Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Rachewinter als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Rachewinter

Walter Pulaski 3 - Thriller. 'Goldmann Taschenbücher'. 'Walter Pulaski'.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet - und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Pha … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

9,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Rachewinter als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Rachewinter
Autor/en: Andreas Gruber

ISBN: 3442486556
EAN: 9783442486557
Walter Pulaski 3 - Thriller.
'Goldmann Taschenbücher'. 'Walter Pulaski'.
Goldmann TB

17. September 2018 - kartoniert - 588 Seiten

Beschreibung

Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet - und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken - und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel ...


Portrait

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestellerliste.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Racheherbst
Taschenbuch
von Andreas Gruber
Rachesommer
Taschenbuch
von Andreas Gruber
vor
Bewertungen unserer Kunden
Mein Thriller-Highlight 2018
von Caren Lückel - 10.10.2018
Inhalt: In Wien filmt ein Dachdecker zufällig mit seinem Handy einen Mord. Evelyn Meyers und ihr Assistent Flo übernehmen die Verteidigung des potentiellen Täters. In Leipzig wird in einem Hotel eine Leiche gefunden. Es sieht nach einem Unfall aus, was Walter Pulaski allerdings nicht recht glauben mag. Es passieren noch mehr Unfälle / Morde, die Kripo tappt im Dunkeln. Meine Meinung: Nach "Racheherbst" und "Rachesommer" ist "Rachewinter" der dritte Fall für Walter Pulaski und Evelyn Meyers. Wie erwartet hängen die Fälle in Wien und Leipzig zusammen. Es dauert allerdings ziemlich lange, bis Walter und Evelyn in Kontakt treten. Zwei scheinbar voneinander unabhängige Geschichten ohne jeglichen Berührungspunkt, jede für sich interessant und spannend, führen am Ende zusammen. Der Fall ist von Anfang an fesselnd und spannend, das zieht sich durch das ganze Buch. Andreas Gruber hat es geschafft, seine Leser des öfteren aufs Glatteis zu führen. Auf geniale Art und Weise erschafft er immer neue Szenarien, die total unerwartet, dennoch aber glaubwürdig und stimmig sind. Bis zum Ende erleben wir eine Überraschung nach der anderen. Trotz der wenig erfreulichen Ereignisse und teilweise blutigen Schilderungen kommt der Humor nicht zu kurz. Die Charaktere sind wie gewohnt sehr authentisch und überzeugend gezeichnet. Pulaski ist zynisch und sarkastisch. Er ermittelt mit etwas unkonventionellen Methoden, was ihn um so sympathischer macht. Seine Tochter Jasmin tritt in seine Fußstapfen und man sieht, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt. Evelyn ist Anwältin mit Leib und Seele. Ihr neuer Assistent Flo ist ein Glücksgriff, die beiden ergänzen sich auf wunderbare Weise. Auch die Nebencharaktere sind sehr interessant. Sie haben ihre Ecken und Kanten, manchmal tun sich Abgründe auf. Fazit: Gänsehaut und Spannung pur! Ich freue mich auf den Rachefrühling!
Heftig
von raschke64 - 08.10.2018
Zwei Bauarbeiter beobachten ein Pärchen beim Sex. Plötzlich ermordet die Frau den Mann. Und plötzlich ist die Frau gar keine Frau. Die Bauarbeiter haben alles gefilmt und auf den Film ist der Mörder zu erkennen. Michael von Kotten, Sohn eines reichen Unternehmers in Wien. Er sucht sich Evelyn Meyers als Anwältin zu seiner Verteidigung. Derweil hat in Leipzig Kommissar Walter Pulaski den Tod des Vaters der Freundin seiner Tochter aufzunehmen. Doch es kommt ihm einiges komisch vor. Aber der Fall gehört ihm nicht und so ermittelt er auf eigene Faust weiter. Rachewinter ist ein gelungener Thriller. Ich kenne die beiden Vorgängerbände nicht, doch das ist zum Verständnis auch nicht nötig. Anfangs tappt man noch eine ganze Weile im Dunklen, später kennt man zwar den Täter, doch das mindert die Spannung nicht, weil man kein wirkliches Motiv erkennen kann. Das Ende fand ich ein bisschen zu viel und auch zu heftig. Und nicht mehr wirklich realistisch, doch mit viel Fantasie. Alles in allem eine Leseempfehlung.
