Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Die letzte erste Nacht

Roman. Originaltitel: Die letzte erste Nacht. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 2. Aufl. 2018.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern ...

Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unm … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

10,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die letzte erste Nacht als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Die letzte erste Nacht
Autor/en: Bianca Iosivoni

ISBN: 3736307179
EAN: 9783736307179
Roman.
Originaltitel: Die letzte erste Nacht.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
2. Aufl. 2018.
LYX

25. Mai 2018 - kartoniert - 396 Seiten

Beschreibung

Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern ...

Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ...

"Frech, humorvoll, sexy!" Mona Kasten über Der letzte erste Blick

Die Firsts-Reihe:

1. Der letzte erste Blick

2. Der letzte erste Kuss

3. Die letzte erste Nacht

Portrait

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geboren 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.


Mehr aus dieser Reihe

zurück
Der letzte erste Song
Taschenbuch
von Bianca Iosivoni
Der letzte erste Kuss
Taschenbuch
von Bianca Iosivoni
Der letzte erste Blick
Taschenbuch
von Bianca Iosivoni
vor
Bewertungen unserer Kunden
geballte TNT-Ladung
von Nicito5684 - 06.09.2018
Die letzte erste Nacht von Bianca Iosivoni aus dem LYX Verlag ist der 3. Band der Firsts-Reihe. Die Bänder können unabhängig voneinander gelesen werden, sie sind jedoch alle so toll, dass ich für mich keinen auslassen würde. Zum Inhalt: Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ... Meine Meinung: Egal um welches Paar es sich dreht, sei es Elle und Luke aus "Der letzte erste Kuss" oder Dylan und Emery aus "Der letzte erste Blick" und nun um Tate und Trevor, jede Geschichte ist anders und herzergreifend. Wobei ich jetzt für mich sagen kann, dass dieser Band der stärkste war. Die Handlung von den Beiden ist so lebensecht und authentisch dargestellt, so wie es im Leben einfach passieren kann. Auch das Thema Drogen hat Bianca ergreifend aufgefasst und zu Wort gebracht. Das Cover zeigt so viel Gefühl und Wärme, und auch das Paar ist super getroffen. Genau so stellte ich mir Trevor und Tate vor. Grün die Farbe der Hoffnung, die Hoffnung auf einen guten Ausgang der Geschichte, auf ein Neuanfang für Beide, und auch auf das Frieden schließen mit den schlimmen Dingen die ihnen widerfahren sind. Das Rosa für die zarten Gefühle die zwischen ihnen stehen und gegen die sich Beide zu wehren versuchen. Aber gegen die Macht der Gefühle und das was unser Herz spricht, kann man sich einfach nicht wehren. Der Schreibstil vom Bianca ist flüssig und leicht zu lesen, und doch so fesselnd dass ich das Buch in einer Nacht durchgelesen hatte. Vielen von uns geht es doch ähnlich, schlimme Dinge vergessen und Gedanken betäuben, um einfach mal den Kopf abschalten zu können. Leider hier durch die Macht der Drogen. Die liebe Tate hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und möchte einfach Gewissheit haben was mit ihrem Bruder passiert ist. Leider versucht sie all zu oft ihre Gewissensbisse mit Drogen und Männer zum schweigen zu bringen. Und viele von uns verstecken sich hinter einer unsichtbaren Mauer um ja keinen zu nahe an sich ran zu lassen.. und so geht es dem lieben Trevor. Er hat sich einen riesen Berg an Schuld auferlegt und lässt niemanden nahe genug an sich ran. Doch es kommt wie es kommen muss und die Liebe und Zuneigung von Tate und Trevor wächst wie ein zartes Pflänzchen die dann mit einem Schlag einzugehen droht. Die Clique die immer zusammenhält, die nichts und niemanden trennen kann,Freunde für ein Leben, immer füreinander da- und Trevor und Tate stehen mit ihren Problemen nicht ganz alleine da und werden aufgefangen. Ich kann diese Reihe und besonders diesen Band nur empfehlen. 5 Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung. An den LYX Verlag und NetGalley tausend dank, dass ich diese tolle Geschichte lesen durfte.
Ein toller New-Adult-Roman!
von booksarealive - 07.07.2018
