Das Meer löscht alle Spuren

Ein Fall für Journalistin Nora Sand. Originaltitel: Den blå digters kone. 1. Auflage.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1
Wie viel ist ein Leben wert?
Auf der Flucht aus dem Iran wird der berühmte Dichter Manash Ishmail von seiner Frau getrennt. Während sich Aminas Spur in England verliert, landet er selbst in einem dänischen Auffanglager. Eine Vorzugsbehandlung erfährt … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

9,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das Meer löscht alle Spuren als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Das Meer löscht alle Spuren
Autor/en: Lone Theils

ISBN: 3499273152
EAN: 9783499273155
Ein Fall für Journalistin Nora Sand.
Originaltitel: Den blå digters kone.
1. Auflage.
Übersetzt von Ulrike Brauns
Rowohlt Taschenbuch

24. April 2018 - kartoniert - 411 Seiten

Beschreibung

Wie viel ist ein Leben wert?
Auf der Flucht aus dem Iran wird der berühmte Dichter Manash Ishmail von seiner Frau getrennt. Während sich Aminas Spur in England verliert, landet er selbst in einem dänischen Auffanglager. Eine Vorzugsbehandlung erfährt der preisgekrönte Schriftsteller jedoch nicht. Zahlreiche Journalisten wollen ein Interview, doch Manash gewährt einzig Nora Sand ein Gespräch - im Gegenzug soll die London-Korrespondentin der größten dänischen Zeitung seine Frau ausfindig machen. Noras Suche führt sie tief in die Welt der illegalen Einwanderer und Behörden, zu skrupellosen Menschen, die aus der Not der Flüchtlinge Kapital schlagen wollen - und dabei über Leichen gehen.

Portrait

Lone Theils war jahrelang London-Korrespondentin für die angesehene dänische Tageszeitung Politiken sowie fürs Fernsehen. Ihr Debütroman und Auftakt der Reihe um Nora Sand erscheint in 16 Ländern und wird für das Fernsehen verfilmt. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit zwischen Dänemark und England teilt die Autorin mit ihrer Protagonistin auch die Leidenschaft fürs Kickboxen.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Falsche Gesichter
Taschenbuch
von Lone Theils
Hexenjunge
Taschenbuch
von Lone Theils
Die Mädchen von der Englandfähre
Taschenbuch
von Lone Theils
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Antonia L.
von Antonia L. - Hugendubel Buchhandlung Würzburg Kürschnerhof - 22.10.2018
Die Fortsetzung von "Die Mädchen von der Englandfähre" ist wieder ein rundum gelungener Krimi, der sich mit der aktuellen Flüchtlingskrise beschäftigt und mit skrupellosen Geschäftemachern, die die Not ausnutzen. Außerdem ist es die Fortführung der wunderbar sympathischen Journalistin und Ermittlerin Nora Sand. Super!!!
Bewertungen unserer Kunden
Die Flucht
von Miss Norge - 04.07.2019
Das ist Band 2 mit der Auslandskorrespondentin Nora Sand die in London für eine dänische Zeitung arbeitet. Wie im ersten Band versucht sie neben ihrer journalistischen Arbeit auch die damit zusammenhängenden Kriminalfälle zu lösen. Sie ist mit Leib und Seele dabei, doch oftmals merkt sie gar nicht, wie nah sie sich am Abgrund bewegt, da sie immer mehr ins Visier der Verbrecher gerät. Das Grundgerüst der Geschichte ist aktuell und zwar auch spannend, doch ich fand das Buch nicht ganz so überzeugend wie Die Mädchen von der Englandfähre . Irgendwie war es mir zu viel Spionagekram, den ich eigentlich nicht so mag und auch Noras Privatleben hat mich diesmal ein wenig genervt. Dieses hin und her mit Andreas, dann küsst sie einen anderen Mann, dann ist ihr Kühlschrank immer leer, dann wird haarklein aufgezählt was sie einkauft. Ach mensch, das hat mich dieses mal leider einiges an Lesenerven gekostet. Leider nicht so fesselnd und spannend wie Band 1.
Die verschwundene Amina
von Claudine Waser - 24.07.2018
Die Autorin Lone Theils nimmt ein aktuelles und brisantes Thema für dieses Buch, nämlich die Flucht von gefährdeten Personen. Wie ich merkte, ist dies der zweite Fall für die Journalistin Nora Sand. Im Buch geht es um den berühmte Dichter Mannas Ishmail, der sich in seiner Heimat bedroht fühlt und deswegen mit seiner Frau Amina. Unterwegs werden sie getrennt. Statt das beide in London ankommen, landet Manash in einem Flüchtlingsheim in Dänemark. Seine Frau Amina ist in London angekommen. Nach einem letzten Lebenszeichen, verliert sich die Spur seiner Frau Amina. Manash ist verzweifelt, wo ist seine Frau, warum meldet sie sich nicht? Mannas ist ein Literat, der die Presse scheut. Es existieren keine Interviews von ihm. Trotzdem bittet er die Journalistin Nora Sand um ihre Hilfe. Nora Sand arbeitet als Auslandskorrespondentin in einer dänischen Zeitung. Nora Sand beginnt zu recherchieren. Aber der Weg, bis sie endlich eine Spur hat, welche Wege Amina zurückgelegt hat, ist sehr steinig. Nora begibt sich selber in Lebensgefahr. Aber nicht nur im Berufsleben läuft es chaotisch, sondern auch privat... Was ich nicht ganz versteht, welche Rolle Andreas, ihr Lebenspartner, innehat. Dieser pendelt zwischen seine Ex-Frau, die schwanger ist, und Nora. Ich hatte teilweise beim Lesen das Gefühl, dass mir Informationen vom Vorgänger fehlen... Warum bittet Manash, der die Medien ansonsten scheut, Nora Sand um Hilfe? Sie als Journalistin wirkt sympathisch, habe jedoch nicht das Gefühl, dass sie das Zeug zur Privatdetektivin hat (verschwundene Mails, kein Wechsel zu einem Prepaid-Handy). Sie bringt sich so in Gefahr. Der Kriminalroman liest sich spannend und der Spannungsaufbau ist kontinuierlich. Was ich vermisse, ist eine Kennzeichnung, dass dies der 2. Krimi ist, aber so wird auch die Neugier gestärkt und man will den 1. Krimi lesen, damit die Zusammenhänge klarer sind. Eine Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimifans!