Sehr spannender Thriller!
von niggeldi - 07.10.2018
Auch beim dritten Fall des unfreiwilligen Teams um Walter Pulaski und Evelyn Meyers geht es turbulent zu. Verschiedene wohlhabende Männer sterben unter mysteriösen Umständen. Die Polizei geht zunächst von unglücklichen Unfällen aus, doch Pulaski kommen Zweifel. Denn alle Toten wurden an ihrem Todestag mit einer Frau in rotem Abendkleid gesehen, die jedoch unauffindbar zu sein scheint... Das Buch ist ein regelrechter Blickfang. Die abgebildete Distel sticht einem sofort ins Auge und die Blüten/Blätter lassen sich mit den Fingern ertasten. Je nach Winkel sieht das Cover entweder silber glänzend und unversehrt aus, oder matt grau und zerkratzt. Alles in Allem sehr gelungen! Auch der Inhalt vermag wie immer zu überzeugen! Die Fälle in Deutschland und Österreich sind auf nachvollziehbare Weise miteinander verknüpft. Mit Evelyns Assisstent ist in diesem Band ein neuer Charakter aufgetaucht, der auch eine größere Rolle im Geschehen spielt. Dieser ist sympathisch beschrieben und äußerst gewieft. Pulaskis Tochter und ihre beste Freundin bekommen in diesem Teil auch größere Auftritte, was mir sehr gut gefallen hat. Der Fall ist sehr spannend, zuerst wird man ein bisschen auf die falsche Fährte geführt, doch nach ein paar Hinweisen wird einem die wahre Identität des Mörders klar, was ich jedoch nicht als negativ empfinde. Im Gegenteil finde ich es auch mal toll, wenn meine Schlussfolgerungen stimmen. :D Ich kann dieses Buch sowie die ganze Reihe nur wärmstens empfehlen und gebe 5 Sterne.
Spannend, kurzweilig, fesselnd
von MaggiKa - 06.10.2018
Evelyn Meyers, eine erfolgreiche Wiener Anwältin, erklärt sich bereit, die Verteidigung eines mutmaßlichen Mörders zu übernehmen. Der Fall weist Verstrickungen bis in die höchsten Kreise des Justizministeriums auf und scheint klar zu sein, doch Evelyn und ihr Kollege Flo wittern, dass an dem Fall etwas nicht stimmt. Zeitgleich werden an mehreren Orten in Deutschland und Österreich Leichen gefunden von Personen, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Vor ihrem Tod jedoch trafen sie sich alle mit einer mysteriösen Frau in einem roten Kleid. Walter Pulaski, Ermittler im Kriminaldauerdienst und Vater einer 17-jährigen Tochter, stößt bei einem der Toten auf Ungereimtheiten, auch durch die riskante Mithilfe seiner Tochter und deren Freundin. Dass dieser Fall jedoch viel weitreichendere Verstrickungen hat, als er zunächst ahnt, merkt er erst, als sich Evelyn Meyers aus Wien meldet und als es beinahe zu spät ist¿ Andreas Gruber schafft es hier, den Leser hineinzuziehen in einen sehr spannenden und mitreißenden Thriller. Von der ersten Seite an war ich gefesselt. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte ist zwar verstrickt und kompliziert, aber die Infos kommen erst nach und nach so zu Tage, dass man auch als aufmerksamer Leser gut folgen kann. Kleiner Kritikpunkt: Ich persönlich halte nicht sehr viel davon, wenn unbeteiligte Personen wie die Familie des Ermittlers (in dem Fall die Tochter) selbst Ermittlungen aufnehmen und so tief in einen Kriminalfall hineingezogen werden, wie es hier der Fall ist. Das finde ich ein bisschen störend und auch unrealistisch. Nichts desto trotz ist die Geschichte hier sehr gut aufgebaut. Es ist ein einzigartiger Fall mit einer außergewöhnlichen Idee, die auch sehr gut und für den Leser spannend umgesetzt wurde.
