Bücher versandkostenfrei*100 Tage RückgaberechtAbholung in der Wunschfiliale
Farbulös - tolino vision color und tolino stylus ab jetzt erhältlich
Farbulös - tolino vision color und tolino stylus ab jetzt erhältlich
Jetzt entdecken
mehr erfahren
product
cover

Schicksalsjahre. Die Frauen vom Neumarkt

Roman | Ein emotionales Epos rund um die Frauenkirche von 1938-2005

(7 Bewertungen)15
140 Lesepunkte
eBook epub
13,99 €inkl. Mwst.
Sofort lieferbar (Download)
Empfehlen
Eine Stadt, die in Trümmern liegt.
Eine Liebe, die Hoffnung schenkt.
Eine Vergangenheit, die alles überschattet.
Dresden ist vollkommen zerstört. Die junge Lotte gehört zu den Frauen, die die Stadt mit bloßen Händen wieder aufbauen. So sehr sich Lotte nach einem Neuanfang sehnt, so verzweifelt ist sie auf der Suche nach ihrem Geliebten. Als sie eines Abends einen jungen Mann vor dem Tod bewahrt, kehrt ihre Zuversicht zurück: Jakob weckt in ihr Gefühle, die sie verloren geglaubt hatte. Doch das Schicksal greift auch nach dieser Liebe, und erst Jahrzehnte später wird Lottes Enkelin Hannah die Wahrheit über ihre tragische Familiengeschichte erfahren...

Produktdetails

Erscheinungsdatum
01. März 2024
Sprache
deutsch
Seitenanzahl
576
Dateigröße
7,17 MB
Autor/Autorin
Julie Heiland
Verlag/Hersteller
Kopierschutz
mit Wasserzeichen versehen
Family Sharing
Ja
Produktart
EBOOK
Dateiformat
EPUB
ISBN
9783843731683

Portrait

Julie Heiland

Julie Heiland wurde 1991 geboren. Sie hat Journalistik studiert und eine Rhetorik- und Schauspielausbildung gemacht. Sie lebt in der Nähe von München.

Bewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
15
Übersicht
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Zur Empfehlungsrangliste
Von Stefanie C. am 14.04.2024

Bewegend

4.5 In "Schicksalsjahre" begleiten wir zwei Frauen: zum einen Lotte, die die Bombardierung von Dresden miterlebt und anschließend als Trümmerfrau arbeitet, zum anderen Hannah, die am Aufbau der Dresdner Frauenkirche beteiligt ist. Bei ihrer Arbeit stößt sie auf ein Foto von Lotte und es stellt sich heraus, dass Lotte ihre Großmutter ist, die sie noch nie getroffen hat. Schon die ersten Seiten des Buches sind unglaublich bewegend und emotional, denn als Leser sind wir mittendrin dabei wie Dresden in Schutt und Asche gelegt wird. Hier mag man sich gar nicht vorstellen wie es den ganzen Menschen damals ergangen ist. Mit viel Glück überlebt Lotte und macht es sich später zur Aufgabe ihre Heimatstadt wieder aufzubauen und arbeitet als Trümmerfrau in der Dresdner Innenstadt. Doch trotz der traurigen Aufgabe haben sie und die anderen Frau tatsächlich viel Spaß bei ihrer Arbeit. Eines Nachts trifft Lotte auf Jacob, der an der Brüstung einer Brücke steht, da er seine Erlebnisse im Konzentrationslager nicht verarbeiten kann. Lotte rettet ihn und nimmt ihn bei sich auf. Wir begleiten Lotte weiter durch die Jahre und an einigen Stellen entwickelt sich ihr Leben komplett anders als erwartet. Politisch kommt die Aufteilung Deutschlands in BRD und DDR dazu. Ich fand Lottes Leben sehr bewegend und ihre Geschichte hat mich an vielen Stellen emotional sehr mitgenommen. Interessant war auch Hannahs Leben und hier insbesondere ihre Aufgabe bei der Arbeit an der Frauenkirche. Emotional bewegen konnte mich ihre Geschichte aber etwas weniger und ich habe die Geschichte von Lotte deutlich lieber gelesen. Mir hat es aber gut gefallen wie beide Geschichte verknüpft worden sind und wie viel dazwischen liegt, dass es dazu kam, dass sich Lotte und Hannah sich nie getroffen haben. "Schicksalsjahre" ist ein großartig recherchierter und bewegender historischer Roman, den ich absolut empfehlen kann.
Von Hoelzchen am 28.03.2024

Es ist nie zu spät

Die Autorin Julie Heiland hat mich mit ihrem neuen Roman Schicksalsjahre Die Frauen vom Neumarkt wirklich überrascht. Ihre Strandbad Saga habe ich schon sehr gerne gelesen, doch dieser Roman ist nochmal eine ganz andere Klasse. Die Tiefe, die sie hier zeigt, hat mich sehr beeindruckt. Es gibt zwei Zeitebenen. Es beginnt im Jahr 1939. Lotte, ein junges Mädchen aus Dresden, ist verliebt in Leo, einem jungen, jüdischen Mann. Eine Liebe, die in dieser Zeit nicht gutgeheißen wird. Plötzlich ist Leo wie vom Erdboden verschluckt. Lotte befürchtet das Schlimmste, wird aber jahrelang nach ihm suchen. Die Kriegsschäden in Dresden sind groß, die Stadt ist zerstört, dem Erdboden gleichgemacht. Lotte ist am Aufbau beschäftigt und während der Nachkriegswirren lernt sie Jakob kennen. Dresden 1993: die 25jährige Hannah ist am Wiederaufbau der Dresdener Frauenkirche beteiligt. An ihrer Seite steht Harry, ein junger Engländer, der nach Liebeskummer in seiner Heimat einen Neuanfang sucht. Sie stoßen auf ein altes Foto, welches vermutlich Lotte zeigt. Hannah wird neugierig und beginnt zu recherchieren. Beide Handlungsebenen sind geschickt miteinander verknüpft. Im Vordergrund steht Lotte, sie ist Dreh- und Angelpunkt dieser Familiengeschichte. Ihr Leben hat mich sehr berührt. Julie Heiland versteht es, ihre Leserschaft emotional abzuholen. Die Lebensumstände während des Krieges und in der Nachkriegszeit werden meiner Meinung nach authentisch geschildert und die historischen Fakten sind gut in diesem Roman eingearbeitet worden. Ein rundum gelungener Roman mit sympathischen Protagonistinnen. Die Autorin versteht es, uns in einem flüssigen und modernen Schreibstil durch eine berührende Geschichte zu führen. Zu keinem Zeitpunkt wird es kitschig oder trivial und es gibt immer wieder interessante Wendungen. Das Ende hat mich zudem sehr überrascht. Fazit: ein toller Roman, der zeigt, es ist nie zu spät über seinen Schatten zu springen und aufeinander zuzugehen. Menschen sind keine Berge, sie begegnen sich. Von mir gibt es 5 Sterne.