Tate und Trevor können nicht in einem Raum sein, ohne sich gegenseitig anzustacheln oder sich zu streiten. Nicht umsonst werden die beiden auch gerne mal TNT bezeichnet. Doch trotz ihrer dauerhaften Uneinigkeiten liegt zwischen ihnen mehr in der Luft. Sie versuchen es so lange wie möglich zu ignorieren, doch die Spannung zwischen den beiden scheint irgendwann unerträglich, Außerdem ist da noch der geheimnisvolle Tod von Tates Bruder, den sie unbedingt aufdecken möchte. Doch irgendein wichtiges Detail verbirgt sich vor ihr und daran ist Trevor nicht gerade unschuldig... Ich muss leider sagen, dass meine hohen Erwartungen an Die letzte erste Nacht nach Band 2 nicht erfüllt wurden. Mir hatte die Geschichte von Luke und Elle wirklich gut gefallen und ich hatte auf eine ähnliche emotionale Achterbahn mit Trevor und Tate gehofft. Doch die blieb leider mehr oder weniger aus. Ich dachte ausgehend vom Klappentext, dass TNT, wie Elle und Luke, auch schon vorher befreundet waren und auch, ihre Verhaltensweise in Band 1 und Band 2 hat in mir hohe Erwartungen an die Freundschaft und die Beziehung der beiden geweckt. Leider haben sich Tate und Trevor entweder gestritten, ignoriert, oder aus Protest das gemacht, was der andere nicht wollte. Es konnte sich so nicht wirklich eine Chemie zwischen den beiden aufbauen und das hat ihre Freundschaft nicht wirklich gezeigt. Auch sind die Gespräche der beiden nie so tiefsinnig geworden, wie die aus anderen Büchern. Es gab zwar - wie sollte es auch anders sein - eine wirklich dramatische Vergangenheit, die mir eigentlich auch echt gut gefallen hat, aber dennoch haben die extrem emotionalen Szenen mit tiefsinnigen Gesprächen und offenbarten Gefühlen gefehlt. Mich konnte auch Trevor nicht wirklich begeistern. Er war einen Großteil des Buches sehr unnahbar und hat sich nie wirklich geöffnet. Das hat die Entwicklung der Beziehung der beiden auch gehindert. Ich hatte einfach gehofft, dass Trevor ähnlich beschützterisch wie Luke ist, aber irgendwie war er das einfach nicht und dadurch, dass er immer so wenig von sich und seinen Gefühlen gezeigt hat, konnte er mich nicht für sich gewinnen. Im Gegensatz zu Trevor hat mir Tate als Protagonistin aber sehr gut gefallen. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und lässt sich von fast nichts unterkriegen. Egal in welcher Situation und egal was sie gerade über den Tod ihres Bruders erfahren hat - Tate ist stark und kämpft weiter. Sie ist immer für ihre Freunde da und einfach alles in allem eine sehr bewundernswerte Protagonistin. Auch gefallen hat mir die Spurensuche nach Tates Bruder und seinem Tod. Es war echt spannend, auch wenn man schon relativ bald wusste, wer alles involviert sein würde. Trotzdem hat die Suche einige unerwartete Wendungen genommen und mich gefesselt. Ich fand es auch sehr schön wieder mehr von der ganzen Gruppe rund um Tate und Trevor zu lesen. Besonders die Freundschaft zwischen Dylan und Tate wurde wieder mehr gezeigt und mir war im ersten Band gar nicht so aufgefallen, dass die beiden so eng befreundet sind. Aber auch Emery, Elle, Luke, Mason und Grace hatten ihr Comeback und das ist ihnen von vorne bis hinten gelungen! Es mag jetzt vielleicht auch scheinen, dass mir das Buch bis auf diese drei Aspekte nicht gefallen hat, aber das ist nicht der Fall. Alles in allem war die Geschichte von Tate und Trevor unheimlich süß und die beiden waren ein tolles Paar, mit einer spannenden Vergangenheit. Wären dem Buch nicht zwei Vorzeige-New-Adult-Romane vorausgegangen, hätte es mir wahrscheinlich auch noch besser gefallen. Im Gesamten bekommt Die letzte erste Nacht von Bianca Iosivoni von mir 4 von 5 Punkten und ist und bleibt mit dem Rest der Firsts Reihe eine große Leseempfehlung
Eine Geschichte voller Humor, Drama und einer riesigen Portion Liebe
von Emily B. - 17.06.2018