Spannendes Lesehighlight
von Christina P. - 06.10.2018
Der neue Mandant der Wiener Rechtsanwältin Evelyn Meyers, Michael Kotten, steht als Sohn eines reichen Unternehmers in Verdacht, seinen Liebhaber brutal getötet zu haben. Doch er beteuert, unschuldig zu sein. Wenige Tage später wird in Leipzig ein Toter in einem Motel aufgefunden: Er soll unglücklich im Bad ausgerutscht sein. Doch Kommissar Walter Pulaski kennt den Toten und glaubt nicht an einen Unfall, zumal das vermeintliche, verheiratete Opfer kurz zuvor in Begleitung einer Frau gewesen sein soll. Kurz darauf wird ein weiteres Opfer gefunden, welches unter mysteriösen Umständen starb und kurz zuvor in Begleitung einer Brünetten im roten Kleid gesichtet wurde. Pulaski beginnt zu ermitteln, und seine Spur führt ihn schon bald nach Wien... Rachewinter ist der dritte Band um den manchmal etwas grummeligen, aber durchaus sympathischen Kommissar Walter Pulaski sowie die engagierte Wiener Anwältin Evelyn Meyers, welcher durchaus auch ohne Vorkenntnis der bisherigen Bände wunderbar gelesen werden kann. Andreas Gruber hat einen hervorragend unterhaltsamen Stil, welcher mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ. Zudem sind sowohl seine Charaktere wie auch die angewendeten Mordmethoden hervorragend durchdacht und verleihen dem Krimi den notwendigen realistischen Touch. Ein Wechsel aus Humor, Spannung, Aha-Momenten und vervorragenden Dialogen machte das Buch für mich zu einem wahrhaften Lesevergnügen, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, das soll dem Autor mal jemand nachmachen.
absolute Lesempfehlung
von Romy Wobst - 06.10.2018
Walter Pulaski und Evelyn Meyers, die jetzt gemeinsam mit ihrem Assistenten Florian zusammenarbeitet, ermitteln gemeinsam in ihrem dritten Fall. In der Leipziger Gegend kommt es zu mysteriösen Todesfällen, die zuerst den Anschein von Unfällen erwecken. Doch Pulanski traut dem nicht, ermittelt weiter und stößt auf Gemeinsamkeiten. Ich fand die Handlung sehr spannend, flüssig geschrieben und am Anfang verwirrend von der Handlung her, was es aber noch spannender machte. Das Buch spielt in einem Zeitraum von 10 Tagen in sich wechselnden Kapiteln. Vom Fall her hat Andreas Gruber hier mal etwas ganz neues geschrieben. Ich denke, man kann das Buch unabhängig davon lesen, ob man Racheherbst oder Rachesommer kennt. Ich bin gespannt, ob es auch noch einen Rachefrühling geben wird. Das Cover passt perfekt zu den anderen beiden Büchern.
Spannend von Anfang bis Ende
von Laberladen Blog - 04.10.2018
Darum gehts: Der neue Mandant Michael Kotten macht es der Wiener Anwältin Evelyn Meyers nicht gerade leicht. Er verschweigt ihr wichtige Dinge und plötzlich gesteht der den Mord an seinem Liebhaber, was die Polizei nur zu gerne glaubt, Evelyn aber nicht. In Leipzig scheint der Fall, den Kommissar Walter Pulaski bearbeitet, ganz klar ein Unfall zu sein. Doch die Tochter des Toten und Walters eigene Tochter sind Freundinnen. Die beiden Mädchen graben tiefer und auch Walter wird misstrauisch. Gab es die Frau im roten Kleid, die angeblich bei dem Toten im Hotelzimmer war, wirklich? Es scheint so - und eine mysteriöse Schönheit im roten Kleid taucht auch im Zusammenhang mit anderen Todesfällen auf. So fand ichs: Andreas Gruber hat es drauf, einen mit seinen Erzählungen zu fesseln. Das hat er auch bei diesem dritten Band der Walter Pulaski -Reihe geschafft. Diesen Reihennamen finde ich fast ein bisschen irreführend, denn nicht nur der Leipziger Polizist Walter Pulaski spielt eine Hauptrolle, sondern die Wiener Anwältin Evelyn Meyers hat eine ebenso große Rolle in der Serie. Eine ganze Zeit lang springen wir zwischen beiden Städten und beiden Kriminalfällen hin und her. Sie laufen parallel und man versucht einerseits herauszufinden, was nun wirklich passierte und zum Tode der Opfer führte. Gleichzeitig rätselt man aber auch, wie die Fälle von Walter und Evelyn, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, doch zusammenhängen könnten. Beide Handlungsstränge für sich sind spannend. In Wien wird aus der Sicht der Verteidigerin Meyers erzählt, die in gewisser Weise schon mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeitet, sich dabei aber nicht in die Karten schauen lässt. Ihr neuer Assistent Flo hat so einige nützliche Qualitäten, denn er studiert nicht nur