Klasse Stil
von lesebiene - 23.07.2018
Meine Meinung :  Dies ist der zweite Kriminalroman der Autorin Lone Theils und auch der zweite Teil rundum die Journalistin Nora Sand.  In diesem Teil, werden wieder brandaktuellen Themen, wie die Flüchtlingskrise thematisiert und diese, zum Teil höchst brisante Themen, werden in eine Story eingebunden, die spannender kaum sein könnte. Von der ersten bis zur allerletzten Seite, schafft es die dänische Autorin, den Spannungsbogen immer weiter auszubauen, sodass der Leser, dieses Buch, am liebsten innerhalb eines Tages verschlingen würde. Für mich steht Lone Theils nicht nur für spannede Kriminalroman, sondern auch für einen klasse Stil, gepaart mit brisanten und aktuellen Themen , die durchaus sozial und gesellschaftskritisch erzählt bzw. thematisiert werden.  Mein Fazit :  Spannend, klasse Stil, sehr lesenswert
Der Wert eines Menschenlebens
von Gisel - 23.07.2018
Bei ihrer Flucht aus dem Iran werden der Dichter Manash Ismail und seine Frau Amina getrennt: Während er in einem Auffanglager in Dänemark landet, verschwinden ihre Spuren auf dem Weg nach London. Ismail ist sehr gefragt für ein Interview, doch er möchte nur Nora Sand dafür haben, wenn sie ihn im Gegenzug dafür hilft, seine Amina zu finden. Damit beginnt für Nora eine abenteuerliche und schwierige Suche, die sie mehr als einmal in eine gefährliche Situation bringt. Der Thriller von Autorin Lone Theils greift ein aktuelles Thema auf und lässt eine brisante Story daraus entstehen. In ihrem Buch sind die Flüchtlinge, wenn sie denn endlich in einem "sicheren" Land ankommen, noch lange nicht aus all ihren Ängsten heraus. Im Gegenteil, es gibt einige skrupellose Menschen, die sich die ungeklärten Verhältnisse der Flüchtenden zunutze machen, um selbst einen bedeutenden materiellen Vorteil daraus zu schöpfen. Zimperlich sind sie dabei überhaupt nicht, dafür ist es umso schwerer, ihnen auf die Schliche zu kommen. Deshalb hat auch Nora sehr viele Schwierigkeiten, Aminas Spuren zu finden. Es dauert eine Weile, bis ihre Bemühungen endlich Früchte tragen. Wer jedoch diese Durststrecke beim Lesen überwindet, wird mit einer solchen Spannung belohnt, dass man immer weiterlesen will. Nachdenklich hinterlässt einen das Schicksal des Ehepaares, das auf der Flucht getrennt wurde und dabei schwersten Schaden nimmt: Kann es wirklich sein, dass wir in unseren ach so reichen Ländern so unverantwortlich umgehen mit Menschen in Not? Diese Frage hat bei mir noch lange nachgeklungen, einfach so herunterlesen konnte ich das Buch nicht. Nora ist sehr überzeugend dargestellt, sie ist sehr sympathisch in ihrem beruflichen Engagement, das von viel Menschlichkeit zeugt, während ihr Privatleben eher etwas unschlüssig umherschlingert. Sehr gerne möchte ich noch weitere Recherchen mit ihr erleben. Den ersten Band der Reihe kenne ich noch nicht, den muss ich unbedingt noch lesen. Für die spannenden Lesestunden und das nachdenkliche Moment dieses Thrillers vergebe ich gern 4 von 5 Sternen sowie eine überzeugte Leseempfehlung.
weitziehende Kreise
von Mathias Lenk - 15.07.2018
Nora Sand ist Auslandskorrespondentin aus Dänemark. Obwohl sie nicht gerade eine Koryphäe auf dem Gebiet von Kultur und Literatur ist, wurde sie von einem im Iran lebenden Dichter und Nobelpreisträger angefragt, ob sie ihm ein Exklusivinterview geben könne. Es dauert nicht lange, dass ihr klar wird, warum ausgerechnet sie nachgefragt wird. Der Dichter ist aus dem Iran geflohen und wurde von seiner Frau Amina getrennt und erhofft sich von Nora Hilfe dabei, seine Frau wieder zu finden. Es kommen Fragen auf, z. B. Wieviel wert ein Menschenleben ist. Als Nora versucht, Amina aufzuspüren, kommen auf grund ihrer Recherchen ungeahnte Vorgänge ans Tageslicht. Dabei gerät sie in ungeahnte gefährliche Kreise, kommt aber unerwartet der Gesuchten immer näher. Das vorliegende Buch zieht jeden interessierten Leser immer tiefer in seinen Bann und man kann einfach nicht aufhören mit dem Lesen.