Tate und Trevor hätten nicht zusammen im Bett landen dürfen. Das war beiden klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch spüren, das Ganze zu wiederholen. Während Tate versucht herauszufinden, warum ihr Bruder starb, möchte Trevor die Antwort vor ihr verbergen... Bianca Iosivoni hat mich bislang im Genre New-Adult nicht enttäuscht und diese Reihe hat es mir echt angetan. Das Cover ist einheitlich mit den restlichen Bänden und ich mag es sehr gerne. Tate lernt man bereits in den zweit vorherigen Bänden kennen und bereits dort war sie mir auf Anhieb sympathisch. Als beste Freundin von Dylan hatte sie viel Humor und man merkt auch dort, dass sie fürsorglich mit ihren Freunden umgeht. In diesem Roman lernt man sie als Hauptprotagonistin noch ein Stück näher kennen und blickt hinter ihre sonst so humorvolle Fassade. Denn auch sie hat einen Schicksalsschlag hinter sich zu bringen und kämpft dagegen an. Sie versucht herauszufinden, warum ihr Bruder starb und versucht aber auch gleichzeitig zu vergessen. Im Laufe des Buches war sie mir manchmal etwas zu störrisch. Man merkt war, dass sie ihren Willen unbedingt durchsetzen möchte, aber trotzdem gehen manche Situationen über ihre Vernunft hinaus. Es wirkte ab und zu etwas zu übertrieben. Und dann gibt es noch den stillen Trevor, aus dem man nicht ganz schlau wird. Am Anfang konnte ich seine Handlungen nachvollziehen, aber zum Ende hin schien er nicht genau zu wissen, was er wollte. Er war sich ziemlich unsicher und mir hat einfach die Charaktereigenschaft gefehlt, dass er weiß, was sein Ziel ist und alles daran setzt, um dort hin zu kommen. Und in seinem Fall wäre das Ziel Tate. Außerdem hat Trevor einen außerordentlichen Beschützerinstinkt, welcher Tate manchmal mächtig auf die Nerven geht. Aber trotzdem scheint seine Eifersucht nicht Überhand zu nehmen. Den Schreibstil mag ich nach wie vor, denn er ist schon ziemlich ausschweifend und detailreich. Auch passt er sehr zum Alter der Protagonisten. Das Buch beinhaltet größtenteils die Liebesgeschichte, aber auch etwas Spannung, denn Tate versucht den Tod ihres Bruders aufzuklären. Das war schon ziemlich individuell, aber man wusste relativ schnell, was sich dahinter verbirgt. Ich habe zum Schluss noch gehofft, dass es vielleicht noch eine kleine Wendung geben würde, aber dies ist nicht eingetreten. Dennoch wurde die Geschichte sehr realistisch gehalten, was ich sehr schätze. Drama gab es zwar massenweise, aber trotzdem nicht so, dass es unrealistisch wurde. Emotionen waren definitiv vorhanden, was ich sehr an dieser Autorin schätze! Ich denke, auch mit dem Humor kann sich jeder ansatzweise identifizieren. Die Handlung an sich kannte ich so noch nicht und das muss schon etwas heißen bei diesem Genre, denn die Handlungsstränge sind in diesen Geschichten meistens recht ähnlich. Das Ende hat mir nicht ganz so zugesagt, wie im ersten Band und ich denke, dass es noch mehr Potenzial gehabt hätte. Es war mir einen Tick zu offen, auch wenn man sich ableiten konnte, wohin sich die Geschichte zwischen Tate und Trevor noch bahnen wird. Außerdem muss ich noch kurz die Widmung erwähnen, welche einfach zu süß war. Für Yvonne. Und für alle Tates dieser Welt. Lasst euch von niemanden vorschreiben, wie ihr sein sollt. Wahre Worte. Fazit: Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn ich nicht ganz zu Trevor vorgedrungen bin. Die Liebesgeschichte war definitiv individuell und realistisch, wobei es doch etwas vorhersehbar war.
Tate & Travor - Eine schrecklich romantische Lovestory
von Merlins Bücherkiste - 06.06.2018
Trevor und Tate haben eine sehr verzwickte Beziehung. Sie sind nicht wirklich Freunde, aber auch keine Fremden. Durch den gleichen Freundeskreis sind sie aneinandergebunden und Trevor ist auch immer da, wenn Tate Hilfe braucht, ihr selbstloser Retter. Doch eines abends im November landen sie zusammen im Bett. Doch sie sprechen danach nicht darüber, genaugenommen machen sie genau dort weiter, wo sie vorher auch gewesen sind. Nur dass sie Gefühle dabei im Weg sind. Während Tate die ganze Sache gerne wiederholen möchte, weiß Trevor, dass das niemals geschehen darf. Denn er kennt ein Geheimnis, das alles zerstören könnte. Gibt es dennoch ein Happy End für Tate und Trevor? Autorin Bianca Iosivoni hat bereits mit den ersten beiden Bänden der Reihe verdeutlicht, dass sie es herrlich versteht, einen Liebesroman mit dem nötigen Etwas zu versehen. So auch hier, denn dieser Roman geht von der ersten Seite an unter die Haut und verlockt zum Weiterlesen. In diesem Roman dreht sich alles um Tate und