Jura, sondern hat auch eine Polizeiausbildung hinter sich und hat als Rettungssanitäter gearbeitet. Außerdem ist er pfiffig und sympathisch und ich hoffe, dass er noch öfter dabei sein wird. In Leipzig ermittelt der Polizist Pulaski, der allerdings gar nicht so richtig zuständig ist und auch immer die Sorge im Hinterkopf hat, dass seine Tochter und ihre Freundin sich zu sehr in den Fall einmischen und in Schwierigkeiten geraten. Die beiden Mädchen betätigen sich als clevere Privatdetektive, und doch hat Vater Pulaski zu Recht Bedenken, denn sie gehen unüberlegt und manchmal viel zu mutig vor. Ich habe mich von den beiden wirklich fesselnden Handlungssträngen mitreißen lassen bis in den sehr blutrünstigen Action-Showdown und habe das Buch komplett genossen. Wenn ich allerdings mit etwas Abstand auf die Geschichte schaue, die da erzählt wurde, bin ich nicht ganz glücklich mit der Motivation für die Morde in und um Leipzig, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte (wenn mir da jemand mit einem starken Motiv aushelfen könnte, bitte einen Kommentar hinterlassen). Außerdem war mir zum Schluss alles doch ein bisschen dick aufgetragen, wenn - wie gesagt - auch sehr unterhaltsam und mitreißend. Übrigens hat Andreas Gruber im Rahmen einer Leserunde beim Bücherforum Büchereule anklingen lassen, dass es schon eine Idee für einen Rachefrühling gibt, allerdings noch keinen konkreten Buchvertrag dafür. Ich hoffe doch, das wird kein Problem sein und wir werden den Rachefrühling auf jeden Fall zu lesen bekommen!
Die Frau im roten Kleid
von leseratte1310 - 01.10.2018
In Wien beobachten zwei Arbeiter vom Dach eines Hauses aus ein Paar beim Sex. Doch bald weicht ihre Belustigung dem Entsetzen, denn der Mann wird getötet und sie haben den vermeintlichen Täter mit ihrem Handy gefilmt. Der Verdächtige will von Evelyn Meyers anwaltlich vertreten werden. Als Evelyn Akteneinsicht bekommt, erkennt sie, dass die Ermittlungen sehr schlampig durchgeführt wurden und sie beginnt, unterstützt von ihrem Assistenten Florian Zock, eigene Nachforschungen anzustellen. In Leipzig wird Kommissar Walter Pulaski vom Kriminaldauerdienst zu einem Todesfall in einem Motel gerufen. Alles deutet auf einen Unfall hin, auch wenn der Hotelbesitzer eine Frau gehört haben will. Pulaski aber glaubt nicht an einen Unfall, doch er ist nicht mehr zuständig. Außerdem kannte er den Toten. Der Krimi lässt sich sehr flüssig lesen. Kurze Kapitel und wechselnde Perspektiven sorgen für Tempo und Spannung. Leider habe ich "Rachesommer" und "Racheherbst", die Vorgängerbänder dieser Reihe, noch nicht gelesen, was ich unbedingt ändern muss. Evelyn ist eine sympathische Frau und eine engagierte Anwältin. Auch in diesem Fall nimmt sie ihren Job sehr ernst. Kaum hat sie das Mandat angenommen, gesteht ihr Mandant Michael von Kotten die Tat. Warum aber wird sie dann von seinem Vater bedroht? Wenn ihr Gegenwind ins Gesicht bläst, motiviert sie das umso mehr, sich reinzuhängen und schon bald stößt sie auf einige Ungereimtheiten. Ihr Mentor Oberstaatsanwalt Ostrovsky scheint eigene Interessen in dem Fall zu haben und ist bereit das Gesetz zu dehnen. Aber auch Pulaski lässt sein Fall nicht los. Der tote Klaus Hinze hat eine Tochter, die mit seiner Tochter Jasmin befreundet ist. Obwohl er nicht ermitteln darf, hat er den Mädchen ein Versprechen gegeben und das muss er halten, wenn er verhindern will, dass Nina und Jasmin auf eigene Faust recherchieren. Die aber lassen sich auch nicht so leicht ausbremsen und man spürt, dass die kriminalistischen Gene in Jasmin auch durchschlagen. Mir hat auch Flo gut gefallen, der Evelyn toll unterstützt und auch ziemlich gewieft ist. Aber auch die vielen Nebencharaktere sind alle interessant und sehr facettenreich herausgearbeitet, auch wenn mir die meisten davon ziemlich unsympathisch waren. Es gibt weitere Tote, die anscheinend alle mit einer Frau im roten Kleid zu tun hatten, und Evelyn und Pulasky müssen wieder einmal zusammenarbeiten, um den Fall zu lösen. Obwohl dieser Thriller rasant und hochspannend ist, gibt es aber auch immer mal wieder humorvolle Einlagen. Obwohl schon recht früh, einiges offensichtlich wurde, gibt es am Ende doch noch eine handfeste Überraschung und es geht in einen dramatischen Showdown. Ich kann diesen superspannenden Thriller nur empfehlen.