Spannend vom Anfang bis zum Ende
von Ute H. - 13.07.2018
Der berühmte Dichter Manash Ishmail und seine Frau Amina flüchten aus dem Iran und werden unterwegs getrennt. Er landet in einem Auffanglager in Dänemark und Interviewanfragen lehnt er ab; nur der Journalistin Nora Sand, die bei einer großen dänische Zeitung arbeitet, würde er ein Interview gewähren. Als diese ihn besucht, kommt heraus, dass seine Frau Amina spurlos verschwunden ist. Er vermutet sie in England. Nora Sand bekäme das Interview, wenn sie etwas über den Aufenthaltsort herausfinden würde. In London verfolgt Nora einige Spuren und eine davon führt sie in ein Abschiebegefängnis. Eine Krankenschwester weiß mehr als sie sagen will. Nora lässt nicht locker und bekommt einige Auskünfte. Leider hat die Gegenseite das wohl mitbekommen und versucht ein Attentat auf sie und die Krankenschwester. Diese wird leider dabei getötet, sodaß diese Quelle versiegt ist. Gleichzeitig ist in Noras Privatleben auch einiges in Aufruhr. Bei ihren Recherchen stolpert sie auch überdies über Pharmaunternehmen mit illegalen Medikamententests und damit verbunden einem Börsengang. Wie hängen diese einzelnen Stränge zusammen? Warum verschwinden plötzlich Emails von ihrem Rechner? Ein spannender Thriller mit aktuellen Themen und einer sympathischen Protagonistin. Ich freue mich schon auf weitere Fälle mit Nora Sand.
Mittelprächtig
von Küchenqueen - 11.07.2018
Die dänische Journalistin Nora soll in England die Frau eines iranischen Schriftstellers. Auf der Flucht nach Europa verliert sich ihre Spur.  Ich empfand das Buch als sehr anstrengend. Der Schreibstil ist nicht wirklich überzeugend, er wirkt eher plump. Die Handlung selbst kommt nicht überzeugend rüber, es wirkt alles irgendwie "an den Haaren herbeigezogen" und man weiß eigentlich sehr schnell, wie das Ende sein wird. Spannung kommt dabei erst fast zum Schluß auf. Ebenso empfinde ich das Thema mittlerweile als sehr abgedroschen und mittlerweile einfach nervend. Man stolpert mittlerweile in fast jedem dritten Buch über dieses Thema.  Ein Buch, welches man lesen kann, wenn man sich einfach nur "berieseln" lassen möchte.
Aktuelles Thema spannend verpackt
von lesen-ist-leben - 09.07.2018
"Das Meer löscht alle Spuren" ist ein Kriminalroman von Lone Theils und 2018 im Rowohlt Verlag erschienen. Zusammenfassung: Der berühmte Dichter Manash Ishmail wird auf der Flucht aus dem Iran von seiner Frau getrennt. Er landet in einem Flüchtlingslager in Dänemark. Von seiner Frau weiß er, dass sie in England angekommen ist. Allerdings hat er nichts weiter von ihr gehört. Obwohl Manash berühmt ist, bekommt er im Flüchtlingslager keine Vorzugsbehandlung. Zahlreiche Journalisten möchten ein Interview mit ihm führen, er allerdings möchte nur mit Nora Sand sprechen. Sie allerdings soll ihm, im Gegenzug dazu, helfen seine Frau zu finden. Die Spuren führen Nora zu skrupellosen Menschen, die die Not der Flüchtlinge für ihre Zwecke ausnutzen und bereit sind über Leichen zu gehen. Meine Meinung: Das Cover zeigt eine Frau an einem Strand. Der Himmel ist in dunklen Farben gehalten, wodurch das Bild düster wirkt. Dies passt gut zu diesem Krimi. Die Geschichte ist sehr lebhaft erzählt. Es wird nicht zu viel auf einmal preisgegeben, sodass es bis zum Ende spannend bleibt. Es gibt verschiedene Charaktere die gut beschrieben sind, wodurch man sich ein gutes Bild von diesen machen kann. Die Figuren sind gut angelegt und wirken auf mich authentisch. Die Hauptfigur ist Journalistin und lässt sich bspw. von ihrem Chef nicht Bange machen. Sie geht ihrer Recherchearbeit sehr sorgsam nach und versucht alles, um Manashs Frau zu finden. Die Geschichte passt gut zu der aktuellen Flüchtlingsthematik. Der Schreibstil ist insgesamt leicht verständlich. Man kann dem Text insgesamt gut folgen und ihn zügig durchlesen. Fazit: Das Buch hat mir gut gefallen. Die Geschichte war durchgehend spannend mit einigen ungeahnten Ereignissen. Ich hasse Bücher, deren Verlauf ich bereits im Vorhinein erahnen kann. Insgesamt keine Hochliteratur, aber ein nettes und unterhaltsames Buch für Zwischendurch, das man bspw. mit in den Urlaub nehmen kann. Gut geeignet für Leser, die gerne Krimis mögen.
