene auch etwas näher bringen. Ein sehr heikles Thema, bei dem wirklich jeder sich seine eigene Meinung bilden sollte. Muss man sich wirklich vorbereiten? Und was ist danach? Ich fand den Thriller nicht schlecht, aber leider auch nicht besonders fesselnd. Eine interessante Story, der ein bisschen mehr Pepp sicher gut gestanden hätte. Dieses ist nur ein Auszug aus meiner Rezension. Meine komplette und ausführliche Bewertung findet ihr auf meinem Blog.
Kein Vergleich zu Kluftinger
von aebbies.buechertruhe - 09.02.2020
Die Geschwister Cayenne und Joshua leben innerhalb einer Gruppe mitten im Wald. Der Anführer der Gruppe drillt sie auf das Überleben im Wald und stete Kampfbereitschaft, denn sie alle wären in Gefahr. Cayenne beginnt, dieses Leben zu hinterfragen, bis sie um ihr Leben kämpfen muß. Mit "Draussen" hat das Autorenduo sich weit von ihrem humorigen Kluftinger entfernt. Und ich hoffe, sie kehren zu ihm zurück. Ich hatte noch nie von Prepper gehört, konnte damit gar nichts anfangen. Das war mein größtes Problem- ich konnte mich nicht in die Personen versetzen, hatte für ihre Handlungen kein Verständnis. Dazu blieben die Charaktere für mich ohne Bezug, sie wurden mir auch im Laufe der Geschichte nicht näher gebracht. Die Handlung ist spannend, das ist keine Frage. Man will wissen, was Cayenne noch alles widerfährt und wie sich die Handlungsstränge zum Schluß zusammenfügen. Denn so lange muß man sich schon gedulden. Was man wissen muß: Dieses Buch ist sehr brutal. Schon zu Beginn war ich bei der Vorstellung entsetzt, als Cayenne ein Kaninchen streichelt und ihm dann nahtlos das Genick bricht. An der Stelle mußte ich das Buch schon einmal zur Seite legen. Und diese Brutalität (die sich noch steigert) zieht sich durch das gesamte Buch. Ich würde das Buch für hartgesottene Dystopie-Fans empfehlen. Wer, wie ich, Kluftinger mag, wird hier nicht wirklich glücklich.
Konnte mich leider nicht überzeugen
von Wencke - 08.02.2020
Von den Autoren hatte ich bisher viel Positives gehört, allerdings selber bis jetzt noch nichts gelesen. So hatte ich mich sehr auf diesen Thriller gefreut. Jedoch konnte mich dieser Thriller so gar nicht begeistern. Von der Story her hört sich der Thriller vielversprechend an: Ein tödliches Geheimnis zwingt Cayenne und ihren jüngeren Bruder außerhalb der Gesellschaft zu leben. Wir lesen von der 17-jährigen Cayenne und Joshua, wie sie unter der Obhut von Stephan das Leben außerhalb der Gesellschaft meistern. Sie bekommen von Stephan beigebracht, was für ein Leben draußen überlebenswichtig ist. Das aus Stephans Sicht oftmals mit hartem Training verbunden ist. Der Schreibstil liest sich leicht und verständlich, aber mir hat das Warum gefehlt, warum lassen Cayenne und Joshua das mit sich machen. Dieser Thriller spielt in Deutschland und als 17-jährige Jugendliche muss Cayenne doch mitbekommen, dass es ein anderes Leben, als das im Wald gibt, warum versucht sie nicht, sich dem zu entziehen? Ich hatte das Gefühl dass es in der Story lange nicht so richtig voran geht und irgendwann ließ bei mir dann auch die Motivation nach, in diesem Buch den versprochenen harten, spannenden und außergewöhnlichen Thriller zu entdecken. Von daher an dieser Stelle von mir nur 2 Sterne.