Trevor, die abwechselnd ihre Erlebnisse schildern und so den Leser hautnah am Geschehen teilhaben lassen. Beides sind facettenreiche Persönlichkeiten, die sich nicht unbedingt in eine Schublade stecken lassen. Zwar steh bei beiden das Studium an erster Stelle, doch während Tate durch Tanzen, Sex und Alkohol das Vergessen sucht, geht Trevor lieber Boxen oder in die Bibliothek. Doch beide verbindet etwas, das für explosive Stimmung sorgen kann. Außerdem werden sie von ihren Freunden auch gerne TNT genannt, denn wenn sie zusammen sind, kann es ordentlich krachen. Natürlich gibt es in dem Roman ein Wiedersehen mit allen bekannten Gesichtern aus den ersten beiden Teilen. Sie sind genauso wichtig für die Handlung wie die beiden Hauptcharaktere, und doch nehmen sie eine eher nebensächliche Rolle ein. Der Fokus bleibt also allein auf der Geschichte um Trevor und Tate gerichtet. Trotzdem ist es schön zu erfahren, dass es den anderen nach wie vor gut geht. Emery & Dylan, genauso wie Luke & Elle sind zu festen Paaren herangereift, die noch immer das Herz des Lesers erreichen. Aber auch für Neueinsteiger ist diese Geschichte absolut lesenswert, denn jedes Buch beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung, die für ordentlich Dynamik und Leidenschaft steht. "Es geht darum, ob du diesen Menschen weiterhin in deinem Leben haben willst oder nicht. Wenn du das ganz ehrlich beantworten kannst, dann stellt sich die Frage nach dem Verzeihen gar nicht mehr." Die Handlung in dieser Erzählung ist sehr umfangreich, denn es gibt eine wichtige Hintergrundgeschichte, die für viel Dramatik sorgt. Auch die vielen Höhen und Tiefen, die gerade Tate durchmacht, zerren an den Nerven. Diese Szenen sind so authentisch beschrieben, dass es ganz leichtfällt, zu der jungen Frau einen herrlichen Bezug aufzubauen. Auch Trevor ist sympathisch und zusammen bilden sie ein wunderschönes, wenn auch explosives Gespann. Eigentlich wartet der Leser nur darauf, dass etwas passiert, was schockiert und erschreckt. Deshalb ist es ein Muss, sich auf diese Erzählung einfach einzulassen und diese Story mitzuerleben. Tate & Travor - Eine schrecklich romantische Lovestory! Mein persönliches Fazit: Schon zu Ende? Ne, ehrlich? Das waren meine ersten Gedanken, als ich die letzte Seite gelesen habe. An dieser Stelle kann doch noch gar nicht Schluss sein, schließlich möchte ich gerne wissen, wie es mit den beiden weitergehen wird. Natürlich bildet das Ende des Buches das perfekte Finale, denn Trevor und Tate sind beides keine Süßholzraspler und deshalb ist der Abschluss auch ideal gewählt, dennoch hätte ich mir ein paar weitere Seiten gewünscht. Aber das ist nur mein persönlicher Wunsch. Ganz im Allgemeinen hat mich das Werk mal wieder richtig überrascht, denn es erzählt eine teilweise brutale Geschichte, aufgeschlossen und ehrlich. Tate und Trevor sind beides sehr zurückhaltende Menschen, die nur wenig von sich preisgeben. Deshalb ist es so schön zu lesen, wie die beiden aufeinander reagieren und sich gegenseitig Halt geben. Mich hat die Handlung begeistert und ich habe das Buch mal wieder in kürzester Zeit verschlungen. Eigentlich schade, denn so ist die Wartezeit bis zum nächsten Band so unendlich lang! Von mir gibt es natürlich eine riesige Leseempfehlung, denn diese Buchreihe muss einfach gelesen werden. Sie gehört für mich zu den Besten aller Zeiten!
TNT - gefühlvoll zum verlieben schön
von isabellepf - 03.06.2018
Die letzte erste Nacht von Bianca Iosivoni ist der dritte Band der humorvoll, frech und gefühlvollen Firsts-Reihe, in dem es zwischen Tate und Trevor zum verlieben schön und gefährlich knistert. Tate und Trevor wohnen in zwei getrennten Wohnheimen, haben den selben Freundeskreis und sind als TNT bekannt. Denn immer wenn sie sich sehen und aufeinander treffen, das eigentlich eher der Seltenheit entspricht, fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Trevor der als Retter und Beschützer unentwegt auf Tate aufpasst und Tate die stur mit dem Kopf durch die Wand zu gehen scheint. Doch es folgt diese eine Nacht, in denen beide schwach und sich von ihren intensiven Gefühlen zueinenadern haben leiten lassen. Eine Nacht die sie zusammen im Bett verbracht haben