Spannend, individuell, ein typischer Gruber!
von Larissa Bär - 01.10.2018
Jedes Jahr in der Herbstzeit freue ich mich auf das neue Buch von Andreas Gruber. Andreas Gruber versteht es Geschichten spannend und ergreifend zu erzählen. Durch die kurzen Kapitel, die im Wechsel an zwei verschiedenen Orten spielen, liest man immer noch ein weiteres Kapitel und hat die 550 Seiten viel zu schnell gelesen. Das Buch Racheherbst spielt zum einen in Wien, zum anderen in Deutschland. Evelyn Meyers eine Rechtsanwältin aus Österreich wird beauftragt einen jungen Mann vor Gericht zu verteidigen, der gesteht, dass er einen Mord begangenen hat. Für Evelyn ist schenkt klar, dass der Fall komisch ist und entdeckt einen raffinierten Versuch die Justiz zu betrügen. Dabei gerät sie nicht nur einmal in Gefahr. Währenddessen mischt sich Kommissar Polaski in Ermittlungen ein, für die er keine Befugnis hat. Der Vater einer Freundin seiner Tochter wurde ermordet. Es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Wie die Fälle zusammenhängen, wird erst am Ende klar, als es schon beinahe zu spät ist den Mörder zu stellen. Eine individuelle, hochspannende Handlung mit Protagonisten, die ich immer mehr in mein Herz schließe. Eine klare Empfehlung für alle Krimi- und Thrillerfreunde.
super spannend
von HexeLilli - 29.09.2018
Der dritte Fall für Evelyn Meyers und Walter Pulaski. Das Buch spielt in einem Zeitraum von 10 Tagen, abwechselnd in Wien und Leipzig. Kurze, knappe und schnell zu lesende Kapitel. Die Rechtsanwältin Evelyn soll in Wien die Verteidigung für einen Mörder übernehmen. Gemeinsam mit ihrem Assistenten Florian deckt sie eine ungeheuerliche Familiengeschichte auf. In Leipzig und Umgebung sterben einige Männer auf mysteriöse Weise. Alle haben sich vor ihrem Tod mit der gleichen geheimnisvollen Frau getroffen. Die Spur führt nach Wien. Das Buch hat mich gleich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Von Anfang bis Ende spannend. Eine Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen. Auch die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, auf keinen Fall aufgeben. Hier ist Andreas Gruber ein super spannender Thriller gelungen, denn ich nur wärmstens empfehlen kann.
Einfach spannend
von Nalik - 28.09.2018
Rachewinter ist der dritte Band der Reihe um Walter Pulaski und Evely Meyers. Von der ersten Seite an ist Spannung garantiert. Zum Inhalt: Manager Johann Wulf wird in Wien brutal ermordet. Von der anderen Seite der Straße wird der Mord gefilmt und schnell ist klar: der Täter muss Michael Kotten sein, sein Motiv: Eifersucht. Evelyn Meyers soll ihn als Anwältin vor Gericht vertreten, ihr kommt das alles jedoch sehr merkwürdig vor. Zur gleichen Zeit in Deutschland ermittelt Pulaski an einer Reihe von Morden, die ebenfalls alle erfolgreiche Geschäftsmänner und - frauen waren. Getarnt als Unfälle, doch Walter Pulaski hat direkt Zweifel. Zudem gerät seine Tochter Jasmin noch mit in die Ermittlungen, denn einer der getöteten ist der Vater ihrer besten Freundin Nina. Und Nina setzt alles daran den Mord an ihrem Vater aufzuklären. Wie hängen die Morde in Wien und Leipzig zusammen? Wer ist der Täter? Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. In typischer Gruber Manier baut er einen Spannungsbogen im Laufe der Geschichte auf, der es einem schwer macht das Buch überhaupt wegzulegen. Lange ist unklar, wie die Fälle in Wien und Leipzig zusammenhängen, ich stand echt vor einem Rätsel. Sehr interessant fand ich zwischendurch mal aus der Sicht des Täters zu lesen und das es doch viele Überraschungsmomente mit unvorhergesehenen Ereignissen gab. Pulaski und Meyers sind für mich sehr sympathische Ermittler, die beide doch sehr menschlich wirken. Pulaski sticht durch seine zynische Ader hervor, die ihm einen gewissen Reiz verleiht. Beide haben ihre Partner verloren und kämpfen sich nun alleine durchs Leben. Pulaski hat eine Teenietochter, für die er alles tun würde. Wer spannende Lesestunden garantiert haben möchte muss unbedingt zu diesem Buch greifen. Das Buch ist auch ohne die beiden Vorgänger gut zu lesen.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite
von Rebecca - 27.09.2018
In der Geschichte wird zwischen den verschiedenen Perspektiven gewechselt. Das erhöht die Spannung, gewährt unterschiedliche Einblicke und beleuchtet die Geschehnisse auf diese Weise aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Charaktere sind ausgeprägte Persönlichkeiten, mit denen man sich identifizieren kann, aber zumindest sympathisiert. Im Zusammenspiel sind sie umso sympathischer. Auch die Nebenfiguren werden mit liebe zum Detail dargestellt und bereichern die Geschichte. Was anfangs ein Unfall zu sein scheint entpuppt sich schnell als eiskalte Rache eines gefährlichen Täters, der raffiniert und kaltblütig vorgeht. Auch der Humor ist hier und da gekonnt in die Geschichte eingestreut. Perfekt für regnerische Abende auf der Couch.
spannend - wie erwartet
von Ute H. - 27.09.2018
Rachewinter ist der dritte Teil der Reihe mit der Anwältin Evelyn Meyers(Österreich) und Kriminalhauptkommissar Walter Pulaski (Deutschland) und spielt im März, aber der Winter ist noch einmal richtig zurückgekommen. Man muss die beiden Vorgänger Bände nicht gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Zwei Dachdecker beobachten und filmen bei ihrer Arbeit auf einem Wiener Dach eine heiße Sexszene und einen anschließenden Mord. Aufgrund dieser Aufnahme kann der Täter schnell ermittelt werden. Es handelt sich um Michael Kotten. Evelyn Meyers übernimmt die Verteidigung und stolpert, zusammen mit ihrem Praktikanten Flo, über einige Ungereimtheiten. Kurze Zeit später wird in Leipzig, in einem Motel ein Toter aufgefunden. Pulaski vom Kriminaldauerdienst erkennt den Toten. Es handelt sich um den Vater von Nina, der besten Freundin seiner Tochter Jasmin. Er will nicht an einen Unfall glauben und ermittelt auf eigene Faust weiter. Es stellt sich heraus, dass innerhalb von vier Tagen vier Tote aufgefunden wurden und alle hatten Kontakt zu einer sehr hübschen dunkelhaarigen Frau in einem auffällig roten Kleid. Wer ist die unbekannte Frau? Nicht nur Pulaski sucht nach ihr, auch die beiden Mädchen entwickeln sich zu kleinen Detektivinnen. Eine Spur führt nach Österreich und Pulaski kennt nur eine vertrauensvolle Person dort. Evelyn Meyers. Als sich herausstellt, dass sich ihre Fälle mal wieder überschneiden, fliegen Evelyn Meyers und Flo kurzerhand nach Leipzig. Hier kommt es zum großen Showdown. Andreas Gruber hat wieder einen spannenden Thriller auf den Markt gebracht. Mit seinem tollen Schreibstil hat er es wieder geschafft, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte, bis man endlich weiß, wer der wahre Täter ist. Die Hauptpersonen sind sympathisch und sehr menschlich beschrieben. Ja, Herr Gruber, Sie dürfen mir weiterhin die Freude und Ehre erweisen und für mich, in Ihren Büchern, morden.
Andreas Gruber;: eine Garantie für einen guten Thriller
von lesebiene - 25.09.2018
Meine Meinung : Spannend, psychologisch faszinierend und auf subtile Art und Weise so böse, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen. Der österreichische Autor Andreas Gruber hat nicht nur einen höchst spannenden und komplexen Plot erschaffen, ihm sind auch herausragende Charaktere gelungen, die man so schnell nicht vergessen wird. Nebenbei ist der Plot von Sekunde eins an spannend, sodass man diesen Thriller wirklich kaum mehr aus der Hand legen kann und trotz allem sind Grubers Thriller nie einfältig, sondern stets von Guten und soliden Niveau! Fazit: Wenn sie dieses Jahr einen Thriller lesen: Dann lesen Sie diesen !!! Für mich definitiv einer der besten 5 Thriller des Jahres. Andreas Gruber: Eine Garantie auf einen guten Thriller!