Ganz anders als erwartet
von Lesehörnchen99 - 05.02.2020
Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will. Kannte ich das Autorenduo bisher nur von ein oder zwei Kluftinger-Krimis, die eher in die heitere Spannung passen, war ich doch sehr gespannt auf ihren "Thriller". Beim Lesen dachte ich dann doch das ein oder andere Mal, Schuster,... Es war jetzt nicht unbedingt das, was ich von einem Thriller erwartet hatte. Irgendwie war es eine Mischung aus Survivalroman, Überlebenstraurig, Krimi mit ein paar blutigen Elementen. Definitiv haben die beiden nocj Luft nach oben, aber Lesbar ist das Buch trotzdem. Die Idee war gut und auch die Umsetzung. Ich Frage mich eh, wie man zusammen einen Thriller schreibt.
Düsterer Survival-Thriller
von Büchermaulwurf - 04.02.2020
Als Fan der Allgäukrimis um den schrulligen Kommissar Kluftinger war ich sehr gespannt auf den ersten Thriller des Autorenduos Klüpfel und Kobr. Ich finde der Wechsel ins Thrillergenre ist ihnen gut gelungen. In ihrem packenden Debüt erzählen sie die Geschichte eines Trios, das im Wald im Verborgenen lebt und von einem unsichtbaren Feind gejagt wird. Die Geschichte spielt überwiegend in den zum Teil urwaldähnlichen Wäldern Brandenburgs. Die Geschwister Cayenne und Joshua leben hier fernab von der Gesellschaft zusammen mit ihrem Ziehvater und Beschützer Stephan. Sie leben in ständiger Angst entdeckt zu werden; wer der unsichtbare Feind ist, weiß nur Stephan. Er lässt die Teenager ein hartes Training absolvieren und trainiert sie in verschiedenen Kampf- und Überlebenstechniken und im Umgang mit Waffen. Cayenne will dieses Leben unter Drill und ohne Kontakt zur Außenwelt immer weniger, doch dann wird sie im Wald plötzlich von einem Fremden angegriffen, der sie töten will. Damit beginnt der Kampf ums Überleben. Ein weiterer Seitenstrang spielt in der Politikszene in Berlin. Der skrupellose und machtbesessene Lobbyist Jürgen Wagner zieht hier seine Strippen als Interessenvertreter der Stromindustrie. Den dritten Seitenstrang bilden die Tagebucheinträge eines jungen Mannes, der in die französische Fremdenlegion eintritt und über seine Ausbildung und seinen ersten Auslandseinsatz berichtet. Wie diese drei Szenarien zusammenhängen, bleibt lange Zeit im Dunklen und erhöht dadurch die Spannung. Das ist anfangs zwar ein bisschen verwirrend, aber nach und nach erfährt man häppchenweise wie alles zusammenhängt. Lange bleibt unklar, wer der unsichtbare Feind ist und es herrscht eine Atmosphäre ständiger Bedrohung. Die beiden Autoren haben einige Themen in ihren ersten Thriller hineingepackt. Für einen interessanten Hintergrund sorgt die Prepper-Szene: Menschen, die Lebensmittel horten, Survivalkurse machen und sich auf den ultimativen Krisenfall vorbereiten. Ich hatte vorher noch nicht davon gehört. Auch Reichsbürger werden thematisiert sowie das Leben in der französischen Fremdenlegion. Der Blackout am Ende sorgt für ein Endzeitszenario. Ich finde nicht, dass zuviel in die Story hineingepackt wurde. Alles zusammen ergibt einen gut recherchierten Hintergrund für die Geschichte. Der Schreibstil ist nüchtern und schnörkellos. Man kann sich den Handlungsablauf sehr gut vorstellen. Leider konnte ich mit keiner der handelnden Personen so richtig warm werden, ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Hier hätte ich mir mehr Tiefgang bei den Charakteren gewünscht. Die Geschichte bietet fast durchgängig Spannung und viel Action. Die Kampfszenen sind allerdings brutal und gewalttätig- nichts für zartbesaitete Gemüter. Es ist eben ein actionreichen Thriller. Einzig das Ende hat mir nicht so gut gefallen- ein bisschen zu dramatisch. Insgesamt ein gelungener Ausflug des Autorenduos ins Thrillergenre. Gerne mehr davon. Von mir gibts für diesen düsteren, actionreichen Thriller 4 Sterne und eine Leseemfehlung.