Gelungener Krimi mit aktueller Thematik
von StephanieP - 02.07.2018
Der weltweit bekannte iranische Schriftsteller Manash flieht gemeinsam mit seiner Frau aus dem Iran nach Europa. Auf ihrer Flucht werden sie allerdings getrennt und Manash landet in einem dänischen Asylheim. Es gibt Hinweise, dass seine Frau nach London kam. Dort verliert sich allerdings ihre Spur. Während Journalisten aus aller Welt Interviews mit Manash wollen, ist er nur bereit ein solches Nora Sand zu geben. Die London Korrespondentin soll als Gegenleistung seine verschwundene Frau finden. Nora, deren Privatleben gerade droht aus allen Fugen zu geraten, stimmt der Suche zu. Dabei deckt sie weitreichende Verbrechen auf und begibt sowohl sich als auch viele andere Menschen in große Lebensgefahr. Lone Theils Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Die Autorin kann sehr schnell Spannung aufbauen und den Leser in ihren Bann ziehen. Leider gewinnen jene Kapitel rund um Noras chaotisches Privatleben immer wieder an Überhand, wodurch die eigentlichen Ermittlungen in den Hintergrund geraten. In diesen Kapiteln kann leider die Spannung nicht durchgehend gehalten werden. Die Autorin schafft es allerdings immer wieder die Spannung neu aufzubauen und unnötige Wiederholungen komplett zu vermeiden. Vor allem die unerwarteten Wendungen und der Showdown konnten mich wirklich begeistern und mitreißen. Die einzelnen Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben. Als Leser kann man sich schnell ein Bild zu den einzelnen Charakteren machen. Vor allem Nora war mir wirklich sympathisch, obwohl sie zum Teil sehr naiv ist und unstrukturiert handelt. Ihre Beziehungsprobleme mit Andreas hätte ich in dieser Ausführlichkeit nicht gebraucht, da es der Spannung leider geschadet hat. Normalerweise hänge ich mich nicht an Titeln von Büchern auf, aber in diesem Fall finde ich den Titel komplett unpassend. Mich stört der Titel, da man von einer anderen Geschichte ausgeht, als es der Fall ist. Der Originaltitel wiederum hätte mir übersetzt viel besser gefallen und hätte meiner Meinung nach auch besser zur Handlung gepasst. "Das Meer löscht alle Spuren" ist bereits der zweite Teil rund um Nora Sand. Ich kenne den ersten Teil bisher nicht und hatte dennoch keinerlei Probleme in die Handlung einzusteigen oder ihr zu folgen. Es werden zwar immer wieder kurze Bezüge zum ersten Teil hergestellt, diese haben aber weder meinen Lesefluss noch mein Verständnis negativ beeinflusst. FAZIT: "Das Meer löscht alle Spuren" ist ein gelungener Kriminalroman, der aktuell sehr relevante und interessante Themen geschickt mit einer Kriminalhandlung verbindet. Nora ist mir trotz ihrer zum Teil etwas gutgläubigen Art sehr sympathisch und ich würde mich freuen ein weiteres Buch mit ihr zu lesen. Allerdings waren mir in diesem Teil die Kapitel rund um ihr Privatleben zu viel, wodurch die Spannung leider nicht durchgehend gehalten werden konnte. Daher vergebe ich 4 Sterne!
Verschwunden
von Ecinev - 17.06.2018
Nora Sand arbeitet als Auslandskorrespondentin einer dänischen Zeitung in London. In einem etwas ungünstigen Moment erhält sie einen Anruf ihres Chefs aus Dänemark. Ein bekannter iranischer Dichter ist in einem dänischen Flüchtlingsheim und will nur ihr ein Interview geben. Wie sich herausstellt, wurde Manash Ishmail während der Flucht von seiner Frau getrennt. Beide wollten nach Großbritannien. Doch die Spur von Amina verliert sich in London und er bittet Nora in London nach ihr zu suchen. In London stößt Nora jedoch schnell an ihre Grenzen stattdessen kommt sie einem anderen Geheimnis auf die Spur. Dieses ist das erste Buch von Lone Theils das ich gelesen habe. Der Klappentext versprach Spannung, diese ist leider irgendwann auf der Strecke geblieben. Der Schreibstil wirkt oft unbeholfen, es wird viel über die Internetrecherche gesprochen, die Personen wirken nicht sehr lebendig dargestellt und bleiben für mich etwas farblos. Das Buch hat ziemliche Längen, auch wenn der Plot durchaus brisant und spannend ist.