Pulaski, die Dritte
von cabotcove - 24.09.2018
Band 3 der Walter-Pulaski-Reihe (oder vielmehr der Pulaski-Meyer-Reihe, wie ich finde) hat mich wieder vollkommen überzeugt. Andreas Gruber weiß einfach, wie es geht, daran besteht kein Zweifel. Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet - und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken - und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel ... Auch wenn die eigentliche, persönliche Zusammenarbeit von Pulaski und Meyer erst recht spät im Buch erfolgt, so ist es total interessant zu lesen, wie sich die Fälle "annähern" und "lose Enden" verknüpft werden. Beide Protagonisten haben etwas Besonderes an sich, sind keine "08/152-Charaktere, was mir sehr gut gefällt, denn ein Stück weit tragen sie natürlich auch die Geschichte mit. Hier passt einfach alles, was soll man noch sagen: 5 Sterne für einen wirklich spannenden Thriller mit toller Geschichte und authentischen Figuren !
Kurzweiliger und spannender Krimi, der mich gut unterhalten hat.
von dieschmitt - 24.09.2018
Zum Inhalt: Es sind Männer, sie sind in mittlerem Alter und sie sind erfolgreich. Und sie sind tot. Kurz vor ihrem Tod wurden sie mit einer dunkelhaarigen Frau getroffen. Diese Frau kennt keiner und doch scheint sie ein möglicher Schlüssel zur Lösung zu sein. Kommissar Pulaski und Anwältin Evelyn Meyers sind beide in Ermittlungen involviert¿ stellen aber erst nach einer Weile fest, dass die Fälle zusammenhängen müssen. Und im Falle der Lösung geraten sie selbst in Gefahr. Meine Meinung: Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen. Er ist sehr gut lesbar, detailliert und anschaulich. Der Autor hat mich sehr schnell in seiner Geschichte gefangen. Hier spielten auch die eigenwilligen und sehr gut beschriebenen Charaktere des Buches eine wichtige Rolle. Besonders Pulaski, Evelyn Meyer und ich Assistent Flo sind mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Sie wirkten auf mich authentisch und sehr greifbar. Der Autor hat nicht nur ein spannendes Buch geschrieben, das gleich fesselnd beginnt und im Laufe des Buches immer spannender wird und sich erst ganz am Ende völlig erschließt. Er hat darüber hinaus das sehr aktuelle Thema der Geschlechtsidentität sehr schlüssig und passend mit in diesen Roman eingebaut. Als ich schon dachte, ich hätte den Fall "geknackt" hat der Autor mich mit einer unerwarteten Wendung nochmals überrascht. Gelungen. Fazit: Kurzweiliger und spannender Krimi, der mich gut unterhalten hat.
Geheimnisvolle, schwarzhaarige Frau
von AKRD - 23.09.2018
Der dritte Fall um/mit Walter Pulaski und Evelyn Meyer hat mich vollends von sich überzeugt. Nach "Rachesommer" und "Racheherbst" nun also "Rachewinter". Reiche Männer finden den Tod. Immer involviert anscheinend: eine schwarzhaarige Frau... Doch diese scheint unsichtbar, ein Phantom... Pulaski und Meyer merken schnell, dass sie nur gemeinsam Erfolg haben können und legen los. Das Zusammenspiel von Kommissar (Pulaski) und Anwältin (Meyer) ist zwar nicht neu, aber hier meiner Meinung nach besonders gelungen. Und das liegt einfach an den authentischen Figuren. Andreas Gruber überzeichnet seine Figuren nicht; sie sind sehr lebensnah und nach zwei Büchern "kennt" man sie ja auch schon ein wenig und sie muten an wie gute, alte Bekannte, die man nach längerer Zeit mal wieder trifft, was einen freut. Von der Spannung her gibt es hier gar nichts zu meckern: die ist von Beginn an hoch und bleibt bis zum Ende auch bestehen. Das Ende ist übrigens auch überzeugend und gut gelöst.