die alles zwischen ihnen verändert. Das hätte niemals passieren dürfen darüber sind sich beide einig  und spielen das unentwegte Kribbeln und die gegenseitige  Anziehungskraft, die sie dabei empfinden herunter. Das Tate im College Kriminologie studiert, hat seinen Grund, denn sie will herausfinden, warum ihr Bruder starb. Doch dabei kommt sie Trevors dunkelsten Geheimnis gefährlich nahe. Er setzt alles daran, das die Antwort auf diese eine Fragen für immer vor Tate verborgen bleibt. Obwohl der dritte Band an den zweiten anschliesst, können die Teile der Reihe vollkommen unabhängig zueinander gelesen werden und behandeln jeweils das Gefühls und Liebesleben eines neuen Pärchens. Diesmal sind es Tate und Trevor die eine magische Nacht verbindet. Bianca Iosivoni lässt in ihrem New Adult Roman eine junge Liebe auflodern, die mit Emotionen, Gefühlen, prickelnder Erotik aber auch leichten Krimielementen versehen ist. Zum verlieben schön beschreibt sie dabei die Gefühle und das Knistern der beiden Charaktere von Tate und Trevor, sodass man sich am liebsten selbst in die Figuren verlieben möchte.  Einen Hauch von Krimifeeling erhält der Roman durch Tates Drang den Tot ihres Bruders aufzuklären. Doch genau diese Mischung aus spannenden, teilweise auch gefährlichen und atemraubenden Handlungssträngen und gefühlvollem Knistern zwischen den beiden haben mich fliessend und oftmals um Atem ringend durch die Geschichte gebracht. Auch der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr angenehm mitreisend, fliessend und gefühlvoll der richtig spass gemacht hat zu lesen. Die Geschichte und Handlungsstränge entwickeln sich verständlich, bauen aufeinander auf und bilden zum Abschluss einen gelungenen Showdown der mir zum Gesamtbild des Romans richtig gut gefallen hat. Obwohl Tate und Trevor zwei Grundverschiedene Charaktere sind, haben sie gut zusammen gepasst und auf ihre Art und Weise miteinander harmoniert. Sie sind wie Gegensätze die sich unweigerlich angezogen haben. Doch man konnte in jeder Situation mit ihnen mitfiebern, fühlen, schmunzeln und auch weinen. Ein total mitreisend, gefühlvoll, mit prickelnder Erotik und zum verlieben schöner dritter Band der Frist-Reihe, der mir ausgezeichnet gut gefallen hat.
Tate und Trevor
von Anonym - 03.06.2018
Inhalt: Spätestens nach der gemeinsamen Nacht fühlt Tate sich zu Trevor hingezogen. Und auch ihm scheint es so zu gehen. Aber Trevor versucht zunächst die Distanz zwischen ihnen zu waren. Denn er hat ein dunkles Geheimnis, das mit dem Tod von Tates Bruder zu tun hat... Meine Meinung "Die letzte erste Nacht" ist bisweilen der dritte Teil der Reihe rund um eine Gruppe College-Studenten in West Virginia. Die Charaktere sind allesamt authentisch, eigenwillig und sehr sympathisch. In jedem Teil der Reihe geht es um zwei andere Mitglieder der Clique, aus deren Sicht das Buch erzählt wird. Dieses Mal geht es um Tate, die genau weiß was sie will, sehr direkt ist und vorallem eine starke, junge Frau, und Trevor, der Tate beschützt wie seine eigene Schwester aber gleichzeitig ein dunkles Geheimnis hütet... Die beiden sind dem Leser bereits aus den vorherigen Bänden bekannt, dennoch lernt man sie erst jetzt so richtig kennen und auch lieben. Die Autorin Bianca Iosivoni hat einen sehr angenehm zu lesenenden Schreibstil. Dies zeigt sich sowohl in traurigen als auch in lustigen, in gefühlvollen und emotionalen als auch konfliktgeladenen Szenen. Nicht zuletzt dadurch kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen... Der Plot ist spannend und fesselnd. Natürlich ist das Ende zu einem gewissen Grad vorherzusehen, dennoch hält die Geschichte die eine oder andere Überraschung und spannende Wendung bereit. Gleichzeitig bleibt es realistisch und authentisch. Eine Geschichte, die im tatsächlichen Leben so passieren könnte, mit Charakteren, die man sich gut und gerne als Kommilitone vorstellen könnte Fazit: Genauso spannend, gefühlvoll und unterhaltsam wie die vorherigen zwei Teile der Reihe. Ich liebe die sympathischen Charaktere und freue mich jedes Mal wieder auf ein Wiedersehen mit Ihnen!
TNT fürs Herz!
von Ann-Sophie Schnitzler - 03.06.2018