Spannend und interessant, aber auch sehr gewollt
von misery3103 - 07.06.2018
Die Journalistin Nora Sand bekommt ein Interview mit dem aus dem Iran geflohenen Dichter Manash Ishmail, der in Dänemark in einem Flüchtlingslager festsitzt. Doch statt des versprochenen Interviews nötigt er Nora das Versprechen ab, sich auf die Suche nach seiner Frau Amina zu machen, von der er während der Flucht getrennt wurde und die sich zuletzt aus England bei ihm gemeldet hat. Nora macht sich in London auf die Suche und findet sich bald in einem Dickicht aus illegalen Einwanderern und skrupellosen Organisationen, die das Leid der Flüchtlinge für ihren eigenen Profit ausnutzen. Wird es ihr gelingen, Amina zu finden? Das erste Buch der Autorin "Die Mädchen von der Englandfähre" hatte mir gut gefallen, so dass ich mich auch hier darauf freute, Nora bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Obwohl ich die Geschichte interessant und spannend fand, war es mir ab einem gewissen Punkt einfach von allem zu viel zu viel privates Getue, zu viel Spionagekrimi und vor allem zu viel Zufall, der Nora zur rechten Zeit immer auf den richtigen Weg führte. Natürlich ist es bestimmt auch im wahren Leben so, dass Journalisten untereinander vernetzt sind und sich bei ihren Recherchen unterstützen, aber hier kam es mir irgendwie bald falsch vor, wie immer ein neutral geäußertes Wort Nora direkt in die richtige Richtung führte. Kann ich mir das von Lone Theils geschilderte Szenario vorstellen? Ja, durchaus. Glaube ich, dass eine Person allein in so kurzer Zeit Licht in das Dunkle des Szenarios bringen kann? Nein, auf keinen Fall! Wie schon gesagt den Fall fand ich - auch wegen seiner Aktualität - spannend und interessant. Mir gefällt es auch immer wieder gut, zu sehen, wie in anderen Ländern mit den Kriegsflüchtlingen umgegangen wird. Das Buch liest sich auch gut, aber insgesamt konnte mich Nora Sand diesmal nicht so richtig überzeugen.
Nora Sand deckt auf
von Büchermaulwurf - 29.05.2018
Nora Sand ist London-Korrespondentin der dänischen Zeitung Globalt. Zu ihrer Überraschung will der berühmte Dichter Manash Ishmail, der in einem dänischen Asylbewerberheim nach seiner Flucht aus dem Iran gestrandet ist, ausschließlich mit Nora ein Interview führen. Im Gegenzug soll sie jedoch seine Frau Amina, von der er auf der Flucht getrennt wurde, in London aufspüren. Während ihrer Suche nach Amina stößt sie auf unmenschliche Abschiebe-Einrichtungen für illegale Einwanderer und skrupellose Menschen, die aus deren Not Kapital schlagen wollen. Nebenbei deckt sie noch einen Pharma-Skandal auf. Dies ist bereits Noras zweiter Fall. Man kann das Buch aber unabhängig vom ersten Band lesen. Ich kannte den ersten Band auch nicht, war aber trotzdem gleich in der Geschichte drin. Lone Theils hat geschickt die Thematik der illegalen Einwanderer mit der Entwicklung eines neuen Präparats durch einen Pharmakonzern verwoben. Ich fand die Handlung auch so spannend, dass ich immer weiterlesen wollte, um zu erfahren was wirklich mit Amina passiert ist. Gegen Ende geht der Spannungsbogen nochmal nach oben. Das Ende hatte ich so nicht erwartet aber es ist plausibel und glaubhaft. Nora Sand hat mir als Hauptcharakter sehr gut gefallen. Sie ist eine starke Persönlichkeit und zugleich gute Journalistin, die ein gutes Gespür und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn besitzt. Ihre Arbeit wird sehr realitätsnah geschildert und man merkt, dass die Autorin selbst Journalistin ist. Auch ihr wohldosiertes Privatleben macht die Figur lebendig und glaubhaft. Aber auch Nebencharaktere wie der Dichter Manash, der seine Frau Amina wirklich über alles liebt, haben mich berührt und waren sehr gut ausgearbeitet. Mir hat das Buch auf jeden Fall sehr gut gefallen, auch wenn das Cover und der Buchtitel nicht ganz passen. Der erste Band mit Nora Sand steht schon auf meiner Leseliste und ich freue mich schon auf weitere Bände mit ihr.
Aminas Schicksal
von books4ever - 27.05.2018
Die Journalistin Nora Sand arbeitet als Auslandskorrespondentin für die dänische Zeitung Globalt. Als der berühmte iranische Dichter Manash Ishmail explizit ein Interview mit ihr wünscht, ist sie zunächst verwundert, lässt sich jedoch darauf ein. Manash ist nach seiner Flucht aus dem Iran in einem dänischen Flüchtlingslager untergekommen. Von seiner Frau Amina, von der er während der Flucht getrennt wurde, fehlt jedoch jede Spur. Eindringlich bittet der Dichter Nora, sich auf die Suche nach seiner großen Liebe zu machen. Diese stößt bei ihren Recherchen immer wieder auf eine Mauer des Schweigens und merkt schnell, dass sich niemand groß um das Schicksal der verschwundene Frau kümmert. Das düstere, aber gleichzeitig auch fesselnde Cover ist mir direkt ins Auge gefallen. Nur der Titel "Das Meer löscht alle Spuren" scheint mir nach der Lektüre nicht mehr zu 100% passend. Aminas Spuren verlieren sich in England und keineswegs auf dem Meer und außerdem gibt es immer wieder Hinweise und vage Vermutungen, denen Nora nachgehen kann. Die Geschichte an sich ist spannend geschrieben, da Nora der Wahrheit Schritt für Schritt näher kommt, auch wenn ihre Ermittlungen doch den einen oder anderen schmerzhaften Rückschlag erleiden. Besonders zum Ende hin nimmt die Spannung noch einmal deutlich zu und ich wollte unbedingt wissen, wie das Ganze am Ende ausgeht und ob Amina gefunden wird. Positiv hervorzuheben sind besonders die einzelnen Charaktere, die Lone Theils in ihrem Kriminalroman geschaffen hat. Insbesondere Manash Ishmail ist mir hierbei im Gedächtnis geblieben. Er ist ein berühmter, aber in seiner Heimat verfolgter Dichter, der sehr einfühlsam ist und alles für seine große Liebe Amina tun würde. Dass er auf der Flucht von ihr getrennt wird, ist für ihn eine unfassbare Tragödie, dementsprechend setzt er alles daran, sie wiederzufinden. Trotz allem, was ihm widerfahren ist, besitzt er eine sehr starke Persönlichkeit. Auch in die Journalistin Nora Sand mit ihrem Drang, um jeden Preis die Wahrheit über Aminas Verschwinden aufzudecken, war mir sympathisch. Sie lässt sich bei ihren Recherchen nicht einschüchtern und steht zu ihren Prinzipien. Der einzige kleine Kritikpunkt, den ich habe, ist am Ende ein wenig die Plausibilität der Auflösung. Diese wirkt teilweise doch recht abenteuerlich und etwas konstruiert und mir stellte sich die Frage, ob dies alles in einem Land wie England tatsächlich möglich wäre. Alles in allem ist "Das Meer löscht alle Spuren" ein fesselnder und bedrückender Krimi über ein sehr aktuelles Thema, der von mir 4 von 5 Sternen erhält.