Düsterer Survivalthriller
von Gisel - 04.02.2020
Ein Leben draußen, immer mit dem Blick aufs Überleben in schwierigen, ja sogar tödlichen Situationen: Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen nur dieses Leben außerhalb der Gesellschaft, zusammen mit ihrem Ziehvater Stephan, gegen dessen Härte und Drill die beiden Jugendlichen sich immer öfter auflehnen. Vor allem Cayenne sehnt sich zunehmend nach einem normalen Alltag mit Gleichaltrigen. Doch weder sie noch ihr Bruder ahnen, wie schnell sie all das brauchen werden, was sie bei Stephan gelernt haben, denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Mit diesem Thriller schlagen die Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr, bekannt aus der Krimi-Reihe um den Allgäuer Kommissar Kluftinger, einen neuen Weg ein, diesmal ist ein düsterer Thriller aus ihren Schreibfedern geflossen. Sie begeben sich in die Szene der Survivalcamps und Prepper, die sich darauf vorbereiten, in Krisensituationen draußen zu überleben. Cayenne und Joshua allerdings können sich an nichts anderes erinnern als an das harte Überleben draußen, stets auf der Flucht vor einer Gefahr, die nur Stephan kennt. Es gibt noch weitere Handlungsstränge, und es dauert eine ganze Weile, bis der Leser erkennen kann, dass alle diese Geschehnisse irgendwie zusammenhängen müssen, und das ist in meinen Augen eines der größten Mankos dieses Thrillers. Hart und kämpferisch geht es zu in dieser Geschichte, auch das liegt mir nicht so ganz, aber das ist ja nun mal Geschmackssache. Auch ist es mir nicht ganz leicht gefallen, nach den Kluftinger-Krimis auf diesen düsteren, harten Thriller umzuschwenken - man hat halt schon so seine Erwartungen. Ich wünsche den Autoren dennoch viel Erfolg auch auf diesem Weg, auch wenn ich mich eher für die Krimi-Reihe begeistere. Der Thriller hat mir einige spannende Lesestunden beschert, deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen und empfehle das Buch weiter.
Gelungener Thriller zum Mitfiebern
von topper2015 - 26.01.2020
Die Geschichte als Ganzes hat war sehr spannend, nervenaufreibend und hat mir super gefallen. Die parallel verlaufenden Handlungsstränge haben die Spannung aufrechterhalten und immer wieder neue Fragen aufgeworfen, die man als Leser unbedingt beantwortet haben wollte. In dieser Hinsicht mussten die Leser_innen auch sehr geduldig sein, denn erst zum Schluss wurde das Rätsel, warum Cayenne, Joshua und Stephan gejagt werden und warum sie so leben, wie sie leben, aufgelöst. Die Figuren des Buches empfinde ich als sehr gut ausgearbeitet. Sie sind alle starke und auffallende Figuren, mit Wiedererkennungswert. Ihr Handeln passt sehr gut zu ihren Charaktereigenschaften und findet sich auch in der Sprache wieder. Ein sehr gelungener Thriller zum Mitfiebern!