Cover: Ich bin ein Fan der Cover! Sie sind alle im gleichen Stil gehalten, weswegen sie toll zusammenpassen und ein schönes Bild im Regal abgeben. Außerdem passt die Gestaltung meiner Meinung nach auch hier sehr gut zum Inhalt, weswegen mich das Cover rundum überzeugt. Inhalt: TNT - Trevor und Tate, eine explosive Mischung, die grandiose Unterhaltung zu bieten hat. Auch die dritte Geschichte der First -Reihe konnte mich inhaltlich begeistern. Bereits der einstieg gelang mir mühelos, weil ich sofort wieder mitten drin war und von den Figuren, die mir mittlerweile zu Freunden geworden sind, mitgerissen wurde. Es erwartet einen auch hier wieder eine sehr spannende Handlung, die gefühlvolle, in diesem Band aber auch richtig nervenaufreibende Szenen bietet. Bis zum Ende wusste ich nicht, wie die Autorin die Geschichte ausgehen lassen wird und war mehr als zufrieden, als es einfach echt war. Überhaupt nicht aus der Luft gegriffen oder übertrieben, sondern einzig und allein authentisch. Deswegen kam ich gar nicht drum herum, auch diese Geschichte zu lieben! Einziger kleiner Schwachpunkt war für mich, dass man ein wichtige Detail der Geschichte bereits am Anfang erahnt, was ich ein klein wenig schade fand. Dennoch ist mitfiebern hier garantiert! Charaktere: Wenn ich die Clique wiedertreffe ist es, als würde ich nach Hause kommen. Auch im dritten Band treffen wir wieder auf Emery, Dylan, Luke, Elle und Co. und ich muss sagen, dass sie wieder einmal mein Herz erwärmt haben! Man kennt sie alle so gut und entdeckt dennoch immer wieder neue Seiten an ihnen. Vor allem bei Trevor und Tate ist das der Fall in diesem Band. Ich dachte, ich würde sie kennen, doch es kommt hier zu einigen Offenbarungen hinsichtlich ihrer persönlichen Lebensgeschichte, die man so nicht erwartet hätte. Das liebe ich an diesen Figuren! Jeder ist einzigartig und hat sein Päckchen zu tragen, ohne das es aufgesetzt wirkt. Trevor und Tate könnten dem alltäglichen Leben entrissen worden sein, so authentisch werden sie hier gezeigt. Man kann gar nicht anders, als sehr mit ihnen mitzufiebern und sie als Freunde anzusehen. Ich bin immer wieder begeistert, wie viel Leben Bianca Iosivoni ihren Figuren einhaucht! Schreibstil: Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin in ihrer First -Reihe zum Niederknien finde! Auch im dritten Band begeistert sie mit witzigen Dialogen, tiefgründigen Gedanken und sehr spannenden Momenten! Man verliert sich in der Geschichte durch den bildlichen und angenehmen Stil, sodass man das Buch definitiv nicht aus der Hand legen kann! Auch diese Geschichte erleben wir aus den wechselnden Perspektiven der Hauptfiguren. Das ermöglicht, in beide Gefühlswelten eintauchen zu können. Mir macht es einfach Spaß, dadurch zu erleben, wie Trevor und Tate mit sich selbst hadern und mit was sie zu kämpfen haben. Fazit: Insgesamt wurde ich wieder einmal begeistert! Ich habe mitgelitten, mitgeweint, mitgelacht und mitgeliebt! Auch der dritte Band überzeugt fast auf ganzer Linie, wenn eine inhaltliche Kleinigkeit nicht wäre, die ihn für mich etwas schwächer als die Vorgänger gemacht hat. Dennoch kann ich auch die Geschichte von Trevor und Tate absolut empfehlen, für alle, die ihre Herzen höher schlagen lassen wollen! Es ist eine Geschichte voller Wut, Trauer und Liebe, die einen mitreißt!
Die letzte erste Nacht - Bianca Iosivoni
von Lena - 22.05.2018
Meine Meinung: Nachdem ich Band 1 und 2 geliebt habe, hatte ich das Glück, dass ich Band 3 in einer Leserunde bei der Lesejury lesen durfte und hab mich darüber natürlich wahnsinnig gefreut. Schon allein das Cover ist für mich wieder ein echter Hingucker und die Reihe macht sich zusammen echt gut im Regal. Auch hier sieht das Pärchen auf dem Bild aus wie die Protagonisten Travor und Tate beschrieben werden. Auch der Titel wird am Ende des Buches perfekt mit eingebunden. Aber nun zur Geschichte und den Protagonisten: Ich liebe Tate. Ich liebe ihre starke Persönlichkeit und ihre Schlagfertigkeit. Ich mag es wie sie mit den Dingen auf ihre ganz eigene Weise umzugehen versucht und ich habe dauerhaft mit ihr mitgefühlt. Denn in dem Buch geht es hauptsächlich gar nicht unbedingt nur um Trevor und Tate, sondern auch größtenteils um Tates verstorbenen Bruder Jamie