Packend ...
von ES - 27.05.2018
"Das Meer löscht alle Spuren" war das erste Werk von Lone Theils, dass ich bisher gelesen habe. Bisher war mir die Autorin auch noch nicht aufgefallen. Jedoch dieser Krimi hat mich in jeder Hinsicht gut unterhalten und war zum Schluss so spannend, dass ich das Finale kaum erwarten konnte. Nora Sand ist Auslandskorrespondentin für eine Dänische Zeitung und lebt überwiegend in London. Deshalb überrascht sie es sehr, als sie nach Dänemark zurück beordert wird um einen bekannten, preisnominierten Dichter aus dem Iran zu interviewen. Er hatte bisher alle Interviewanfragen abgelehnt und bittet sie nun dafür seine Ehefrau zu finden. Diese ist bei der Flucht aus dem Iran von ihm getrennt worden und in London gelandet. Hier endete jede Spur von ihr. Nora macht sich auf die Suche. Nora Sand war mir sofort sympathisch, so frisch verliebt und dann enttäuscht hat sie mir zu Beginn sogar etwas leid getan. Doch ist sie eine Frau die mit beiden Beinen fest auf den Boden und weiß was sie will bzw was sie nicht will. Der Schreibstil flott, Langeweile kommt gar nicht erst auf. Es gab immer wieder kleine Rückblicke auf den ersten Fall, ich werde ihn mit definitiv besorgen und freue mich auch schon auf weitere Fälle.
Bedrückend und grausam
von Philo - 21.05.2018
Ich habe das vorhergehende Buch um Nora Sand nicht gelesen. Es ist jedoch kein Nachteil, da in der vorliegenden Geschichte genug Aufklärung geleistet wird, um sich leicht in den Inhalt hineinzufinden. Nora Sand, eine Journalistin bei einer dänischen Zeitung, lebt in London und engagiert sich sehr in ihrem Beruf. Sie ist eine moderne, intelligente, selbstbewußte Frau, die sich den Ungerechtigkeiten dieser Welt in den Weg stellt, wie im vorliegenden Fall, einem Flüchtlingsdrama. Das im Buch geschilderte Leid von Flüchtlingen, die abgeschoben werden sollen, ist unvorstellbar, und das Buch atmet auf jeder Seite die Angst der Menschen aus. Das Buch schildert auf erschütternde Weise, wie machtlos Gemeinnützige Institutionen, kirchliche Einrichtungen und Menschen, die im Verborgenen helfen wollen, sind gegen die Übermacht von Konzernen, wie hier im vorliegenden Fall einem Pharmakonzern mit einem riesigen Kapital im Hintergrund. Hier ist leider auch die Politik nicht hilfreich. Auf Ersuchen des aus dem Iran geflüchteten Dichters Manash Ismail macht Nora Sand sich auf die Suche nach dessen Frau Amina, die auf der Flucht nach London spurlos verschwunden ist. Der Dichter selbst ist in einem Flüchtlingsheim in Dänemark untergebracht und hat keine Möglichkeit, auf eigene Faust nach seiner Frau zu forschen. Was Nora bei ihren Recherchen herausfindet, läßt einem das Blut in den Adern gefrieren. Der Umgang mit den Flüchtlingen im Lager Hawksyard ist gnadenlos. Trotz vieler Hinweise an die Behörden wird nichts unternommen. Der Einfluß der Pharmaindustrie, die mit der zuständigen Sicherheitsfirma kooperiert, ist übermächtig. Nora begibt sich immer wieder in Gefahr und muß viele gefährliche Situationen meistern. Aber sie bleibt beharrlich auf der Suche nach Amina. Meine Bewunderung gehört Nora Sand, die trotz erheblicher privater Probleme, immer um die gerechte Sache kämpft. Ein Dank an die Autorin für dieses wunderbar geschriebene Buch, das man bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legen mag.