Ehrlich gesagt Durchschnitt
von Cowgirlie Tina - 22.01.2020
Um was gehts ? Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will. Meine Meinung Ich habe ja schon viele Kluftinger-Krimis gelesen. Das der Schreibstil ein anderer ist, war vorher klar. Positiv für mich war das Cover. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Die Prepper Szene fand ich interessant und hätte mir dahin gehend noch mehr Einblick gewünscht. Dafür waren mir persönlich die drei unterschiedlichen Handlungen eine zu viel. Den ganzen Lobbyismus rund um Wagner und Co hätte man kürzer erzählen können , ich fand es nicht so gut. Bei den Protagonisten war mir Cayenne zu störrisch und Josh zu zahm. Fand leider keinen sympathisch. Fazit Alles in allem ein Buch was man lesen kann, aber nicht muss. Daher 3 von 5 Sternen
Konnte mich nicht ganz begeistern
von Nicole - 22.01.2020
In einem Wohnwagen wohnt die 17 jährige Cayenne mit ihrem Bruder. Cayenne würde sich lieber ein normales Teenagerleben wünschen.Stephan der die beiden trainiert wohn ebenfalls mit ihnen zusammen. Er trainiert die beiden für dem Ernstfall, den aber anscheinend nur Stephan zu kennen vermag. So tritt es auch ein, der sogenannten Ernstfall wird Realität.... Das Buch würde sich eigentlich recht gut lesen, da sehr flüssig geschrieben ist. Für mich persönlich hatte es aber leider manchmal längen und das mag ich nicht so. Auch recht brutal fand ich gewisse Szenen. Das Geheimnis um den womöglich bevorstehenden Ernstfall , wurde recht lange aufrechterhalten. Somit will man trotz den längen dann doch noch erfahren was das alles auf sich hat. Also mich persönlich konnte ¿Draussen ¿ leider nicht so voll und ganz begeistert.
Ungewöhnliche Verhälötnisse
von Elise - 13.01.2020
Draussen - da ist der Titel des Buches auch Programm, denn Cayenne und ihre Familie führen ein sehr ungewöhnliches Leben nahe dem sehr gewöhnlichen. Sie leben in Berlin, jedoch nicht in einer Wohnung sondern im Wald. Immer auf der Hut, denn sie müssen um ihr Leben bangen und die beiden Kinder werden von ihrem Vater zu wahren Überlebenskünstlern ausgebildet die sich auch im Kampf duraus bewähren können. Was etwas ernüchternd wirkt sind die Ausflüge in die Politik die mir anfangs etwas verwirrend und auch langathmig vorkamen. Doch immer wieder werden die Fäden so verwoben das man als Leser nicht anders kann als die Story weiter zu verfolgen. Leider schaffen es die Autoren nicht mich mit ihrer neuen Szenerie/Idee so in den Bann zu ziehen wie mit dem Bewährten. Irgendwie fehlt mir hier der eindeutige Sympathiträger der so manches Buch für mich zu einem Erlebnis macht. Trotz alledem gebe ich noch vier Sterne, denn der nicht-Kluftinger-geprägte Leser geht an das Buch und die Autoren bestimmt ander heran als ein Fan wie ich und vermag für sich Draussen auch als sehr spannend und interessant zu empfinden.
Überlebenstrainer
von Xanaka - 11.01.2020
Ein Mann, Stephan, lebt mit Cayenne und Joshua in den Wäldern von Brandenburg. Beide Kinder werden Tag für Tag aufs Überleben trainiert. Sie sind als Kinder bereits in der Lage sich einen geeigneten Unterschlupf zu bauen, zu jagen und sich auch gegebenenfalls gegen Feinde zu verteidigen. Scheinbar machen sie das bereits schon seit Jahren so. Cayenne und Joshua würden gerne ein normales Leben führen. Aber Stephan sagt, sie müssen vorbereitet sein. Als Cayenne dann plötzlich angegriffen wird und sich nur mit Müh und Not verteidigen kann wird ihnen klar, dass die Überlebenskämpfe nicht umsonst waren. Für Stephan ist klar, sie sind gefunden worden und jetzt geht der eigentlichen Kampf erst richtig los. Für eine Geschichte, die so in Deutschland spielt, ist es fast unglaublich. Und doch gibt es in der Story Aspekte, die durchaus glaubhaft erscheinen. Spannend fand ich, dass man lange nicht wusste, worauf läuft es hinaus? Wer will den drei Protagonisten etwas anhaben? Was sind die Hintergründe? Und da das Buch ja sozusagen in der kritischen Phase einsteigt, mach das zum Teil auch die Spannung aus. Ich kannte noch kein Buch von den beiden Autoren und war angenehm überrascht. Ich fand die Idee und auch ihre Umsetzung gelungen. Es war actionreich, unvorhersehbar und absolut unterhaltsam. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und verdiente vier Lesesterne.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.