und darum, dass Tate versucht hinter die Todesursache zu kommen. Man erfährt also viel von Tates Familie und schaut zu wie Tate mit dem Tod ihres Bruders versucht umzugehen und wie ihre Freunde sie dabei unterstützen. Sie studiert Kriminologie in der Hoffnung, dass sie dort einiges lernt um eventuell selbst hinter das Geheimnis von Jamies Tod zu kommen. Und dann gibt es in Tates Leben noch Trevor. Eigentlich haben die beiden nicht wirklich viel miteinander zu tun und doch spielt Trevor gern den Aufpasser für Tate und nach und nach entwickelt sich natürlich doch etwas zwischen den beiden. Trotzdem hat Trevor ein riesiges Geheimnis, welches er schon jahrelang hütet und welches mit Tate und ihrem Bruder zu tun hat. Natürlich kommt dieses Geheimnis irgendwann ans Licht und genau hier wird es spannend. Eigentlich mag ich Trevor, jedoch finde ich, dass er sein Geheimnis schon viel, viel eher hätte preisgeben sollen. Somit ist er für mich leider echt feige und auch, dass er letztendlich mit der Sprache rausrückt macht es für mich nicht besser, denn Tate hat es dann doch nicht von ihm sondern einem alten Bekannten von Trevor erfahren und das ging für mich wirklich gar nicht. Die Beziehung zwischen Tate und Trevor ist nachdem natürlich sehr, sehr angespannt und ich kann Tates Verhaltensweisen zu diesem Zeitpunkt nur bedingt verstehen (Drogen und Alkoholkonsum), aber man akzeptiert das Ganze, denn sie hat wirklich viel durchgemacht die letzten Jahre. Trotzdem denke, ich dass Tate in dieser Situation nicht das Recht hatte alle ihre Freunde so anzuzicken, da diese nur ihr bestes wollten. Ich muss sagen, dass mir insgesamt das Buch nicht so gut gefallen hat wie Band 1 und 2, denn erst einmal geht das ganze Miteinander der Clique in diesem Buch irgendwie ein bisschen unter und zudem geht es meiner Meinung nach viel zu viel um die Aufklärung des Todes von Tates Bruder. Ich finde man hätte sich eventuell noch ein bisschen mehr auf andere Dinge konzentrieren können. Das Buch hat deshalb manchmal für mich ein paar Züge vom einem Krimi und mir war das Thema etwas zu derb. Ich habe wieder ein locker leichtes Buch wie die beiden vorherigen Bücher erwartet. Zudem kommt, dass in diesem Buch das Thema Gewalt eine große Rolle spielt und ich mich damit überhaupt nicht identifizieren kann und dementsprechend auch nicht richtig nachvollziehen kann wie Tate im Nachhinein so gelassen mit dem Thema umgehen kann. Ich könnte dies auf keinen Fall. Im Großen und Ganzen konnte ich das Lesen einfach nicht ganz so genießen wie bei den Bänden zuvor, obwohl ich Tate wirklich sehr ins Herz geschlossen habe. Allerdings konnte mich auch hier der Schreibstil wieder vollkommen überzeugen, weswegen das Buch wieder in einem Rutsch durchgelesen war. Fazit: Für mich leider etwas schwächer als die beiden vorherigen Bände, da hier die Themen Tod und Gewalt eindeutig im Vordergrund stehen und das Buch dadurch nicht so locker wie die beiden vorherigen Bände ist. Ich hoffe, dass Band 4 mich wieder mehr überzeugen kann. Trotzdem war Band 3 nicht schlecht und ich mag Tate wirklich sehr gerne. 4 / 5 Glues
"Denn die Wahrheit zu sagen, würde bedeuten, sie zu verlieren."
von Lulu2305 - 10.05.2018
Der New-Age-Roman "Die letzte erste Nacht" ist der dritte Band der "Firsts"-Reihe von Bianca Iosivoni. Er ist in sich abgeschlossen und damit auch lesbar, wenn man die ersten beiden Teile der Reihe nicht oder noch nicht kennt. Die Reihenfolge der Bücher muss dabei auch nicht zwingend eingehalten werden, wobei es für das Verständnis und das Wiedererkennen der einzelnen Charaktere durchaus von Vorteil ist und auch mehr Lesespaß bringt. Tate und Trevor sind Teile einer gemeinsamen Clique an ihrem College. Tate studiert dort Kriminologie, denn sie möchte den Tod ihres älteren Bruders aufklären, der von der Polizei als ungelöst abgeschlossen wurde. Trevor studiert an der Uni, welche nur eine Autostunde von seinem Zuhause entfernt liegt. Bislang sind TNT weder richtig enge Freunde, noch Feinde. Sie haben noch nie ausführlicher miteinander gesprochen, sind sich aber auch nicht unsympathisch. Trevor, eher zurückhaltend und auf den ersten Blick vielleicht sogar unscheinbar, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die