Spannender Krimi zu aktueller Thematik
von makkipakki - 14.05.2018
Nora Sand ist Journalistin für eine Zeitung in Dänemark. In ihrem ersten Fall hat sie einen Cold Case um verschwundene Mädchen aufgeklärt und auch diesmal wird sie in kriminelle Machenschaften verstrickt, kämpft sogar um ihr Leben. Der iranische Dichter Manash Ishmail floh und endete in einem Auffanglager, getrennt von seiner Frau. Diese soll Nora finden, dafür gewährt Ishmail ihr ein Interview. Auf der Suche nach der Frau des Dichters gerät Nora immer wieder in Gefahr. Auch ihr schon im ersten Teil kompliziertes Privatleben spielt hier wieder eine Rolle und wird vertieft. Das Cover ist angenehm, ohne reißerischen Wert, schlicht und einfach, wie schon beim ersten Teil. Die Farben sind stimmig und das rot vermittelt eine spannende Atmosphäre. Der Krimi ist gut zu lesen, immer eben weg. Es gibt keine großartigen Fachbegriffe, einfach schöne Unterhaltung ohne Umwege. Inhaltlich kann Lone Theils mit Aktualität überzeugen. Die Thematik um FLüchtlinge ist auch in Skandinavien allzeit präsent. Lone Theils schafft es, dass der Leser einen Einblick in die Schleusermachenschaften bekommt. Das Privatleben der Protagonistin ist furchtbar kompliziert und für die Handlung auch nicht zwingend von Nöten, allerdings bekommt man so einen persönlichen Bezug zu Nora. Somit ist auch das Liebesleben der Nora Sand wichtig für den Leser. INhaltlich gibt es einige Rückbezüger zum ersten Teil, allerdings sind diese doch eher als unwichtig für die jetzige Handlung zu betrachten. Das Lesen des ersten Teils Die Mädchen von der Englandfähre vershcafft dem Leser keinen Vorteil. Allerdings kann es auch nicht schaden, um bei Nora Sands Privatleben durchzusteigen. Die Storyline an sich ist furchtbar spannend und aktuell, sowie wichtig. Die gewonnen Eindrücke verhelfen zu einer anderen Sicht auf die Flüchtlingskrise . Nora Sand bleibt eine sympathische Figur mit menschlichen Problemen. Insgesamt etwas schwächer als der erste Teil, undurchsichtiger aber trotzdem bin ich weiter gespannt auf weitere Krimis um Nora Sand. Das Buch ist empfehlenswert für Leser von Krimis, die auch einen aktuellen Bezug nicht scheuen. Wie erwähnt ist das Lesen des ersten Teiles nicht zwingend notwendig.
Spannender Krimi
von niggeldi - 13.05.2018
In ihrem zweiten Fall geht die London-Korrespondentin Nora Sand den Spuren der aus dem Iran geflohenen Amina Ishmail nach. Diese wurde von ihrem Ehemann Manash, einem berühmten Dichter, getrennt, der sie schmerzlich vermisst. Nora stößt auf skrupellose Menschen, die sogar über Leichen gehen, um aus dem Flüchtlingsproblem möglichst viel Profit zu schlagen. Auch privat läuft es für die Dänin nicht rund Das Buchcover ist schön gestaltet, die Farben aufeinander abgestimmt. Die blutroten Wolken wecken nicht nur Spannung, sondern auch ein Gefühl der Gefahr. Die einzelnen Kapitel sind im oberen Blattbereich ebenfalls mit Wolken verziert; diese Vorgehensweise hat mir schon im ersten Band gut gefallen. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen, die Sprache ist verständlich gehalten. Dadurch, dass Nora zwischen Dänemark und England hin- und herreist, lernt man einiges über diese beiden Länder. Auch da die Autorin selbst jahrelang London-Korrespondentin gewesen ist, sind der Alltag und die Arbeit der Journalistin authentisch beschrieben. Die Geschichte entwickelt sich gemächlich, was ich keineswegs als negativ empfinde. Im Gegenteil, dadurch steigert sich die Spannung von Kapitel zu Kapitel. Das ist mal ein bisschen Abwechslung zu den Büchern, in denen alles Knall auf Fall passiert. (Zur Info: ich mag beide Arten. :D) Auch der Fall fesselt einen, da es anfangs sehr undurchsichtig ist, was nun mit Amina geschehen ist. Vor allem leidet man sehr mit Manash Ishmail mit, der all seine Liebesgedichte seines Herzen Lebens Amina gewidmet hat. Ebenso sind die Themen Flüchtlingspolitik als auch die Skandal-Pharmaindustrie brandaktuell. Das Einzige, was mich an der Geschichte gestört hat, ist Noras kindliches Verhalten in Sachen Liebe. Ihr ständiges Ausweichen und Verdrängen haben mich schon im ersten Teil gestört; vor allem, wenn sie Andreas nicht ausreden lässt und ihm dann Dinge in den Mund legt, die dieser nie sagen wollte. Dennoch empfehle ich dieses Buch gerne; nur Noras Verhalten gibt einen Stern Abzug. 4 Sterne!