Pulaski und Meyers ermitteln in ihrem dritten Fall
von Rolands Bücherblog - 23.09.2018
Rachewinter ist der dritte Band aus der Reihe um Kommissar Walter Pulaski und Anwältin Evelyn Meyers. Wie auch in den Vorgängerbänden spielen die zwei Handlungsstränge erst separat in Wien und in Leipzig, bevor Andreas Gruber wieder Pulaski und Meyers in ihren Ermittlungen zu den Fällen zusammenführt. Thematisch geht es diesmal um Transgender und einen geständigen Täter dazu. Aber schon bald tauchen Widersprüche auf. Was gilt es zu verbergen in der reichen Familie des vermeintlichen Täter und wie passen die weiteren rätselhaften Morde von Führungsmitglieder der Casinogesellschaft der von Kottens dazu? Obwohl der Leser schon früh den Täter kennt, schafft Andreas Gruber immer wieder die Spannung hoch zu halten und weitere kleine neue Aspekte einfließen zu lassen, die den Leser an das Buch fesseln. Denn nach und nach tun sich kleine Abgründe innerhalb der Familie auf und man taucht dadurch tiefer in die Psyche des Täters ab. Der Schreibstil von Andreas Gruber ist wie immer flüssig und unverkennbar, wenn man seine Bücher kennt. Die Taten durchaus brutal, aber Gruber schildert nicht bis ins letzte Detail, sondern überlässt geschickt der Fantasie des Lesers und dessen Kopfkino dieses. Dieser dritte Fall lässt sich unabhängig von den beiden Vorgängerbände lesen, aber als treuer Leser des Autors kann ich diese auch nur empfehlen. Für mich stellt Rachewinter wieder einen sehr gelungenen Band aus dieser Reihe dar und man darf gespannt sein, ob Andreas Gruber mit dem Frühling die Reihe hoffentlich fortsetzt. Ein atmosphärischer Thriller den ich allen empfehlen kann, die sich auf raffinerte Familienverstrickungen und das Thema Transsexualität einlassen wollen.
Teil 3 der Rache-Reihe
von Mathias Lenk - 22.09.2018
Mit seinem dritten Band aus seiner "RACHE"-Serie überzeugt mich Andreas Gruber mit seinem Schreibstil sehr eindrucksvoll. Er schreibt über zwei Bauarbeiter, die ein Video über einen vermeintlichen Mord aufnehmen. Die gute Stilform erkennt man bereits im Prolog. Aber auch die weitere Geschichte bietet sehr gut damit auf. Dies hat wohl u. a. den ausgeprägten Ermittlungsarbeit von Evelyn und Flo zu verdanken. Langweilige oder irreführende Ermittlungen findet man keineswegs. Eigene Meinung Mit dem vorliegenden Thriller ist es Andreas Gruber erneut gelungen, einen richtig guten Fall mit guten Figuren hervorzubringen, welcher mit unterschiedlichen Settings in unterschiedlichen Ländern und Städten - etwa Leipzig, Wiesbaden oder Wien - überzeugt.
Spannend und mitreißend.
von Anonym - 22.09.2018
Rachewinter Walter Pulaski 3 Thriller Andreas Gruber Dies ist der dritte Band rund um Kommissar Pulaski und auch hier durfte ich wieder einmal einen genial gelungenen Thriller erleben. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Das Cover passt wunderbar perfekt zur Reihe und hat einen Wiedererkennungswert. Zwei Bauarbeiter filmen in Wien, den Mord an dem Manager Johann Wulf. Schnell ist der vermeintliche Mörder gefunden und Anwältin Meyers soll ihn vertreten. Während ihrer Befragungen glaubt sie mehr und mehr an die Unschuld ihres Mandaten. Zeitgleich wird in Leipzig der Vater der Freundin von Pulaski's Tochter tod in einem Hotelzimmer aufgefunden. Zunächst sieht alles nach einem Unfall aus. Wie hängen die beiden Fälle aneinander und was macht Pulaski's Tochter bei den Ermittlungen? All dies und noch viel mehr, erfährt man in diesem phantastischen Thriller. Gleich zu Beginn baut der Autor eine mitreißende und fesselnde Spannung auf, die dynamisch gesteigert wird. In einem durchgehend hinreißend flüssig und geschmeidigen Schreibstil sinnt er die Fäden, die sich zum Ende in ein perfektes Ganzes wandeln. Der Roman wird in zwei Handlungsstränge präsent und der Leser erhält Einblick in mehrere Perspektiven. Ich tappt bis zum Ende hin ziemlich im Dunkeln, genau so mag ich spannende Thriller. Für mich ist es eins der besten Thriller, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Gerne vergebe ich für die mir geschenkte Lesezeit von Herzen fünf dicke Sterne und ein glasklare Kauf - und Leseempfehlung.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.