eher auffällige und laute Tate zu beschützen. Dies bedeutet unter anderem, sie davon abzuhalten Drogen zu nehmen und sie im Zweifel auch mal von einer Party nach Hause zu bringen. Der selbstsicheren Tate geht dieser "Helferkomplex" von Trevor äußerst gegen den Strich, weshalb sie sich vehement dagegen wehrt. Als zu Thanksgiving plötzlich nur noch Tate und Trevor auf dem Campus sind, beginnt es zwischen den beiden zu knistern und sie verbringen eine Nacht gemeinsam. Tate, die normalerweise nur OneNight-Stands pflegt, wünscht sich tatsächlich eine Wiederholung, Trevor hingegen lehnt mehr Nähe zu Tate strikt ab und bezeichnet die gemeinsame Nacht sogar als Fehler. Er ist davon überzeugt, dass es keine tiefere Beziehung zwischen sich und Tate geben darf, denn dafür müsste er sein dunkelstes Geheimnis preisgeben und würde Tate damit verlieren¿.Kann es also kein Happy End für TNT geben? "Die letzte erste Nacht" hat mich von Anfang an gefesselt. Schon zu Beginn des Buches ist klar, dass Tate und Trevor scheinbar mehr sein werden als Bekannte oder Freunde, denn die gemeinsame Nacht hat bereits vor Beginn des Romans stattgefunden. Trotzdem wird schnell klar, dass die beiden vollständig konträre Sichtweisen auf die Situation haben. Im gesamten Buch sind die Gefühle der Hauptpersonen toll beschrieben. Nichts wirkt dabei oberflächlich oder leichtfertig, es ist einfach authentisch und wirklich schön zu lesen. Als Leser fühlt man mit beiden Hauptfiguren mit und durch den Perspektivwechsel zwischen Tate und Trevor werden auch die inneren Konflikte klar und verständlich. Beide machen im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch und beginnen ihre Vergangenheit anders zu betrachten und neu zu verarbeiten. Durch die tolle Beschreibung der Gefühle und Situationen gebt sich "Die letzte erste Nacht" deutlich von anderen Romanen dieses Genres ab, bei welchen es häufig an Tiefgang fehlt und alles nur auf einer flachen Ebene berichtet wird. Auch an Spannung mangelt es dem Roman nicht. Die Frage, ob es ein Happy End für Tate und Trevor geben kann und wird, bleibt bis zum Ende offen und ich hatte wirklich keine Ahnung, wie es enden würde. Schön war außerdem, dass die Hauptfiguren aus den vorherigen Teilen der Buchreihe ebenfalls wieder eine kleine Rolle im Roman bekamen. So wurden erneut die Scherze zwischen Emery und Dylan aufgegriffen, als auch die Beziehung zwischen Luke und Elle. Mason und Grace bekommen zudem auch schon eine größere Rolle in diesem Teil, wohl in Vorbereitung auf den vierten und letzten Band der Reihe. Das hat mir aber sehr gut gefallen. Das Cover ist wieder sehr schön und deutet schon auf die Liebesbeziehung zwischen TNT hin, es ist klar, worum es im Roman gehen wird. Allerdings, und auch das mach "Die letzte erste Nacht" besonders, ist nicht unbedingt die Beziehung zwischen Tate und Trevor im Hauptfokus, sondern eben auch die Vergangenheit der beiden und der Tod von Tates Bruder Jamie. Das macht den Roman ebenfalls sehr interessant und einfach flüssig zu lesen. Der Titel des Buchs wird am Ende des Romans auch in der Geschichte aufgegriffen! Toll! ¿ Neu war für mich die Playlist, welche am Anfang des Romans zu finden ist. Bisher habe ich immer gesagt: unnütz. Nun habe ich sie allerdings das erste Mal bei Spotify angehört und finde, dass dies den Roman noch abrundet. Die Playlists zu "Der letzte erste Kuss" und "Der letzte erste Blick" werde ich mir beizeiten auch noch anhören. Fazit Ich vergebe 5 von 5 Sternen, denn "Der letzte erste Kuss" ist toll geschrieben und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig und die Figuren sind total authentisch. Emotionen und Gefühle werden großartig transportiert und der Roman hebt sich von anderen Büchern desGenres deutlich ab. Bianca Iosivoni schafft es wieder den Leser in die Geschichte einzubinden und ich glaube, dass "Die letzte erste Nacht" für mich sogar das schönste der gesamten Firsts-Reihe ist. Ich erwarte nun sehnsüchtig "Den letzten ersten Song" und kann "Die letzte erste Nacht" jedem empfehlen, der gerne New-Age-Romane liest und dem bei manchen Büchern der Tiefgang fehlt.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.