Geldgier gegen Menschenleben
von leseratte1310 - 08.05.2018
Manash Ishmail ist im Iran ein berühmter Dichter. Doch ihm droht in seinem Land die Todesstrafe und daher flüchtet er. Auf der Flucht werden seine Frau Amina und er getrennt. Er landet in einem Auffanglager in Dänemark und Amina verschwindet spurlos in England. Natürlich ist die Presse an einem Interview mit Manash interessiert, aber er will nur mit Nora Sand reden, wenn diese als Gegenleistung seine Frau ausfindig machen kann. Ich kenne die dänische Journalistin Nora Sand schon aus dem Vorgängerband "Die Mädchen von der Englandfähre". Nora ist eine sehr fähige Journalistin, die an einer Sache beharrlich dranbleibt und die ziemlich gewieft ist, um an Informationen zu kommen. Ihre Beziehung zu Andreas ist ein wenig kompliziert, da seine Ex Brigitte ein Kind erwartet und Andreas in der Geschichte eine undurchsichtige Rolle spielt. Das Buch lässt sich gut lesen und ist von Anfang an spannend. Die Geschichte erzählt uns ein Flüchtlingsdrama und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Organisationen, die helfen sollen, sind überfordert und andere machen ihre Geschäfte mit der Not der Menschen. Während Nora versucht herauszufinden, was mit Amina geschehen ist, trifft sie auf schreckliche Machenschaften. Pharmaunternehmen und selbst die Politik scheinen ihre eigenen Ziele im Umfeld der Flüchtlinge zu verfolgen. Ihre Recherchen werden auch für Nora gefährlich, denn ihre Gegner sind mächtig. Geld und Gier scheinen wichtiger zu sein als Menschenleben. Das Ende erscheint mir realistisch, auch wenn ich damit nicht zufrieden sein kann. Es ist eine sehr emotionale Geschichte, die zudem sehr spannend ist.
Ebenso spannend wie aktuell
von SiWel - 03.05.2018
Momentan ist die Flüchtlingsthematik ja sehr stark im Focus und wird überall diskutiert. Auch in dem neuen Fall der Journalistin Nora Sand geht es um dieses Thema. Um an ein aus erster Hand geliefertes gutes Interview zu kommen lässt sie sich auf einen Kampf ein indem es um dunkle Machenschaften und Vertuschungen bei der Flüchtlingspolitik geht. Sie begibt sich da in große Gefahr ohne es zu ahnen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend gehalten. Es ermöglicht einem das Buch sofort ganz zu Ende zu lesen. Unterbrochen wurde mein Lesefluß nur von den ganzen Kapiteln die sich mit dem privaten Leben der Journalistin beschäftigen. Ich fand es jetzt zwar nicht unbedingt langweilig; aber weniger hätte es für mich hier auch getan. Die Darstellung der Protagonistin ist sehr sympatisch und man kann sich ziemlich schnell in sie hinein versetzten. Da der Spannungsbogen doch recht hoch gehalten wird fiebert man stellenweise sogar richtig mit. Alles in allem macht die Story sehr neugierig und wirkt auf mich sehr realitätsnah. Ich habe den ersten Band nicht gelesen - überlege aber mir den noch zu besorgen.
Nobelpreisträger, Flüchtlinge und Trojaner
von Readaholic - 02.05.2018
Auch der zweite Band der Reihe um die Journalistin Nora Sand spielt abwechselnd in Dänemark und London. Der berühmte iranische Schriftsteller und Nobelpreisträger Manash Ishmail, der nach seiner Flucht aus dem Iran in einem dänischen Auffanglager gelandet ist, verlangt, Nora Sand zu sprechen. Nur ihr will er ein Interview geben. Als Gegenleistung soll Nora ihm dabei helfen, seine Frau Amina, die bei der Flucht von ihm getrennt wurde, zu finden. Da die beiden fortan in London leben wollten und dort einen Journalisten als Ansprechpartner haben, ist Manash auf den Namen der Auslandskorrespondentin Nora Sand gestoßen. Da in Noras Privatleben gerade alles drunter und drüber geht, ist sie froh, sich in ein neues Projekt stürzen zu können. Bald merkt sie jedoch, dass es nicht einfach ist, etwas über Amina in Erfahrung zu bringen. Amina ist zwar in London angekommen, doch dann wurde sie in einer Nacht- und Nebelaktion abgeholt. Möglicherweise eine Verwechslung? In der privaten Flüchtlingseinrichtung, in der sie vermutlich untergebracht wurde, stößt Nora auf eine Mauer des Schweigens. Eine Krankenschwester lässt ihr eine kurze Information zukommen. Die Frau hat offensichtlich Angst, zu Recht, wie sich kurz darauf herausstellt. Zeitgleich zu ihren Recherchen über Aminas Verbleib soll Nora Sand für ihre dänische Zeitung ein Portrait des bekannten Pharmaunternehmers Erik Biehl schreiben, dessen Firma in Kürze ein bahnbrechendes neues Medikament zur Gewichtsreduktion auf den Markt bringen will. Nora findet heraus, dass es Verbindungen zwischen der Pharmafirma und der Londoner Flüchtlingseinrichtung gibt. Je mehr sie sich mit dem Fall beschäftigt, desto gefährlicher wird die Lage für Nora. Als dann auch noch mehrere wichtige E-mails wie von Geisterhand von ihrem Server verschwinden, merkt Nora, dass sie einer großen Sache auf der Spur ist... "Das Meer löscht alle Spuren" ist ein spannender und gut durchdachter Krimi, der mir noch besser gefallen hat als der erste Band der Reihe. Einige Fragen blieben für mich allerdings offen, beispielsweise welche Rolle der dänische Geheimdienst PET in dem Ganzen spielte und wieso ein gewisser Kritiker des Unternehmens nicht einfach klammheimlich aus dem Weg geschafft, sondern ein vermeintlicher Selbstmord inszeniert wurde. Außerdem erscheint es mir seltsam, dass ein Unternehmen bereits ein Medikament auf den Markt bringen will, mit dem es offensichtlich noch große Probleme gibt. Trotzdem kann ich den Krimi voll und ganz empfehlen. Ich habe ihn in Rekordzeit gelesen und freue mich schon darauf, noch mehr von Lone Theils zu lesen.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel-App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.